Header Image - 2018

Bayernliga: Der 11. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 9. September 2018

klicken zum Vergrößern
In der Bayernliga Nord hat der FSV Erlangen-Bruck am 11. Spieltag das Lokalduell gegen den ATSV Erlangen 3:1 für sich entschieden. Dabei war der ATSV zunächst in Führung gegangen. Schlusslicht 1. FC Sand fuhr beim 2:1 im Kellerduell gegen den ASV Vach den zweiten Saisonsieg ein und schöpfte neue Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib. Die DJK Gebenbach verteidigte mit einem 1:0-Sieg im Top-Spiel beim TSV Großbardorf die Spitze. Erster Verfolger ist der Würzburger FV, der 1:0 bei der SpVgg Ansbach gewann. Auch die DJK Ammerthal (5:1 beim ASV Neumarkt) und die DJK Don Bosco Bamberg (3:0 gegen den SC Eltersdorf) halten Anschluss. Dagegen musste der Tabellenvierte TSV Aubstadt mit dem 0:1 bei der U 23 der Würzburger Kickers einen Rückschlag hinnehmen.

In der Süd-Staffel hat sich der TSV Schwabmünchen nach zuvor zwei Partien ohne Sieg gegen den TSV Schwaben Augsburg 3:1 durchgesetzt. Ligaprimus SV Türkgücü-Ataspor München festigte mit einem 1:0-Erfolg beim TSV Rain/Lech die Spitzenposition. Der TSV 1874 Kottern (3:1 in Holzkirchen) bleibt als Tabellenzweiter oben dran, der SV Pullach (0:3 in Kirchanschöring) verlor wertvollen Boden. Für eine Überraschung sorgte die DJK Vilkzing, die sich unter ihrem neuen Trainer Christian Stadler gegen den TSV 1865 Dachau 3:0 durchsetzte und zumindest den Anschluss an die sicheren Nichtabstiegsplätze hergestellt hat. Der Fc Ismaning verlor 1:5 beim Neuling TSV 1861 Nördlingen und fiel auf den vorletzten Tabellenplatz zurück.

Bayernliga Nord

11. Spieltag - Die Partien:
FSV Erlangen-Bruck - ATSV Erlangen 3:1 (0:1)
1. FC Sand - ASV Vach 2:1 (1:1)
SpVgg Ansbach - Würzburger FV 0:1 (0:1)
SpVgg Jahn Forchheim - SpVgg Bayern Hof 1:3 (0:1)
SV Seligenporten - TSV Abtswind 3:2 (1:0)
TSV Großbardorf - DJK Gebenbach 0:1 (0:1)
ASV Neumarkt - DJK Ammerthal 1:5 (0:2)
DJK Don Bosco Bamberg - SC Eltersdorf 3:0 (1:0)
FC Würzburger Kickers U 23 - TSV Aubstadt 1:0 (0:0)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

FSV Erlangen-Bruck - ATSV Erlangen 3:1 (0:1)
Am 11. Spieltag der Bayernliga Nord behielt der FSV Erlangen-Bruck im Stadtduell gegen den ATSV Erlangen 3:1 die Oberhand. Die besseren Karten schien zunächst Aufsteiger ATSV zu haben, der in der Endphase der ersten Halbzeit durch das Tor von Hakim Graine (44.) in Führung ging. Doch nach dem Seitenwechsel unterlief Stefan Steininger (52.) ein Eigentor und es hieß 1:1. In der ereignisreichen Schlussphase markierte Neuzugang Labeat Ferizi (80.), der kürzlich vom ATSV nach Bruck gewechselt war, das zweite Tor der Gastgeber. Firat Cagli (82.) legte nach seiner Einwechslung den Treffer zum Endstand nach. Der Neuling beendete die Partie zu zehnt, nachdem Michael Krämer die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (83.). Der von Normann Wagner trainierte FSV Bruck stoppte mit dem dritten Dreier in dieser Spielzeit die Niederlagenserie von sechs Begegnungen. Der ATSV um Trainer Shqipran Skeraj bleibt in dieser Saison auswärts sieglos.

1. FC Sand - ASV Vach 2:1 (1:1)
Ein "Lebenszeichen" sendete der 1. FC Sand: Das Schlusslicht der Nord-Staffel gewann nach zuvor sieben Spielen in Folge ohne dreifachen Punktgewinn 2:1 gegen den Aufsteiger ASV Vach. Sebastian Wagner (8.) brachte die von Dieter Schlereth trainierten Gastgeber in Führung. Der Neuling benötigte jedoch für die passende Antwort nicht lange, Artur Dutt (12.) glich die Partie mit seinem Treffer wieder aus. Im zweiten Abschnitt war es dann erneut Wagner (66.), der die Negativserie des FCS beendete. Für den ASV Vach um Trainer Norbert Hofmann war es die vierte Niederlage aus den letzten fünf Spielen.

SpVgg Ansbach - Würzburger FV 0:1 (0:1)
Auch der SpVgg Ansbach ist es nicht gelungen, dem Titelanwärter Würzburger FV als erste Mannschaft eine Niederlage beizubringen. Ansbach verlor 0:1, kassierte die dritte Niederlage in Folge und muss sich im Tabellenmittelfeld wohl erst einmal nach unten orientieren. Für die Würzburger war der knappe Sieg in Ansbach der fünfte Dreier in der Meisterschaft hintereinander. Der entscheidende Treffer gelang Patrick Hofmann (19.). Für den WFV war das Ansbach-Spiel außerdem die erste von gleich vier Auswärtspartien in Serie.

SpVgg Jahn Forchheim - SpVgg Bayern Hof 1:3 (0:1)
Die SpVgg Jahn Forchheim kommt aktuell nicht mehr in Tritt. Den Vergleich mit der SpVgg Bayern Hof verloren die Forchheimer 1:3 und mussten die sechste Niederlage aus den vergangenen sechs Begegnungen hinnehmen. Ein Treffer von Tom Jäckel (58.) reichte nicht zu einem Punktgewinn, weil Matej Kyndl (8.), Andreas Knoll (49.) und Tom Feulner (55.) für den ehemaligen Regionalligisten aus Hof zur Stelle waren. Forchheims Drazen Misic, in der 53. Minute eingewechselt, sah kurz vor Schluss wegen einer Tätlichkeit "Rot" (90.+2). Bayern Hof holte 13 Punkte aus den letzten fünf Partien.

SV Seligenporten - TSV Abtswind 3:2 (1:0)
Den ersten Liga-Heimsieg seit rund 150 Tagen brachte der SV Seligenporten beim 3:2 gegen den Aufsteiger TSV Abtswind unter Dach und Fach. Für den Regionalliga Bayern-Absteiger trugen sich Marco Wiedmann (31.), Sebastian Glasner (55.) und Mergim Bajrami (76.) in die Torschützenliste ein. Für den TSV trafen Pascal Jeni (49.) sowie Adrian Dußler (72., Handelfmeter). Beide Teams beendeten das Spiel nicht in voller Mannschaftsstärke. Bei den Gastgebern kassierte Kai Neuerer wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte (90.+1), bei den Gästen sah Mathias Brunsch wegen wiederholten Foulspiels ebenfalls "Gelb-Rot" (85.). Abtswind wartet seit vier Begegnungen auf einen Punktgewinn.

TSV Großbardorf - DJK Gebenbach 0:1 (0:1)
Die DJK Gebenbach bleibt Tabellenführer der Bayernliga Nord. In der Spitzenpartie vom 11. Spieltag setzte sich die Mannschaft von DJK-Trainer Faruk Maloku 1:0 beim TSV Großbardorf durch. Mit nun 28 Punkten beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger Würzburger FV einen Zähler. Allerdings hat der WFV eine Partie weniger ausgetragen. In Großbardorf ließ ein Treffer Kai Hempel (6.) die DJK jubeln. Es war das sechste Saisontor des Offensivspielers, der damit entscheidenden Anteil am achten Sieg in Serie hatte.

ASV Neumarkt - DJK Ammerthal 1:5 (0:2)
Die DJK Ammerthal zählt weiterhin zur Spitzengruppe der Bayernliga Nord. Die Mannschaft von Trainer Dominik Haußner gewann am 11. Spieltag 5:1 beim ASV Neumarkt. Nach dem Doppelpack in der ersten Halbzeit von Ralph Egeter (32./38.) erhöhten nach dem Seitenwechsel Maximilian Höhenberger (53.) und Michael Jonczy (60.). Christian Schrödl (63.) hatte dann für den von Marco Christ trainierten ASV verkürzt, bevor Egeter (85.) in der Schlussphase seinen dritten Treffer zum Endstand beisteuerte. Ammerthal sammelte aus den letzten drei Partien sieben Punkte. Nach dem 0:6 in der Vorwoche beim TSV Aubstadt kassierte Neumarkt insgesamt elf Gegentore in den letzten zwei Spielen.

DJK Don Bosco Bamberg - SC Eltersdorf 3:0 (1:0)
Nach fünf Spielen ohne Niederlage wurde der Positivlauf des SC Eltersdorf gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Bernd Eigner verlor bei der DJK Don Bosco Bamberg 0:3. Johannes Rosiwal (34.) brachte die Gastgeber in der ersten Halbzeit in Führung. Nach dem Seitenwechsel trafen Simon Allgaier (56.) und in der Schlussphase Ulrich Spies (89.) für die DJK. Eltersdorfs Verteidiger Kevin Köhler sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte (83.). Für die von Mario Bail trainierten Bamberger war es der zweite Heimsieg in Folge, sie haben nun 22 Punkte auf dem Konto. Der SCE bleibt Tabellenachter.

FC Würzburger Kickers U 23 - TSV Aubstadt 1:0 (0:0)
Zum Abschluss des 11. Spieltages setzte sich die Zweitvertretung der Würzburger Kickers 1:0 gegen den TSV Aubstadt durch. Entschieden wurde die Begegnung durch ein Eigentor von Aubstadts Ingo Feser (62.). Die Kickers um Trainer Rainer Zietsch hatten zuvor drei Partien in Folge ohne eigenen Torerfolg verloren. Der ambitionierte TSV fiel in der Tabelle auf den vierten Platz zurück, die Mannschaft von Trainer Josef Francic hat nun fünf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter DJK Gebenbach.

Bayernliga Süd

11. Spieltag - Die Partien:
TSV Schwabmünchen - TSV Schwaben-Augsburg 3:1 (2:1)
DJK Vilzing - TSV 1865 Dachau 3:0 (2:0)
TSV Rain/Lech - SV Türkgücü-Ataspor München 0:1 (0:1)
TuS Holzkirchen - TSV 1874 Kottern 1:3 (1:0)
SpVgg Hankofen-Hailing - SSV Jahn Regensburg II 1:4 (0:0)
1. FC Sonthofen - FC Unterföhring 4:2 (1:2)
SV Kirchanschöring - SV Pullach 3:0 (2:0)
TSV 1861 Nördlingen - FC Ismaning 5:1 (4:0)

spielfrei: TSV 1860 München II

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

TSV Schwabmünchen - TSV Schwaben-Augsburg 3:1 (2:1)
Nach zuvor zwei Partien in Folge ohne Sieg ist der TSV Schwabmünchen in der Bayernliga Süd zurück in der Erfolgsspur. In der einzigen Freitagbegegnung des 11. Spieltages setzte sich die Mannschaft von Trainer Paolo Maiolo 3:1 gegen den TSV Schwaben Augsburg durch. Den besseren Start erwischten die Gäste. Simon Gail (11.) brachte Augsburg in der Anfangsphase in Führung. Schwabmünchen drehte aber noch vor dem Seitenwechsel die Partie. Phillip Schmidt (32./45.+2) sorgte mit einem Doppelpack für das 2:1 zur Pause. In der zweiten Halbzeit entschied Serhat Örnek (90.+1) in der Nachspielzeit das Duell. Die Gastgeber haben mit ihrem siebten Saisonsieg den Anschluss zur Tabellenspitze wieder hergestellt, die "Schwabenritter" um Trainer Sören Dreßler warten nun seit drei Begegnungen auf einen Dreier.

DJK Vilzing - TSV 1865 Dachau 3:0 (2:0)
Die DJK Vilzing darf durchatmen. Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Christian Stadler, der den Posten von Uli Karmann übernommen hatte, gewann die DJK das Heimspiel gegen den TSV 1865 Dachau deutlich 3:0 (2:0). Nach zuletzt zehn Partien ohne Sieg (neun Niederlagen, ein Remis) verkürzten die Vilzinger damit den Abstand auf das rettende Ufer. Dank eines frühen Doppelpacks von Andreas Kalteis (1./34.) gingen die Hausherren in Führung. Im zweiten Durchgang schraubte der eingewechselte Jonas Gmeinwieser (90.+2) kurz vor Schluss das Ergebnis weiter in die Höhe. Die Gäste aus Dachau verpassten es, Spitzenreiter SV Türkgücü-Ataspor München auf den Fersen zu bleiben. Der Rückstand beträgt acht Zähler. Allerdings hat der TSV eine Begegnung weniger absolviert.

TSV Rain/Lech - SV Türkgücü-Ataspor München 0:1 (0:1)

Den bereits neunten Saisonsieg fuhr der Tabellenführer SV Türkgücü-Ataspor München ein. Beim TSV Rain/Lech setzte sich der Aufsteiger 1:0 durch. Den einzigen Treffer der Begegnung steuerte Innenverteidiger Christoph Rech (5.) schon zu Beginn der Begegnung bei. Mit 28 Zählern auf dem Konto dreht der ambitionierte Neuling einsam seine Kreise an der Spitze. Verfolger TSV Kottern hat vier Punkte Rückstand. Der TSV Rain/Lech dagegen muss sich nach der zweiten Niederlage in dieser Spielzeit mit einem Platz im Tabellenmittelfeld begnügen.

TuS Holzkirchen - TSV 1874 Kottern 1:3 (1:0)

Schlusslicht TuS Holzkirchen bleibt ohne Sieg. Gegen den Tabellenzweiten TSV 1874 Kottern verlor Holzkirchen 1:3. Dabei hatte es zur Halbzeitpause danach ausgesehen, als ob die Gastgeber für eine Überraschung sorgen könnten. Andreas Maurer (3.) brachte Holzkirchen früh in Führung. In der zweiten Hälfte gelang es dem Favoriten aus Kottern dann aber schnell, die Begegnung zu drehen. Marco Miller (49.), Matthias Jocham (50.) und Achim Speiser (90.+3) trafen für den Aufstiegsaspiranten, der weiter vier Zähler hintzer Spitzenreiter SV Türkgücu-Ataspor München rangiert, aber eine Partie weniger absolviert hat. Seit neun Spielen ist der von Esad Kahric trainierte TSV nun ungeschlagen.

SpVgg Hankofen-Hailing - SSV Jahn Regensburg II 1:4 (0:0)

Dass in der Partie zwischen der SpVgg Hankofen-Hailing und dem SV Jahn Regensburg II fünf Tore fallen würden, war nach der torlosen ersten Halbzeit nicht unbedingt zu erwarten. In der zweiten Hälfte nahm dann aber vor allem die Gästemannschaft Fahrt auf. Innerhalb von elf Minuten ging Regensburg dank der Treffer von Kenan Muslimovic (53., Foulelfmeter/63.) und Tomislav Kraljevic (59.) 3:0 in Führung. Ebenfalls für die Gäste erfolgreich war Tom Bögl (85.). Christian Liefke (77.) traf für Hankofen-Hailing. Für die Gastgeber war es die erste Niederlage nach drei Spielen. Regensburg fand nach dem 1:2 gegen den TSV Rain/Lech die richtige Reaktion und zog durch den Sieg in der Tabelle an Hankofen-Hailing vorbei.

1. FC Sonthofen - FC Unterföhring 4:2 (1:2)

Nach zuletzt vier Partien ohne Niederlage musste sich der FC Unterföhring beim 1. FC Sonthofen 2:3 erstmals wieder geschlagen geben. Dabei hatte es im ersten Durchgang danach ausgesehen, als ob die Gäste erneut punkten könnten. Leonard Mayer (11./17.) schnürte einen Doppelpack zur Gästeführung, nachdem zuvor Kevin Haug (8.) für Sonthofen erfolgreich gewesen ist. In der zweiten Halbzeit brachten allerdings Jannik Keller (47.) sowie der zur Halbzeit eingewechselte Pirmin Vogler (50./80.) den fünften Saisonsieg für Sonthofen in trockene Tücher.Mit sieben Zählern belegt der FCU einen Abstiegsplatz.

SV Kirchanschöring - SV Pullach 3:0 (2:0)
Der SV Kirchanschöring befindet sich weiter in guter Verfassung. Nach dem 3:0-Erfolg gegen den SV Pullach ist der SVK seit vier Partien unbesiegt (zwei Siege, zwei Remis). Luka Ban (22.) und Manuel Jung (37., Foulelfmeter) brachten Kirchanschöring bereits in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße. Tobias Schild (79.) machte in der Schlussphase den Deckel drauf. Für Pullach war die Niederlage ein Rückschlag im Titelrennen. Der Rückstand auf Spitzenreiter SV Türkgücü-Ataspor München beträgt jetzt neun Punkte. Allerdings hat der SVP, der in zwei der letzten drei Begegnungen eine Niederlage hinnehmen musste, zwei Partien weniger absolviert.

TSV 1861 Nördlingen - FC Ismaning 5:1 (4:0)
Zum Abschluss des 11. Spieltages der Bayernliga Süd setzte sich Aufsteiger TSV 1861 Nördlingen 5:1 gegen den FC Ismaning durch. Schon in der ersten Halbzeit sorgten die Gastgeber für klare Verhältnisse. Alexander Schröter (19.), Philipp Buser (21.), Daniel Holzmann (25.) und Alexander Schröter (45.+2) trafen für den Liganeuling, der mit dem Sieg auf Platz sieben kletterte und Wiedergutmachung für das 0:4 beim zweitplatzierten Titelaspiranten TSV 1874 Kottern betreiben konnte. In der zweiten Hälfte markierte Angelo Hauk (71.) den Anschlusstreffer, ehe Philipp Buser kurz darauf (82.) für den TSV zum Endstand traf. Der FC Ismaning, der nur sechs Zähler auf dem Konto hat, ist jetzt Tabellenvorletzter. Nach dem ersten Saisonsieg in der Vorwoche gegen die DJK Vilzing (3:1) gelang es dem FCI nicht, nachzulegen.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de