Header Image - 2018

"Amateurin des Jahres 2017" Nina Hirsch zu Gast im ZDF-Sportstudio

Letzte Aktualisierung: 4. März 2018

klicken zum Vergrößern
In der Probe lief's noch: Nina Hirsch und Hanno Makel trafen zwar später nicht an der Torwand, erlebten aber einen unvergesslichen Abend. Foto: FUSSBALL.DE

Sechs Leute, 18 Schüsse, nur einer drin - doch die beiden Volltreffer des Samstagabends an der ZDF-Torwand im "aktuellen sportstudio" waren Deutschlands Amateure des Jahres 2017: Nina Hirsch (25) vom SV 67 Weinberg und Hanno Makel (60) vom TuS Löhnberg erlebten einen unvergesslichen Tag. Auch wegen vier deutscher Olympia-Eishockeyhelden.

Der Ball hatte schon reingeguckt. Ins Loch. Doch er sprang von der oberen Kante an die untere - und dann raus. Weg von der Torwand. Es sollte nicht sein. Wieder nicht. So ein Pech. Erst verpasste Hanno Makel vom TuS Löhnberg, Deutschlands Amateurfußballer des Jahres 2017, am Samstagabend bei seinen drei Versuchen rechts unten auf die Torwand des "aktuellen sportstudios" unter großem Applaus der Zuschauer einen Treffer. Dann erging es Nina Hirsch vom SV 67 Weinberg,  Amateurfußballerin des Jahres, bei ihren drei Versuchen links oben genauso.

Keinen Treffer also für das Duo, das an der Torwand als "Team Fußball" antrat. Hirsch/Makel schossen gegen die deutschen Olympia-Eishockeyhelden um Bundestrainer Marco Sturm/Fahnenträger Christian Ehrhoff und Yannic Seidenberg/Danny aus den Birken, die ihre Silbermedaillen aus Pyeongchang dabei hatten und stolz - und immer noch ein wenig ungläubig - zeigten.

klicken zum Vergrößern
Ein Treffen mit den deutschen Olympiahelden: Das kann man mal machen. Foto: FUSSBALL.DE

"Ich wollte einmal treffen. Schade."

Nina Hirsch nahm gemeinsam mit Freund Alexander Kuhr und Hanno Makel in der zweiten Reihe im Publikum Platz und sahen der Moderation des lockeren Sven Voss zu. Auf einmal wurden sie von Voss vorgestellt, die Zuschauer klatschten laut, schon standen sie in einer Reihe mit den Eishockeygrößen und los ging's. Das Duo Sturm/Ehrhoff ging ebenfalls leer aus, Yannic Seidenberg war tatsächlich der Einzige, dem ein Treffer gelang, und so den Tagessieg mit Goalie Danny aus den Birken holte.

"Das ging plötzlich alles so schnell. Und es war ganz anderes als bei der Probe kurz vorher . die Scheinwerfer, die Kameras, die vielen Leute, der Applaus. Ich war aufgeregt, es hat aber Spaß gemacht und war was Tolles, was man wohl nicht noch mal erleben wird", berichtet Nina Hirsch, die sich aber auch echt ärgerte: "So ehrgeizig bin ich schon, dass ich hier einmal treffen wollte. Schade."

Bei ihrem zweiten Schuss nahm sie sich viel Zeit zur Konzentration, was Sven Voss entsprechend laut kommentierte. "Das habe ich aber gar nicht wahrgenommen", so die 25-jährige Verteidigerin, die nach all dem Trubel auch an diesem Sonntagnachmittag wieder für die zweite Mannschaft des SV 67 Weinberg in der viertklassigen Bayernliga auf dem Platz steht. Auswärtsspiel beim TSV Frickenhausen. Anstoß 17 Uhr. Ehrensache.

klicken zum Vergrößern
Gestern im ZDF-Sportstudio, heute schon wieder auf dem Platz: Das ist für Nina Hirsch Ehrensache. Foto: FUSSBALL.DE

Ehrung durch Rainer Koch in Düsseldorf und Weinberg

Doch der Besuch im ZDF-Sportstudio war nur die erste Etappe nach Hirschs Voting-Sieg auf dem gemeinsamen Amateurfußballportal des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) und der 20 weiteren Landesverbände des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Zusätzlich zur Abstimmung der User hatte auch eine DFB-Jury ihr Urteil abgegeben: Diesem Gremium gehörten Weltmeister Benedikt Höwedes (Juventus Turin), Europameister Stefan Kuntz (Trainer der deutschen U21-Nationalmannschaft), Rainer Koch (1. DFB-Vizepräsident Amateure) sowie die beiden "Amateure des Jahres" 2016, Gizem Kilic (SF Ay Yildiz Derne, Westfalen) und Nick Dietrich (Strelitzer FC, Mecklenburg-Vorpommern) an.

Offiziell geehrt wird die Verteidigerin am 23. März in Düsseldorf durch DFB-Vizepräsident Rainer Koch im Rahmen des Länderspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien. Koch wird zudem noch zwei Tage später am 25. März nach Weinberg reisen und das außergewöhnliche Engagement der "Amateurin des Jahres 2017" im Rahmen des Regionalliga-Heimspiels ihres Vereins gegen den SV Alberweiler gebührend würdigen. Für die 25-Jährige, die in ihrem Team auch als Co-Trainerin aktiv sowie als Jugendtrainerin in ihrem Heimatverein engagiert ist, nimmt der Ausnahmezustand also vorerst kein Ende: "Es ist schon Wahnsinn, was in den vergangenen Wochen los war", berichtet Hirsch, die unzählige Interviews für Zeitungen, Radiosender und TV-Stationen gegeben hat: "Eine coole Geschichte, das ist der Lohn für meinen Einsatz."

FUSSBALL.DE/Henrik Lerch und BFV

VIDEO | Nina Hirsch im Porträt


 
Spitzenvereine
© 2018 BFV.de