Header Image - 2018

Regionalliga Bayern: Aktuelle News

Letzte Aktualisierung: 29. März 2018

klicken zum Vergrößern
Wie bereits in der Hinrunde überträgt SPORT1 das Münchner Stadtderby auch Ende April live im Free-TV.

Für das Stadtduell in der Regionalliga Bayern zwischen der U23 des FC Bayern München und dem TSV 1860 München am Sonntag, 29. April, war das Ticketkontingent für Gästefans nach nur wenigen Minuten vergriffen. Fabian Hürzeler, Spielertrainer von Aufsteiger FC Pipinsried, steht bereits vor seiner dritten Sperre in dieser Saison, der SV Schalding-Heining stellt zum 1. April einen Teammanager ein und Ex-Zweitligaprofi Michael Görlitz hat nach langer Verletzungspause sein Debüt für 1860 München gegeben. Die Regionalliga-Splitter.

1134 glückliche Löwen-Fans

Live im TV: Die Fans von Spitzenreiter TSV 1860 München sind heiß auf das Derby bei der zweitplatzierten U 23 des FC Bayern. Bereits nach wenigen Minuten war das Gästekontingent für das Duell am Sonntag, 29. April, (ab 15.30 Uhr), im Grünwalder Stadion vergriffen. Die Nachfrage für die exakt 1134 Gästekarten war riesig. Nur die wenigsten Interessenten konnten ein Ticket ergattern. Die weiteren 11.366 Karten gehen an Fans des FC Bayern. Ein zwischenzeitlich wegen des großen Andrangs angestrebter "Umzug" in die riesige Allianz Arena wurde auf Bestreben von FCB-Anhängern rückgängig gemacht. Wer das Spiel nicht im Grünwalder Stadion verfolgen kann, bekommt die Möglichkeit, es im Free-TV zu sehen. "Sport1" überträgt das Derby live.

Grahammer verlängert und sieht "Rot"

Beim Aufsteiger FC Pipinsried muss Spielertrainer Fabian Hürzeler in der Partie beim TSV Buchbach am Samstag (ab 14 Uhr) aufpassen. Der 25-jährige Mittelfeldakteur und ehemalige deutsche Juniorennationalspieler hat neun Gelbe Karten auf dem Konto. Handelt sich Hürzeler die zehnte "Gelbe" ein, wäre das bereits seine dritte Sperre in dieser Saison. Neben seiner ersten Gelbsperre musste der frühere Nachwuchsspieler des FC Bayern München auch schon wegen einer Gelb-Roten Karte passen. In Buchbach nicht zur Verfügung steht dem FCP Mittelfeldspieler Philip Grahammer, der beim jüngsten 0:0 gegen den SV Wacker Burghausen wegen groben Foulspiels die Rote Karte sah. Noch vor wenigen Tagen hatte Grahammer, 26-jähriger Sohn des langjährigen Bundesligaprofis Roland Grahammer, seinen Vertrag beim FC Pipinsried bis 2020 verlängert. Bereits seit 2013 spielt er für den abstiegsgefährdeten Liganeuling.

klicken zum Vergrößern
Neues Funktionsteam: Spielleiter Thomas Baumann, Abteilungsleiter Michael Sonndorfer, Teammanager Jürgen Fuchs und Sportlicher Leiter Markus Clemens (v.l.). Foto: SV Schalding-Heining
Fuchs und Sonndorfer neu an Bord

Der SV Schalding-Heining stellt sich breiter auf. Jürgen Fuchs (38) verstärkt das Funktionsteam um Markus Clemens (Sportlicher Leiter) und Thomas Baumann (Spielleiter der Regionalligamannschaft) und übernimmt zum 1. April den neugeschaffenen Posten des Teammanagers. Fuchs war früher lange Zeit als Torwart im Amateurbereich aktiv und engagierte sich bis zuletzt bei seinem langjährigen Ex-Verein SV Hutthurm (Landesliga) unter anderem als Torwarttrainer und Sportlicher Leiter. "Markus Clemens und ich kennen uns bereits seit vielen Jahren. Es ist eine sehr reizvolle Aufgabe. Ich freue mich auf die neue Herausforderung beim SVS", sagt Jürgen Fuchs. Außerdem erhält Michael Sonndorfer (25), bisher Leiter Medien und Kommunikation sowie Stadionsprecher, eine neue Aufgabe bei den Passauern. Sonndorfer wird Abteilungsleiter Fußball. SVS-Präsident Wolfgang Wagner erklärt: "Wir sind froh, dass wir unser Funktionärsteam in der Fußballabteilung mit Jürgen Fuchs und Michael Sonndorfer verstärken können. Beide bringen genügend Erfahrung im regionalen Fußball mit. Damit sind wir noch breiter aufgestellt und können positiv in die Zukunft blicken."

Löwen im Pokal mit Mölders

Beim unangefochtenen Spitzenreiter TSV 1860 München hat Winterzugang Michael Görlitz sein Debüt gegeben. Der ehemalige Zweitligaprofi (140 Einsätze für den FC St. Pauli, den FSV Frankfurt und Arminia Bielefeld) kam in der Partie gegen den VfR Garching (4:1) nach langwieriger Verletzung (Achillessehnenriss) erstmals für die Münchner "Löwen" zum Einsatz. In der Schlussphase wurde Görlitz für Torjäger Markus Ziereis eingewechselt. In der jüngsten Begegnung bei der U23 der SpVgg Greuther Fürth (2:0) war Görlitz nicht am Ball. Für 1860 war es der fünfte Sieg in Folge. Am Osterwochenende sind die "Löwen" in der Liga nicht im Einsatz, die Partie vom 31. Spieltag gegen Schlusslicht FC Unterföhring (2:0) wurde bereits vor rund zwei Wochen ausgetragen. Stattdessen geht es für das Team von 1860-Coach Daniel Bierofka in der Begegnung bei Ligakonkurrent SpVgg Oberfranken Bayreuth am Ostermontag (ab 16 Uhr) um den Einzug in das Halbfinale um den BFV-Toto-Pokal. Wieder mitwirken darf Ex-Bundesligaprofi Sascha Mölders, der zuletzt beim 2:0 in Fürth gelbgesperrt war.

Strobl erwartet "Schaum vor dem Mund"

Tobias Strobl, Trainer des TSV 1860 Rosenheim, erwartet in der Partie beim ehemaligen Zweitligisten 1. FC Schweinfurt 05 am heutigen Donnerstag (ab 19 Uhr) einen aggressiven Gegner: "Wir gehen davon aus, dass Schweinfurt mit Schaum vor dem Mund auflaufen wird und die jüngste 0:1-Niederlage in Buchbach unbedingt wettmachen möchte. Wir werden uns daher auf aggressive und äußerst motivierte Gastgeber einstellen." Die jüngsten beiden Duelle zwischen Schweinfurt und Rosenheim endeten jeweils remis (2:2 und 1:1). Wieder zur Verfügung stehen Strobl die beiden Abwehrspieler Georg Lenz (nach Gelbsperre) und der zuletzt angeschlagene Michael Zant. Fraglich ist der Einsatz von Mittelfeldspieler Maximilian Höhensteiger (Sprunggelenk). Schweinfurts Cheftrainer Gerd Klaus sagt vor der Begegnung: "Rosenheim ist eine spielstarke Mannschaft und hat mit Danijel Majdancevic einen brandgefährlichen Stürmer in den eigenen Reihen. Wir haben jedoch neun unserer bisherigen 13 Heimspiele gewonnen und werden auch diesmal alles für einen Heimerfolg im Willy-Sachs-Stadion geben."

klicken zum Vergrößern
Auch im Heimspiel gegen den FCB II wird in Memmingen eine volle Arena erwartet.

Memminger freuen sich auf FCB II

Memmingen rechnet mit 2000 Zuschauern: Für die Partie vom 31. Spieltag zwischen dem Tabellenvorletzten FC Memmingen und der U23 des FC Bayern München am Ostersonntag (ab 18 Uhr) ist der Andrang groß. Der FCM rechnet in der Begegnung gegen die zweite Mannschaft des deutschen Rekordmeisters mit rund 2000 Zuschauern. Noch am Mittwochabend waren beide Teams im Einsatz. Memmingen verlor 0:1 bei der U23 des FC Augsburg, das Nachwuchsteam des FC Bayern fuhr gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth einen 5:0-Kantersieg ein und festigte den zweiten Tabellenplatz.

Kapitän Herzel wieder dabei

Der abstiegsbedrohte SV Seligenporten kann in der Begegnung gegen den VfR Garching am Ostermontag (ab 14 Uhr) wieder auf seinen Kapitän Stanislav Herzel zurückgreifen. Der 27-jährige Linksverteidiger musste beim 1:1 im Spiel bei seinem Ex-Verein FC Ingolstadt 04 II eine Gelbsperre absitzen. Herzel ist ehemaliger Drittligaprofi (19 Einsätze für den SSV Jahn Regensburg). Seit 2015 kickt der Deutsch-Kasache für Seligenporten.

Bierofka will Fußball-Lehrer werden

Für die abgesagte Begegnung vom 28. Spieltag zwischen der U23 des FC Ingolstadt 04 und Spitzenreiter TSV 1860 München gibt es einen neuen Termin. Die Partie geht am Dienstag, 17. April, über die Bühne. Anpfiff ist um 19 Uhr. Außerdem musste die Begegnung vom 33. Spieltag zwischen 1860 München und Aufsteiger VfB Eichstätt am Samstag, 14. April, aus organisatorischen Gründen von 14 Uhr auf 12.30 Uhr vorverlegt werden. Grund: Am selben Tag findet um 18.30 Uhr in München die Bundesligapartie zwischen dem FC Bayern und Borussia Mönchengladbach statt. Eine Verlegung auf Freitag wurde zwar diskutiert. Allerdings wollte der TSV 1860 seinen Fans keinen neuen Spieltag zumuten. Dass 1860-Trainer Daniel Bierofka bis zum 13. April bei der Aufnahmeprüfung zum Fußball-Lehrer-Lehrgang an der Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef weilt, sprach ebenfalls gegen eine Austragung am Freitag.

Gemeinsam für die Jugend

Der TSV 1860 Rosenheim veranstaltet in den Pfingstferien (22. bis 25. Mai) ein Fußballcamp für acht- bis 15-jährige Kinder. Unter dem Motto "Gemeinsam für die Jugend" haben sich die Vereinsverantwortlichen zum Ziel gesetzt, ambitionierte Fußballtalente der Region bestmöglich zu fördern. "Wir sind stolz, dass wir die Trainer der ,Haching Fußballschule' gewinnen konnten und ab sofort Fußballcamps auf dem Campus Rosenheim für alle Leistungs- und Altersklassen anbieten können", heißt es von Vereinsseite. In dem Konzept der "Haching Fußballschule" finden sich neben spielerischen Kinderfußball auch anspruchsvolle Technik- und Athletikelemente wieder. Für die Sommerferien ist ein weiteres Fußballcamp in Rosenheim geplant.

mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de