Header Image - 2018

Bayernliga: Die verlegten Partien

Letzte Aktualisierung: 29. März 2018

klicken zum Vergrößern
In den Bayernligen standen in dieser Woche insgesamt sechs verlegte Partien an. In der Nord-Staffel eroberte der SV Viktoria Aschaffenburg die Tabellenführung zurück. Gegen die zweite Mannschaft der Würzburger Kickers siegte die Viktoria in einer vorgezogenen Partie vom 27. Spieltag 3:1. Die DJK Ammerthal setzte mit dem 3:1-Auswärtssieg im Nachhol-Derby bei der SpVgg SV Weiden ein Ausrufezeichen im Rennen um den Klassenverbleib. Schlusslicht FC Amberg musste sich am Gründonnerstag dem FSV Erlangen-Bruck vor eigenem Publikum 1:4 geschlagen geben. Im Süden setzte sich der TSV Schwabmünchen bereits am Dienstag gegen den TuS Holzkirchen 2:0 durch und verschaffte sich wertvolle Luft im Abstiegskampf. Die ebenfalls angesetzte Partie zwischen dem TSV 1865 Dachau und dem SV Kirchanschöring wurde erneut wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Am Mittwoch verlor der TSV 1882 Landsberg gegen den ASV Neumarkt 2:3. Die SpVgg Hankofen-Hailing gewann das Kellerduell gegen Schlusslicht TSV Kornburg.

Bayernliga Nord

22./27. Spieltag - Die Partien:
SV Viktoria Aschaffenburg - FC Würzburger Kickers II 3:1 (0:0)
SpVgg SV Weiden - DJK Ammerthal 1:3 (1:1)
FC Amberg - FSV Erlangen-Bruck 1:4 (0:2)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

SV Viktoria Aschaffenburg - FC Würzburger Kickers II 3:1 (0:0)

Der SV Viktoria Aschaffenburg hat die vorgezogene Partie vom 27. Spieltag in der Bayernliga Nord genutzt und die Tabellenspitze vom SC Eltersdorf zurückerobert. Gegen die zweite Mannschaft der Würzburger Kickers setzte sich das Team von Viktoria-Trainer Jochen Seitz 3:1 durch und liegt nun einen Punkt vor dem SCE, der außerdem schon eine Partie mehr ausgetragen hat. Im zweiten Durchgang gingen die Aschaffenburger dank eines Doppelpacks ihres Torjägers Björn Schnitzer (66./86.) in Führung. Es waren bereits seine Saisontreffer 24 und 25. In einer rasanten Schlussphase kamen die Gäste durch Ioannis Kiakos (89.) zwar noch einmal heran, der Aschaffenburger Jonas Fritsch (90.+2) brachte aber den Sieg für die Viktoria in der Nachspielzeit in trockene Tücher. Auf Seiten der Gäste sah Josef Burghard zuvor wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (69.). Die Kickers verloren erstmals nach drei Spielen ohne Niederlage (zwei Siege, ein Remis).

SpVgg SV Weiden - DJK Ammerthal 1:3 (1:1)
Die DJK Ammerthal hat sich im Rennen um den Klassenverbleib Luft zu den möglichen Abstiegsrängen verschafft. Im Duell vom 22. Spieltag beim direkten Konkurrenten und Nachbarn SpVgg SV Weiden setzten sich die von Jürgen Press trainierten Ammerthaler 3:1 durch. Mit dem Sieg baute die DJK ihren Vorsprung auf die Gefahrenzone auf sechs Zähler aus. Für Ammerthal trugen sich Johannes Kohl (28.) sowie zweimal Michael Jonczy (61./79.) in die Torschützenliste ein. Dabei hatte Weidens Kapitän Christoph Hegenbart (4.) die Gastgeber schon früh in Führung gebracht. Für die Hausherren wird die Luft immer knapper. Das Polster auf die Abstiegsränge ist nach der fünften Niederlage in Folge auf zwei Zähler zusammengeschrumpft.

FC Amberg - FSV Erlangen-Bruck 1:4 (0:2)
Der FC Amberg bleibt in der Bayernliga Nord am Tabellenende. In einer vorgezogenen Begegnung der 27. Runde kassierte das Team von Trainer Lutz Ernemann eine 1:4-Heimniederlage gegen den FSV Erlangen-Bruck und verpasste damit die Chance, zumindest nach Punkten mit dem Tabellenvorletzten 1. FC Schweinfurt 05 II gleichzuziehen. Eine knappe Woche nach dem bitteren 1:8 beim Titelaspiranten SC Eltersdorf kassierten die Amberger durch Tom Jäckel (5.) erneut einen frühen Rückstand. Erneut Jäckel (32.) und Moritz Fischer (60.) bauten den Vorsprung der Gäste auf 3:0 auf, ehe Ambergs Torjäger Sebastian Schulik (68.) per Foulelfmeter verkürzte. Mit seinem bereits 20. Saisontreffer machte Oliver Seybold (85.) in der Schlussphase für Erlangen-Bruck endgültig alles klar. Der FSV fuhr seinen zweiten Sieg in Folge ein und vergrößerte den Abstand zur Gefahrenzone auf komfortable 16 Zähler.

Bayernliga Süd

14./26./28. Spieltag - Die Partien:
TSV Schwabmünchen - TuS Holzkirchen 2:0 (0:0)
TSV 1865 Dachau - SV Kirchanschöring abgesagt
SpVgg Hankofen-Hailing - TSV Kornburg 3:0 (2:0)
TSV 1882 Landsberg - ASV Neumarkt 2:3 (1:1)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

TSV Schwabmünchen - TuS Holzkirchen 2:0 (0:0)
In einer Nachholpartie vom 28. Spieltag in der Bayernliga Süd setzte sich der abstiegsbedrohte TSV Schwabmünchen gegen den TuS Holzkirchen 2:0 durch, fuhr im ersten von drei Heimspielen innerhalb von nur sieben Tagen drei wichtige Punkte im Abstiegskampf ein und vergrößerte den Abstand auf die Gefahrenzone. Im Anschluss an einen Eckball erzielte Tim Uhde (48.) den wichtigen Führungstreffer. Der eingewechselte Phillip Schmid (80.) stellte in der Schlussphase den Endstand her. Der TuS Holzkirchen, trainiert von Gedi Sugzda, muss weiter auf den ersten Sieg nach der Winterpause warten und hat nur noch zwei Punkte mehr auf dem Konto als der TSV Schwabmünchen.

SpVgg Hankofen-Hailing - TSV Kornburg 3:0 (2:0)

Im Kampf gegen den Abstieg hat sich die SpVgg Hankofen-Hailing in einer Begegnung vom 26. Spieltag gegen Schlusslicht TSV Kornburg 3:0 durchgesetzt. Fast im Alleingang sorgte Ben Kouame (34./43./80.) mit einem Dreierpack für den siebten Saisonsieg der Hausherren. Für den 24-jährigen Angreifer waren es in der laufenden Spielzeit die Treffer acht bis zehn. Die Partie beendeten die Gäste aus Kornburg mit einem Mann weniger, weil Junior Betsi Mbetssi wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (90.). Mit dem Sieg kletterte Hankofen-Hailing auf den 14. Rang, hat nur noch drei Zähler Rückstand auf die zweite Mannschaft des TSV 1860 München, die auf dem ersten sicheren Nichtabstiegsplatz steht. Kornburg dagegen bleibt mit 19 Zählern Schlusslicht. "Wir hätten den Sack schon eher zumachen müssen, haben aber zu viele Chancen liegen lassen. Letztlich ging der Sieg auch in der Höhe in Ordnung", sagt Richard Maierhofer, Sportlicher Leiter der SpVgg.

TSV 1882 Landsberg - ASV Neumarkt 2:3 (1:1)
Der ASV Neumarkt ist mit einem 3:2-Auswärtssieg beim stark abstiegsgefährdeten TSV Landsberg in das obere Tabellendrittel geklettert. Dabei waren die Gastgeber in diesem Hinrundenduell (14. Spieltag) dank eines Treffers von Martin Hennebach (9.) in Führung gegangen. Markus Smarzoch (45., Foulelfmeter) im ersten Durchgang sowie erneut Smarzoch (49.) und Jan Mazanec (58.) in Halbzeit zwei drehten das Spiel aber zugunsten des ASV. Für Landsberg verkürzte Dominik Schön (66.) zwar noch zum 2:3, für einen Punktgewinn reichte es aber nicht mehr. Auch die Gelb-Rote Karte für Gäste-Spieler Christian Schrödl (wiederholtes Foulspiel/82.) änderte daran nichts. "Es war ein intensives Kampfspiel, das wir am Ende etwas glücklich für uns entschieden haben", meinte ASV-Trainer Dominik Haußner, der ab der nächsten Saison die DJK Ammerthal betreuen wird. Neumarkt hat keine seiner zurückliegenden fünf Begegnungen verloren (vier Siege, ein Unentschieden).

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de