Header Image - 2018

Bayernliga: Die Nachholpartien

Letzte Aktualisierung: 11. April 2018

klicken zum Vergrößern
In der Bayernliga Nord waren am Mittwoch vor allem die DJK Gebenbach (7:1 gegen die SpVgg Ansbach) und der TSV Aubstadt (6:1 gegen den SV Erlenbach/Main) in Torlaune, festigten mit ihren Kantersiegen die Positionen im oberen Tabellendrittel. Direkten Kontakt zum Spitzenduo mit Ligaprimus Viktoria Aschaffenburg und dem Tabellenzweiten SC Eltersdorf hält der Würzburger FC (3:2 bei der SpVgg Bayern Hof). Die DJK Ammerthal (1:0 gegen den 1. FC Schweinfurt 05 II) baute ihren Vorsprung vor der Gefahrenzone aus. Eine herbe 1:5-Heimniederlage kassierte die SpVgg SV Weiden gegen die SpVgg Jahn Forchheim, muss wegen ihrer anhaltenden Negativserie um den Klassenverbleib bangen. Bereits am Dienstag hatte Schlusslicht FC Amberg 1:3 gegen die DJK Don Bosco Bamberg verloren.

Der TSV Rain/Lech ist neuer Tabellenzweiter in der Süd-Staffel. Die Mannschaft von Trainer Karl Schreitmüller gewann ihr Nachholspiel gegen die abstiegsbedrohte SpVgg Hankofen-Hailing 2:0 und übernahm damit den Platz des SV Pullach, der aber drei Begegnungen weniger bestritten hat. Im Tabellenkeller fuhren der BCF Wolfratshausen mit dem 4:1 gegen den TSV Schwabmünchen und der SV Kirchanschöring mit dem 3:0 beim TSV 1882 Landsberg wichtige Dreier im Kampf um den Klassenerhalt ein. Am Mittwoch setzte sich der ASV Neumarkt dank eines Last-Minute-Tores gegen die zweite Mannschaft des TSV 1860 München 2:1 durch.

Bayernliga Nord

19./23./24./25. Spieltag - Die Partien:
FC Amberg - DJK Don Bosco Bamberg 1:2 (0:1)
DJK Ammerthal - 1. FC Schweinfurt 05 II 1:0 (0:0)
DJK Gebenbach - SpVgg Ansbach 7:1 (3:1)
SpVgg Bayern Hof - Würzburger FV 2:3 (1:1)
TSV Aubstadt - SV Erlenbach/Main 6:1 (3:0)
SpVgg SV Weiden - SpVgg Jahn Forchheim 1:5 (0:2)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

FC Amberg - DJK Don Bosco Bamberg
In der Bayernliga Nord kassierte der FC Amberg seine 20. Saisonniederlage und ging zum fünften Mal in Serie leer aus. In der Nachholpartie vom 23. Spieltag gegen die DJK Don Bosco Bamberg verlor das Schlusslicht 1:3. Martin Körner (25.) besorgte das erste Tor der Begegnung für Bamberg. Im zweiten Abschnitt erhöhte Azizou Zoumbare (48.) auf 2:0. Wegen einer Notbremse sah Ambergs Verteidiger Fabian Helleder die Rote Karte (60.). Trotz Unterzahl kam der von Lutz Ernemann trainierte FCA zum Anschluss: Bambergs Nicolas Wunder (76.) unterlief ein Eigentor. In der Schlussphase stellte Daniel Schäffler (85.) jedoch den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Amberg beendete die Partie mit nur neun Spielern, nachdem Martin Popp auch noch die Ampelkarte gesehen hatte (87.). Für die weiterhin vom Abstieg bedrohte DJK um Trainer Mario Bail war es der siebte Dreier in dieser Spielzeit.

DJK Ammerthal - 1. FC Schweinfurt 05 II 1:0 (0:0)
Einen weiteren großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machte die DJK Ammerthal durch ihren späten 1:0-Heimsieg gegen den 1. FC Schweinfurt 05 (19. Spieltag). Erst in der Nachspielzeit ließ Michael Jonczy (90.+4) die Hausherren jubeln, als er einen Foulelfmeter zum erlösenden Siegtreffer verwandelte. Es war sein zehntes Saisontor. Unmittelbar zuvor hatte Schweinfurts Mert Topuz die Gelb-Rote Karte gesehen (90.+3). Die Gäste bleiben auf Platz 16, sind jetzt fünf Punkte von einem sicheren Nichtabstiegsplatz entfernt.

DJK Gebenbach - SpVgg Ansbach 7:1 (3:1)
Dank des höchsten Saisonsieges (7:1 gegen die SpVgg Ansbach in einer Nachholpartie vom 24. Spieltag) hält die DJK Gebenbach Anschluss an die Spitzengruppe. Die Mannschaft von Trainer Faruk Maloku landete den dritten Dreier hintereinander, hat seit vier Runden nicht mehr verloren. Überragender Spieler war Torjäger Nico Becker (3./8./21./59.), der seine Saisontreffer 17 bis 20 erzielte, darunter einen lupenreinen Hattrick in der Anfangsphase. Außerdem waren Marco Seifert (63.) und Dominik Haller (76./86.) für die DJK erfolgreich. Den einzigen Ansbacher Treffer erzielte Christoph Hasselmeier (45.+1) in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Die mit Abstand deutlichste Niederlage in der laufenden Spielzeit konnte er damit aber auch nicht verhindern. Kurz nach der Pause handelte sich der Ansbacher Mittelfeldspieler Sebastian Beck wegen einer Notbremse die Rote Karte ein (48.). "Ich muss den Jungs ein großes Kompliment machen", so DJK-Trainer Maloku: "Wir haben den Beginn von Beginn an unter Druck gesetzt und ein sensationelles Ergebnis erzielt. Wir werden das aber auch nicht überbewerten."

SpVgg Bayern Hof - Würzburger FV 2:3 (1:1)
Der Tabellendritte Würzburger FV setzte seine Erfolgsserie mit dem 3:2-Auswärtssieg in einer Begegnung der 24. Runde bei der SpVgg Bayern Hof weiter fort, blieb zum sechsten Mal hintereinander ohne Nederlage und bleibt dem Spitzenduo in der Bayernliga Nord auf den Fersen. Der Rückstand auf Tabellenführer SV Viktoria Aschaffenburg beträgt fünf Punkte, der zweitplatzierte SC Eltersdorf ist nur noch zwei Zähler entfernt. Wojtek Droszcz (11.) und Cristian Dan (52.) brachten den von Marc Reitmaier trainierten WFV zweimal in Führung. Die Hofer Bayern hielten in einer packenden Partie jedoch dagegen und kamen durch Tomas Petracek (40.), der mit einem Lupfer seinen 17. Saisontreffer erzielte, und ein Eigentor von Benjamin Schömig (54.) jeweils zum Ausgleich. Erst das 20. Saisontor von Cristian Dan (71.) sorgte für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste. Die SpVgg Bayern Hof benötigt nach der zweiten Heimniederlage hintereinander (zuvor 0:2 gegen Aschaffenburg) in nächsten Wochen noch einige Punkte für den sicheren Klassenverbleib.

TSV Aubstadt - SV Erlenbach/Main 6:1 (3:0)
Nach dem dritten Sieg in Serie (bei 12:1 Toren) mischt der TSV Aubstadt weiter im Rennen um den Spitze in der Bayernliga Nord mit. Beim 6:1-Kantersieg in einer Nachholpartie vom 25. Spieltag gegen den stark abstiegsbedrohten SV Erlenbach/Main sorgte die Mannschaft von TSV-Trainer Josef Francic schnell für klare Verhältnisse. Michael Dellinger (16.), Martin Thomann (44.) und Daniel Leicht (45.) schossen schon während der ersten Halbzeit einen komfortablen 3:0-Vorsprung heraus. Julian Grell (52.), der außerdem dreimal als Vorbereiter glänzte, sowie erneut Thomann (54.) und "Joker" Christoph Schmidt (76.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Für den Tabellenvorletzten aus Erlenbach/Main, der seit fünf Spieltagen auf einen dreifachen Punktgewinn wartet, traf nur der ebenfalls eingewechselte Stefan Kresovic (59.) zum zwischenzeitlichen 5:1. Das "rettende Ufer" ist inzwischen schon sieben Punkte entfernt.

SpVgg SV Weiden - SpVgg Jahn Forchheim 1:5 (0:2)
Die Negativserie der SpVgg SV Weiden hält an. Wenige Tage nach dem ersten Punktgewinn im neuen Jahr (2:2 gegen den 1. FC Schweinfurt 05 II) kassierte die Mannschaft von Trainer Florian Schrepel eine 1:5-Heimniederlage gegen die SpVgg Jahn Forchheim (24. Spieltag) und belegt weiterhin einen Abstiegsrelegationsplatz. Der Rückstand zum rettenden 13. Rang ist auf drei Zähler angewachsen. Per Foulelfmeter brachte Patrick Hagen (23.) die Gäste auf die Siegerstraße. Die weiteren Forchheimer Treffer gingen auf das Konto von Andi Mönius (27.), Sandro Gumbrecht (61.), Adem Selmani (68.) und Sebastian Schäferlein (90.). Für konnte Andreas Graml (51.) kurz nach der Pause auf 1:2 verkürzen. Die SpVgg Jahn Forchheim muss sich nach dem siebten Spiel in Folge ohne Niederlage (fünf Siege und zwei Unentschieden) endgültig keine Sorgen mehr um den Klassenverbleib machen.

Bayernliga Süd

25./26./29. Spieltag - Die Partien:
TSV Rain/Lech - SpVgg Hankofen-Hailing 2:0 (2:0)
TuS Holzkirchen - FC Ismaning 3:1 (1:0)
BCF Wolfratshausen - TSV Schwabmünchen 4:1 (1:1)
TSV 1882 Landsberg - SV Kirchanschöring 0:3 (0:1)
SB Chiemgau Traunstein - TSV Schwaben Augsburg 0:3 (0:0)
ASV Neumarkt - TSV 1860 München II 2:1 (0:1)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

TSV Rain/Lech - SpVgg Hankofen-Hailing 2:0 (2:0)
Der TSV Rain/Lech ist mit einem 2:0 in einer Nachholpartie des 25. Spieltages gegen die SpVgg Hankofen-Hailing vorläufig auf den zweiten Platz der Bayernliga Süd geklettert. Die Mannschaft von Trainer Karl Schreitmüller überholte in der Tabelle den SV Pullach, der jedoch drei Begegnungen weniger absolviert und einen Zähler Rückstand hat. Die Tore der Rainer erzielten Julian Brandt (16.) und Marko Cosic (26.) mit einem verwandelten Foulelfmeter. Marcel Posselt war zuvor gelegt worden. Die SpVgg um Trainer Gerry Huber verpasste die Chance, mit einem Dreier die Abstiegsrelegationsplätze zu verlassen. Huber standen mit Kilian Müller und Noah Winter nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung, die beide nicht in die Partie kamen.

TuS Holzkirchen - FC Ismaning 3:1 (1:0)
Der TuS Holzkirchen fuhr den ersten Sieg nach der Winterpause ein. Der von Gedi Sugzda trainierte TuS gewann 3:1. Nach der Roten Karte für Ismanings Manuel Ring (43.) verwandelte Franz Fischer (45.) den Foulelfmeter zur Führung der Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel bauten Benedict Gulielmo (55.) und Julian Allgeier (68.) mit ihren Treffern den Vorsprung auf 3:0 aus. In der Schlussphase traf Tobias Killer (77.) zum Endstand. Holzkirchen vergrößerte den Abstand zur Gefahrenzone und belegt den zehnten Tabellenplatz. Der FCI um Trainer Rainer Elfinger rangiert einen Rang vor der Gefahrenzone. Der Vergleich war eine Nachholpartie vom 25. Spieltag.

BCF Wolfratshausen - TSV Schwabmünchen 4:1 (1:1)
Der BCF Wolfratshausen schöpft neue Hoffnung im Abstiegskampf. Die Mannschaft von Trainer Marco Stier holte die Begegnung des 25. Spieltages gegen den TSV Schwabmünchen nach und fuhr ein 4:1 ein. Die Tore für Wolfratshausen markierten Marian Knecht (21./69.) und Kapitän Angelo Hauk (58./64.). Der BCF war im ersten Abschnitt zunächst in Rückstand geraten, Schwabmünchens Marco Kammergruber (5.) hatte die frühe Führung der Gäste besorgt. Für den TSV um Trainer Paolo Maiolo war es die zweite Niederlage in Folge.

TSV 1882 Landsberg - SV Kirchanschöring 0:3 (0:1)
Der SV Kirchanschöring ging unter seinem neuen Trainer und Ex-Bundesligaprofi Michael Kostner erstmals als Sieger vom Platz. Im Kellerduell der Bayernliga Süd beim TSV 1882 Landsberg sicherte sich der SVK ein 3:0. Die Tore steuerten Yasin Gürcan (29.), Mike Opara (52.) und der eingewechselte Maximilian Streibl (82.). Nach dem sechsten Saisonsieg bleibt Kirchanschöring jedoch in der Gefahrenzone, hat zwei Zähler Rückstand zum FC Ismaning, der über dem Strich steht.  Für die Landsberger und ihren Trainer Guido Kandziora war die 16. Niederlage ein weiterer Rückschlag auf dem Weg zum Klassenerhalt. Der TSV rangiert der nach der Nachholpartie des 26. Spieltages auf dem drittletzten Platz der Süd-Staffel.

SB Chiemgau Traunstein - TSV Schwaben Augsburg 0:3 (0:0)
Der SB Chiemgau Traunstein verpasste die Chance, im Rennen um den Klassenerhalt Boden auf die Abstiegsrelegationszone gutzumachen. Nach dem 0:3 in der Nachholbegegnung der 29. Runde gegen den TSV Schwaben Augsburg bleibt die Mannschaft von Trainer Michael Schütz Vorletzter und damit auf einem direkten Abstiegsplatz. Zuvor hatte Traunstein zwei Siege in Folge eingefahren. Die Tore der Gäste um Trainer Sören Dreßler erzielten Deniz Schmid (62.), der eingewechselte Marius Kefer (89.) und in der Nachspielzeit Lorenzo Gremes (90.+3). Die "Schwabenritter" sind als Aufsteiger mit 46 Punkten Fünfter.

ASV Neumarkt - TSV 1860 München II 2:1 (0:1)
Die zweite Mannschaft des TSV 1860 München muss den Blick in der Tabelle weiter nach unten richten. Nach der 1:2-Niederlage in einer Begegnung der 26. Runde beim ASV Neumarkt rangieren die "kleinen Löwen" weiterhin nur zwei Punkte vor der Gefahrenzone. Außerdem hat das Team von Trainer und Ex-Nationalspieler Christian Wörns schon eine oder sogar zwei Partien mehr bestritten als die meisten direkten Konkurrenten. In Neumarkt ging der TSV 1860 II durch ein Kopfball-Eigentor von Neumarkts Alexander Lang (1.) schon nach wenigen Sekunden in Führung. Erst in der zweiten Halbzeit glich Christian Schrödl (58.) für den ASV Neumarkt aus. Kurz vor dem Abpfiff gelang Jonas Grunner (89.) dann sogar noch der Siegtreffer für die Gastgeber, die sich auf den achten Tabellenplatz verbesserten.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de