Header Image - 2018

Joachim Herrmann ehrt den 1. FC Passau

Letzte Aktualisierung: 26. Juni 2018

klicken zum Vergrößern
Innenminister Joachim Herrmann (von rechts), 1. Vorstand des 1. FC Passau Alexander Wösner, Jugendleiter Markus Fleischmann, Verwaltungsreferent Martin Jansen, VEAB Karlheinz Jungbauer und BLSV-Präsident Günther Lommer. Foto: Minkoff/ Innenministerium

Innenminister Joachim Herrmann hat im Rahmen einer Feier im Cuvilliés-Theater der Delegation des 1. FC Passau die Sportplakette des Bundespräsidenten mit Urkunde überreicht. Diese Auszeichnung ist ein Zeichen der Anerkennung des Freistaates für Vereine, die ein Jahrhundert lang oder länger bestehen und sich große Verdienste um den Sport erworben haben.

"Dem Sportverein ist es hervorragend gelungen, Tradition und Fortschritt miteinander zu verbinden und seinen Mitgliedern eine 'Heimat' zu geben, die von Miteinander und Teamgeist geprägt ist", lobte der bayerische Innen- und Sportminister und fügte an: "Seit seiner Gründung bietet der 1. FC Passau den Mitgliedern die Möglichkeit, sich in den unterschiedlichen Abteilungen sportlich zu betätigen."

Im Fußball habe der Verein ein ständiges Auf und Ab erlebt, Aufstiege in Bereiche bis hin zur Bayernliga, von Herren-, Frauen-, Mädchen- und Juniorenmannschaften aller Altersgruppen. "Rund 360 Kinder und Jugendliche sind beim 1. FC Passau im Fußball aktiv. In den letzten Jahren hat der Verein einen bemerkenswerten Aufschwung verzeichnet. Dadurch ist es auch gelungen, einen BFV-Basisstützpunkt und ein Nachwuchsleistungszentrum sowie einen DFB-Stützpunkt einzurichten. Hinter dem Erfolg steckt eine gute Vereinsarbeit und ein besonderes Engagement in der Jugendarbeit", so Innenminister Herrmann weiter.

Abschließend machte Herrmann deutlich, dass der Freistaat alles unternimmt, damit die bayerischen Sportvereine leistungsstark bleiben: "Wir unterstützen unsere Vereine als starker und verlässlicher Partner." Seit 2013 sind nach Herrmanns Worten in den gesamten Sport in Bayern mehr als 300 Millionen Euro geflossen. Die staatlichen Sportfördermittel sind in diesem Zeitraum von 46,5 Millionen Euro (im Jahr 2013) auf 63,4 Millionen Euro (im Jahr 2018) gestiegen, laut Sportminister "ein beachtlicher Zuwachs von stolzen 36 Prozent".

"Wir, der 1. FC Passau, sind stolz auf diese Auszeichnung. Sie soll und wird uns aber auch Ansporn sein, den Vereinssport weiterhin zu pflegen und zu verbessern", betonte Karlheinz Jungbauer vom 1. FC Passau. 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de