Header Image - 2018

Bayernliga: Die Nachholpartien

Letzte Aktualisierung: 4. April 2018

klicken zum Vergrößern
Nur zwei Tage nach den regulären Partien vom 27. Spieltag in der Nord-Staffel und der 30. Runde im Süden ging in der Bayernliga am Ostermontag erneut fast ein komplettes Programm über die Bühne. Insgesamt zwölf Nachholpartien wurden ausgetragen.Dabei baute der SV Viktoria Aschaffenburg seine Tabellenführung vor dem zweitplatzierten SC Eltersdorf auf drei Punkte aus. Die Viktoria gewann gegen den FSV Erlangen-Bruck 5:0. Ebenfalls 5:0 setzte sich der TSV Aubstadt bei Schlusslicht FC Amberg durch. Nach dem Rücktritt von Trainer Stefan Fink am Karsamstag setzte sich der Abwärtstrend der SpVgg SV Weiden auch im Spiel bei der SpVgg Ansbach fort, Weiden verlor 1:2. In der Bayernliga Süd fand Spitzenreiter SV Heimstetten mit dem 3:0 beim SV Kirchanschöring in die Erfolgsspur zurück. Der TSV Schwabmünchen besiegte den Tabellenletzten TSV Kornburg 6:0, der SB Chiemgau Traunstein holte mit dem 5:0 gegen den ASV Neumarkt drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Der TSV Rain/Lech eroberte dank eines 5:1 gegen den TSV 1882 Landsberg Rang drei.

Bayernliga Nord

21./23./26. Spieltag - Die Partien:
1. FC Sand - Würzburger FV 1:1 (1:1)
DJK Ammerthal - SV Erlenbach/Main 4:1 (2:0)
FC Amberg - TSV Aubstadt 0:5 (0:3)
SpVgg Ansbach - SpVgg SV Weiden 2:1 (1:1)
TSV Großbardorf - SpVgg Bayern Hof 0:1 (0:0)
SV Viktoria Aschaffenburg - FSV Erlangen-Bruck 5:0 (2:0)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

1. FC Sand - Würzburger FV 1:1 (1:1)
Der drittplatzierte Würzburger FV kam im Auswärtsspiel vom 26. Spieltag in der Bayernliga Nord gegen den abstiegsbedrohten 1. FC Sand nicht über ein 1:1 hinaus. Beide Tore fielen im ersten Abschnitt. Sands Adrian Reith (10.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht, Ben Müller (32.) markierte das 1:1. Die von Marc Reitmaier trainierten Würzburger haben fünf Zähler Rückstand auf den zweitplatzierten SC Eltersdorf, der WFV hat aber ein weiteres Nachholspiel noch in der Hinterhand, um den Abstand zu verkürzen. Für den FCS um Trainer Uwe Ernst, der unverändert in der Abstiegsrelegationszone rangiert, war es das dritte Unentschieden hintereinander.

DJK Ammerthal - SV Erlenbach/Main 4:1 (2:0)
Die DJK Ammerthal machte einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Gegen den Vorletzten SV Erlenbach/Main gewann die von Jürgen Press trainierte DJK im Rahmen des 21. Spieltages 4:1. Die Tore steuerten Friedrich Lieder (7./69.), Ismailcan Usta (9.) und der eingewechselte Tom Abadjiew (83.) bei. Erlenbachs Einwechselspieler Oktay Sevim (75.) traf zum zwischenzeitlichen 1:3. Ammerthal vergrößerte den Vorsprung auf die Abstiegszone auf acht Punkte. Der Rückstand des von Sebastian Göbig trainierten SVE zum "rettenden Ufer" beträgt fünf Zähler.

FC Amberg - TSV Aubstadt 0:5 (0:3)
In der Begegnung zwischen Schlusslicht FC Amberg und dem TSV Aubstadt (21. Spieltag) war Martin Thomann der Mann des Spiels. Beim 5:0 des Tabellenvierten erzielte Thomann (4./20./67./79.) vier Tore. Außerdem traf David Noack (23.) für Aubstadt. Der von Josef Francic trainierte TSV verkürzte mit dem 16. Dreier in dieser Saison den Rückstand auf den drittplatzierten Würzburger FV auf drei Punkte. Für den FC Amberg um Trainer Lutz Ernemann war das 0:5 die dritte Niederlage in Folge - in dieser Phase kassierte die Mannschaft insgesamt 17 Gegentore.

SpVgg Ansbach - SpVgg SV Weiden 2:1 (1:1)
Im dritten Spiel nach der Winterpause fuhr die SpVgg Ansbach ihren ersten Sieg ein. Großen Anteil daran hatte in einer Begegnung der 23. Runde Doppeltorschütze Patrick Kroiß (21./85.). Weidens Josef Rodler (37.) markierte das zwischenzeitliche 1:1. Die Gäste spielten in der zweiten Halbzeit in Unterzahl, nachdem Benjamin Werner die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (69.). Die Ansbacher um das Trainerduo Carl Collins und Marco Schülein festigten mit dem zwölften Saisonsieg den siebten Platz. Weiden, das nach dem Rücktritt von Trainer Stefan Fink am Karsamstag nun bis zum Saisonende vom Sportlichen Leiter Florian Schrepel betreut wird, kassierte die fünfte Niederlage im fünften Spiel nach der Winterpause. Die SpVgg SV Weiden rangiert durch den Negativlauf in der Gefahrenzone.

TSV Großbardorf - SpVgg Bayern Hof 0:1 (0:0)
Der TSV Großbardorf kassierte mit dem 0:1 gegen die SpVgg Bayern Hof die erste Niederlage unter dem neuen Trainer André Betz. Den einzigen Treffer der Partie markierte Tomas Petracek (64.). Hofs Trainer Alexander Spindler hatte vor dem Spiel vor den "Grabfeld-Galliern" noch gewarnt: "Die Großbardorfer haben die ersten Spiele in diesem Jahr durchaus erfolgreich absolviert und sind vor allem auf eigenem Platz ein starker Gegner." Nach den 90 Minuten durfte sich Spindler aber über den neunten Saisonsieg seiner Mannschaft freuen, mit dem sich der Vorsprung auf die Abstiegszone auf acht Punkte vergrößerte.

SV Viktoria Aschaffenburg - FSV Erlangen-Bruck 5:0 (2:0)
Der von Jochen Seitz trainierte SV Viktoria Aschaffenburg baute mit dem 5:0 gegen den FSV Erlangen-Bruck die Tabellenführung in der Bayernliga Nord auf drei Punkte zum zweitplatzierten SC Eltersdorf aus. Für die Gastgeber trafen Björn Schnitzer (15.), Clay Verkaj (51.), Christian Breunig (54.) und Daniel Cheron (64.). Außerdem unterlief Brucks Hayri Özdemir (32.) ein Eigentor. Aschaffenburg ist nun seit neun Begegnungen ungeschlagen, fuhr in diesem Positivlauf acht Siege ein. Für den neuntplatzierten FSV um Trainer Normann Wagner war das 0:5 nach zuvor zwei Dreiern in Folge die zehnte Niederlage in dieser Saison.

Bayernliga Süd

22/24./25./26./27. Spieltag - Die Partien:
TSV Schwabmünchen - TSV Kornburg 6:0 (2:0)
SpVgg Hankofen-Hailing - TSV Schwaben Augsburg 1:0 (0:0)
SV Kirchanschöring - SV Heimstetten 0:3 (0:2)
FC Ismaning - DJK Vilzing 0:3 (0:1)
TSV 1865 Dachau - TuS Holzkirchern 1:1 (0:0)
SB Chiemgau Traunstein - ASV Neumarkt 5:0 (2:0)
TSV Rain/Lech - TSV 1882 Landsberg 5:1 (2:0)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

TSV Schwabmünchen - TSV Kornburg 6:0 (2:0)
In der Bayernliga Süd ließ der TSV Schwabmünchen in einer Nachholpartie vom 22. Spieltag gegen das Schlusslicht TSV Kornburg nichts anbrennen und gewann 6:0. In der ersten Halbzeit trafen Thomas Rudolph (23.) und Phillip Schmid (25.). Nach dem Seitenwechsel bauten Maik Uhde (53.) sowie die eingewechselten Gabriel Merane (72.), Berkay Akgün (79.) und Turgay Karvar (90.) die Führung aus. Für Schwabmünchen war es der dritte Sieg in Folge. In allen drei Begegnungen blieb die Mannschaft von Trainer Paolo Maiolo ohne Gegentor. Der TSV Kornburg kassierte die 16. Niederlage in dieser Saison. Der Rückstand zu einem Relegationsplatz beträgt für den von Adrian Milano trainierten TSV sieben Zähler.

SpVgg Hankofen-Hailing - TSV Schwaben Augsburg 1:0 (0:0)
Im Kampf um den Klassenerhalt sicherte sich die SpVgg Hankofen-Hailing drei wichtige Punkte. Im Heimspiel gegen den TSV Schwaben Augsburg (24. Spieltag) setzte sich die Mannschaft von Trainer Gerry Huber 1:0 durch. Den entscheidenden Treffer zum zweiten Sieg in Folge markierte Christian Spengler (72.), der kurz nach seinem Tor die Rote Karte sah (75.). Hankofen-Hailing rangiert weiterhin in der Abstiegszone, hat aber nach Punkten mit dem TSV 1860 München II auf Platz 13 gleichgezogen. Für den TSV Schwaben Augsburg um Trainer Sören Dreßler war es die siebte Saisonniederlage. Die "Schwabenritter" bleiben Sechster.

SV Kirchanschöring - SV Heimstetten 0:3 (0:2)
Nach zuvor zwei Niederlagen in Folge fand Spitzenreiter SV Heimstetten zurück in die Erfolgsspur. Der Tabellenführer der Bayernliga Süd gewann eine Begegnung der 25. Runde beim abstiegsbedrohten SV Kirchanschöring 3:0. Im ersten Abschnitt traf Heimstettens Torjäger Orhan Akkurt (21./45.) doppelt. Für Akkurt waren es bereits die Saisontore 17 und 18. In Halbzeit zwei besorgte Manuel Duhnke (77.) den Endstand. Der von Christoph Schmitt trainierte SVH hat nun sieben Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten SV Pullach, hat aber auch drei Begegnungen mehr bestritten. Kirchanschörings neuer Trainer und Ex-Profi Michael Kostner muss weiterhin auf den ersten Dreier seiner Mannschaft nach der Winterpause warten. Der SVK rangiert vier Zähler hinter einem Nichtabstiegsplatz.

FC Ismaning - DJK Vilzing 0:3 (0:1)
Die DJK Vilzing entführte auswärts gegen den FC Ismaning die drei Punkte. Die Mannschaft von Trainer Uli Karmann behielt 3:0 die Oberhand. Die Tore im Rahmen des 26. Spieltages erzielten André Luge (14./59.) und Michael Faber (54.). Ismanings Anton Siedlitzki sah die Rote Karte (53.). Vilzing festigte mit dem 14. Dreier in dieser Saison den dritten Tabellenplatz. Für den von Rainer Elfinger trainierten FC Ismaning war es die zweite Niederlage hintereinander. Der Vorsprung auf die Abstiegsrelegationszone beträgt einen Punkt.

TSV 1865 Dachau - TuS Holzkirchen 1:1 (0:0)
Der TSV 1865 Dachau um Spielertrainer Fabian Lamotte verpasste mit dem 1:1 gegen den TuS Holzkirchen den möglichen Sprung auf den sechsten Platz. Moritz Hannemann (62.) hatte die Gastgeber in einem weiteren Spiel der 26. Runde in Führung gebracht, doch in der Nachspielzeit glich der von TuS-Trainer Gedi Sugzda eingewechselte Semir Ljumani (90.+2) die Partie noch aus. Damit bleibt Dachau Tabellensiebter, ist aber nach der Winterpause weiterhin ungeschlagen. Holzkirchen stoppte den Negativlauf von drei Niederlagen in Serie, sicherte sich den ersten Punkt im Jahr 2018. Der Vorsprung auf die Gefahrenzone beträgt fünf Zähler.

SB Chiemgau Traunstein - ASV Neumarkt 5:0 (2:0)
Der SB Chiemgau Traunstein rangiert nicht mehr auf einem direkten Abstiegsplatz in der Bayernliga Süd. Der SBC gewann zu Hause gegen den ASV Neumarkt 5:0 und kletterte nach dem zweiten Sieg in Folge in der Tabelle vorbei am BCF Wolfratshausen auf den drittletzten Rang. Die Tore gegen den ASV erzielten Sebastian Mayer (11./66.), Fehim Dedic (17./51.) und Alexander Schlosser (84.). Nach der Gelb-Roten Karte für Alexander Lang (77.) beendete Neumarkt die Partie zu zehnt. Der von Dominik Haußner trainierte ASV Neumarkt blieb zum zweiten Mal hintereinander ohne Tor und Punkt, belegt den neunten Platz.

TSV Rain/Lech - TSV 1882 Landsberg 5:1 (2:0)
Der ehemalige Regionalligist TSV Rain/Lech hat sich dank eines 5:1 gegen den abstiegsbedrohten TSV Landsberg auf den dritten Tabellenplatz vorgeschoben. Überragender Spieler bei den Gastgebern war Julian Brandt (33./45.+2/50.), dem ein Dreierpack gelang. Für den Offensivspieler stehen jetzt elf Saisontreffer zu Buche. Außerdem trugen sich für Rain/Lech auch noch Johannes Rothgang (48.) und Fatlum Talla (73.) in die Torschützenliste ein. Seit vier Heimspielen haben die Gastgeber nun nicht mehr verloren. Den Endstand zum 1:5 aus Landsberger Sicht erzielte Andreas Fülla (89.) aus rund 40 Metern. Gäste-Torhüter Philipp Beigl (21.) hatte sich schon früh wegen eines Handspiels außerhalb des Strafraums die Rote Karte eingehandelt. Leon Veliu ersetzte ihn. Für den TSV Landsberg, der das Hinspiel 4:1 für sich entscheiden konnte, endete eine Serie von vier Auswärtspartien ohne Niederlage. Den Sprung auf einen Nichtabstiegsrang verpassten die Landsberger.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine
© 2018 BFV.de