Header Image - 2018

Bayernliga-Relegation: Die Hinspiele

Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2019

klicken zum Vergrößern

Die sechs Hinspiele der Bayernliga-Relegation sorgten am Mittwoch für den einen oder anderen Paukenschlag. So landete Landesliga-Vizemeister ASV Cham gegen den bisherigen Nord-Bayernligisten ASV Vach einen 8:1-Kantersieg. Auch der FC Viktoria Kahl (4:0 gegen die SpVgg Jahn Forchheim) hat den Aufstieg schon vor Augen, der 1. FC Sand (5:1 gegen den FSV Erlangen-Bruck) hat beste Chancen auf den Klassenverbleib. Ordentliche Ausgangspositionen verschafften sich die Bayernligisten 1. FC Sonthofen (0:0 bei Türkspor Augsburg), FC Unterföhring (1:1 beim FC Deisenhofen) und FC Ismaning (2:1 beim 1. SC Feucht).

Die Entscheidung fällt in allen sechs Duellen jeweils in den Rückspielen am Samstag. Gespielt wird im Europapokal-Modus, also mit Auswärtstor-Regelung. Das heißt: Nur wenn beide Begegnungen jeweils mit dem gleichen Ergebnis enden, kommt es nach dem Rückspiel zu einer Verlängerung von zweimal 15 Minuten sowie (wenn kein weiterer Treffer fällt) zu einem Elfmeterschießen.

Die Relegation auf Verbandsebene

Bayernliga-Relegation - Die Partien:

FC Viktoria Kahl - SpVgg Jahn Forchheim 4:0 (2:0)
SpVgg Jahn Forchheim - FC Viktoria Kahl (Samstag, 17 Uhr)

1. FC Sand - FSV Erlangen-Bruck 5:1 (2:0)
FSV Erlangen-Bruck - 1. FC Sand (Samstag, 17 Uhr)

Türkspor Augsburg - 1. FC Sonthofen 0:0
1. FC Sonthofen - Türkspor Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

FC Deisenhofen - FC Unterföhring 1:1 (0:0)
FC Unterföhring - FC Deisenhofen (Samstag, 14 Uhr)

1. SC Feucht - FC Ismaning 1:2 (0:0)
FC Ismaning - 1. SC Feucht (Samstag, 17 Uhr)

ASV Cham - ASV Vach 8:1 (2:0)
ASV Vach - ASV Cham (Samstag, 17 Uhr)

Nachberichte:

FC Viktoria Kahl - SpVgg Jahn Forchheim 4:0 (2:0)
Landesliga-Vizemeister FC Viktoria Kahl steht vor dem Aufstieg in die Bayernliga. Im ersten Relegationsspiel gegen die SpVgg Jahn Forchheim gewann die Mannschaft von Trainer Niels Noe 4:0. Die Tore in der ersten Halbzeit markierten Felix Wissen (27.) und Mike Kirchner (32.). Für die hervorragende Ausgangslage im Rückspiel am Samstag (ab 17 Uhr) sorgten mit den Treffern drei und vier der eingewechselte Oliver Reinhart (61.) und Gökhan Aydin (67.). Die Forchheimer um Trainer Christian Springer beendeten die Partie zu neunt: Andre Jerundow (90.) und Drazen Misic (90.+3) sahen Rote Karten und stellen für Samstag keine Alternative für einen Einsatz da.

1. FC Sand - FSV Erlangen-Bruck 5:1 (2:0)
Im einzigen Relegationsduell zweier Bayernligisten behielt der 1. FC Sand gegen den FSV Erlangen-Bruck 5:1 die Oberhand. Die fünf Treffer der Gastgeber teilten sich Thorsten Schlereth (19./62.), Adrian Reith (26./70.) und der von Trainer Dieter Schlereth eingewechselte Shaban Rugovaj (78.). Brucks Kapitän Bastian Lunz (51.) traf zum zwischenzeitlichen 1:2. FSV-Trainer Normann Wagner muss mit seiner Mannschaft Samstag (ab 17 Uhr) im Rückspiel nicht nur ein 1:5 für den Klassenerhalt aufholen, sondern auch auf Daniel Eich verzichten: Er sah in der Nachspielzeit die Rote Karte (90.+4). In der Meisterschaft hatte Sand noch zwei Niederlagen (0:6, 0:1) gegen Bruck kassiert.

Türkspor Augsburg 1972 - 1. FC Sonthofen 0:0
Ohne Tore endete das Relegationshinspiel zwischen Türkspor Augsburg 1972 und dem 1. FC Sonthofen. Die Gastgeber um Trainer Manfred Bender qualifizierten sich als Zweiter der Landesliga Südwest für die entscheidenden Partien gegen den FCS, wollen nun am Samstag (ab 15.30 Uhr) in der zweiten Begegnung den Aufstieg feiern. Sonthofen um Trainer Benjamin Müller hatte den direkten Klassenerhalt in der Bayernliga Süd am letzten Spieltag verspielt, musste nach dem 0:1 bei der DJK Vilzing noch den Gang in die Relegation antreten.

FC Deisenhofen - FC Unterföhring 1:1 (0:0)
Noch alles offen für das Rückspiel ist das Relegationsduell zwischen dem von Hannes Sigurdsson trainierten FC Deisenhofen und dem FC Unterföhring um Trainer Zlatan Simikic. In der ersten Begegnung trennten sich die Mannschaften in Deisenhofen 1:1. In der ersten Halbzeit waren keine Tore gefallen, dann brachte Michael Bachhuber (58.) nach dem Seitenwechsel die Gastgeber in Führung. Nasrullah Mirza (75.) glich die Partie für den Vorletzten der Bayernliga Süd aus, der in der zweiten Hälfte lange in Unterzahl gespielt hatte: Florian Bittner sah die Gelb-Rote Karte (51.). Der FCD, in der Meisterschaft Zweiter der Landesliga Südost, gastiert Samstag (ab 14 Uhr) in Unterföhring - und will dort aufsteigen, während der FCU den zweiten Abstieg in Folge abwenden möchte.

1. SC Feucht - FC Ismaning 1:2 (0:0)
Der FC Ismaning verschaffte sich eine gute Ausgangsposition für den Klassenerhalt: Im Hinspiel der Bayernliga-Relegation setzte sich die Mannschaft aus der Süd-Staffel 2:1 beim Landesligisten 1. SC Feucht durch. Nach einer torlosen ersten Halbzeit trafen David Tomasevic (69.) und Daniel Weber (85.) für den von Mijo Stijepic trainierten FCI, der aber eine noch bessere Ausgangsposition für die zweite Partie am Samstag (ab 17 Uhr) verpasste. In der Nachspielzeit verkürzte Nico Wessner (90.+2) für den SCF um Trainer Florian Schlicker zum Endstand und lässt die klassentiefere Mannschaft weiter auf den Aufstieg hoffen.

ASV Cham - ASV Vach 8:1 (2:0)
Der ASV Vach steht ein Jahr nach dem Aufstieg in die Bayernliga Nord vor dem direkten Wiederabstieg. Im ersten Relegationsspiel beim Landesligisten ASV Cham setzte es für die Mannschaft von Trainer Norbert Nein ein 1:8. Tobias Kordick (9./63.), Friedrich Lieder (36./47./50.), Johannes Bierlmeier (71./76.) und der von Chams Trainer Andreas Lengsfeld eingewechselte Michal Hvezda (89.) besorgten für die Gastgeber die Tore. Yuri Meleleo (75.) markierte den Ehrentreffer für Vach zum zwischenzeitlichen 1:6. Die Gäste beendeten die Partie zu zehnt, weil Christian Kohl die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (80.). Das Rückspiel findet Samstag ab 17 Uhr statt.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de