Header Image - 2018

Bayernliga: Der 7. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 11. August 2018

klicken zum Vergrößern
Durch das 3:1 im Top-Spiel beim TSV Großbardorf ist die DJK Don Bosco Bamberg der neue Spitzenreiter der Bayernliga Nord. Der SV Seligenporten verpasste seinen ersten Saisonsieg nach dem Abstieg aus der Regionalliga Bayern, kassierte in der Nachspielzeit noch das 2:2 gegen den TSV Aubstadt. Aufsteiger ASV Vach fuhr mit dem 4:0 bei der SpVgg Jahn Forchheim den zweiten Dreier in Folge ein, die DJK Gebenbach gewann 5:2 bei den Würzburger Kickers II trotz eines zwischenzeitlichen 0:2-Rückstandes. Bereits am Freitag hatte der SC Eltersdorf seine Negativserie mit einem 3:1-Derbysieg beim FSV Erlangen-Bruck gestoppt.

In der Bayernliga Süd bleibt Aufsteiger SV Türkgücü-Ataspor München mit dem 2:0 im Aufsteigerduell beim TSV 1861 Nördlingen hinter Ligaprimus TSV Schwabmünchen (3:1 gegen den 1. FC Sonthofen) Zweiter. Absteiger FC Unterföhring sicherte sich mit dem 1:0 bei der DJK Vilzing den ersten Sieg in dieser Spielzeit. Der SV Pullach drehte einen Rückstand beim TSV 1860 München II und setzte sich 2:1 durch. Der TSV 1865 Dachau und der TSV 1874 Kottern trennten sich 1:1.

Bayernliga Nord

7. Spieltag - Die Partien:
DJK Ammerthal - ATSV Erlangen 1:0 (1:0)
FSV Erlangen-Bruck - SC Eltersdorf 1:3 (0:2)
SV Seligenporten - TSV Aubstadt 2:2 (1:1)
SpVgg Ansbach - 1. FC Sand 2:2 (0:1)
ASV Neumarkt - Würzburger FV 1:1 (0:0)
SpVgg Jahn Forchheim - ASV Vach 0:4 (0:2)
FC Würzburger Kickers U23 - DJK Gebenbach 2:5 (2:2)
TSV Abtswind - SpVgg Bayern Hof 3:1 (1:1)
TSV Großbardorf - DJK Don Bosco Bamberg 1:3 (0:2)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

DJK Ammerthal - ATSV Erlangen 1:0 (1:0)
Die DJK Ammerthal machte mit dem 1:0 gegen Aufsteiger ATSV Erlangen den zweiten Sieg hintereinander perfekt. Damit setzte sich die Mannschaft von Trainer Dominik Haußner in der Spitzengruppe fest. Die Gäste mussten nach zwei Erfolgserlebnissen in Serie (1:0 in der Liga gegen den Titelaspiranten TSV Aubstadt sowie 1:0 im Toto-Pokal beim 1. FC Sand) wieder einen Rückschlag hinnehmen. Den entscheidenden Treffer erzielte DJK-Stürmer Ralf Egeter (2.) bereits in der Anfangsphase nach glänzender Vorarbeit von Michael Jonczy. Die Gäste aus Erlangen versuchten alles, um noch zum Ausgleich zu kommen, blieben aber trotz einer starken Leistung ohne zählbaren Erfolg.

FSV Erlangen-Bruck - SC Eltersdorf 1:3 (0:2)
Mit dem 3:1 im Stadtderby beim FSV Erlangen-Bruck kehrte der SC Eltersdorf in die Erfolgsspur zurück, beendete eine Negativserie von fünf Partien in Folge ohne Sieg. Bruck ging zum zweiten Mal hintereinander leer aus. Ein Blitztor durch Patrick Fuchs (1.) nach gerade einmal zehn Sekunden stellte für Eltersdorf schon früh die Weichen auf Sieg. Oliver Janz (40.) baute den Vorsprung der Gäste noch vor der Pause aus. In der zweiten Spielhälfte gelang Bastian Lunz (55., Foulelfmeter) zwar der Anschlusstreffer. Manuel Stark (83.) stellte jedoch den alten Abstand wieder her. Kurz zuvor hatte sich Brucks Oliver Seybold wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte eingehandelt (81.). "Uns allen ist ein Riesenstein vom Herzen gefallen. Die erste Halbzeit war überragend", lobte SCE-Trainer Bernd Eigner seine Mannschaft.

SV Seligenporten - TSV Aubstadt 2:2 (1:1)
Der von Hendrik Baumgart trainierte SV Seligenporten war im Heimspiel gegen den TSV Aubstadt ganz nah dran am ersten Saisonsieg, musste sich dann aber doch noch mit einem 2:2 begnügen. Kurios: Alle vier Tore der Partie gingen auf das Konto der Gäste. In der ersten Halbzeit unterlief Aubstadts Michael Kraus (24.) zunächst ein Eigentor. Kraus (39.) war es dann aber auch, der vor der Pause auf der "richtigen" Seite für den Ausgleich sorgte. Regionalliga-Absteiger Seligenporten ging im zweiten Abschnitt wieder in Führung, erneut durch ein Eigentor des TSV. Diesmal traf Christian Köttler (61.) ins falsche Gehäuse. Der Vorsprung des SVS hielt bis in die Nachspielzeit. Dann markierte der von Aubstadts Trainer Josef Francic eingewechselte Philipp Kleinhenz (90.+2) doch noch das 2:2. Seligenporten bleibt durch das Remis Tabellenletzter. Der ambitionierte TSV konnte die letzten beiden Spiele nicht für sich entschieden.

SpVgg Ansbach - 1. FC Sand 2:2 (0:1)
Die SpVgg Ansbach trennte sich 2:2 vom 1. FC Sand, blieb damit zum vierten Mal in Folge ungeschlagen. Sand ging in der Partie zweimal in Führung. Im ersten Abschnitt traf Christopher Gonnert (45.) kurz vor der Halbzeitpause zum 1:0 für den FCS. Ansbachs Kapitän Christoph Hasselmeier (57.) hatte das Tor zum Ausgleich beigesteuert, bevor die Gäste dank Andre Schmitt (60.) wieder vorlegten. Zum zweiten Sander Saisonsieg sollte dies aber nicht reichen, Sven Landshuter (79.) markierte den Endstand. Der von Dieter Schlereth trainierte FCS stoppte aber die Niederlagenserie von drei Spielen.

ASV Neumarkt - Würzburger FV 1:1 (0:0)
Trotz Unterzahl und Rückstand sicherte sich der Würzburger FV beim ASV Neumarkt ein 1:1. Im ersten Abschnitt sah Adrian Istrefi die Rote Karte (37.). Nach dem Seitenwechsel markierte Daniel Pandel (59.) das 1:0 für den ASV. Der von Marc Reitmaier trainierte WFV steckte aber nicht auf, kam in der Schlussphase durch das Tor von Cristian Dan (81.) zum Ausgleich. Die Würzburger bleiben damit in dieser Saison ungeschlagen. Neumarkt um Trainer Marco Christ holte nach dem 0:5 in der Vorwoche bei der DJK Gebenbach zumindest wieder ein Unentschieden.

SpVgg Jahn Forchheim - ASV Vach 0:4 (0:2)
Aufsteiger ASV Vach scheint endgültig in der Bayernliga Nord angekommen zu sein. Nach dem ersten Saisonsieg in der Vorwoche gegen den FSV Erlangen-Bruck (2:1) gewann die Mannschaft von Trainer Norbert Hofmann nun auch 4:0 bei der SpVgg Jahn Forchheim. Die Tore erzielten Daniel Krapfenbauer (27./50.), Rico Röder (45.) und Daniel Geißler (58.). Mit nun sieben Punkten hat Vach den Anschluss ans untere Tabellenmittelfeld geschafft. Für die von Christian Springer trainierten Forchheimer war es die dritte Niederlage aus den letzten vier Partien.

FC Würzburger Kickers U 23 - DJK Gebenbach 2:5 (2:2)
Der U 23 der Würzburger Kickers reichte eine zwischenzeitliche 2:0-Führung gegen die DJK Gebenbach nicht aus, um Zählbares einzufahren. Nach 90 Minuten stand es 5:2 für die Gäste. Nach den Würzburger Toren von Janis Häuser (28.) und Onur Ünlücifci (35.) drehten Kai Hempel (38.), Dominik Haller (44./78) mit zwei verwandelten Foulelfmetern, Marco Seifert (55.) und Niko Becker (74.) das Spiel zugunsten der DJK. Damit endete der Positivlauf der von Rainer Zietsch trainierten Kickers von zuvor vier Begegnungen ohne Niederlage. Gebenbachs Trainer Faruk Maloku ist mit seiner Mannschaft nun seit vier Partien unbesiegt, sicherte sich zuletzt drei Dreier hintereinander.

TSV Abtswind - SpVgg Bayern Hof 3:1 (1:1)
Die Formkurve der SpVgg Bayern Hof zeigt nach unten. Die Mannschaft von Trainer Alexander Spindler kassierte mit dem 1:3 bei Aufsteiger TSV Abtswind die dritte Niederlage in Folge. Zunächst sah es noch gut für die Hofer Bayern aus, denn Matej Kyndl (11.) traf in der Anfangsphase zum 1:0 der Gäste. Doch dann drehte der Neuling um Trainer Mario Schindler die Partie. In der ersten Halbzeit glich Nicolas Wirsching (36.) zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. Nach dem Eigentor von Hofs Heron Miranda Spelleken (64.) in der zweiten Hälfte sorgte Jürgen Endres (79.) für den Endstand. Der TSV Abtswind hatte zuvor drei Spiele in Serie nicht gewonnen.

TSV Großbardorf - DJK Don Bosco Bamberg 1:3 (0:2)
Die DJK Don Bosco Bamberg ist neuer Tabellenführer der Bayernliga Nord. Die Mannschaft von Trainer Mario Bail setzte sich in der Spitzenpartie des 7. Spieltages beim bisherigen Ligaprimus TSV Großbardorf 3:1 durch. Den Grundstein zum fünften Saisonsieg legte die DJK in Abschnitt eins. Johannes Rosiwal (4./30.) traf per Doppelpack. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Christopher Kettler (52.) auf 3:0. In der Schlussphase besorgte der eingewechselte Xaver Müller (83.) Großbardorfs Ehrentreffer. Zu diesem Zeitpunkt spielte der von André Betz trainierte TSV nur noch zu zehnt, weil André Rieß wegen einer Tätlichkeit bereits zum zweiten Mal in dieser Saison die Rote Karte gesehen hatte (63.). Großbardorf ist nun mit einem Punkt Rückstand auf die Bamberger Zweiter.

Bayernliga Süd

7. Spieltag - Die Partien:
TSV Schwabmünchen - 1. FC Sonthofen 3:1 (1:0)
TSV 1860 München II - SV Pullach 1:2 (1:0)
TSV 1865 Dachau - TSV 1874 Kottern 1:1 (1:1)
DJK Vilzing - FC Unterföhring 0:1 (0:0)
TuS Holzkirchen - SSV Jahn Regensburg II 1:2 (0:2)
SV Kirchanschöring - TSV Schwaben Augsburg 0:0
TSV 1861 Nördlingen - SV Türkgügü-Ataspor München 0:2 (0:1)
TSV Rain/Lech - SpVgg Hankofen-Hailing 2:2 (0:0)

spielfrei: FC Ismaning

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

TSV Schwabmünchen - 1. FC Sonthofen 3:1 (1:0)
Am 7. Spieltag in der Bayernliga Süd festigte der TSV Schwabmünchen die Tabellenführung. Das weiterhin unbesiegte Team von Trainer Paolo Maiolo gewann das Top-Spiel gegen den 1. FC Sonthofen 3:1, kommt nach sieben Partien auf 19 von 21 möglichen Punkten. Der TSV-Trainer bleibt dennoch zurückhaltend. "Wir genießen den Moment, wollen weitere Punkte gegen den Abstieg sammeln", so Maiolo. Gabriel Merane (38.) brachte Schwabmünchen schon vor der Pause auf die Siegerstraße. Bis dahin waren allerdings die Gäste die aktivere Mannschaft. Trainersohn Fabio Maiolo (55.) und Rainer D'Almeida (66.) machten in der zweiten Halbzeit alles klar. Für den 1. FC Sonthofen, der Taijiro Mori durch eine Gelb-Rote Karte verlor (wiederholtes Foulspiel/65.), konnte Patrick Littig (76.) nur noch verkürzen.

TSV 1860 München II - SV Pullach 1:2 (1:0)
Der SV Pullach setzte sich bei der Zweitvertretung des TSV 1860 München 2:1 durch und erzielte in der Begegnung alle drei Tore. Die "Junglöwen" gingen durch ein Eigentor von Pullachs Michael Hutterer (15.) in der Anfangsphase in Führung. Nach dem Seitenwechsel sah Münchens Ugur Türk wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte (67.). Er erwies seiner Mannschaft damit einen Bärendienst, denn in Überzahl drehte der von Frank Schmöller trainierte SVP das Spiel. In der Schlussphase hatte zunächst Martin Bauer (80.) ausgeglichen, Lukas Dotzler (88.) sorgte für den Siegtreffer der Gäste. Pullach sammelte sieben Punkte aus den letzten drei Begegnungen. Die Zweitvertretung des TSV um Trainer Sebastian Lubojanski muss sich nach der vierten Saisonniederlage in der Tabelle wieder nach unten orientieren.

TSV 1865 Dachau - TSV 1874 Kottern 1:1 (1:1)
Der TSV 1865 Dachau und der TSV 1874 Kottern sind auch nach dem direkten Aufeinandertreffen am 7. Spieltag mit jeweils elf Zählern punktgleich. Die Mannschaften trennten sich 1:1, wodurch die Dachauer nun seit drei Begegnungen ungeschlagen sind. Kottern war durch den Treffer von Achim Speiser (25.) in Führung gegangen. 1865-Spielertrainerund Ex-Profi  Fabian Lamotte (41.) markierte noch vor dem Seitenwechsel das Tor zum Endstand. Nach zuvor drei Siegen in Serie mussten sich die Gäste um Trainer Esad Kahric wieder mit einem Unentschieden zufrieden geben, setzen sich aber durch den Positivlauf in der oberen Tabellenhälfte fest.

DJK Vilzing - FC Unterföhring 0:1 (0:0)

Durchatmen beim FC Unterföhring, denn am 7. Spieltag der Bayernliga Süd platzte der Knoten: Der Regionalliga-Absteiger gewann das Kellerduell bei der DJK Vilzing 1:0 und sicherte sich den ersten Saisonsieg. Den entscheidenden Treffer für die Mannschaft von Trainer Peter Faber erzielte Sebastian Hofmaier (59.) in der zweiten Hälfte. Die Sorgen bei DJK-Trainer Uli Karmann werden dagegen immer größer. Nach vier Punkten aus den ersten beiden Begegnungen der Süd-Staffel setzte es gegen den FCU nun die fünfte Niederlage in Folge. Unterföhring und Vilzing haben jeweils vier Punkte auf dem Konto.

TuS Holzkirchen - SSV Jahn Regensburg II 1:2 (0:2)

Der Negativlauf des TuS Holzkirchen setzte sich auch gegen die Zweitvertretung des SSV Jahn Regensburg fort. Das Team des neuen TuS-Trainers Sebastian Pummer verlor 1:2 und wartet somit weiter auf seinen ersten Saisonsieg. In der Anfangsphase brachte Dominic Volkmer (8.) die Regensburger in Führung. Haris Hyseni (45.) baute den Vorsprung kurz vor dem Seitenwechsel aus. In der zweiten Halbzeit gelang Holzkirchens Gilbert Diep (58.) der Anschlusstreffer. Dennoch fuhr der SSV Jahn II um Trainer Yavuz Ak den vierten Dreier in dieser Spielzeit ein und ist seit vier Begegnungen ungeschlagen.

SV Kirchanschöring - TSV Schwaben Augsburg 0:0
Der SV Kirchanschöring stoppte im Heimspiel gegen den TSV Schwaben Augsburg die Niederlagenserie von drei Partien, ist nach dem 0:0 aber jetzt seit fünf Begegnungen ohne Sieg. Obwohl es auf beiden Seiten zahlreiche Chancen gab, wollten keine Tore fallen. Beim SVK um Trainer Michael Kostner hatte Schlussmann Stefan Schönberger großen Anteil daran. Er parierte unter anderem einen Elfmeter. Die von Sören Dreßler trainierten Augsburger sammelten in den letzten beiden Spielen insgesamt vier Punkte und kassierten dabei kein Gegentor.

TSV 1861 Nördlingen - SV Türkgügü-Ataspor München 0:2 (0:1)
Im Aufsteigerduell des 7. Spieltages behielt der SV Türkgücü-Ataspor München 2:0 beim TSV 1861 Nördlingen die Oberhand. Die Tore für die Gäste um Trainer Andreas Pummer erzielten Christoph Rech (26.) und in der Schlussphase Dominik Schmitt (87.). In der Nachspielzeit sah Münchens Ünal Tosun die Gelb-Rote Karte (90.+2). Für die Pummer-Mannschaft war es der fünfte Sieg in Serie. Damit verteidigte der SV Türkgücü-Ataspor den zweiten Platz in der Süd-Staffel hinter dem TSV Schwabmünchen. Der von Andreas Schröter trainierte TSV kassierte die vierte Niederlage aus den letzten fünf Spielen, bleibt aber Tabellenzehnter.

TSV Rain/Lech - SpVgg Hankofen-Hailing 2:2 (0:0)
Ohne Sieger endete die Begegnung zwischen dem TSV Rain/Lech und der SpVgg Hankofen-Hailing. Nach einer torlosen ersten Halbzeit trennten sich die Mannschaften 2:2. Die von Gerry Huber trainierten Gäste gingen zweimal in Führung. Daniel Hofer (48.) und Tobias Lermer (60.) waren dafür zuständig. Für die Rainer Ausgleichstreffer sorgen Michael Krabler (56.) und der eingewechselte Blerand Kurtishaj (87.). Der TSV um Trainer Karl Schreitmüller sicherte sich aus den letzten beiden Spielen vier Punkte, rangiert jetzt auf Platz neun. Die SpVgg konnte zuletzt zweimal in Folge nicht gewinnen, verlor dadurch den Anschluss zur Spitzengruppe der Bayernliga Süd.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de