Header Image - 2018

3. Liga: Der 19. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 16. Dezember 2018

klicken zum Vergrößern
Heimspiel-Wochenende für die bayerischen Drittligisten. Foto: Getty.

Die drei bayerischen Drittligisten hatten am Wochenende Heimrecht, das Topspiel fand dabei am Samstag in Unterhaching statt: Die SpVgg Unterhaching knöpfte dem VfL Osnabrück einen Punkt ab und stürzte damit den Spitzenreiter. Der TSV 1860 München verlor sein Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena und muss den Blick wieder nach unten richten. Die Würzburger Kickers trennten sich von den Sportfreunden Lotte 2:2-Unentschieden.

SpVgg Unterhaching - VfL Osnabrück 1:1
Im Gefrierschrank Alpenbauer Sportpark empfing die SpVgg Unterhaching den VfL Osnabrück zum Spitzenspiel. Beide Teams hatten erst ein einziges Mal in dieser Saison verloren und das sollte auch nach den 90 Minuten in Unterhaching so bleiben. Mit einem gerechten 1:1-Unentschieden trennten sich die Hachinger vom Top-Team der 3. Liga und bauten ihre Serie auf zwölf Partien ohne Niederlage aus. Nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit versetzte Lucas Hufnagel die Hachinger Fans mit einem tollen Drehschuss aus gut 16 Metern in Ekstase (56.). Lange Zeit sah sein Treffer nach dem Tor des Tages aus, doch in der 89. Spielminute belohnte Maurice Trapp den VfL mit einem satten Schuss von der Strafraumkante. Trotz des späten Ausgleichs war das Unentschieden leistungsgerecht. Osnabrück bleibt punktgleich mit dem Karlsruher SC an der Tabellenspitze (beide 38 Punkte), Unterhaching lauert mit 32 Punkten im oberen Mittelfeld.

TSV 1860 München - FC Carl Zeiss Jena (1:3)
Bitterer Sonntag für den TSV 1860 München. Die Löwen verloren gegen den abstiegsbedrohten FC Carl Zeiss Jena mit 1:3 (0:1) und müssen nun selbst den Blick wieder nach unten richten. Gegen Jena mit Neu-Coach Lukas Kwasniok gerieten die Münchner bereits früh in Rückstand. In der dritten Minute ließ Maximilian Wolfram die Gäste erstmals jubeln. 1860 schwächte sich in der ersten Halbzeit zu allem Überfluß auch noch selbst: Herbert Paul sah bereits in der 32. Minute die Gelb-Rote Karte. Dennoch gab die Mannschaft von Daniel Bierofka nicht auf und kam in Unterzahl sogar zum 1:1. Nico Karger verwertete eine Vorlage von Stefan Lex (62.) Die Hoffnung auf einen Punktgewinn in Unterzahl hielt aber nur zwölf Minuten. Dann brachte Julian Günther-Schmitdt die Gäste erneut in Führung (74.). Gut zehn Minuten vor dem Ende sorgte Günther-Schmidt mit seinem zweiten Tor für die endgültige Entscheidung. Die Löwen bleiben bei 23 Punkten und haben nur noch drei Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Jena klettert durch den Erfolg und dank des besseren Torverhältnisses gegenüber Fortuna Köln auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

FC Würzburger Kickers - VfL Sportfreunde Lotte (2:2)
Mit einem 2:2-Unentschieden (1:1) hat sich der FC Würzburger Kickers von den Sportfreunden Lotte getrennt und bleibt damit zum vierten Mal in Serie ohne Niederlage. Gegen Lotte entwickelte sich bei Winterwetter eine enge Partie, in der beide Mannschaften rund zehn Minuten brauchten, um auf Temperatur zu kommen. In der zwölften Minute gingen die Gäste aus Lotte dann aber in Führung. Nach einer Ecke sprang Adam Straith am Höchsten und versenkte den Ball zum 0:1 aus Würzburger Sicht. Doch die Kickers schlugen umgehend in Person von Orhan Ademi zurück. Der Angreifer schlenzte den Ball in Minute 15 ins rechte Eck. Bis zur Pause neutralisierten sich beide Teams und auch nach dem Seitenwechsel dauerte es bis zur 69. Minute, ehe die Kickers-Fans Grund zum Jubeln hatten. Fabio Kaufmann verwertete eine verunglückte Rettungsaktion eines Lotters zum 2:1. Nur drei Minuten später hatte Würzburg dann Pech, als Göbels Schuss von der Unterkante der Latte vor die Torlinie sprang. Und so kam es, wie es kommen musste: Lotte glich durch einen sehenswerten Sonntagsschuss von Maximilian Oesterhelweg in der 77. Minute aus und entführte einen Punkt aus Würzburg. Die Kickers stehen nun mit 24 Punkten auf dem elften Platz, Lotte liegt mit einem Punkt weniger auf Rang 13.

Tabelle, Ergebnisse und Ansetzungen der 3. Liga 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de