Header Image - 2018

Bayernliga: Der 31./35. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 29. April 2018

klicken zum Vergrößern
Die wichtigste Entscheidung ist am Samstag sowohl in der Bayernliga Nord als auch in der Süd-Staffel gefallen: Mit dem SV Viktoria Aschaffenburg und dem SV Heimstetten stehen drei Spieltage vor dem Saisonende die beiden Meister und Regionalliga-Aufsteiger fest. Die Aschaffenburger hatten bereits am Freitag vor fast 2.500 Zuschauern das Top-Spiel gegen den SC Eltersdorf 3:0 gewonnen und profitierten am Tag danach von dem 0:0 des Verfolgers Würzburger FV bei der SpVgg Jahn Forchheim. Neuer Tabellendritter ist nach dem 31. Spieltag der TSV Aubstadt, der 3:2 gegen den 1. FC Sand gewann. Im Tabellenkeller verlor Schlusslicht FC Amberg 0:1 gegen die ebenfalls abstiegsbedrohte SpVgg SV Weiden. Der SV Erlenbach/Main bleibt nach dem 0:5 gegen die DJK Gebenbach Vorletzter. Am Sonntag setzte sich die DJK Don Bosco Bamberg 4:1 gegen den TSV Großbardorf durch.

In der Bayernliga Süd sicherte sich der SV Heimstetten mit dem 3:0 im Spitzenspiel der 35. Runde beim viertplatzierten TSV 1874 Kottern die Meisterschaft, kehrt in die Regionalliga zurück. Die Krise des entthronten Staffelmeisters und Tabellendritten SV Pullach setzte sich mit dem 1:1 gegen den TuS Holzkirchen fort. Im Abstiegskampf fuhren der BCF Wolfratshausen mit dem 2:1 gegen den TSV 1860 München II, der TSV 1882 Landsberg mit dem 1:0 gegen den 1. FC Sonthofen, der SV Kirchanschöring mit dem 1:0 bei Schlusslicht TSV Kornburg und der SB Chiemgau Traunstein mit dem 3:0 bei der SpVgg Hankofen-Hailing Siege ein. In der Sonntagspartie gewann der TSV Schwabmünchen 1:0 gegen den FC Ismaning.

Bayernliga Nord

31. Spieltag - Die Partien:
FSV Erlangen-Bruck - FC Würzburger Kickers II 2:3 (0:1)
SV Viktoria Aschaffenburg - SC Eltersdorf 3:0 (2:0)
FC Amberg - SpVgg SV Weiden 0:1 (0:0)
SpVgg Ansbach - DJK Ammerthal 5:0 (2:0)
SpVgg Jahn Forchheim - Würzburger FV 0:0
SV Erlenbach/Main - DJK Gebenbach 0:5 (0:2)
TSV Aubstadt - 1. FC Sand 3:2 (2:2)
1. FC Schweinfurt 05 II - SpVgg Bayern Hof 0:0
DJK Don Bosco Bamberg - TSV Großbardorf 4:1 (2:1)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

FSV Erlangen-Bruck - FC Würzburger Kickers II 2:3 (0:1)
Die zweite Mannschaft des Drittligisten Würzburger Kickers hat nach dem 31. Spieltag den Klassenverbleib in der Bayernliga Nord praktisch geschafft. Die Mannschaft von Trainer Christian Demirtas setzte sich beim bereits zuvor gesicherten FSV Erlangen-Bruck 3:2 durch und landete erstmals seit fünf Partien wieder einen Dreier. Janis Häuser (40.) und Doppeltorschütze Ioannis Kiakos (46./82.) brachten den Würzburger Auswärtserfolg unter Dach und Fach. Erst in der Schlussphase konnten Bastian Lunz (84.) und Oliver Seybold (86.) mit seinem 23. Saisontor für die Gastgeber vom FSV Erlangen-Bruck noch verkürzen. Zum Remis reichte es aber nicht mehr.

SV Viktoria Aschaffenburg - SC Eltersdorf 3:0 (2:0)
Mit dem 3:0 im Top-Spiel der Nord-Staffel gegen den SC Eltersdorf machte Tabellenführer Viktoria Aschaffenburg den letztlich entscheidenden Schritt in Richtung Regionalliga Bayern. Mit der bemerkenswerten Kulisse von 2.434 Zuschauern im Stadion am Schönbusch stellte der ehemalige Zweitligist außerdem eine neue Saisonbestmarke für die Bayernligen auf. Die bisherige Rekordkulisse der aktuellen Spielzeit gab es bereits zum Saisonauftakt in der Süd-Staffel beim 1:1 zwischen der DJK Vilzing und dem TSV 1860 München II mit 1.850 Zuschauern. Für die Viktoria war es bereits das 15. Spiel in Serie ohne Niederlage (13 Siege, zwei Remis). Für die Gäste aus Eltersdorf ging eine Erfolgsserie von ebenfalls 15 Partien zu Ende. Daniele Toch (7./41.) brachte Aschaffenburg mit zwei Toren vor der Pause auf die Siegerstraße. Der eingewechselte Gökhan Aydin (89.) stellte kurz vor dem Abpfiff den Endstand her. In der Nachspielzeit scheiterte Viktoria-Torjäger Björn Schnitzer noch mit einem Foulelfmeter an SCE-Schlussmann Tugay Akbakla (90.+1) und verpasste damit sein 31. Saisontor. Nach dem Aufstieg dürfte er es verschmerzen können.

FC Amberg - SpVgg SV Weiden 0:1 (0:0)
Die SpVgg SV Weiden sicherte sich einen wichtigen Auswärtssieg im Abstiegskampf: Die Mannschaft von Trainer Florian Schrepel entführte mit dem 1:0 bei Schlusslicht FC Amberg die drei Punkte. Es war der zweite Dreier für die Weidener hintereinander, die nun seit drei Partien ungeschlagen sind, aber weiterhin in der Abstiegsrelegationszone rangieren. Für den entscheidenden Treffer war der eingewechselte Michael Busch (87.) verantwortlich. Die von Lutz Ernemann trainierten Amberger verließen zum neunten Mal in Folge als Verlierer den Platz und haben nur noch theoretische Chancen, den direkten Abstieg noch zu vermeiden.

SpVgg Ansbach - DJK Ammerthal 5:0 (2:0)
Nach vier Spielen ohne dreifachen Punktgewinn gewann die SpVgg Ansbach 5:0 gegen die DJK Ammerthal. Die Treffer für die Mannschaft des Trainerduos Carl Collins und Marco Schülerin markierten Kapitän Christoph Hasselmeier (9.) sowie die Doppeltorschützen Sven Landshuter (35./67.) und Patrick Kroiß (68./71.). Die Ansbacher festigten mit ihrem 14. Saisonsieg den sechsten Platz der Nord-Staffel. Für die DJK Ammerthal und ihren Trainer Jürgen Press war es die zweite Niederlage hintereinander. Ammerthal hat 40 Zähler auf der Habenseite.

SpVgg Jahn Forchheim - Würzburger FV 0:0
Der Würzburger FV kam im Auswärtsspiel gegen die SpVgg Jahn Forchheim nicht über ein 0:0 hinaus und machte damit den SV Viktoria Aschaffenburg zum neuen Meister der Bayernliga Nord. Die zweitplatzierten Würzburger um Trainer Marc Reitmaier hätten die Partie in Forchheim gewinnen müssen, um den Rückstand auf den Spitzenreiter auf acht Zähler zu verkürzen. Die Viktoria, die bereits am Freitag 3:0 das Top-Spiel gegen den SC Eltersdorf für sich entschieden hatte, ist nun mit zehn Zählern Vorsprung auf Rang zwei nicht mehr einzuholen. Der WFV blieb aber mit dem 0:0 zum neunten Mal in Folge ungeschlagen. Die SpVgg Jahn Forchheim um Trainer Christian Springer rangiert unverändert mit 47 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz.

SV Erlenbach/Main - DJK Gebenbach 0:5 (0:2)
Die Talfahrt des SV Erlenbach/Main setzte sich im Heimspiel gegen die DJK Gebenbach fort. Der SVE um Trainer Sebastian Göbig verlor mit dem 0:5 zum vierten Mal in Folge und kassierte in dieser Phase insgesamt 20 Gegentore. Für die Gäste waren Niko Becker (9./89.), Pavel Novotny (15.), der eingewechselte Marco Seifert und Dominik Haller (77.) erfolgreich. Die Erlenbacher rangieren auf dem vorletzten Platz der Nord-Staffel, können das "rettende Ufer" nicht mehr erreichen. Die von Faruk Maloku trainierte DJK untermauerte mit dem 18. Dreier in dieser Saison den fünften Tabellenplatz.

TSV Aubstadt - 1. FC Sand 3:2 (2:2)
Der TSV Aubstadt entschied das Heimspiel gegen den 1. FC Sand 3:2 für sich und übernahm damit den dritten Tabellenrang - punktgleich mit dem zweitplatzierten Würzburger FV. Der Sieg war aber ein hartes Stück Arbeit, denn der abstiegsbedrohte FCS war zweimal durch die Tore von Florian Gundelsheimer (22.) und Adrian Reith (24.) in Führung gegangen. Die Treffer für Aubstadt markierten Martin Thomann (23.), Steffen Behr (27.) und in der zweiten Halbzeit Michael Dellinger (51.). Der von Josef Francic trainierte TSV ist nun seit sechs Spielen ungeschlagen. Für Sand war das 2:3 die erste Niederlage unter dem neuen Trainer Matthias Bayer und ein Rückschlag auf dem Weg zum Klassenerhalt. Der FCS bleibt Drittletzter.

1. FC Schweinfurt 05 II - SpVgg Bayern Hof 0:0
Keine Tore fielen in der Begegnung zwischen der Zweitvertretung des 1. FC Schweinfurt 05 und der SpVgg Bayern Hof. Dafür gab es einen Platzverweis: Hofs Schlussmann Christopher Schulz (21.) sah früh die Rote Karte. Aber auch in Unterzahl retteten die Gäste um Trainer Alexander Spindler das Unentschieden über die Zeit. Die SpVgg hat sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsrelegationszone, in der die Schweinfurter feststecken. Auch wenn die von Berthold Göbel trainierte Reserve seit fünf Partien ungeschlagen ist - darunter waren vier Remis - bleibt Schweinfurt Viertletzter.

DJK Don Bosco Bamberg - TSV Großbardorf 4:1 (2:1)
Die DJK Don Bosco Bamberg hat mit dem 4:1 gegen den TSV Großbardorf den nächsten Schritt zum Klassenerhalt gemacht. Der Vorsprung auf die Gefahrenzone beträgt fünf Punkte. Markus Fischer (17., Foulelfmeter), Pascal Niersberger (45.+1), Azizou Zoumbare (81.) und Alassane Kane (90.+2, Foulelfmeter) sorgten für den vierten Sieg der Bamberger aus den vergangenen fünf Partien. Für den TSV Großbardorf, der in Bamberg die fünfte Niederlage in Serie kassierte, trug sich Lukas Dinkel (34.) in die Torschützenliste ein.

Bayernliga Süd

35. Spieltag - Die Partien:
TSV Schwaben Augsburg - TSV Rain/Lech 0:0
BCF Wolfratshausen - TSV 1860 München II 2:1 (0:0)
TSV 1882 Landsberg - 1. FC Sonthofen 1:0 (0:0)
ASV Neumarkt - TSV 1865 Dachau 3:0 (1:0)
SV Pullach - TuS Holzkirchen 1:1 (1:1)
TSV 1874 Kottern - SV Heimstetten 0:3 (0:0)
SpVgg Hankofen-Hailing - SB Chiemgau Traunstein 0:3 (0:1)
TSV Kornburg - SV Kirchanschöring 0:1 (0:1)
TSV Schwabmünchen - FC Ismaning 1:0 (1:0)

spielfrei: DJK Vilzing

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

TSV Schwaben Augsburg - TSV Rain/Lech 0:0
Der zweitplatzierte TSV Rain/Lech musste sich zum Auftakt der 35. Runde in der Bayernliga Süd mit einem 0:0 beim TSV Schwaben Augsburg begnügen und verpasste damit erneut einen großen Schritt in Richtung Aufstiegsrelegation. Das Team von Trainer Karl Schreitmüller blieb zum dritten Mal hintereinander sieglos (zwei Punkte). Gleiches gilt für die "Schwabenritter", die zumindest erstmals nach zwei Niederlage wieder punkten konnten. In der ersten Halbzeit waren die Gäste aus Rain/Lech tonangebend, hätten jedoch kurz vor der Pause in Rückstand geraten können, als Maximilian Löw an TSV-Torhüter Christoph Hartmann scheiterte. Auch nach der Pause blieben hochkarätige Tormöglichkeiten Mangelware.

BCF Wolfratshausen - TSV 1860 München II 2:1 (0:0)
Der BCF Wolfratshausen schöpft neue Hoffnung im Abstiegskampf. Dank eines Treffers des eingewechselten Adam Puta (90.+1) in der Nachspielzeit setzte sich der BCF gegen die Zweitvertretung des TSV 1860 München 2:1 durch. Beim dritten Heimsieg der Gastgeber in Folge hatte Marko Tomicic (73.) das 1:0 erzielt, Münchens Kapitän Mohamad Awata (79.) glich die Partie zwischenzeitlich aus. Durch den zehnten Saisonsieg von Wolfratshausen sind die Mannschaften im Tabellenkeller wieder enger zusammengerückt. Der von Marco Stier trainierte BCF bleibt zwar mit 36 Punkten in der Relegationszone, aber auch die "Junglöwen" um Trainer und Ex-Nationalspieler Christian Wörns über dem Strich müssen mit 39 Zählern weiterhin um den Klassenerhalt bangen.

TSV 1882 Landsberg - 1. FC Sonthofen 1:0  (0:0)
Der 1882 Landsberg meldet sich mit einem Dreier zurück im Abstiegskampf. Nach sechs Begegnungen ohne Sieg gewann die Mannschaft von Trainer Guido Kandziora 1:0 gegen den 1. FC Sonthofen. Das einzige Tor der Begegnung erzielte Manuel Detmar (69.). Nach 33 Spieltagen hat der TSV nun 33 Punkte auf dem Konto und darf zumindest auf die Teilnahme an der Relegation hoffen. Beim 1. FC Sonthofen setzte sich dagegen durch die elfte Saisonniederlage der Abwärtstrend fort. Trainer Esad Kahric wartet mit seiner Mannschaft nun seit fünf Partien auf einen Sieg, der Klassenerhalt ist noch nicht gesichert. Der FCS belegt aber noch einen Nichtabstiegsplatz.

ASV Neumarkt - TSV 1865 Dachau 3:0 (1:0)
Drei Spiele hatte der von Dominik Haußner trainierte ASV Neumarkt nicht gewonnen und auch kein Tor erzielt. Gegen den TSV 1865 Dachau um Spielertrainer Fabian Lamotte fuhr der ASV nun den zwölften Saisonsieg ein. Beim 3:0 traf Jonas Grunner (41./53.) zunächst doppelt. Wegen groben Foulspiels sah Dachaus Michael Zach die Rote Karte (70.). In Überzahl besorgte Daniel Haubner (90.) in der Schlussphase das Tor zum Endstand. Durch die neunte Niederlage in dieser Spielzeit fiel der TSV 1865 auf den neunten Tabellenplatz zurück.

SV Pullach - TuS Holzkirchen 1:1 (1:1)
Die Durststrecke des drittplatzierten SV Pullach hält an: Mit dem 1:1 gegen den TuS Holzkirchen wartet die Mannschaft von Trainer Frank Schmöller nun seit sieben Begegnungen auf einen Sieg. Daniel Leugner (26.) hatte die Führung für die Gastgeber erzielt, doch Holzkirchen schlug mit dem Ausgleichstreffer von Stefan Lechner (37.) noch vor dem Seitenwechsel zurück. Als Tabellenzehnter mit 43 Punkten ist der TuS aber noch nicht endgültig gesichert. Pullach hat keine Chance mehr, die Meisterschaft zu verteidigen. Der SV Heimstetten steht nach dem 3:0 beim TSV 1874 Kottern als neuer Titelträger der Süd-Staffel und Aufsteiger fest. "Wer so souverän an der Spitze steht, der hat den Aufstieg auch verdient. Glückwünsch an Heimstetten", sagt Schmöller.

TSV 1874 Kottern - SV Heimstetten 0:3 (0:0)
Der SV Heimstetten ist neuer Meister der Bayernliga Süd. Nach dem 3:0 beim viertplatzierten TSV 1874 Kottern ist die Mannschaft von Trainer Christoph Schmitt nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. Drei Spieltage vor dem Saisonende hat der SVH zehn Zähler Vorsprung auf den Tabellenzweiten TSV Rain/Lech. Die Tore in Kottern erzielten nach dem Seitenwechsel Orhan Akkurt (49.), Kazuki Date (61.) und Sebastiano Nappo (85.). Der von Frank Wiblishauser trainierte TSV hatte zuvor acht Spiele in Folge nicht verloren. Kottern darf sich aber weiterhin Chancen auf den Aufstiegsrelegationsplatz ausrechnen. "Die Mannschaft hat zum richtigen Zeitpunkt gegen einen sehr guten Gegner eine überragende Leistung abgerufen. Dass wir jetzt endgültig aufgestiegen und zum ersten Mal Meister in der Bayernliga geworden sind, ist einfach super. Die Mannschaft hat sich das in dieser Saison auch verdient", sagt Heimstettens Abteilungsleiter Michael Matejka.

SpVgg Hankofen-Hailing - SB Chiemgau Traunstein 0:3 (0:1)
Der SB Chiemgau Traunstein gewann sein zweites von drei Auswärtsspielen in Folge gegen die SpVgg Hankofen-Hailing 3:0. Im Duell zweier Mannschaften aus der Abstiegsrelegationszone trafen Josef Wittmann (40.) und Maximilian Probst (51./57.) für den von Michael Schütz trainierten SBC. Wegen wiederholten Foulspiels sah Hankofen-Hailings Tobias Richter die Gelb-Rote Karte (65.). Für die SpVgg um Trainer Gerry Huber war es die 15. Niederlage in dieser Saison und die zweite hintereinander.

TSV Kornburg - SV Kirchanschöring 0:1 (0:1)
Das Schlusslicht der Süd-Staffel, der TSV Kornburg, musste sich nach zuvor drei Siegen in Serie erstmals wieder geschlagen geben. Gegen den SV Kirchanschöring unterlag die Mannschaft von Trainer Adrian Milano 0:1. Das entscheidende Tor steuerte Tobias Schild (14.) für die Gäste bei. Der TSV hat noch vier Spiele Zeit, um das Tabellenende zu verlassen. Momentan beträgt der Rückstand zur Relegationszone sieben Punkte. Der SV Kirchanschöring um Trainer Michael Kostner ist nun seit drei Begegnungen ungeschlagen. Dank des Positivlaufs verkürzte die Mannschaft den Rückstand zu einem sicheren Nichtabstiegsplatz auf zwei Zähler.

TSV Schwabmünchen - FC Ismaning 1:0 (1:0)
Der TSV Schwabmünchen hat beim 1:0 gegen den FC Ismaning den fünften Sieg in Folge eingefahren. Den einzigen Treffer markierte Marcel Leib (29.). Bei der Fortsetzung der Siegesserie trotze die Mannschaft von TSV-Trainer Paolo Maiolo einer Gelb-Roten Karte gegen Adriano Schmidt (52.) wegen wiederholten Foulspiels. Schwabmünchen belegt mit nun sechs Punkten Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz (TSV Rain/Lech) den fünften Platz, hat aber auch ein Spiel weniger absolviert. Der FC Ismaning ging erstmals seit drei Partien (sieben Zähler) ohne Punkte vom Feld. Der Vorsprung auf die Gefahrenzone beträgt zwei Punkte.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de