Header Image - 2018

Fairplay-Gesten ausgezeichnet

Letzte Aktualisierung: 10. April 2018

klicken zum Vergrößern
Fairplay-Monatssieger Christian Ettinger (2.v.li.) von der TG Höchberg nimmt die Urkunde aus den Händen des Würzburger Kreis-Vorsitzenden Marco Göbet entgegen.

Ob auf dem grünen Rasen oder unter dem Hallendach: Zahlreiche bayerische Fußballer haben in den letzten Wochen und Monaten wieder den Fairplay-Gedanken in den Mittelpunkt gestellt und mit besonders sportlichen Gesten auf sich aufmerksam gemacht. Um dies zu würdigen gibt es die gemeinsame DFB- und BFV-Aktion "Fair ist mehr", die vorbildliches Verhalten auf und neben dem Platz mit Urkunden und Präsenten auszeichnet.

Jeden Monat wird bei "Fair ist mehr" zudem ein Monatssieger ausgewählt, der persönlich von einem BFV-Vertreter geehrt wird und sich zusätzlich über einen Gutschein für den DFB-Fanshop oder über Freikarten für das Deutsche Fußballmuseum freuen kann.

Monatssieger November 2017: Christian Ettinger (TG Höchberg)

In der Landesliga-Partie zwischen dem TSV Karlburg und der TG Höchberg schien alles auf ein torloses Remis hinauszulaufen. Doch in der 87. Minute gingen die Höchberger durch Defensivspieler Christian Ettinger in Führung - es wäre wohl das siegbringende Tor gewesen. Allerdings folgten große Proteste der Heimelf wegen eines Handspiels von Ettinger. Der Schiedsrichter fragte beim vermeintlichen Torschützen nach, der das regelwidrige Verhalten sofort zugab. "Es hat sich einfach falsch angefühlt", sagte Ettinger später, deshalb habe er die Sache aufklären müssen. Der Unparteiische nahm den Treffer zurück und die Partie endete letztlich 0:0. Marco Göbet, Kreis-Vorsitzender des Fußballkreises Würzburg, besuchte den 22-jährigen Christian Ettinger beim Training seiner TGH und dankte und gratulierte herzlich im Namen des BFV.

klicken zum Vergrößern
Josef Kainer (Mitte) wurde von Bezirks-Jugendleiter Rudolf Hamberger (re.) und Jugendgruppen-Spielleiter Marco Kunkel (li.) für sein besonders faires Verhalten ausgezeichnet.

Monatssieger Dezember 2017: Josef Kainer (SG SV Pankofen)

Bei der Futsal-Landkreismeisterschaft im Landkreis Deggendorf standen sich in der Vorrunde die (SG) SV Pankofen und die SpVgg Niederaltaich gegenüber. Wenige Sekunden vor Ende stand es 1:1 unentschieden. Niederaltaich hatte noch einmal Einkick von der Seite, schoss in Richtung gegnerisches Tor und der Ball landete im Netz. Der Unparteiische erkannte den Treffer zunächst nicht an: keine direkte Torerzielung per Einkick möglich. Jedoch gab Josef Kainer, Torhüter des SV Pankofen, zu, den Ball berührt zu haben. Aus diesem Grund zählte das Tor und die Partie endete 2:1 für Niederaltaich. Für das faire Auftreten belohnte sich Josef Kainer mit seinem Team im weiteren Turnierverlauf dann selbst: Denn Pankofen sicherte sich knapp vor Niederaltaich den Hallen-Landkreistitel. Eine weitere "Belohnung" folgte etwas später: Rudolf Hamberger, niederbayerischer Bezirks-Jugendleiter, zeichnete Josef Kainer vor dem Ligaspiel seiner (SG) SV Pankofen beim SV Deggenau als Fairplay-Monatssieger aus. Beide Teams und die ca. 50 anwesenden Zuschauer quittierten Josef Kainers faire Aktion mit großem Applaus. Dieser bezeichnete seine Geste als "ganz normal" und sagte, dass er jederzeit wieder so handeln würde. 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de