Header Image - 2018

Bayernliga: Der 33./37. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 12. Mai 2018

klicken zum Vergrößern
Die Top-Partie des 33. und vorletzten Spieltages in der Bayernliga Nord zwischen dem zweitplatzierten TSV Aubstadt und dem Tabellendritten Würzburger FV endete ohne Tore. Somit reicht dem TSV am letzten Spieltag (Freitag, 18. Mai, 18.30 Uhr) bei der DJK Ammerthal ein Unentschieden, um an der Aufstiegsrelegation zur Regionalliga Bayern teilzunehmen. Keine Chance mehr auf Rang zwei hat der Tabellenvierte SC Eltersdorf, der bei der DJK Don Bosco Bamberg nicht über ein 1:1 hinaus kam. Die Bamberger machten mit dem Remis den Klassenerhalt perfekt. Spitzenreiter Viktoria Aschaffenburg setzte seine Erfolgsserie fort, ist nach dem 4:2 gegen Ammerthal in der Rückrunde unbesiegt.

In der Süd-Staffel steht der spielfreie TSV Rain/Lech nach der 37. Runde als Teilnehmer an der Aufstiegsrelegation fest. Der direkte Konkurrent TSV 1874 Kottern verlor 1:2 gegen den FC Ismaning und kann damit nicht mehr an Rain/Lech vorbeiziehen. Wer die Saison als Tabellenzweiter beendet, entscheidet sich allerdings erst am letzten Spieltag. Der TSV Rain/Lech und der SV Pullach, der 2:0 gegen den SV Kirchanschöring gewann, aber erneut auf den möglichen Aufstieg verzichtet hat, sind hinter Meister SV Heimstetten (3:1 beim TSV Kornburg) punktgleich. Kirchanschöring muss derweil mehr denn je um den Klassenerhalt bangen. Mit der SpVgg Hankofen-Hailing (2:1 beim TSV 1860 München II), dem BCF Wolfratshausen (3:0 gegen die DJK Vilzing), dem SB Chiemgau Traunstein (5:0 gegen den TuS Holzkirchen) und auch dem Vorletzten TSV 1882 Landsberg (3:2 beim TSV Schwaben Augsburg) fuhren sämtliche direkten Konkurrenten aus der Abstiegszone Siege ein. Noch belegt Landsberg den zweiten direkten Abstiegsplatz neben Schlusslicht Kornburg. Der Rückstand auf Kirchanschöring beträgt aber nur noch einen Punkt. Auch Wolfratshausen und Traunstein sind für Landsberg noch in Reichweite. Während der TSV 1882 beim Saisonfinale Kornburg empfängt, treffen Wolfratshausen und Kirchanschöring direkt aufeinander.

Bayernliga Nord

33. Spieltag - Die Partien:
DJK Gebenbach - FC Amberg 5:2 (2:2)
SpVgg Jahn Forchheim - SpVgg Ansbach 4:1 (2:0)
SV Viktoria Aschaffenburg - DJK Ammerthal 4:2 (2:1)
TSV Aubstadt - Würzburger FV 0:0
DJK Don Bosco Bamberg - SC Eltersdorf 1:1 (0:1)
FSV Erlangen-Bruck - TSV Großbardorf 0:1 (0:0)
SV Erlenbach/Main - SpVgg Bayern Hof 2:5 (1:1)
SpVgg SV Weiden - FC Würzburger Kickers II 3:1 (1:0)
1. FC Schweinfurt 05 II - 1. FC Sand 0:1 (0:0)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

DJK Gebenbach - FC Amberg 5:2 (2:2)
Am 33. Spieltag in der Bayernliga Nord gewann die DJK Gebenbach 5:2 gegen den schon zuvor als Schlusslicht und Direktabsteiger feststehenden FC Amberg. Die Gebenbacher Tore erzielten Marco Seifert (18./66.), Dominik Haller (34.), Pavel Novotny (51.) und Niko Becker (77.). Ambergs Kapitän Sebastian Schulik (5.) hatte seine Mannschaft in der Anfangsphase in Führung gebracht, Pascal Tischler (44.) glich die Begegnung zwischenzeitlich zum 2:2 aus. Für den von Lutz Ernemann trainierten FCA war es die elfte Niederlage in Serie. Die DJK Gebenbach um Trainer Faruk Maloku rangiert auf dem fünften Tabellenplatz.

SpVgg Jahn Forchheim - SpVgg Ansbach 4:1 (2:0)
Die SpVgg Jahn Forchheim um Trainer Christian Springer und die SpVgg Ansbach hatten bereits vor dem vorletzten Spieltag den Klassenverbleib gesichert. Im direkten Duell der Tabellennachbarn behielten die Gastgeber 4:1 die Oberhand. In der ersten Halbzeit besorgte Philipp Nagengast (38./45.+1) mit einem Doppelpack die Pausenführung für Forchheim. Ansbachs Sven Landshuter (58.) verkürzte nach dem Seitenwechsel. Doch dann legte die SpVgg Jahn mit den Treffern des eingewechselten Drazen Misic (74.) und von Kapitän Sebastian Schäferlein (77.) wieder nach. Die Gastgeber festigten mit dem Heimsieg ihren siebten Platz und rangieren jetzt zwei Punkte hinter den sechstplatzierten Ansbachern um Trainer Carl Collins.

SV Viktoria Aschaffenburg - DJK Ammerthal 4:2 (2:1)
Der feststehende Meister der Nord-Staffel, Viktoria Aschaffenburg, setzte im Heimspiel gegen die DJK Ammerthal seinen Positivlauf fort und bleibt in der Rückrunde ungeschlagen. Beim 4:2 erzielten Björn Schnitzer (11./55.) mit seinen Saisontoren 32 und 33 sowie Gökhan Aydin (36.) und Johannes Gerhart (83.) die Tore des Spitzenreiters um Trainer Jochen Seitz. Ammerthals Treffer markierten Michael Dietl (37.) und der von Gästetrainer Jürgen Press eingewechselte Friedrich Lieder (79.). Die DJK ist nach dem vorletzten Spieltag Tabellenelfter.

TSV Aubstadt - Würzburger FV 0:0
Das Top-Spiel der Bayernliga Nord blieb torlos. Durch das 0:0 gegen den Tabellendritten Würzburger FV reicht dem zweitplatzierten TSV Aubstadt in der nächsten Woche ein Unentschieden auswärts gegen die DJK Ammerthal aus, um sich für die Relegationsrunde um den Aufstieg zu qualifizieren. Der Würzburger Andreas Bauer sah in der Schlussphase die Rote Karte (90.). Der von Marc Reitmaier trainierte WFV muss in der nächsten Woche seine Partie gegen die DJK Don Bosco Bamberg gewinnen und auf einen Patzer des TSV Aubstadt um Trainer Josef Francic hoffen, um noch den zweiten Platz zu übernehmen.

DJK Don Bosco Bamberg - SC Eltersdorf 1:1 (0:1)
Mit dem 1:1 bei der DJK Don Bosco Bamberg verspielte der von Bernd Eigner trainierte SC Eltersdorf auch die letzte Chance auf die Aufstiegsrelegation. Der Tabellenvierte war in der ersten Halbzeit zwar durch Manuel Stark (6.) in der Anfangsphase in Führung gegangen, doch nach dem Seitenwechsel markierte Johannes Rosiwal (50.) den Bamberger Ausgleich. Das Unentschieden reichte der DJK Don Bosco um Trainer Mario Bail aus, um den Klassenerhalt zu feiern. Im direkten Vergleich mit dem Tabellen-14., SpVgg SV Weiden, der drei Punkte weniger auf dem Konto hat, schneidet Bamberg besser ab (5:0, 3:0).

FSV Erlangen-Bruck - TSV Großbardorf 0:1 (0:0)
Der TSV Großbardorf fuhr den zweiten Sieg in Folge ein. Beim 1:0 auswärts gegen den FSV Erlangen-Bruck erzielte der eingewechselte Lukas Dinkel (85.) den entscheidenden Treffer, mit dem die "Grabfeld Gallier" um Trainer Andre Betz die Saison mindestens auf den achten Platz beenden werden. Der FSV Erlangen-Bruck und Trainer Normann Wagner fielen nach der 14. Niederlage in dieser Saison und der vierten in Folge auf den zwölften Tabellenrang zurück. Den Klassenerhalt hatte der Aufsteiger aber schon zuvor gesichert.

SV Erlenbach/Main - SpVgg Bayern Hof 2:5 (1:1)
Die SpVgg Bayern Hof bleibt in der Bayernliga Nord. Mit dem 5:2 beim Tabellenvorletzten SV Erlenbach/Main beseitigte die Mannschaft von Trainer Alexander Spindler nicht nur die letzten Zweifel am Klassenerhalt, sondern kletterte auch noch als neuer Tabellenneunter in die obere Hällfte der Nord-Staffel vor. Für die Hofer Bayern, die zum fünften Mal in Folge ungeschlagen blieben, trafen Mikel Seiter (19.), der eingewechselte Matej Kyndl (63.), Kapitän Christian Schraps (69.), David Oxenfart (84.) und Tom Feulner (89.). Fulbert Amouzouvi (25.) und Nikolaos Koukalias (88.) hießen die Torschützen beim SVE um Trainer Sebastian Göbig. Für Erlenbach war es die sechste Niederlage in Serie.

SpVgg SV Weiden - FC Würzburger Kickers II 3:1 (1:0)
Die abstiegsbedrohte SpVgg SV Weiden um Trainer Florian Schrepel setzte ihren Positivlauf fort: Das 3:1 gegen die Zweitvertretung der Würzburger Kickers war bereits der vierte Sieg in Serie. Weiden ist seit fünf Partien ungeschlagen, kann aber wegen des schlechteren Vergleichs mit der DJK Don Bosco Bamberg nur noch mit dem besseren Punkteteiler im Vergleich zum Tabellen-14. der Bayernliga Süd den Klassenerhalt eventuell noch auf dem direkten Wege schaffen. Ondrej Brusch (38./61.) und Adam Hajek (48.) trafen für die Gastgeber, der eingewechselte Nicolay Kutzop (87.) für die zehntplatzierten und bereits geretteten Kickers.

1. FC Schweinfurt 05 II - 1. FC Sand 0:1 (0:0)
Nach drei Partien ohne Sieg sicherte sich der 1. FC Sand wieder drei Punkte. Die Mannschaft von Trainer Matthias Bayer setzte sich 1:0 bei der Zweitvertretung des 1. FC Schweinfurt 05 durch. Den entscheidenden Treffer steuerte in der zweiten Halbzeit Adrian Reith (48.) bei. Mit dem siebten Saisonsieg zog der FCS an den Schweinfurtern in der Tabelle vorbei. Beide Mannschaften können aber nur noch über die Abstiegsrelegation den Klassenerhalt sichern. Die von Berthold Göbel trainierte Reserve wartet seit drei Begegnungen auf einen eigenen Treffer.

Bayernliga Süd

37. Spieltag - Die Partien:
TSV 1860 München II - SpVgg Hankofen-Hailing 1:2 (1:0)
TSV Schwabmünchen - ASV Neumarkt 2:3 (0:2)
1. FC Sonthofen - TSV 1865 Dachau 3:0 (0:0)
TSV 1874 Kottern - FC Ismaning 1:2 (0:2)
TSV Schwaben Augsburg - TSV 1882 Landsberg 2:3 (1:2)
TSV Kornburg - SV Heimstetten 1:3 (1:1)
SV Pullach - SV Kirchanschöring 2:0 (1:0)
BCF Wolfratshausen - DJK Vilzing 3:0 (0:0)
SB Chiemgau Traunstein - TuS Holzkirchen 5:0 (5:0)

spielfrei: SV Kirchanschöring

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

TSV 1860 München II - SpVgg Hankofen-Hailing 1:2 (1:0)
Am vorletzten und 37. Spieltag der Bayernliga Süd sicherte sich die SpVgg Hankofen-Hailing den Klassenerhalt. Die Mannschaft von Trainer Gerry Huber setzte sich 2:1 bei der Zweitvertretung des TSV 1860 München II durch. Abdelahim Njoya Montie (28.) brachte die "Junglöwen" in der ersten Hälfte in Führung. Im zweiten Abschnitt glich Matthias Lazar (52.) die Begegnung aus. Für den Siegtreffer sorgte Tobias Richter (78.). Die SpVgg übernahm den 13. Platz und könnte in der nächsten Woche noch auf Rang 14 zurückfallen, doch im Vergleich mit dem Tabellen-14. der Bayernliga Nord hat Hankofen-Hailing jetzt schon definitiv einen besseren Punkteschnitt. Da der TSV 1860 München II im direkten Vergleich mit dem BCF Wolfratshausen besser ist (3:1, 1:2), haben auch die "Junglöwen" mindestens Platz 14 sicher, benötigen beim Saisonfinale aber noch einen Punkt, um aus eigener Kraft den Klassenverbleib perfekt zu machen.

TSV Schwabmünchen - ASV Neumarkt 2:3 (0:2)
Fünf Tore sahen die Zuschauer der Begegnung zwischen dem fünftplatzierten TSV Schwabmünchen und dem ASV Neumarkt (2:3). In der ersten Halbzeit trafen für die von Dominik Haußner trainierten Gäste Christian Schrödl (11.) und Jonas Grunner (13.). Nach einer Roten Karte für Schwabmünchens Torwart Felix Thiel (19.) gelang dem ASV nach dem Seitenwechsel in Überzahl das 3:0 durch Selim Mjaki (55.). Der TSV gab sich dennoch nicht geschlagen. Mit einem Spieler weniger auf dem Platz brachte Marcel Leib (67./69.) die Gastgeber um Trainer Paolo Maiolo noch einmal heran. Für ein Unentschieden reichte die Aufholjagd aber nicht mehr.

1. FC Sonthofen - TSV 1865 Dachau 3:0 (0:0)
Der 1. FC Sonthofen spielt auch in der nächsten Saison in der Bayernliga Süd. Die Mannschaft von Trainer Esad Kahric gewann gegen den TSV 1865 Dachau 3:0. Nach der torlosen ersten Halbzeit glückte Burak Kesici (58./61./85.) ein lupenreiner Hattrick. Sonthofen ist dank des zwölften Saisonsieges Zehnter, der TSV um Spielertrainer Fabian Lamotte fiel auf den neunten Platz zurück.

TSV 1874 Kottern - FC Ismaning 1:2 (0:2)
Der von Ex-Profi Frank Wiblishauser trainierte TSV 1874 Kottern hat nach dem 1:2 gegen den FC Ismaning keine Chance mehr auf die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Regionalliga Bayern. Der Tabellenvierte hätte am vorletzten Spieltag einen Heimsieg benötigt, um den Rückstand auf den zweitplatzierten und spielfreien TSV Rain/Lech bis auf zwei Punkte zu verkürzen. So bleibt es bei fünf Zählern auf Rain. Bastian Fischer (31.) und Manuel Ring (36.) trafen für die von Rainer Elfinger trainierten Gäste in der ersten Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel schaffte Robin Volland (70.) für den TSV den Anschluss, die drei Punkte gingen aber an den FC Ismaning, der auf Platz elf sprang und sich endgültig den Klassenerhalt sicherte.

TSV Schwaben Augsburg - TSV 1882 Landsberg 2:3 (1:2)
Der TSV 1882 Landsberg um Trainer Guido Kandziora darf weiterhin auf den Klassenerhalt in der Bayernliga Süd hoffen. Der Tabellenvorletzte setzte sich 3:2 beim TSV Schwaben Augsburg durch, hat einen Punkt Rückstand auf den SV Kirchanschöring und die Abstiegsrelegationszone. Für Landsberg trafen Kapitän Philipp Siegwart (23.) und Lukas Göttle (28./58.). Maximilian Löw (32./65.) brachte die "Schwabenritter" zweimal heran. Der Augsburger Philipp Baier sah die Gelb-Rote Karte (76.). Die Gastgeber um Trainer Sören Dreßler bleiben nach der zehnten Niederlage Sechster.

TSV Kornburg - SV Heimstetten 1:3 (1:1)
Der SV Heimstetten verabschiedete sich mit einem Auswärtsieg aus der Bayernliga Süd. Der Spitzenreiter und feststehende Meister um Trainer Christoph Schmitt hat in der nächsten Woche spielfrei, gewann vor seinem Aufstieg in die Regionalliga Bayern zum Abschluss 3:1 bei Schlusslicht TSV Kornburg. Jörg Führer (14.) erzielte jedoch zunächst für den Absteiger aus Kornburg die Führung. Kurz vor der Halbzeit markierte Mathias Regal (42.) das zwischenzeitliche 1:1. Im zweiten Abschnitt unterlief Kornburgs Fabio Zinnbauer (48.) ein Eigentor. Lukas Riglewski (68.) traf für den Ligaprimus SV Heimstetten zum Endstand.

SV Pullach - SV Kirchanschöring 2:0 (1:0)
Der von Michael Kostner trainierte SV Kirchanschöring hat nach dem 0:2 beim SV Pullach nur noch einen Punkt Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Kirchanschöring ist in der unteren Tabellenregion der große Verlierer des 37. Spieltages, rutschte auf den drittletzten Rang zurück. Lukas Dotzler (10.) und der von SVP-Trainer Frank Schmöller eingewechselte Ludwig Reischl (79.) erzielten die Tore für Pullach. Beide Mannschaften beendeten die Partie zu zehnt: Kirchanschörings Maximilian Vogl sah die Rote Karte (45.), Pullachs Luis Marseiler wurde in der Schlussphase mit der "Ampelkarte" des Feldes verwiesen (87.). Pullach zog mit dem Sieg nach Punkten mit dem zweitplatzierten TSV Rain/Lech gleich. Wer hinter dem SV Heimstetten Vizemeister wird, entscheidet sich am letzten Spieltag.

BCF Wolfratshausen - DJK Vilzing 3:0 (0:0)
Im Kampf um den Klassenerhalt fuhr der BCF Wolfratshausen einen wichtigen Heimsieg ein. Nach 45 Minuten waren im Duell gegen die DJK Vilzing noch keine Tore gefallen, doch dann drehten die Gastgeber auf und gewannen 3:0. Marian Knecht (75./82.) und der von Trainer Marco Stier eingewechselte Florian Shalaj (80.) waren für Tore verantwortlich. Wolfratshausen hat drei Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Die siebtplatzierte DJK Vilzing um Trainer Uli Karmann verpasste die Chance, mit einem Auswärtssieg auf Rang fünf zu springen.

SB Chiemgau Traunstein - TuS Holzkirchen 5:0 (5:0)
Der SB Chiemgau Traunstein kann nach dem 5:0 gegen den TuS Holzkirchen die Saison nicht mehr auf einem direkten Nichtabstiegsplatz beenden, hat aber gute Chancen, die Relegation zu erreichen. Dank des zwölften Dreiers in dieser Saison besitzt die Mannschaft von Trainer Michael Schütz zwei Zähler Vorsprung auf den vorletzten Platz. Die Tore gegen den TuS Holzkirchen markierten Linor Shabani (15./21.), Alexander Schlosser (25.), Maximilian Probst (31.) und Andreas Maurer (44.). Die Gäste um Trainer Gedi Sugzda hatten schon in der Vorwoche den Klassenerhalt perfekt gemacht.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de