Header Image - 2018

Startschuss für den ERDINGER Meister-Cup 2018

Letzte Aktualisierung: 7. Juli 2018

klicken zum Vergrößern
Mit vollem Körpereinsatz zum ERDINGER Meister-Cup: Das hatten sich in diesem Jahr 240 Teams vorgenommen.

Heute ist es soweit: Das Landesfinale des ERDINGER Meister-Cup, der "Champions League der Amateure", geht ab 11.30 Uhr bereits in die 14. Auflage. 240 Meister-Teams traten bei den sieben Bezirksfinals am vergangenen Wochenende an, insgesamt 49 Mannschaften - 32 Herren- und 17 Frauenteams - ermitteln bei der TSG Roth (Ostring 28, 91154 Roth) nun den Meister der Meister! Welche Teams sich in den Gruppenspielen um den Einzug in die K.o.-Runde streiten, ergab die Auslosung aus Mittelfranken, die der Bayerische Fußball-Verband (BFV) am Dienstag live auf Facebook übertrug.

Auf den SSV Eggenfelden (Niederbayern, Kreisliga), den TuS Förbau (Oberfranken, Kreisklasse) und die FT Schweinfurt (Unterfranken, Kreisliga) wartet bereits in der Vorrunde ein ganz besonderes Highlight: Sie treffen im Finale der "Champions League der Amateure" auf den Regionalliga-Meister und Drittliga-Aufsteiger TSV 1860 München. Bei den Frauen dürfen sich der FFC Wacker München III (Oberbayern, Kreisliga), der SV Frensdorf II (Oberfranken, Kreisklasse) und die DJK Nürnberg-Eibach (Mittelfranken, Bezirksliga) auf das Duell mit Bayernliga-Meister FC Forstern freuen. Fest steht: Alle gemeldeten Meister von der A-Klasse bis zur Regionalliga Bayern brennen auf den begehrten Wanderpokal des ERDINGER Meister-Cups und viele attraktive Preise, die BFV-Partner ERDINGER Weißbräu bereitstellt.

Spannung, Meisterstimmung, Party, tolle Prämien, technisch feiner Fußball und vieles mehr boten bereits die sieben Vorrundenturniere. An Tag eins traten die Meister der Bezirke Schwaben (beim SV Mindelzell), Oberbayern (beim Putzbrunner SV) und Unterfranken (bei der DJK Dampfach) an. In Schwaben durfte sich der FC Kempten gleich doppelt freuen: Die erste Herrenmannschaft sicherte sich als Bezirkssieger vor dem SV Holzkirchen und dem FC Viktoria Buxheim das Ticket für das Landesfinale, die Zweite Mannschaft der Kemptener fährt als Sieger des Rahmenwettbewerbs (Fußball-Geschicklichkeits-Parcours) nach Roth. Bei den Frauen holte sich der FC Augsburg den Bezirkstitel, den Rahmenwettbewerb gewann der SC Biberbach.

Frauen der SpVgg Thalkirchen können Titel verteidigen

In Oberbayern krönte sich der 1. FC Garmisch-Partenkirchen zum Herren-Bezirkschampion, gefolgt vom VfB Eichstätt II. Über den Rahmenwettbewerb löste die SpVgg Pittenhart das Landesfinal-Ticket. Bei den Frauen triumphierte der FFC Wacker München III, zudem bewies die SpVgg Thalkirchen, Titelverteidiger beim ERDINGER Meister-Cup, im Geschicklichkeits-Parcour ihr ganzes Können. Aus Unterfranken fahren am 8. Juli der 1. FC Geesdorf, der SV Bütthard, die FT Schweinfurt (alle Herren) sowie der 1. FC Schweinfurt 05 und der SC Heuchelhof (beide Frauen) nach Roth.

Am zweiten Tag ertönte der Startschuss in Mittelfranken (beim TSV 1860 Weißenburg), in der Oberpfalz (beim TuS Rosenberg) in Niederbayern (beim FC Dingolfing) und in Oberfranken (beim 1. FFC Hof). In Mittelfranken gewann der TSV Wolkersdorf die Herren-Konkurrenz, Zweiter wurde der SC Großschwarzenlohe, Dritter der TSV Berching. Bei den Frauen gewann der FC Ezelsdorf. Über den Rahmenwettbewerb qualifizierten sich der SC Oberes Pegnitztal (Herren) und die DJK Nürnberg Ebach (Frauen). Aus Oberfranken fahren bei den Herren der SV Weidenberg, die Kickers Selb, der SV Türkgücü Neustadt sowie der SV Hallstadt nach Roth, bei den Frauen der SV Frensdorf II und der 1. FFC Hof II.

In Niederbayern setzte sich der 1. FC Passau sowohl bei den Herren als auch bei den Frauen durch. Das Ticket für das Landesfinale sicherten sich zudem der SSV Eggenfelden, die DJK Neßbach, der SV Garhamm (alle Herren) und der TV Aiglsbach (Frauen). Aus der Oberpfalz treten am 8. Juli der TSV Wörth, die SG Walhalla Regensburg, der SV Hahnbach, der TSV Reuth (alle Herren), der FC Edelsfeld sowie die SpVgg Ziegetsdorf (beide Frauen) die Reise nach Roth an.

Gespielt wird beim ERDINGER Meister-Cup, wie jedes Jahr, auf Kleinfeld und ohne Passzwang (hier genügt die Mitgliedschaft im jeweiligen Verein), so dass auch Zu- oder Abgänge der Meisterteams problemlos eingesetzt werden können.

klicken zum Vergrößern
Spannende Duelle sind beim ERDINGER Meister-Cup auch in diesem Jahr wieder garantiert.

Auch der TSV 1860 München kämpft um den Titel

Ergänzt wird das Teilnehmerfeld für das Landesfinale bei der TSG Roth durch die Meister der Bayern- und Landesligen sowie dem TSV 1860 München als Meister der Regionalliga Bayern. Die Verbandsligisten sind für das Finale automatisch gesetzt, so dass beim Landesfinale insgesamt 32 Herren- und 17 Frauenteams um die Krone der "Champions League der Amateure" und den erstklassigen Hauptpreis kämpfen: Der Meister der Meister - sowohl bei den Herren, als auch bei den Frauen - fährt mit 20 Personen in ein professionelles Trainingslager in den Süden Europas.

Aber auch alle weiteren Teilnehmer dürfen sich über attraktive Preise freuen. Für die Zweitplatzierten organisiert ERDINGER eine Meisterfeier für 50 Personen auf dem eigenen Trainingsgelände. Die Drittplatzierten erhalten einen Adidas-Trikotsatz, für jede teilnehmende Mannschaft gibt es 15 ERDINGER-Aufwärmshirts. Der Eintritt zum ERDINGER Meister-Cup ist für alle Fans und Zuschauer natürlich kostenlos.

Gegen Blutkrebs: Fußball und BFV krempeln die Ärmel hoch

In Kooperation mit der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) lädt der Bayerische Fußball-Verband alle Besucher des Landesfinals bei der TSG Roth ein, sich als Stammzellspender zu registrieren. Frei nach dem Motto "In Bayern Stammzellen spenden - weltweit Leben retten" kann sich jeder Besucher über den gesamten Tag hinweg direkt vor Ort typisieren lassen. Da jede Erstregistrierung die AKB 40 Euro kostet, ist die Stiftung auf Geldspenden angewiesen. Unter Angabe des Verwendungszwecks "BFV hilft" freut sich die AKB (IBAN: DE67 7025 0150 0022 3946 88) über Ihre finanzielle Unterstützung.

Fakten zum ERDINGER Meister-Cup

  • Kleinfeldturnier mit 5 Feldspielern plus Torwart
  • kein Passzwang, Vereinsmitgliedschaft ausreichend
  • Herren- und Frauen-Turnier wird parallel gespielt
  • Bezirkssieger qualifizieren sich direkt für das Landesfinale
  • interessanter Rahmenwettbewerb bei den Bezirksvorentscheiden (zusätzliche Möglichkeit zur Qualifikation für das Landesfinale)
  • attraktive Prämie bereits bei Teilnahme
  • attraktive Preise - exklusives Wintertrainingslager, Meisterfeiern, Trikotsätze etc.
  • erstklassige Stimmung durch regionale Radiopartner und professionelle Moderatoren sowie DJs
  • weitere Infos unter www.bfv.de/erdinger

Alle Termine & Austragungsorte

Bezirksfinals am Samstag, 30. Juni:
Schwaben: SV Mindelzell (Start: 13 Uhr, Finale: 16.45 Uhr)
Oberbayern: Putzbrunner SV (Start: 13 Uhr, Finale: 17.45 Uhr)
Unterfranken: DJK Dampfach (Start: 13 Uhr, Finale: 18 Uhr)

Bezirksfinals am Sonntag, 1. Juli:
Niederbayern: FC Dingolfing (Start: 12 Uhr, Finale: 16.50 Uhr)
Mittelfranken: TSV 1860 Weißenburg (Start: 12 Uhr, Finale: 16.45 Uhr)
Oberfranken: 1. FFC Hof (Start: 11 Uhr, Finale: 17 Uhr)
Oberpfalz: TuS Rosenberg (Start: 13 Uhr, Finale: 18 Uhr)

Landesfinale am Sonntag, 8. Juli:
TSG Roth (Mittelfranken) mit 32 Herren- und 17 Frauenmannschaften 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de