Header Image - 2018

Regionalliga Bayern: Aktuelle News

Letzte Aktualisierung: 5. Juli 2018

klicken zum Vergrößern
Hiobsbotschaft für den 1. FC Schweinfurt 05: Nicolas Görtler fehlt mit Meniskusriss bis zu zehn Wochen.

Der FV Illertissen aus der Regionalliga Bayern bestreitet am Freitag ein Testspiel gegen den 20-maligen Schweizer Meister FC Basel, der vom langjährigen Bundesligaprofi Raphael Wicky trainiert wird. Titelaspirant 1. FC Schweinfurt 05 muss bis zu zehn Wochen auf Stürmer Nicolas Görtler verzichten, die SpVgg Oberfranken Bayreuth hat jetzt noch sechs neue Spieler verpflichtet und der VfB Eichstätt bestreitet am Sonntag seine Generalprobe für den Saisonstart gegen den Drittligisten TSV 1860 München. Die wichtigsten News aus der Bayern-Staffel.

U19-Talent Caravetta rückt auf: Für den FV Illertissen kommt es am morgigen Freitag (ab 17.30 Uhr) zu einem Vorbereitungshöhepunkt. Der FVI trifft im bayerischen Geretsried auf den Schweizer Vizemeister FC Basel. Beide Teams reisen dabei aus ihren Trainingslagern an. Illertissen bereitet sich aktuell im bayerischen Kurort Bad Wörishofen auf die Saison vor. Der FC Basel hält sich ebenfalls in Bayern auf und absolviert ein Trainingslager am Tegernsee. Trainer des 20-maligen Schweizer Meisters ist Ex-Bundesligaprofi Raphael Wicky, der früher lange Zeit für den Hamburger SV gespielt hatte. Illertissen muss gegen Basel auf einige verletzte Spieler verzichten. Sowohl Linksverteidiger Sebastian Enderle als auch Defensivspieler Marvin Weiss, Mittelstürmer Oktay Leyla, Kapitän Manuel Strahler und Rechtsverteidiger Antonio Pangallo sind nicht einsatzbereit. Auch Linksverteidiger Stanislav Herzel und Defensivspieler Moritz Nebel plagen sich mit Blessuren. Deshalb rückte jetzt mit Sandro Caravetta ein Angreifer aus der eigenen U19 in den Regionalligakader auf.

Schweinfurt sucht Görtler-Ersatz: Eine Hiobsbotschaft gab es für den 1. FC Schweinfurt 05. Stürmer Nicolas Görtler hat sich einen Meniskusriss zugezogen. Damit wird der 28-jährige Angreifer, der den Großteil der vergangenen Saison wegen eines Kreuzbandrisses verpasst hatte, dem Titelaspiranten rund acht bis zehn Wochen fehlen. Weil mit Adam Jabiri (34) und Florian Pieper (24) nur zwei weitere Stürmer im Kader stehen, begibt sich der 1. FC Schweinfurt 05 nun auf die Suche nach einem zusätzlichen Angreifer. Schon am Donnerstag, 12. Juli, beginnt die neue Saison in der Bayern-Staffel mit dem offiziellen Eröffnungsspiel zwischen dem VfB Eichstätt und der U23 des FC Bayern München. Die Schweinfurter starten einen Tag später (Freitag, 13. Juli, 19 Uhr) gegen den FV Illertissen.

Grgic spielte zuletzt unter Balakov: Die SpVgg Oberfranken Bayreuth hat jetzt gleich sechs Zugänge präsentiert und damit ihre Kaderplanung wohl abgeschlossen. Neu im Kader ist unter anderem Nico Ott. Der 19-jährige Verteidiger wechselt aus der U19 von Drittligaabsteiger Chemnitzer FC nach Bayreuth. Ott trainierte bereits seit dem Trainingsauftakt als Probespieler bei der SpVgg mit und konnte Trainer Josef Albersinger von seinen Qualitäten überzeugen. "Nico will den nächsten Schritt bei uns machen. Er ist ein junger, motivierter Spieler mit Potenzial", so Albersinger über den 1,89 Meter großen Defensivspezialisten, der für die U19 des CFC in der vergangenen Spielzeit 23-mal in der Staffel Nord/Nordost der A-Junioren-Bundesliga zum Einsatz kam. Ebenfalls zum Aufgebot stößt Torwart Denis Grgic (26), der zuletzt unter der Regie von Ex-Bundesligaprofi Krassimir Balakov beim bulgarischen Erstligisten FK Etar unter Vertrag stand. Die Zugänge drei bis sechs sind die Defensivspezialisten Nick Prasad (23), und Edwin Schwarz (23) sowie die Offensivspieler Albert Ruiz (23) und Marcel Schiller (21). Prasad und Ruiz kickten zuletzt in den USA für Collegeteams, Schiller war für die U23 des FC Ingolstadt 04 am Ball und Schwarz spielte für den Südwest-Absteiger Stuttgarter Kickers. Außerdem verlängerte Bayreuth den Vertrag mit Flügelspieler Kevin Coleman (20), der seit Mai für die SpVgg aktiv ist und bisher zu einem Kurzeinsatz in der Bayern-Staffel kam. "Wir hatten es uns als Ziel gesetzt, den Kader vor dem Trainingslager komplett zu haben. Ich denke, dass wir das gut hinbekommen haben. Es ist zwar nicht ausgeschlossen, dass es in den nächsten Wochen noch einen weiteren Zugang geben könnte. Aber ich bin optimistisch, dass wir mit der Mannschaft, die wir jetzt haben, eine gute Rolle in der Regionalliga spielen können und unsere Ziele erreichen werden", sagt Bayreuths Trainer Josef Alersinger. Bis Sonntag befindet sich die SpVgg in einem viertägigen Trainingslager im bayerischen Tröstau.

Saisonstart vorverlegt: Das ursprünglich für Samstag, 14. Juli, angesetzte Auftaktspiel zwischen dem SV Wacker Burghausen und der zweiten Mannschaft des FC Ingolstadt 04 wurde auf Freitag, 13. Juli, (ab 19 Uhr) vorverlegt. Grund: Am Wochenende, 14./15. Juli, findet in Burghausen das traditionelle Burgfest mit Festumzug statt. Dazu hat unter anderem auch der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder seinen Besuch angekündigt. Der neue Wacker-Cheftrainer Wolfgang Schellenberg freut sich nach zahlreichen Testspielen und dem Trainingslager in Bad Birnbach auf den vorgezogenen Saisonauftakt. "Die Jungs sind schon heiß auf den Start", so Schellenberg.

klicken zum Vergrößern
Erneuter Test gegen Spitzenteam: Nach der 2:5-Niederlage gegen Zweitligist 1. FC Köln trifft der VfB Eichstätt am Sonntag in Bodenmais auf den Drittligisten TSV 1860 München.

Erst Köln, jetzt 1860 München: Beim Testspiel des VfB Eichstätt gegen den Bundesligaabsteiger 1. FC Köln (2:5) am Sonntag war auch Toni Schumacher, Europameister von 1980, im Stadion. Der frühere Nationaltorwart ist seit April 2012 Vizepräsident der Kölner und kam mit in das fast 500 Kilometer entfernte Eichstätt, um sich den ersten Test des "Effzeh" in der Vorbereitung auf die Saison in der 2. Bundesliga anzuschauen. Schumacher kam in seiner Karriere auf 464 Einsätze in der 1. Bundesliga und stand unter anderem beim 1. FC Köln, bei Schalke 04, Bayern München und bei Borussia Dortmund zwischen den Pfosten. Seine größten Erfolge waren neben dem EM-Titel 1980 der zweimalige Gewinn der Deutschen Meisterschaft (1978 mit Köln, 1996 mit Borussia Dortmund) und drei Siege im DFB-Pokal mit dem 1. FC Köln (1977, 1978 und 1983). Am Sonntag steht für Eichstätt bereits der nächste Test gegen einen attraktiven Gegner auf dem Programm. Vier Tage vor dem Saisoneröffnungsspiel gegen die U23 des FC Bayern München (12. Juli, 18.45 Uhr, live bei "Sport1") trifft der VfB in Bodenmais auf den Drittligisten TSV 1860 München. "Auch wenn wir bis in den Bayerischen Wald fahren müssen: Ein Spiel gegen 1860 München ist immer ein Erlebnis und eine Herausforderung für meine Jungs", sagt VfB-Trainer Markus Mattes. Nicht zur Verfügung steht dem VfB aktuell Mittelfeldspieler Fabian Schäll (27), der mit einer Verletzung am Sprunggelenk noch ausfällt. Stürmer Atdhedon Lushi (25) ist dagegen nach seiner Rippenprellung wieder einsatzbereit. Ebenfalls zum Einsatz kommen könnte Jonas Greth. Der 18-jährige Abwehrspieler ist neu im Kader und war zuletzt beim Bezirksligisten TV Aiglsbach am Ball.

Benefizspiel gegen Unterhaching: Der TSV 1860 Rosenheim absolviert am Sonntag (ab 15 Uhr) ein Benefizspiel gegen den Drittligisten SpVgg Unterhaching. Stattfinden wird die Begegnung auf dem Sportplatz der Pauline-Thoma-Schule in Kolbermoor. Die Einnahmen aus der Partie kommen dem schwerkranken Andreas Grimm zugute. Vor rund vier Jahren hatte sich das Leben von Andreas Grimm schlagartig verändert. Eine Herzmuskelentzündung erforderte eine Transplantation, die nach langer Leidenszeit durchgeführt wurde. Mehrere Schlaganfälle während der Operation führten zu irreparablen gesundheitlichen Schäden. Jetzt sitzt er im Rollstuhl, hat eine stark verminderte Sehkraft und permanente Schmerzen. Beim Benefizspiel zum Einsatz kommen könnte Rosenheims neuester Zugang Michael Neumeier. Der 23-jährige Außenbahnspieler wechselte vom Landesligisten Sportbund DJK Rosenheim zum Stadtnachbarn. "Mike kommt aus der Region und konnte beim Sportbund in der Landesliga Erfahrung sammeln. Er ist physisch extrem stark und wird sich im Laufe der Zeit sicher auch bei uns durchsetzen", meint Hansjörg Kroneck, Sportlicher Leiter beim TSV 1860 Rosenheim.

klicken zum Vergrößern
Mannschaftsvorstellung bei Gartenfest: Der Regionalligist FC Memmingen stellt am heutigen Donnerstag seine Mannschaft für die kommende Saison vor.

Mannschaftsvorstellung bei Gartenfest: Der FC Memmingen stellt seine neue Mannschaft im Rahmen eines Gartenfestes rund um die Stadiongaststätte am heutigen Donnerstagabend vor. Sollte das Wetter nicht mitspielen, findet die Veranstaltung zwischen 19 und 21 Uhr im Vereinsheim statt. Außerdem soll mit den Fans dabei der Klassenverbleib nach der erfolgreichen Relegation nachgefeiert werden. Nachgeholt wird auch die Verabschiedung von Co-Trainer Andreas Köstner und Torwart-Trainer Markus Seitz. Zu Beginn des Abends wird die neue Auffahrrampe zur Gaststätte offiziell eingeweiht. Damit ist die in den vergangenen zwei Jahren rundum erneuerte Gaststätte nun barrierefrei erreichbar. Mit seinen Partnern hat der FCM allein in die Rampe eine fünfstellige Summe investiert. Die FCM-Spieler werden nach dem Training gegen 20 Uhr zum Fest dazu stoßen. Stadionsprecher Andreas Schales wird dann alles Wissenswerte über die Zugänge verraten. Die neueste und wohl letzte Verpflichtung des FCM ist der Deutsch-Kroate Patrik Dzalto, der jetzt einen Vertrag bis Juni 2019 unterschrieben hat. Der 21-jährige Stürmer kommt vom Regionalliga Südwest-Absteiger TuS Koblenz. Ausgebildet wurde der ehemalige kroatische Juniorennationalspieler in den Nachwuchsleistungszentren des 1. FC Kaiserslautern, von RB Leipzig und Bayer 04 Leverkusen. "Patrik galt als großes Talent und will seine Chance jetzt in Memmingen nutzen. Es ist ja bekannt, dass wir auf junge Leute setzen", so Bernd Kunze, Sportlicher Leiter beim FCM.

Vom FC Bayern zu Wacker Burghausen: Valentin Micheli wird in der kommenden Saison für den SV Wacker Burghausen auflaufen. Der 20-jährige Mittelfeldspieler kommt ablösefrei vom Ligakonkurrenten und Titelfavoriten FC Bayern München II. Micheli überzeugte Wacker-Trainer Wolfgang Schellenberg im Probetraining und in zwei Testspielen, in denen der Offensivspieler bereits für die Weiß-Schwarzen während der Vorbereitung zum Einsatz kam. "Valentin hatte in den letzten beiden Jahren mit zwei direkt aufeinander folgenden Kreuzbandrissen viel Verletzungspech. Davor war er Stammspieler im starken Nachwuchs des FC Bayern und kam als A-Jugendlicher schon zu Einsätzen in der Regionalliga. Valentin ist jetzt körperlich wieder stabil. Ich freue mich deshalb sehr, dass er sich entschieden hat, den Schritt zurück auf den Fußballplatz in Burghausen zu machen", so Trainer Schellenberg: "Wenn Valentin gesund bleibt, was wir alle hoffen, wird er unsere Mannschaft wesentlich verstärken." Valentin Micheli erklärt: "Ich kenne Wolfgang Schellenberg schon lange. Wir waren in der Jugend immer mal wieder in Kontakt. Ich bin überzeugt, dass ich hier am besten aufgehoben bin und mich optimal weiterentwickeln kann."

 mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de