Header Image - 2018

TSV 1860 München: Drittliga-Aufsteiger verpflichtet FCI-Profi Stefan Lex

Letzte Aktualisierung: 25. Juni 2018

klicken zum Vergrößern
Absolvierte 34 Bundesliga- und 43 Zweitligapartien für den FCI: Neu-Löwe Stefan Lex (l.), hier gemeinsam mit Nationalspieler Jonas Hector. Foto: Getty

Nach Stürmer Adriano Grimaldi, der vom zukünftigen Drittliga-Konkurrenten Preußen Münster gekommen ist, hat der TSV 1860 München weitere namhafte Neuzugänge für seine Offensivabteilung vermeldet. Mit Stefan Lex wechselt ein Mann in die Landeshauptstadt, der den Löwen vor allem mit seiner Bundesliga-Erfahrung weiterhelfen soll. "Stefan verfügt über enorme Routine in höheren Ligen", erklärt Günther Gorenzel, Sportlicher Leiter der Löwen. "Genau diese Qualität und Erfahrung benötigen wir in allen Mannschaftsteilen, um in der 3. Liga eine gute Rolle zu spielen. Ich freue mich, dass es final geklappt hat."

Für Lex, der von 2014 bis zuletzt beim FC Ingolstadt 04 unter Vertrag stand und für die Schanzer 34 Bundesligaspiele (2 Tore), 43 Zweitligapartien (9) sowie sieben Spiele im DFB-Pokal absolvierte, geht mit dem Wechsel zu 1860 ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: "Ich war schon öfters bei Sechzig im Gespräch und auch in der Jugend im Probetraining. Umso glücklicher bin ich, dass es nach der langen Zeit endlich geklappt hat."

Der 27-jährige Erdinger wuchs in der Jugend des FC Etting und SC Eintracht Freising auf und schaffte nach Stationen beim TSV Buchbach (2009-2013) und der SpVgg Greuther Fürth (2013/14) in Ingolstadt den Sprung zu den Profis. Nun will der Stürmer auch in seiner Heimat wieder dafür sorgen, "dass die Kinder auch bei uns in Erding wieder vermehrt blaue Trikots tragen".

Auch Efkan Bekiroglu und Semi Belkahia wechseln an die Grünwalder Straße

Mit Efkan Bekiroglu kehrt außerdem ein bekanntes Gesicht zu den Löwen zurück. Der Mittelfeldspieler, zuletzt im Trikot des Regionalligisten FC Augsburg II unterwegs, lief bereits in der U11 und U12 für die Junglöwen auf, stand dort u.a. gemeinsam mit dem aktuellen 1860-Kapitän Felix Weber auf dem Platz. In der abgelaufenen Regionalliga-Spielzeit 2017/18 fügte der Mittelfeldspieler den Löwen die Auswärtsniederlage in Augsburg fast im Alleingang zu. Beim 2:3 der Münchner vor der Regionalliga-Rekordkulisse mit 21.219 Fußballfans in der WWK Arena gingen zwei der drei Augsburger Treffer auf Bekiroglus Konto. "Efkan Bekiroglu hat über weite Teile der Regionalligasaison - nicht zuletzt gegen unser Team - seine Qualitäten bewiesen. Mit seinen 22 Jahren ist er ein Spieler mit Perspektive, der sich mit uns im Profifußball etablieren will", sagt 1860-Geschäftsführer Michael Scharold.

Neben seiner Zeit beim TSV 1860 München spielte der 22-Jährige in der Jugend u.a. für den ASV Dachau und den SC Fürstenfeldbruck. Nach Stationen beim FC Phönix München und dem FC Unterföhring wechselte Bekiroglu 2015 nach Augsburg. In 87 Regionalligapartien erzielte er für die Reserve der Schwaben 30 Tore und bereitete 15 weitere Treffer vor.

Auch Innenverteidiger Semi Belkahia vom Regionalligisten VfR Garching wagt den Schritt in Liga drei. Der 19-jährige Münchner, der im Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern München und der TSG 1860 Hoffenheim ausgebildet wurde und danach eine Saison für Garching auflief, soll die Defensive der Löwen stärken: "Wir sehen in Semi ein großes Potential, das er gerade in seinem jugendlichen Alter mitbringt", sagt Günther Gorenzel, Sportlicher Leiter der Sechziger. "Daher trauen wir ihm zu, auch schnell auf höherem Niveau Fuß zu fassen und sich bei 1860 zu einer vollwertigen Alternative zu entwickeln."

 

 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de