Header Image - 2018

Bayernliga: Der 13. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 23. September 2018

klicken zum Vergrößern
Am 13. Spieltag in der Bayernliga Nord gab es in den sechs Partien am Samstag nicht weniger als fünf Auswärtssiege. Spitzenreiter DJK Gebenbach setzte seine Siegesserie fort, gewann bei Schlusslicht 1. FC Sand 3:1. Die DJK Ammerthal machte beim FSV Erlangen-Bruck aus einem 0:2 ein 3:2. Die SpVgg Jahn Forchheim verlor gegen den TSV Aubstadt 0:2. Beim einzigen Heimerfolg stoppte der TSV Großbardorf mit dem 2:1 den Positivlauf der SpVgg Bayern Hof. Der Tabellenzweite Würzburger FV setzte sich bei der DJK Don Bosco Bamberg 2:0 durch, ist damit weiter ungeschlagen und nur drei Punkte von Platz eins entfernt (bei einem Spiel weniger).

In der Süd-Staffel verlor der TSV Schwabmünchen das Spitzenspiel gegen Tabellenführer SV Türkgücü-Ataspor München 1:3. Damit baute der ambitionierte Aufsteiger einen Vorsprung auf sieben Punkte aus. Einen 8:0-Kantersieg landete die zweite Mannschaft des TSV 1860 München beim Neuling TSV 1861 Nördlingen. Der Tabellenletzte TuS Holzkirchen bleibt nach dem 0:2 gegen den TSV 1865 Dachau sieglos. Der SV Kirchanschöring und der FC Ismaning trennten sich 1:1. Die SpVgg Hankofen-Hailing kehrte mit dem 3:0 gegen den FC Unterföhring in die Erfolgsspur zurück. Der SSV Jahn Regensburg setzte sich 3:2 beim TSV Schwaben Augsburg durch.

Bayernliga Nord

13. Spieltag - Die Partien:
SV Seligenporten - ASV Neumarkt 0:0
FC Würzburger Kickers U23 - TSV Abtswind 1:3 (0:1)
ASV Vach - SC Eltersdorf 1:2 (0:0)
1. FC Sand - DJK Gebenbach 1:3 (1:2)
SpVgg Ansbach - ATSV Erlangen 1:3 (0:2)
SpVgg Jahn Forchheim - TSV Aubstadt 0:2 (0:1)
TSV Großbardorf - SpVgg Bayern Hof 2:1 (0:0)
FSV Erlangen-Bruck - DJK Ammerthal 2:3 (2:1)
DJK Don Bosco Bamberg - Würzburger FV 0:2 (0:0)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

SV Seligenporten - ASV Neumarkt 0:0
Keine Tore gab es zum Auftakt des 12. Spieltags in der Bayernliga Nord zwischen dem Regionalliga-Absteiger SV Seligenporten und dem ASV Neumarkt. Die Partie wurde rund eine halbe später angepfiffen, weil das Schiedsrichtergespann auf der Anreise in einen Stau geraten war. Die Gastgeber aus Seligenporten beendetn  das Spiel nicht in voller Mannschaftsstärke, weil Tim Olschewski wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (70.). Seit inzwischen sieben Begegnungen hat der SVS nicht mehr verloren. Für den ASV war es die zweite Punkteteilung in Folge.

FC Würzburger Kickers U 23 - TSV Abtswind 1:3 (0:1)
Nach zuvor vier Begegnungen ohne Sieg ist der TSV Abtswind in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Bei der zweiten Mannschaft der Würzburger Kickers behielt der Aufsteiger 3:1 (1:0) die Oberhand. Max Hillenbrand (5.) brachte die Gäste bereits früh in Führung. Erneut Hillenbrand (55.) mit seinem zweiten Treffer in der Partie und Pascal Jeni (60.) brachten den fünften Saisonsieg der Abtswinder in trockene Tücher, nachdem Onur Ünlücifci (47., Foulelfmeter) nur kurz nach dem Seitenwechsel vom Punkt zum zwischenzeitlichen 1:1 für Würzburg getroffen hatte. Mit dem Sieg baute der Aufsteiger aus Abtswind den Vorsprung auf die Gefahrenzone aus und zog nach Punkten mit der U 23 der Würzburger Kickers gleich (jeweils 17 Zähler).

ASV Vach - SC Eltersdorf 1:2 (0:0)
Der Aufwärtstrend des SC Eltersdorf setzte sich auch im Auswärtsspiel gegen den ASV Vach fort. Die Mannschaft von Trainer Bernd Eigner sicherte sich beim 2:1 trotz eines Rückstands den vierten Sieg aus den letzten fünf Spielen. Rico Röder (65.) hatte Aufsteiger ASV in Führung gebracht, dann glich der eingewechselte Calvin Sengül (72.) die Partie aus. Für den Siegtreffer der Gäste sorgte in der Endphase Bastian Herzner (84.). Mit zehn Zählern rangieren die von Norbert Hofmann trainierten Vacher weiterhin in der Abstiegszone.

1. FC Sand - DJK Gebenbach 1:3 (1:2)
Die DJK Gebenbach fuhr in der Bayernliga Nord den zehnten Sieg in Serie ein. Der Spitzenreiter gewann bei Schlusslicht 1. FC Sand 3:1. Julian Ceesay (20.) und Dominik Haller (36.) legten mit ihren Treffern ein zwischenzeitliches 2:0 für die von Faruk Maloku trainierte DJK vor. Sand kam noch im ersten Abschnitt dank Shaban Rugovaj (45.+3) zum Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel entschied Jonas Lindner (77.) die Begegnung mit dem Tor zum Endstand. Der FCS um Trainer Dieter Schlereth kassierte zum zweiten Mal in Folge ein 1:3 und die insgesamt zehnte Niederlage in dieser Spielzeit.

SpVgg Ansbach - ATSV Erlangen 1:3 (0:2)
Die SpVgg Ansbach ging im Heimspiel gegen den ATSV Erlangen zum fünften Mal in Folge als Verlierer vom Platz. Die Mannschaft des Trainerduos Carl Collins und Marco Schülein unterlag dem Aufsteiger 1:3. In der ersten Halbzeit trafen Tim Ruhrseitz (16.) und Ahmet Kulabas (45.) für Erlangen. Ansbachs Spielmacher Patrick Kroiß (70.) hatte nach dem Seitenwechsel zum 1:2 verkürzt, bevor Kulabas (84.) mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung sorgte. Der ATSV um Trainer Shqipran Skeraj kehrte nach zwei Niederlagen am Stück mit insgesamt neun Gegentreffern zurück in die Erfolgsspur, verließ mit dem vierten Saisonsieg die Abstiegszone.

SpVgg Jahn Forchheim - TSV Aubstadt 0:2 (0:1)
Der TSV Aubstadt bleibt Tabellenführer DJK Gebenbach auf den Fersen. Der von Josef Francic trainierte TSV setzte sich 2:0 bei der SpVgg Jahn Forchheim durch und hat damit fünf Punkte Rückstand zur Spitze. Die Tore für die Gäste erzielten Kapitän Julian Grell (4.) in der Anfangsphase und in der zweiten Hälfte Martin Thomann (68.). In der Nachspielzeit sah Forchheims Daniel Uttinger (90.+1) die Gelb-Rote Karte. Nach dem 6:1 in der Vorwoche beim ATSV Erlangen war für die SpVgg um Trainer Christian Springer die neunte Saisonniederlage wieder ein Dämpfer auf dem Weg hinaus aus der Abstiegszone.

TSV Großbardorf - SpVgg Bayern Hof 2:1 (0:0)
Der TSV Großbardorf stoppte den Positivlauf der SpVgg Bayern Hof. Mit dem 2:1 für den TSV endete bei den Gästen eine Siegesserie von fünf Spielen. Nach der torlosen ersten Halbzeit gingen die Hofer um Trainer Alexander Spindler noch durch den Treffer von Matej Kyndl (53.) in Führung. Die "Grabfeld Gallier" kamen durch das Eigentor von Ondrej Chocholousek (77.) zum Ausgleich. In der Nachspielzeit besorgte der von Großbardorfs Trainer André Betz eingewechselte Simon Snaschel (90.+1) den Siegtreffer. Für die Gastgeber war es der erste Sieg nach drei Spielen ohne dreifachen Punktgewinn.

FSV Erlangen-Bruck - DJK Ammerthal 2:3 (2:1)
Dem FSV Erlangen-Bruck um Trainer Normann Wagner reichte im Heimspiel gegen die DJK Ammerthal eine Pausenführung nicht aus, um Zählbares einzufahren. Nach 90 Minuten stand Bruck mit dem 2:3 mit leeren Händen da. FSV-Kapitän Bastian Lunz (4.) und Tim Basener (11.) legten für die Gastgeber ein 2:0 vor. Doch dann begann die Aufholjagd der DJK. Michael Jonczy (28./78.) und Maximilian Höhenberger (58.) drehten mit ihren Treffern das Spiel. Beide Mannschaften beendeten die Partie mit nur zehn Spielern: Ammerthals Marco Weber (52.) und Brucks Torschütze Basener (90.+2) sahen jeweils die Gelb-Rote Karte. Während Erlangen-Bruck weiterhin auf dem vorletzten Platz der Bayernliga Nord rangiert, sind die Gäste nun Vierter.

DJK Don Bosco Bamberg - Würzburger FV 0:2 (0:0)
Zum Abschluss des 13. Spieltages musste sich die DJK Don Bosco Bamberg im einzigen Sonntagspiel dem Würzburger FV 0:2 geschlagen geben und kassierte die zweite Niederlage hintereinander. Die Mannschaft von WFV-Trainer Marc Reitmaier ist weiterhin das einzige noch ungeschlagene Team in der Bayernliga Nord, hat nach 13 Partien neun Siege und vier Remis auf dem Konto. Der Rückstand auf Spitzenreiter DJK Gebenbach beträgt nach wie vor drei Punkte. Allerdings haben die Würzburger noch eine Nachholpartie in der Hinterhand. Die Begegnung in Bamberg wurde erst in der Schlussphase entschieden. Der nur eine Minute zuvor eingewechselte Jasmin Kadiric (81.) brachte die Gäste auf die Siegerstraße. Adrian Istrefi (89.) stellte den Endstand her.

Bayernliga Süd

13. Spieltag - Die Partien:
TSV Rain/Lech - SV Pullach 1:5 (0:3)
1. FC Sonthofen - TSV 1874 Kottern 3:1 (2:1)
SV Kirchanschöring - FC Ismaning 1:1 (1:1)
TuS Holzkirchen - TSV 1865 Dachau 0:2 (0:0)
TSV Schwaben Augsburg - SSV Jahn Regensburg II 2:3 (1:1)
SpVgg Hankofen-Hailing - FC Unterföhring 3:0 (1:0)
TSV Schwabmünchen - SV Türkgücü-Ataspor München 1:3 (0:1)
TSV 1861 Nördlingen - TSV 1860 München II 0:8 (0:3)

spielfrei: DJK Vilzing

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

TSV Rain/Lech - SV Pullach 1:5 (0:3)
Am 13. Spieltag der Bayernliga Süd musste der TSV Rain/Lech einen herben Dämpfer hhinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Karl Schreitmüller kassierte eine 1:5-Heimniederlage im Verfolgerduell gegen den SV Pullach, der damit Anschluss an die Tabellenspitze hält. Beim zweiten Pullacher Sieg in Serie sorgten die Gäste schon vor der Pause für klare Verhältnisse. Michael Hutterer (7./26.) und Lukas Dotzler (39.) schossen einen 3:0-Vorsprung heraus. In der zweiten Halbzeit erhöhe Simon Ollert (48.) auf 4:0 für den SVP, ehe Maximilian Käser (78.) das einzige Tor für den TSV Rain/Lech erzielte. Erneut Dotzler (88.) stellte mit seinem zweiten Treffer den Endstand her.

1. FC Sonthofen - TSV 1874 Kottern 3:1 (2:1)
Die Erfolgsserie des TSV 1874 Kottern ist gerissen. Nachdem der TSV in den zurückliegenden zehn Begegnungen nicht verloren hatte, musste sich das Team von Trainer Esad Kahric nun beim 1. FC Sonthofen 1:3 geschlagen geben. Die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte hatte sich Kahric, der bis Sommer fünf Jahre für Sonthofen verantwortlich war, wohl anders vorgestellt. Dabei waren die Gäste sogar durch Roland Fichtl (6.) früh in Führung gegangen. Die Freude währte aber nicht lange, weil Manuel Schäffler (14.) und Kapitän Manuel Wiedemann (34.) noch in der ersten Halbzeit den Rückstand zu Gunsten des FCS drehten. Im zweiten Durchgang brachte Pirmin Vogler (60.) den sechsten Saisonsieg für Sonthofen unter Dach und Fach. Kottern bleibt Tabellenzweiter, verpasste aber die Chance, Druck auf Spitzenreiter SV Türkgücü-Ataspor München auszuüben.

SV Kirchanschöring - FC Ismaning 1:1 (1:1)

Keinen Sieger gab es in der Partie zwischen dem SV Kirchanschöring und dem FC Ismaning. Nach 90 Minuten trennten sich die Mannschaften 1:1. FCI-Kapitän Maximilian Siebald (17.) brachte die Gäste zunächst in Führung. Anton Peter (26.) markierte den Ausgleich. In der Schlussphase sah Ismanings Torschütze Siebald die Gelb-Rote Karte (79.). Unter dem neuen Trainer Mijo Stijepic sammelte Ismaning nun sieben Punkte in fünf Spielen. Der SVK um Trainer Michael Kostner hat zweimal in Folge nicht gewonnen und 14 Zähler auf dem Konto.

TuS Holzkirchen - TSV 1865 Dachau 0:2 (0:0)
Mit zwei Toren in der Schlussphase entschied der TSV 1865 Dachau sein Auswärtsspiel gegen Schlusslicht TuS Holzkirchen 2:0 für sich. Nach der Roten Karte für Holzkirchens Emin Kaya wegen einer Notbremse (61.) trafen 1865-Kapitän Dominik Schäffer (78.) und der eingewechselte Leander Lask (90.+3). Für den weiterhin sieglosen TuS um Interimstrainer Stefan Schubert war es die elfte Niederlage in dieser Saison. Die Dachauer festigten dagegen ihren Platz in der Spitzengruppe der Bayernliga Süd. Spielertrainer Fabian Lamotte und seine Mannschaft sicherten sich den insgesamt achten Sieg und den zweiten in Folge.

TSV Schwaben Augsburg - SSV Jahn Regensburg II 2:3 (1:1)
Der TSV Schwaben Augsburg musste mit dem 2:3 gegen die Zweitvertretung des SSV Jahn Regensburg die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Seit vier Partien sind die von Sören Dreßler trainierten "Schwabenritter" sieglos. Die Regensburger Tore steuerten Kenan Muslimovic (18./73.) und Sven Kopp (62.) bei. Für Augsburg hatte Simon Gail (19.) für das zwischenzeitliche 1:1 gesorgt, Kapitän Maximilian Löw (88.) traf zum Endstand. Der SSV Jahn II um Trainer Yavuz Ak sammelte in den letzten drei Spielen sieben Punkte, gehört zur Verfolgergruppe der Süd-Staffel.

SpVgg Hankofen-Hailing - FC Unterföhring 3:0 (1:0)
Die dritte Niederlage in Folge musste Regionalliga-Absteiger FC Unterföhring hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Peter Faber verlor 0:3 bei der SpVgg Hankofen-Hailing, wartet nun seit sechs Begegnungen auf einen Dreier. In der ersten Halbzeit ging Hankofen durch das Tor von Christian Liefke (24.) in Führung. Tobias Lermer (56.) und Mateusz Krawiec (71.) bauten den Vorsprung nach dem Seitenwechsel aus. Unterföhrings Pascal Putta sah noch die Gelb-Rote Karte (73.). Die SpVgg um Trainer Gerry Huber hatte zuvor zwei Spiele in Folge verloren, hat nach dem sechsten Saisonsieg 20 Punkte auf dem Konto.

TSV Schwabmünchen - SV Türkgücü-Ataspor München 1:3 (0:1)
Im Spitzenspiel der Süd-Staffel unterlag der TSV Schwabmünchen dem souveränen Tabellenführer SV Türkgügü-Ataspor München 1:3. Mit dem vierten Sieg in Serie setzte sich die Mannschaft von Trainer Andreas Pummer weiter von der Konkurrenz ab, hat jetzt schon sieben Punkte Vorsprung vor dem ersten Verfolger TSV 1874 Kottern, der allerdings eine Partie weniger ausgetragen hat. Kurz vor der Pause gelang Yasin Yilmaz (42.) mit einem sehenswerten Distanzschuss das Führungstor für die Gäste. Thomas Rudolph (69.) gelang zwar per Foulelfmeter der Ausgleich, doch in der Schlussphase war zweimal der eingewechselte Masaaki Takahara (80./84.) für Türkgücü-Ataspor zur Stelle. "Kompliment an mein Team. In Schwabmünchen zu gewinnen, ist alles andere als einfach", lobte Trainer Pummer.

TSV 1861 Nördlingen - TSV 1860 München II 0:8 (0:3)
Die zweite Mannschaft des TSV 1860 München, die zuletzt durch eine Negativserie in die Gefahrenzone abgerutscht war, setzte am 13. Spieltag ein Ausrufezeichen. Beim eigentlich heimstarken Aufsteiger TSV 1861 Nördlingen (zuvor 16 Zähler aus sieben Partien) fuhren die "Löwen" einen eindrucksvollen 8:0-Kantersieg ein. Es war nicht nur der höchste Erfolg in dieser Saison in der Bayernliga Süd, sondern auch das deutlichste Ergebnis seit einem 11:0 des TSV Rain/Lech bei der SpVgg Unterhaching II in der Saison 2014/2015. Großen Anteil am furiosen Sieg des TSV 1860 hatte Ugur Türk (15., Foulelfmeter/25./56.), der dreimal traf. Außerdem beteiligten sich Felix Käser (41., Eigentor), Marin Culjak (51.), Sebastian Gebhart (60.), Arif Ekin (62., Foulelfmeter) und Dennis Dressel (66.) am munteren Toreschießen. In den letzten 25 Minuten fiel dann kein weiterer Treffer mehr, so dass den Nördlingern zumindest eine zweistellige Niederlage erspart blieb.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de