Header Image - 2018

Bayernliga Süd 2017/18: Positives Fazit bei Wintertagung

Letzte Aktualisierung: 24. Januar 2018

klicken zum Vergrößern
In Heimstetten haben sich die Vereins-Vertreter der Bayernliga Süd zur Wintertagung getroffen.

Volle Stadien, faire Spiele und vertrauensvolles Miteinander: Die Vereine der Bayernliga Süd haben bei ihrer Winterarbeitstagung am Samstag, den 20. Januar im Sportpark Heimstetten ein rundum positives Fazit über die bisherige Spielzeit 2017/18 gezogen. "Die Saison ist bisher sehr gut verlaufen und es hat kaum Probleme gegeben. Ich danke allen Vereinen für die sehr konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit", erklärte Liga-Spielleiter Andreas Mayländer. Dabei war diese Entwicklung nicht unbedingt abzusehen: Nach dem Zwangsabstieg der U21 des TSV 1860 München besteht die Bayernliga Süd in der Spielzeit 2017/18 nach 2012/13 und 2014/15 zum dritten Mal aus 19 Teams, wofür es einen Spielplan nach einem 20er-Schlüssel braucht. "Wir wussten lange nicht, ob wir mit 17, 18 oder 19 Mannschaften an den Start gehen. Daher hatte ich drei Spielpläne in der Schublade", berichtet Mayländer.

Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Bayernliga Süd

Zuschauermagnet Bayernliga Süd

Besonders erfreulich, sagte Mayländer, sei die Entwicklung der Zuschauerzahlen. Im Schnitt haben 315 Zuschauer die Partien besucht - so viele wie noch nie seit Einführung der zweigleisigen Bayernliga. Festzumachen sind die hohen Zuschauerzahlen vor allem an zwei Faktoren: Zum einen erfreut sich der Liga-Neuling SB Chiemgau Traunstein mit durchschnittlich 689 Zuschauern großer Beliebtheit und zum anderen mobilisiert die Zweitvertretung der Münchner Löwen - gerade auswärts - viele Fans.

Bisher gab es acht witterungsbedingte Spielabsagen und einen Spielabbruch. In der Partie TSV Landsberg gegen ASV Neumarkt verletzte sich der Neumarkter Torhüter schwer, sodass der Notarzt anrücken musste und das Spiel nicht mehr fortgesetzt werden konnte. Die Begegnung ist für den 24. Februar neu angesetzt. Für das Sportgericht gab Verbandsanwalt Fritz Reisinger einen kurzen Rückblick: 28 Rote, 33 Gelb-Rote Karten - ein Wert, der absolut im Rahmen liegt. Nur zweimal wurde die Platzdisziplin verletzt, das Sportgericht musste sich nur in einem einzigen Fall mit einem Trainer befassen. "Das ist sehr erfreulich", konstatierte Reisinger.

Schiedsrichter-Schulungen zahlen sich aus

Ebenfalls erfreulich: Das Verhältnis zwischen den Vereins-Funktionären in der Coaching-Zone und den Schiedsrichtern, das sich laut Walter Hofmann - der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter-Assistent berichtete aus dem Schiedsrichterwesen - stark verbessert habe. "Wir haben bei der Schulung unserer Assistenten besonderen Wert darauf gelegt", erklärte Hofmann, der zudem ankündigte, für die kommende Saison zwölf reine Schiedsrichter-Assistenten vorhalten zu wollen. Zur kommenden Spielzeit 2018/19 wird auch die seit 2014 bestehende Regel vier, die sich mit der Bekleidung der Spieler befasst, durchgesetzt werden. Darin ist geregelt, dass Unterhemden und Leggins die gleiche Farbe wie Trikot und Hose haben müssen. "Darauf haben wir bisher nicht besonders viel Wert gelegt. In der Regionalliga Bayern wird das jetzt schon umgesetzt, in der Bayernliga ist die Einhaltung der Regel dann ab der nächsten Saison Pflicht", erläuterte Hofmann.

Verbands-Finanzierung und Digital-Angebote im Fokus

Ebenfalls bei der Wintertagung der Bayernliga Süd dabei war BFV-Präsident Rainer Koch. In seinem Referat ging er ausführlich auf die zukünftige Finanzierung des Verbandes ein und gab einen detaillierten Einblick in die Arbeit der AG Finanzen. Zudem stellte Koch den Vereinsvertretern die zahlreichen Digital-Angebote des Bayerischen Fußball-Verbandes wie die BFV-App, die Homepage www.bfv.de, das Video-Portal BFV.TV, den BFV-Liveticker, die BFV-Video-App oder BFV-Widgets vor. Außerdem machte der BFV-Präsident deutlich: Die Digitalisierung ist für den Amateurfußball eine große Chance, keineswegs eine Gefahr. Beispielhaft dafür stand der Vortrag von zwei Vertretern der sporttotal.tv GmbH, mithilfe deren Kamerasystem die Spiele aus den Bayernligen inzwischen automatisiert im Internet übertragen werden - ein großer Mehrwert für Verein und Fans sowie Anreiz für potenzielle Sponsoren.

Zum Abschluss der Veranstaltung gab Ligaleiter Mayländer noch einige Terminhinweise. Der Startschuss für die Saison 2018/19 in der Bayernliga Süd fällt am 13. Juli 2018. Der letzte Spieltag im Kalenderjahr 2018 ist auf das Wochenende 24./25. November 2018 terminiert. Nach der Winterpause geht es am 2. und 3. März 2019 weiter, der Saisonabschluss findet am 18. Mai 2019 statt. Weitere wichtige Änderung: Ab der Spielzeit 2018/19 brauchen alle Trainer der Regionalliga Bayern einen A-Lizenz, Ausnahmen gibt es nicht mehr.

VIDEO | Die Top-Tore aus der Bayernliga Süd




 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de