Header Image - 2018

Kreistag Schweinfurt: Weichenstellung und Neuausrichtung

Letzte Aktualisierung: 11. Januar 2018

klicken zum Vergrößern
Steht beim Kreistag am Freitag zur Wiederwahl: Schweinfurts Kreis-Vorsitzender und -Spielleiter Gottfried Bindrim.

Alte und neue BFV-Kreis-Funktionäre, Fazit der vergangenen Amtsperiode sowie Neuausrichtung und Meinungsaustausch zu möglichen Reformen des Spielbetriebs. Der Fußballkreis Schweinfurt stellt sich beim Kreistag am Freitag, den 12. Januar in Oberwerrn für die kommenden vier Jahre neu auf und richtet aus.

Dabei stellt sich nahezu die komplette amtierende Kreis-Spitze zur Wiederwahl. Gottfried Bindrim als Kreis-Vorsitzender und Kreis-Spielleiter, Thomas Krug als Kreis-Jugendleiter sowie Michaela Straub als Kreisbeauftragte für Frauen- und Mädchenfußball. Als neuer Kreis-Schiedsrichterobmann soll der bereits gewählte Udo Lenhard bestätigt werden, der Horst Knorpp beerbt. Günther Stottele und Edgar Hedrich sollen vom BFV-Präsidium als Kreis-Sportgerichtsvorsitzender bzw. Kreis-Ehrenamtsbeauftragter berufen werden.

Alle Termine und aktuelles bayernweites Ergebnis der Meinungsbilder

Meinungsbilder zu drei möglichen Reformen im Spielbetrieb

Beim Kreistag sind die Teilnehmer zudem wie schon in den Jahren 2010 und 2014 aufgerufen, ihre Meinung zu möglichen Reformen im Spielbetrieb zu äußern. Zur Diskussion stehen:

1. "Abschaffung der Sonderregelung auf Kreisebene im § 34 SpO (Einsatz in verschiedenen Mannschaften)"
2. "Spielrecht von A-Junioren in Herren-Mannschaften"
3. "Erhöhung der Anzahl an Auswechslungen auf Kreisebene"

Alle Details zu den Meinungsbildern sowie aktuelle Pro- und Contra-Argumente der betroffenen Vereine: hier klicken.

Rede von BFV-Präsident Rainer Koch zu aktuellen Herausforderungen im Amateurfußball

In seiner Rede geht BFV-Präsident und 1. DFB-Vizepräsident Rainer Koch, der wieder alle 22 Kreis- und sieben Bezirkstage besucht, unter anderem auf die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen im Amateurfußball eingehen. Im Fokus stehen die Positionierung und die Bedeutung des herausragenden ehrenamtlichen Engagements an der Fußballbasis in Zeiten einer fortschreitenden Eventisierung der Gesellschaft und immer höheren Geldflüssen im Profi-Bereich sowie im Besonderen die nötige Digitalisierung des Amateurfußballs und die entsprechenden BFV-Angebote, die für eine breite öffentliche Wahrnehmung und die auch künftig positive Entwicklung elementar sind.

Verbandsfinanzen: transparente Darstellung der Pläne

Auch die Pläne und die künftige Ausrichtung bei den Verbandsfinanzen werden den Teilnehmern wie schon bei den kürzlich veranstalteten 24 Runden Tischen in ganz Bayern ausführlich dargelegt. Die "AG Finanzen", mehrheitlich bestehend aus Vereinsvertretern von Klubs aller Größen und aus den verschiedensten Spielklassen sowie den Fachleuten des BFV, hatte in den letzten Monaten bei drei Terminen intensiv am künftigen Finanzierungskonzept gearbeitet. Der herausgearbeitete jährliche Mehrbedarf des BFV in Höhe von 1,5 Millionen Euro für verschiedenste Projekte soll dabei zu einem Drittel vom BFV selbst erbracht werden, ein Drittel soll aus Gebührenanpassungen bei den Trainerlizenzen erwirtschaftet werden und ein Drittel soll wie beim BFV-Gesamthaushalt von den Vereinen geschultert werden. Konkret sind das 120 Euro je Verein. Der BFV legt dem Kreistag detailliert die Ergebnisse der AG Finanzen dar.

Talkrunde zu Stellenwert des Fußballs für die Gesellschaft

Den Abschluss des Kreistags bildet eine Talkrunde. Unter anderem reden Bettina Bärmann (1. Bürgermeisterin von Niederwerrn) und Florian Töpper (Landrat im Kreis Schweinfurt) über den Stellenwert des Fußballs in der Gesellschaft und ganz konkret im Fußballkreis Schweinfurt.

 
Spitzenvereine
© 2018 BFV.de