Header Image - 2018

Schiedsrichter Rudi Zapf wird von der Sozialstiftung unterstützt

Letzte Aktualisierung: 12. Oktober 2018

klicken zum Vergrößern
Bezirks-Vorsitzender Thomas Graml und sein Stellvertreter und BSO Andreas Allacher übergeben die 5000-Euro-Spende an Rudi Zapf

"Da fällt mir ein riesiger Stein vom Herzen!" Das waren die ersten Worte von Rudolf Zapf, nachdem ihm der Oberpfälzer BFV-Bezirksvorsitzende Thomas Graml und sein Stellvertreter, Bezirksschiedsrichterobmann Andreas Allacher, einen Scheck der BFV-Sozialstiftung in Höhe von 5000 Euro im Rahmen der Monatssitzung der Schiedsrichtergruppe Schwandorf überreicht hatten. Der langjährige Kassier und Vergnügungswart der Gruppe, der inzwischen seit 49 Jahren Schiedsrichter ist, hatte sich mit seiner Familie entschlossen, für seine pflegebedürftige Frau Johanna das Bad im eigenen Haus behindertengerecht umzubauen. Nur drei Tage nach dem Start der Umbaumaßnahmen verstarb Johanna Zapf, die sich auf den Aufbau eines Frauenstammtisches parallel zu den Lehrabenden der Schwandorfer Schiedsrichter verdient gemacht hatte. Die Kosten für Bestattung und Umbau brachten Rudolf Zapf in eine finanzielle Schieflage, in der die BFV-Sozialstiftung jetzt großzügig dem langjährigen Schiedsrichter unter die Armen griff. "Intakte Familien halten in der Not zusammen", sagte BSO Allacher. "So wie die Kinder und Enkelkinder der Familie Zapf beim Umbau zusammenhelfen, so hilft jetzt die bayerische Fußballerfamilie über die Sozialstiftung."

Bericht/Foto: Andreas Allacher 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de