Header Image - 2018

Toto-Pokal 2018/19: Die 1. BFV-Hauptrunde

Letzte Aktualisierung: 15. August 2018

klicken zum Vergrößern
Pokal-Coup: Der SK Lauf (Kreissieger Erlangen/Pegnitzgrund, grüne Trikots) steht nach dem 3:1-Sieg gegen den 1. SC Feucht in der 2. Hauptrunde des Toto-Pokals. Foto: Lena Gumann

Klein gegen Groß, Außenseiter gegen Favorit, David gegen Goliath - genau das macht den Reiz des Toto-Pokals aus, der vergangene Woche in die erste Hauptrunde der Saison 2018/19 startete. Im Blickpunkt standen dabei natürlich die 24 Kreissieger, die sich bei der Auslosung ihre Wunschgegner aussuchen durften und sich auf echte Pokalkracher vor heimischem Publikum freuen konnten.

Alle Ansetzungen und Ergebnisse der 1. BFV-Hauptrunde im Toto-Pokal 2018/19 gibt's hier.

Alle Drittligisten ziehen in die 2. Hauptrunde ein

Die Drittligisten TSV 1860 München, FC Würzburger Kickers und SpVgg Unterhaching haben sich am Mittwochabend keine Blöße gegeben und sich souverän für die 2. Toto-Pokal-Hauptrunde qualifiziert. Der TSV 1860 München löste sein Ticket durch den 5:1 (3:0)-Erfolg beim Bezirksligisten SV Dornach (Kreissieger München). Markus Ziereis per Viererpack (36./42./57./74.) und Efkan Bekiroglu (43.) erzielten die Münchner Tore. Alexander Mrowczynski (64.) gelang der Ehrentreffer für Dornach - und was für ein Hammer! "Wir haben hier heute sicherlich das schönste Tor geschossen und sind allein deshalb schon mehr als zufrieden. Wir haben uns gut geschlagen, den 1700 Zuschauern ein tolles Fußballspiel und sehr gute Rahmenbedingungen geboten. Das war ein absolutes Highlight", freut sich Nikolaus Zornek, 2. Vorstand SV Dornach.

9:1 (3:1) setzte sich der FC Würzburger Kickers beim Bezirksligisten 1. FC 1906 Bad Kissingen durch. Als erstes jubeln durfte allerdings der Kreissieger aus der Rhön. Christian Laus traf in der 4. Spielminute per Foulelfmeter zur frühen 1:0-Führung für den Außenseiter. "Wir haben vor dem Spiel gesagt, wenn uns ein Tor gelingt, sind wir absolut zufrieden", erklärt Kissingens Fußball-Abteilungsleiter Stephan Heimerl. Die Führung seines Teams hatte aber nur kurz Bestand. Nach dem Würzburger Ausgleich durch Daniel Hägele (15.) machten Patrick Breitkreuz (20.), Enis Bytyqi (29./51./74./77.), Florian Kohls (62.), erneut Daniel Hägele (76.) und Dennis Mast (90.) die kühnsten Träume des Gastgebers zunichte. "Wir haben uns ein Highlightspiel gewünscht und haben eins bekommen. Es war ein super Fußballtag! Der ganze Verein und die Mannschaft haben sich teuer verkauft. Die Kickers haben es standesgemäß aber auch einfach gut gemacht", ist Heimerl trotz der hohen Niederlage rundum zufrieden.

Die Pokal-Sensation blieb auch dem FC Emmering verwehrt. Beim 13:1 (3:0)-Kantersieg ließ die SpVgg Unterhaching dem Kreisklassisten und Kreissieger Zugspitze keine Chance. Auf das Führungstor musste die SpVgg allerdings bis zur 20. Spielminute warten, ehe Stefan Schimmer zum 1:0 traf - nur das erste seiner insgesamt fünf Tore (20./44./50./59./82.). Die weiteren Treffer gingen auf's Konto von Dominik Widemann (39./61./76.), Orestis Kiomourtzoglou (59./65.), Maximilian Krauß (68./83.) und Christoph Greger (80.). Immerhin ein Ehrentreffer durch Karol Kopec (90.) war dem Gastgeber - auch Trainer Daniel Stapfer zur Freude - kurz vor Schluss vergönnt. "Der Tag war ein voller Erfolg! 650 Zuschauer haben für eine tolle Kulisse gesorgt. Wir haben uns in der ersten Halbzeit gut geschlagen. Nach der Pause war die Luft dann irgendwann weg, die Räume wurden größer. Wir wollten natürlich nicht zweistellig verlieren, aber Unterhaching hat das einfach super gemacht", erkennt Stapfer an.

Memmingen und Illertissen landen Favoritensiege

In Runde zwei stehen auch die beiden Regionalligisten FC Memmingen und FV Illertissen. Memmingen gewann beim Landesligisten FC Kempten am Nachmittag mit 3:1 (0:1). Dabei sah es lange nach einem Überraschungssieg des Kreissiegers aus dem Allgäu aus. Bis zur 71. Spielminute hatte die frühe Führung durch Kemptens Kapitän Christian Klose (4.) bestand. Dann schlug die Stunde des Vorjahreshalbfinalisten aus Memmingen. Marco Schad markierte den 1:1-Ausgleich, Fatjon Celani (88.) und Jannik Rochelt (93.) drehten erst in den Schlussminuten das Spiel. Kemptens Trainer Matthias Jörg ist mit der Leistung seiner Mannschaft dennoch mehr als zufrieden: "Heute überwiegt ganz klar der Stolz auf meine Jungs, die mit viel Leidenschaft verteidigt und nach vorne gespielt haben. Uns haben 13 Spieler verletzungs- oder urlaubsbedingt gefehlt. Auch wenn es am Ende nicht ganz gereicht hat, haben wir alles reingehauen. Die über 600 Zuschauer haben uns lautstark unterstützt. Ein tolles Spiel vor einer großartigen Kulisse!"

Bereits am Dienstag hatte sich der FV Illertissen beim Bayernligist TSV Schwabmünchen vor 326 Zuschauern mit 1:0 (0:0) durchgesetzt. Zum Matchwinner avancierte Philipp Strobel, der in der 67. Spielminute den Siegtreffer markierte.

Kickers Selb verpassen die Überraschung

Vergangene Woche schrammte Bezirksligist Kickers Selb knapp an einer Überraschung vorbei. Der Kreissieger Hof/Tirschenreuth/Wunsiedel ging gegen den Bayernligisten SpVgg Bayern Hof durch Eralp Caliskan kurz nach dem Seitenwechsel in Führung (47. Minute). Doch der Favorit drehte die Partie: Matej Kyndl traf nach 57 Minuten zunächst zum Ausgleich und avancierte in der 82. Minute mit seinem zweiten Treffer zum Matchwinner. Den 3:1-Endstand besorgte Christian Schraps in der Nachspielzeit (90.). "Wir sind trotz der Niederlage sehr zufrieden mit dem Abend und stolz auf die Leistung der Mannschaft. Wir haben gegen den favorisierten Bayernligisten lange mitgehalten und den Favoriten mit unserer Führung geärgert. Letztlich hat uns ein Fehlpass in der eigenen Häfte vor dem 1:2 das Genick gebrochen. Für diesen Fehler haben wir Lehrgeld bezahlt. Aber wir lassen den Kopf nicht hängen. Zumal die Kulisse mit über 1000 Zuschauern überragend war", bilanzierte Stefan Specht, Abteilungsleiter der Kickers Selb.

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde der Regionalliga-Spitzenreiter SV Wacker Burghausen, der beim SV Burgweinting (Kreissieger Regensburg, Kreisliga) klar mit 4:0 die Oberhand behielt. Thomas Winklbauer sorgte nach 26 Minuten für die Führung der favorisierten Oberbayern. Sascha Marinkovic traf per verwandeltem Strafstoß nach 65 Minuten zur Vorentscheidung. Tim Sulmer (81.) und erneut Winklbauer (83.) beseitigten die letzten Zweifel. In einem reinen Landesliga-Duell setzte sich der SC Ichenhausen vor heimischem Publikum mit 2:1 gegen den SV Mering durch. Kurz vor der Pause stellten Mateusz Staron (36.) und Waldemar Schaab (44.) die Weichen auf Sieg. Für Mering verkürzte Maximilian Lutz kurz nach Wiederanpfiff (54.). Schluss war auch für den VfR Neuburg/Donau (Kreissieger Augsburg, Landesliga), der dem FC 1920 Gundelfingen (Landesliga) 0:1 unterlag. Den entscheidenden Treffer erzielte Maximilian Braun in der 87. Minute.

Der SV Arberg (Kreissieger Nürnberg/Frankenhöhe, Kreisliga) unterlag dem Würzburger FV (Bayernliga) 1:4. Der Favorit ging durch einen Doppelschlag von Paul Obrusnik (26.) und Carmine de Biasi (27.) in Führung, ließ sich auch durch den Anschlusstreffer von Felix Semmlinger (56.) nicht aus dem Konzept bringen, sondern legte durch Tore von Cristian Dan (64.) und Sebastian Fries (66.) nach. Der 1. FC Passau (Kreissieger Passau, Landesliga) ging gegen den Ligakonkurrenten TSV Bogen durch einen Treffer von Stephan Ziegler zunächst in Führung (13.), den David Smolak aber noch vor dem Wechsel ausgleichen konnte (31.). Im Elfmeterschießen behielten die Gäste schließlich mit 6:5 die Oberhand. Der FC Unterföhring (Bayernliga) warf den SV Heimstetten (Regionalliga) nach einem 5:4-Sieg nach Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb.

Lauf trumpft auf

Bereits am Dienstag hatte der SK Lauf den Sprung in Runde zwei geschafft. Der Kreissieger Erlangen/Pegnitzgrund setzte sich gegen den 1. SC Feucht (Landesliga Nordost) mit 3:1 durch. Maik Gunawardhana brachte den Bezirksligisten bereits in der 13. Minute in Führung. Kurz vor der Pause erhöhte Dominik Hofmann auf 2:0 (41.). In der 58. Spielminute sorgte Hofmann mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung, Feucht kam durch ein Eigentor von Fabian Rauh lediglich noch zum Anschlusstreffer (77.).

"Das ist natürlich eine richtig tolle Sache für unseren Verein und wir freuen uns sehr, dass wir eine Runde weitergekommen sind. Der Sieg gibt uns sicherlich nochmal einen Schub und jetzt hoffen wir natürlich auf einen attraktiven Gegner in der zweiten Runde", erklärte Laufs 1. Vorsitzender Stilianos Pasalidi. Ebenfalls eine Runde weiter ist der FC Ergolding, Kreissieger Landshut. Der FCE setzte sich im Elfmeterschießen mit 3:1 gegen die SpVgg Landshut durch. Nach der regulären Spielzeit hatte es 0:0 gestanden.

Offener Schlagabtausch in Hain

Knapp an der Überraschung vorbeigeschrammt ist der Kreissieger Aschaffenburg, die DJK Hain. Gegen den Regionalligisten Viktoria Aschaffenburg setzte es jedoch eine 3:5-Niederlage. Dabei lag der Bezirksligist aus Hain zur Halbzeit sogar mit 2:1 vorne: Agon Jashari erzielte in der 17. Minute das 1:0; den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Daniele Bruno (23.) verwandelte Onur Yazbahar in Minute 34 in ein 2:1 - der Pausenstand. Nach dem Wechsel drehte Aschaffenburg jedoch auf und drehte den Spielstand durch Tore von Daniele Toch (49.), Pasqual Verkamp (53.) und Clay Verkay (57.) schnell. Yazbahar erzielte kurz darauf zwar den 3:4-Anschlusstreffer, Bruno stellte mit seinem zweiten Treffer aber den alten Abstand wieder her.

Ein weiteres Highlight war zum Auftakt sicherlich das Derby zwischen dem Bezirksligisten SV-DJK Oberschwarzach (Kreissieger Schweinfurt) und dem amtierenden Titelträger 1. FC Schweinfurt 05 (Regionalliga) am Dienstag. Und dabei schlug sich Oberschwarzach beachtlich, musste nach 90 Minuten jedoch eine 1:3-Niederlage hinnehmen.

Eichstätt, Buchbach und Seligenporten feiern Kantersiege

Weitaus souveräner präsentierten sich am Dienstag die Regionalligisten VfB Eichstätt (11:0 bei DJK Dollnstein) und TSV Buchbach (7:0 beim VfL Waldkraiburg). Der FC Pipinsried setzte sich beim Bayernligisten ASV Dachau 4:0 durch, der SV Schalding-Heining bezwang den SV Schwarzhofen 3:0. Die SpVgg Oberfranken Bayreuth meldete sich nach dem Fehlstart in der Regionalliga mit einem 2:0 beim FC Coburg zurück. Ausgeschieden ist derweil der TSV 1860 Rosenheim. Die Innstädter unterlagen beim Bayernliga-Aufsteiger SV Türkgücü-Ataspor München 1:2, Stefan De Prato gelang in der 90. Spielminute der Siegtreffer.

Kantersiege feierten der SV Seligenporten und der ASV Cham. Die "Klosterer" gewannen beim SV Sorghof 9:0, Cham schlug den TSV Pilsting 6:1. Ebenfalls einen Last-Minute-Sieg gab es im Südost-Derby zwischen dem SV Erlbach und dem FC Töging. Thomas Deißenböck schoss den SVE in der dritten Minute der Nachspielzeit per Elfmeter zum 2:1-Sieg.

klicken zum Vergrößern
Zogen packende Partien aus dem Lostopf: Verbands-Spielleiter Josef Janker (links) und Josef Müller, Vizepräsident Lotto Bayern (Mitte).

Auslosung der 2. Hauptrunde am 16. August

In insgesamt fünf Regionalzonen spielen die 64 Vereine aus ganz Bayern am 7./8. August bzw. 14./15. August um den Einzug in die 2. Toto-Pokal-Hauptrunde, die am 16. August um 10.30 Uhr live auf der BFV-Facebook-Seite ausgelost wird. Der bayerische Pokalsieger 2018/19 startet in der folgenden Saison im DFB-Pokal. Dort winken ein echter Pokalknüller gegen einen namhaften Bundesligisten und Einnahmen aus der DFB-Pokal-Vermarktung von weit über 100.000 Euro. Amtierender Toto-Pokal-Sieger ist der 1. FC Schweinfurt 05, der in Runde eins am 17. August (20.45 Uhr) den FC Schalke 04 zu Gast hat. BFV-Partner Lotto Bayern spendet für jedes im Toto-Pokal erzielte Tor der Saison 2018/19 zehn Euro an die BFV-Sozialstiftung. Bereits in den Finalspielen auf Kreisebene sind 133 Treffer gefallen, was der Sozialstiftung vor Beginn der Hauptrunde mit dann 64 Mannschaften bereits 1330 Euro von Lotto Bayern beschert. 2019 werden die 21 Landespokalendspiele am Tag des DFB-Pokal-Finales ausgetragen. Mehr als zehn Stunden lang wird am 25. Mai 2019 in der ARD der Ball rollen. Das Erste zeigt zunächst die Endspiele aller 21 Landespokale in einer großen Livekonferenz, verteilt auf drei verschiedene Anstoßzeitpunkte, ehe am Abend die Übertragung des DFB-Pokal-Finales aus dem Berliner Olympiastadion folgt. Dr. Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident Amateure, sagt: "Die Idee des DFB-Pokals als gemeinsamer Wettbewerb des gesamten deutschen Fußballs, an dem alle Vereine von der Kreisliga bis zur Bundesliga teilnehmen können, wird mit dem Finaltag der Amateure erstmals an einem Tag zusammen mit dem DFB-Pokal-Finale von der ARD bundesweit ins Bild gesetzt - ein deutliches Zeichen pro Amateurfußball."

Die Paarungen der 1. Hauptrunde

Gruppe 1: Nordwest - 12 Vereine
DJK Hain (Kreissieger Aschaffenburg, Bezirksliga) - SV Viktoria Aschaffenburg (Regionalliga) 3:5
SV DJK Oberschwarzach (Kreissieger Schweinfurt, Bezirksliga) - 1. FC Schweinfurt 05 (Regionalliga) 1:3
1. FC 1906 Bad Kissingen (Kreissieger Röhn, Bezirksliga) - FC Würzburger Kickers (3. Liga) 1:9
SV Arberg (Kreissieger Nürnberg/Frankenhöhe, Kreisliga) - Würzburger FV (Bayernliga) 1:4
TSV Uettingen (Kreissieger Würzburg, Bezirksliga) - TSV Großbardorf (Bayernliga) 0:4
TSV Aubstadt (Bayernliga) - SpVgg Ansbach (Bayernliga) 3:1

Gruppe 2: Nordost - 12 Vereine
Kickers Selb (Kreissieger Hof/Tirschenreuth/Wunsiedel, Bezirksliga) - SpVgg Bayern Hof (Bayernliga) 1:3
SK Lauf (Kreissieger Erlangen/Pegnitzgrund, Bezirksliga) - 1. SC Feucht (Landesliga) 3:1
FC Coburg (Kreissieger Coburg/Kronach/Lichtenfels, Landesliga) - SpVgg Oberfranken Bayreuth (Regionalliga) 0:2
SV Sorghof (Kreissieger Amberg/Weiden, Bezirksliga) - SV Seligenporten (Bayernliga) 0:9
FC Eintracht Bamberg 2010 (Kreissieger Bamberg/Bayreuth/Kulmbach, Landesliga) - SC Eltersdorf (Bayernliga) 0:4
1. FC Sand/Main (Bayernliga) - ATSV Erlangen (Bayernliga) 0:1

Gruppe 3: Südost - 12 Vereine
SV Burgweinting (Kreissieger Regensburg, Kreisliga) - SV Wacker Burghausen (Regionalliga) 0:4
SV Schwarzhofen (Kreissieger Cham/Schwandorf, Bezirksliga) - SV Schalding-Heining (Regionalliga) 0:3
TSV Regen (Kreissieger Bayerwald, Kreisliga) - DJK Vilzing (Bayernliga) 0:2
1. FC Passau (Kreissieger Passau, Landesliga) - TSV Bogen (Landesliga) 5:6 n.E.
TSV Pilsting (Kreissieger Straubing, Kreisliga) - ASV Cham (Landesliga) 1:6
SV Erlbach (Landesliga) - FC Töging (Landesliga) 2:1

Gruppe 4: Südwest - 12 Vereine
DJK Dollnstein (Kreissieger Neumarkt/Jura, Kreisklasse) - VfB Eichstätt (Regionalliga) 0:11
VfR Neuburg/Donau (Kreissieger Augsburg, Landesliga) - FC 1920 Gundelfingen (Landesliga) 0:1
SpVgg Deiningen (Kreissieger Donau, Kreisliga) - TSV Rain/Lech (Bayernliga) 1:3
FC Kempten (Kreissieger Allgäu, Landesliga) - FC Memmingen (Regionalliga) 1:3
TSV Schwabmünchen (Bayernliga) - FV Illertissen (Regionalliga) 0:1
SC Ichenhausen (Landesliga) - SV Mering (Landesliga) 2:1

Gruppe 5: Süd - 16 Vereine
SV Dornach (Kreissieger München, Bezirksliga) - TSV 1860 München (3. Liga) 1:5
FC Emmering (Kreissieger Zugspitze, Kreisklasse) - SpVgg Unterhaching (3. Liga) 1:13
VfL Waldkraiburg (Kreissieger Inn/Salzach, Bezirksliga) - TSV Buchbach (Regionalliga) 0:7
NK Croatia Großmehring (Kreissieger Donau/Isar, Kreisliga) - VfR Garching (Regionalliga) Nichtantritt Großmehring
FC Ergolding (Kreissieger Landshut, Bezirksliga) - SpVgg Landshut (Landesliga) 3:1 n.E.
ASV Dachau (Landesliga) - FC Pipinsried (Regionalliga) 0:4
SV Türkgücü-Ataspor München (Bayernliga) - TSV 1860 Rosenheim (Regionalliga) 2:1
FC Unterföhring (Bayernliga) - SV Heimstetten (Regionalliga) 5:4 n.E.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de