Header Image - 2018

Bayernliga: Der 32./36. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 6. Mai 2018

klicken zum Vergrößern
In der Bayernliga Nord ist der TSV Aubstadt der große Gewinner des 32. Spieltages. Die Mannschaft von Trainer Josef Francic gewann bereits am Freitag 7:0 beim SC Eltersdorf und profitierte Samstag vom 3:1 des Spitzenreiters und feststehenden Meisters Viktoria Aschaffenburg im Top-Spiel beim Würzburger FV. Dadurch rangiert Aubstadt nun auf dem Aufstiegs-Relegationsplatz zwei vor dem WFV und Eltersdorf. Im Tabellenkeller steht Schlusslicht FC Amberg nach dem 1:4 bei der SpVgg Ansbach als Absteiger fest. Die Würzburger Kickers II sicherten sich mit einem 6:1 gegen den SV Erlenbach/Main den Klassenerhalt. Einen 6:0-Kantersieg landete die SpVgg Bayern Hof gegen den FSV Erlangen-Bruck.

In der Süd-Staffel kletterte am 36. Spieltag der TSV Rain/Lech hinter Meister SV Heimstetten auf den zweiten Tabellenplatz. Rain/Lech setzte sich 2:0 gegen den Tabellenletzten TSV Kornburg durch, der nun nicht mehr die Relegationszone erreichen kann und in die Landesliga absteigen muss. Der SV Pullach verlor 1:3 bei der DJK Vilzing. Der viertplatzierte TSV 1874 Kottern behielt beim abstiegsbedrohten TSV 1882 Landsberg 2:1 die Oberhand und darf noch auf die Aufstiegsrelegation hoffen. Auf dem Weg zum Klassenerhalt fuhren der TuS Holzkirchen mit dem 3:0 gegen den BCF Wolfratshausen und die SpVgg Hankofen-Hailing dank des 1:0 beim ASV Neumarkt wichtige Siege ein. Am Sonntag gewann der TSV 1860 München II gegen den SB Chiemgau Traunstein 2:1.

Bayernliga Nord

32. Spieltag - Die Partien:
SC Eltersdorf - TSV Aubstadt 0:7 (0:4)
SpVgg Ansbach - FC Amberg 4:1 (4:0)
DJK Gebenbach - SpVgg SV Weiden 1:3 (0:2)
FC Würzburger Kickers II - SV Erlenbach/Main 6:1 (4:0)
SpVgg Bayern Hof - FSV Erlangen-Bruck 6:0 (4:0)
1. FC Sand - DJK Don Bosco Bamberg 0:1 (0:0)
TSV Großbardorf - 1. FC Schweinfurt 05 II 1:0 (0:0)
Würzburger FV - SV Viktoria Aschaffenburg 1:3 (1:2)
DJK Ammerthal - SpVgg Jahn Forchheim 2:2 (1:0)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

SC Eltersdorf - TSV Aubstadt 0:7 (0:4)
Der SC Eltersdorf hat nach dem deutlichen 0:7 im Verfolgerduell gegen den TSV Aubstadt zwei Spieltage vor dem Saisonende in der Bayernliga Nord kaum noch Chancen auf die Aufstiegsrelegation. Die Partie war früh entschieden, denn bereits in der Anfangsphase mussten die Gastgeber zwei Platzverweise hinnehmen. Filip Tadic sah wegen einer Notbremse die Rote Karte (3.). Den fälligen Freistoß verwandelte Ingo Feser (4.) zur TSV-Führung. Nur wenig später standen nur noch neun "Quecken" auf dem Platz, weil sich Torhüter Tugay Akbakla wegen Reklamierens und Handspiels außerhalb des Strafraums die Gelb-Rote Karte einhandelte (11.). Für ihn wurde Ersatzmann Michael Koch eingewechselt, konnte die weiteren Tore der Gäste durch Jens Trunk (20.), Michael Dellinger (36./81.), Martin Thomann (38.), Daniel Leicht (63.) und Christoph Schmidt (75.) jedoch auch nicht verhindern. Seit inzwischen acht Spielen hat das Team von Aubstadts Trainer Josef Francic nicht mehr verloren. Francic sagt: "Wir haben weiterhin alle Chancen auf den zweiten Platz, stehen jetzt mit den Partie gegen den Würzburger FV vor einem weiteren Endspiel."

SpVgg Ansbach - FC Amberg 4:1 (4:0)
Der FC Amberg spielt in der nächsten Saison in der Landesliga. Nach dem 1:4 bei der SpVgg Ansbach steht das von Lutz Ernemann trainierte Schlusslicht der Bayernliga Nord definitv als Absteiger fest. Den Grundstein zum Sieg legten die Gastgeber bereits in der Anfangsphase mit vier Toren. Sven Landshuter (3./13.) und Kapitän Christoph Hasselmeier (9./12.) mit zwei verwandelten Foulelfmetern trafen jeweils im Doppelpack. In der zweiten Halbzeit markierte Ambergs Spielführer Sebastian Schulik (61.) seinen 13. Saisontreffer. Seit fünf Partien ist der Tabellensechste um das Ansbacher Trainerduo Carl Collins und Marco Schülein jetzt ungeschlagen.

DJK Gebenbach - SpVgg SV Weiden 1:3 (0:2)
Um die Chance auf den direkten Klassenerhalt zu wahren, erfüllte die SpVgg SV Weiden beim Gastspiel gegen die DJK Gebenbach die Pflicht und fuhr ein 3:1 ein. Im ersten Abschnitt trafen Adam Hajek (19.) und Mathias Heinl (40.) für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Benjamin Werner (52.) mit einem verwandelten Foulelfmeter auf 3:0. Ebenfalls mit einem verwandelten Foulelfmeter markierte Dominik Haller (59.) den Endstand. Die Weidener um Trainer Florian Schrepel sicherten sich zehn Punkte aus den letzten vier Partien, rangieren aber weiterhin in der Relegationszone. Trotz der zehnten Saisonniederlage bleibt die von Faruk Maloku trainierte DJK Tabellenfünfter.

FC Würzburger Kickers II - SV Erlenbach/Main 6:1 (4:0)
Die Zweitvertretung der Würzburger Kickers um Trainer Christian Demirtas machte den letzten Schritt zum Klassenerhalt. Die Reserve gewann 6:1 gegen den SV Erlenbach/Main. Für die Tore sorgten Ioannis Kiakos (3./42.), Pascal Jeni (16./54.), Janis Häuser (25.) und der eingewechselte Alban Peci (82.). Erlenbachs Kapitän Baris Eren (76.) verkürzte zum zwischenzeitlichen 1:5. Für den SVE um Trainer Sebastian Göbig war es die fünfte Niederlage hintereinander. Bereits vor dem Spiel stand fest, dass Erlenbach nur über die Relegation den Klassenerhalt sichern kann.

SpVgg Bayern Hof - FSV Erlangen-Bruck 6:0 (4:0)
Die SpVgg Bayern Hof ließ in der Begegnung gegen den FSV Erlangen-Bruck nichts anbrennen. Mit dem 6:0 hat die Mannschaft von Trainer Alexander Spindler bei jetzt sechs Punkten Vorsprung auf die Relegationszone einen großen Schritt zum Klassenerhalt gemacht. Es trafen Tommy Müller (6.), Felix Strößner (10.), Tomas Petracek (22.), Malik McLemore (35./85.) und Harald Fleischer (55.). Die Hofer sind jetzt seit vier Begegnungen ungeschlagen. Brucks Trainer Normann Wagner sah mit dem 0:6 die dritte Niederlage seiner Mannschaft in Folge.

1. FC Sand - DJK Don Bosco Bamberg 0:1 (0:0)
Nach dem 0:1 gegen die DJK Don Bosco Bamberg hat der 1. FC Sand keine Möglichkeit mehr, den Abstieg auf dem direkten Wege zu verhindern. Sand-Trainer Matthias Bayer wird nach der Saison in der Relegation versuchen, den Klassenerhalt zu sichern. Mit dem fünften Sieg aus den letzten sechs Begegnungen haben die Bamberger jedoch die besten Chancen, auch in der kommenden Saison in der Bayernliga Nord zu spielen. Die von Mario Bail trainierte DJK hat fünf Zähler Vorsprung auf die Relegationszone. Für den entscheidenden Treffer in Sand sorgte Alassane Kane (46.) kurz nach dem Seitenwechsel.

TSV Großbardorf - 1. FC Schweinfurt 05 II 1:0 (0:0)
Der TSV Großbardorf fand im Heimspiel gegen die abstiegsbedrohte Zweitvertretung des 1. FC Schweinfurt 05 zurück in die Erfolgsspur. Nach zuvor fünf Niederlagen in Serie setzten sich die "Grabfeld Gallier" um Trainer André Betz dank eines späten Treffers 1:0 durch. In der Nachspielzeit markierte der eingewechselte Shaban Rugovaj (90.+1) das einzige Tor der Begegnung. Der TSV festigte durch den Dreier seinen achten Tabellenplatz. Für die Schweinfurter und Trainer Berthold Göbel war das 0:1 ein Rückschlag. Bei nun zehn Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz muss die Reserve nach der Saison in die Relegation.

Würzburger FV - SV Viktoria Aschaffenburg 1:3 (1:2)
Auch wenn der SV Viktoria Aschaffenburg seit der letzten Woche als Meister der Bayernliga Nord feststeht, lässt der Spitzenreiter nicht locker. Die von Jochen Seitz trainierte Viktoria gewann das Top-Spiel beim Würzburger FV 3:1. Mit einem Doppelschlag ging Aschaffenburg durch Björn Schnitzer (23.) und Daniele Toch (26.) 2:0 in Führung. Dennie Michel (32.) verkürzte für die Gastgeber noch in der ersten Halbzeit. Im zweiten Abschnitt baute Einwechselspieler Gökhan Aydin (71.) den Vorsprung wieder aus. In der Schlussphase sah Andreas Bauer von den Gastgebern wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (90.+2). Die Viktoria blieb zum 16. Mal in Folge ungeschlagen, die Würzburger mussten im Rennen um den Relegationsplatz mit der ersten Niederlage nach neun Partien einen Dämpfer hinnehmen. Der WFV um Trainer Marc Reitmaier fiel in der Tabelle von Rang zwei auf drei zurück.

DJK Ammerthal - SpVgg Jahn Forchheim 2:2 (1:0)
Keinen Sieger gab es in der Begegnung zwischen der DJK Ammerthal und der SpVgg Jahn Forchheim. Die Partie endete 2:2. Michael Dietl (11.) und Tom Abadjiew (71.) hatten die Hausherren 2:0 in Führung gebracht. In Unterzahl gelang aber den Gästen aus Forchheim dank eines Doppelpacks des eingewechselten Drazen Misic (82./88.) in der Schlussphase der Ausgleich. Noch in der ersten Halbzeit hatte Steffen Müller wegen groben Foulspiels die Rote Karte gesehen (41.).

Bayernliga Süd

36. Spieltag - Die Partien:
SV Heimstetten - TSV Schwaben Augsburg 3:5 (1:1)
TSV 1882 Landsberg - TSV 1874 Kottern 1:2 (0:0)
FC Ismaning - 1. FC Sonthofen 2:2 (2:2)
TSV 1865 Dachau - TSV Schwabmünchen 3:1 (1:0)
ASV Neumarkt - SpVgg Hankofen-Hailing 0:1 (0:0)
TuS Holzkirchen - BCF Wolfratshausen 3:0 (0:0)
DJK Vilzing - SV Pullach 3:1 (0:0)
TSV Rain/Lech - TSV Kornburg 2:0 (1:0)
TSV 1860 München II - SB Chiemgau Traunstein 2:1 (1:1)

spielfrei: SV Kirchanschöring

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

SV Heimstetten - TSV Schwaben Augsburg 3:5 (1:1)
Im ersten Spiel als feststehender Meister der Bayernliga Süd und Aufsteiger in die Regionalliga Bayern musste sich der SV Heimstetten dem TSV Schwaben Augsburg nach einem Acht-Tore-Spektakel 3:5 geschlagen geben. Dabei hatten Manuel Duhnke (9.) und Sebastiano Nappo (46.) die Hausherren gleich zweimal in Führung gebracht. Für die Augsburger schnürte jedoch Maximilian Löw (26./51./53./58.) einen Viererpack, darunter einen lupenreinen Hattrick in der zweiten Halbzeit innerhalb von nur sieben Minuten. Erneut Nappo (64.) brachte Heimstetten noch einmal heran und kam mit seinem 28. Saisontreffer dem Gewinn der Torjägerkrone einen weiteren Schritt näher. Maximilian Fiedler (67.) setzte jedoch für den TSV den Schlusspunkt. Die "Schwabenritter" fuhren erstmals nach drei Begegnungen ohne Sieg wieder einen Dreier ein und halten Anschluss an die Spitzengruppe.

TSV 1882 Landsberg - TSV 1874 Kottern 1:2 (0:0)
Der TSV 1874 Kottern gibt im Rennen um den Aufstiegs-Relegationsplatz nicht auf. Die Mannschaft von Trainer Frank Wiblishauser setzte sich 2:1 beim abstiegsbedrohten TSV 1882 Landsberg durch. Nach der torlosen ersten Halbzeit erzielte Andreas Hindelang (76.) das 1:0 der Gäste. Landsbergs Sebastian Bonfert (83.) glich in der Schlussphase aus, zu einem Unentschieden sollte das Tor aber nicht reichen. Mit einem verwandelten Elfmeter schoss Hindelang (90.+3) Kottern in der Nachspielzeit zum 17. Saisonsieg. Der eingewechselte Sebastian Gilg hatte bei den Gastgebern die Gelb-Rote Karte gesehen (90.+3). Die Wiblishauser-Mannschaft bleibt Vierter. 1882-Trainer Guido Kandziora rangiert mit 1882 als Vorletzter weiterhin auf einem direkten Abstiegsrang.

FC Ismaning - 1. FC Sonthofen 2:2 (2:2)
Der FC Ismaning und der von Esad Kahric trainierte 1. FC Sonthofen trennten sich 2:2. Alle vier Tore fielen im ersten Abschnitt. Die Gastgeber um Trainer Rainer Elfinger gingen durch den Treffer von Anton Siedlitzki (7.) in Führung. Sonthofen zeigte sich jedoch nicht geschockt, drehte das Spiel zwischenzeitlich dank Jannik Keller (19.) und Kevin Haug (23.). Auf die beiden Treffer reagierte aber wiederum der FCI. Bastian Fischer (25.) markierte das 2:2. Beide Mannschaften haben nun zweimal in Folge nicht verloren, rangieren auf einem Nichtabstiegsplatz.

TSV 1865 Dachau - TSV Schwabmünchen 3:1 (1:0)
Der TSV 1865 Dachau stoppte die Siegesserie des TSV Schwabmünchen. Das 1:3 war für die Gäste die erste Niederlage nach zuvor fünf Dreiern in Folge. Die Dachauer um Spielertrainer Fabian Lamotte legten in der Anfangsphase das 1:0 durch Christian Doll (2.) vor. Doll (79.) war es nach dem Seitenwechsel auch, der den Vorsprung ausbaute. Nachdem Dachaus Dominik Schäffer (80.) die Gelb-Rote Karte gesehen und die Gäste einen Handelfmeter verschossen hatten, verkürzte der von Schwabmünchens Trainer Paolo Maiolo eingewechselte Stefan Sailer (87.) zum 1:2. Mario Maric (90.+4) machte mit seinem Treffer zum Endstand dann den Heimsieg perfekt.

ASV Neumarkt - SpVgg Hankofen-Hailing 0:1 (0:0)
Die SpVgg Hankofen-Hailing stoppte ihren Negativlauf nach drei Niederlagen hintereinander und gewann beim ASV Neumarkt 1:0. Für den entscheidenden Treffer war in der zweiten Halbzeit Tobias Richter (60.) verantwortlich. Die von Gerry Huber trainierte SpVgg hat nach dem elften Sieg in dieser Saison 40 Punkte auf dem Konto, muss aber weiterhin um den direkten Klassenerhalt zittern. Der von Dominik Haußner trainierte ASV Neumarkt rutschte durch die Niederlage auf den neunten Platz.

TuS Holzkirchen - BCF Wolfratshausen 3:0 (0:0)
Der von Gedi Sugzda trainierte TuS Holzkirchen fuhr im Kampf um den Klassenerhalt drei wichtige Punkte ein. Der Aufsteiger setzte sich 3:0 gegen den Mitkonkurrenten BCF Wolfratshausen durch. Nach der Gelb-Roten Karte für Wolfratshausens Marin Culjak (59.) erzielten die Gastgeber ihre Tore allesamt in Überzahl. Josef Sontmann (78./83.) und Marco Höferth (88.) trafen in der Schlussphase. Holzkirchen kletterte mit 46 Zählern auf dem Konto auf den zehnten Tabellenplatz. Für den auswärtsschwachen BCF um Trainer Marco Stier war die 18. Niederlage in dieser Saison ein Rückschlag im Abstiegskampf. Die Mannschaft rangiert weiterhin in der Relegationszone.

DJK Vilzing - SV Pullach 3:1 (0:0)
Die siebtplatzierte DJK Vilzing fuhr nach drei Niederlagen am Stück und vier Spielen ohne Sieg wieder einen Dreier ein. Die Mannschaft von Trainer Uli Karmann gewann 3:1 gegen den SV Pullach. In der ersten Halbzeit sah Pullachs Kevin Nsimba die Gelb-Rote Karte (39.). In Abschnitt zwei legte die DJK dann drei Treffer hintereinander vor. Es trafen André Luge (63./74.) und Andreas Jünger (74.). Daniel Leugner markierte in der Schlussphase für den SVP den Endstand. Pullach musste nach der fünften Niederlage in dieser Saison den zweiten Platz der Süd-Staffel für den TSV Rain/Lech räumen und ist jetzt nur noch Tabellendritter.

TSV Rain/Lech - TSV Kornburg 2:0 (1:0)
Der TSV Rain/Lech ist wieder Tabellenzweiter der Bayernliga Süd. Mit dem 2:0 gegen Schlusslicht TSV Kornburg zog die Mannschaft von Trainer Karl Schreitmüller am SV Pullach vorbei und hat weiterhin die besten Chancen, sich hinter Meister SV Heimstetten den Aufstiegs-Relegationsrang zu sichern. In der ersten Halbzeit markierte Kapitän Fabian Triebel (30.) die Führung der Gastgeber. Marcel Posselt (62.) erhöhte nach dem Seitenwechsel auf 2:0. Kornburg steht nach der 20. Niederlage in dieser Saison als Absteiger fest. Der von Adrian Milano trainierte TSV kann zwei Spieltage vor dem Ende der Spielzeit einen Relegationsplatz bei sieben Punkten Rückstand nicht mehr erreichen.

TSV 1860 München II - SB Chiemgau Traunstein 2:1 (1:1)
Die U 21 des TSV 1860 München hat im Rennen um den Klassenverbleib einen Befreiungsschlag gelandet. Mit einem 2:1-Heimsieg gegen den Verfolger SB Chiemgau Traunstein verließen die "Löwen" zumindest vorerst die Gefahrenzone. Für die Münchner markierten Abdelahim Njoya Montie (2.) und Lucas Genkinger (72.) die Treffer. Auf Seiten der Gäste hatte Linor Shabani (17.) das Tor zum zwischenzeitlichen Ausgleich markiert. Mit dem Sieg schraubte 1860 das Punktekonto auf 42 Zähler. Der Vorsprung auf einen möglichen Abstiegsplatz beträgt zwei Punkte. Traunstein kann das rettende Ufer nicht mehr erreichen und liegt nur zwei Zähler vor einem direkten Abstiegsplatz.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine
© 2018 BFV.de