Header Image - 2018

Toto-Pokal: Der Kampf ums Finale

Letzte Aktualisierung: 10. April 2018

klicken zum Vergrößern
Für den Sieg im Halbfinale gibt's von Sponsor Lotto Bayern eine Prämie in Höhe von 1500 Euro.
Die SpVgg Oberfranken Bayreuth und Titelverteidiger 1. FC Schweinfurt 05 bestreiten am "Finaltag der Amateure" (21. Mai) das Toto-Pokalfinale 2018. In den beiden Halbfinals am Dienstagabend schlug Bayreuth daheim Ligakonkurrent TSV 1860 Rosenheim 3:0 (Liveticker), Schweinfurt drehte gegen den FC Memmingen in einem weiteren Regionalliga-Duell einen 0:1-Pausenrückstand noch in einen 4:1-Heimsieg (Liveticker).

Wolfgang Mahr nach Bayreuths Sieg: "Das wird ein Fußballfest"

"Die Freude ist natürlich riesig! Ich denke, dass wir trotz der zwei späten Tore hochverdient gewonnen haben. Rosenheim hat zwar gut mitgespielt, aber wir waren zwingender. Wir stehen jetzt zum zweiten Mal im Finale und wollen jetzt natürlich vor heimischer Kulisse mit unseren Fans Ende Mai auch den ersten Toto-Pokalsieg feiern. Das wird ein großes Fußballfest", ist Bayreuths Fußball-Abteilungsleiter Wolfgang Mahr zuversichtlich.

Julian Kolbeck brachte die Gastgeber in der 39. Spielminute mit 1:0 per Kopf nach einem Freistoß in Führung - der Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel drängten die Oberbayern zunächst auf den Ausgleich, blieben beim Abschluss aber zu harmlos. Auf der anderen Seite brachten aber auch die Hausherren keinen der Konter im Kasten der Rosenheimer unter - bis zur Schlussphase der Partie. Dann schlug die Spielvereinigung gleich doppelt zu. In der 89. Spielminute vollendete Mergim Bajrami einen schulbuchmäßigen Konter zum 2:0, in der Nachspielzeit machte Patrick Weimar den Deckel auf die Partie und den Finaleinzug perfekt.

Titelverteidiger Schweinfurt dreht nach der Pause auf


Wäre eine Fußballpartie bereits nach 45 Minuten beendet, hätte sich Titelverteidiger 1. FC Schweinfurt 05 vor eigenem Publikum aus dem Wettbewerb verabschiedet. Zur Pause lagen die Unterfranken gegen den FC Memmingen 0:1 zurück. Nach einem Foul im Strafraum durfte Burak Coban bereits in der vierten Spielminute zum Strafstoß antreten und verwandelte für die Schwaben sicher. Danach spielte zwar weitestgehend nur Schweinfurt, doch die Gästeabwehr stand sicher. Kurz nach Wiederanpfiff bot sich für den FC die große Chance zur Vorentscheidung. Coban wurde im Strafraum von den Beinen geholt - zweiter Elfmeter für die Gäste, doch diesmal parierte Schnüdel-Schlussmann Alexander Eiban den Elfmeter. Es war der Wendepunkt einer temporeichen Pokalpartie vor rund 1000 Zuschauern. Nur fünf Minuten später traf Herbert Paul zum umjubelten Ausgleich. Und die Gastgeber legten vier weitere Zeigerumdrehungen nach. Adam Jabiri auf Nicolas Görtler - 2:1 für die Hausherren. Jetzt rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Memminger Tor zu. Jabiri (73.) und Lukas Kling (87.) schossen den am Ende deutlichen Heimsieg heraus und lassen ihren Klub und die Schweinfurter Fans vom erneuten Einzug in die 1. DFB-Pokal-Hauptrunde träumen.

"Das war von unserer Mannschaft eines der besten Spiele, das ich gesehen habe, seit ich im Verein tätig bin. Der Sieg war absolut verdient, ganz stark. Der Traum von der Titelverteidigung geht weiter! Natürlich hätten wir mit unseren Fans gerne ein Finale im eigenen Stadion ausgetragen. Aber jetzt geht es nach Bayreuth. Zwei Traditionsvereine, Derbycharakter, für beide Klubs geht es um viel. Der DFB-Pokal winkt, viel Prestige und natürlich geht es auch um viel Geld. Das wird ein 50:50-Spiel und beide Teams werden im Finale alles raushauen", erklärte Schweinfurts Präsident Markus Wolf nach dem Halbfinalsieg.


"Finaltag der Amateure" am Pfingsmontag

Das Toto-Pokal-Finale steigt am "Finaltag der Amateure" am 21. Mai 2018. Dann werden die Pokalfinals aller 21 DFB-Landesverbände in einer großen ARD-Live-Konferenz übertragen. Der Sieger des Toto-Pokals zieht in die erste DFB-Pokal-Hauptrunde 2018/19 ein. Damit verbunden sind garantierte Einnahmen von weit über 100.000 Euro und die Chance auf ein Heimspiel gegen einen Top-Bundesligisten. Amtierender Toto-Pokal-Sieger ist der 1. FC Schweinfurt 05, der als unterklassigster Verein durch einen 2:1-Sieg gegen den SV Sandhausen in die 2. Hauptrunde des DFB-Pokal-Wettbewerbs 2017/18 eingezogen und dort dem Vorjahresfinalisten Eintracht Frankfurt mit 0:4 unterlegen war.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de