Header Image - 2018

RL Bayern: Der 11. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 15. September 2018

klicken zum Vergrößern
Meritan Shabani (Mitte - hier im Duell mit den Bachbachern Maximilian Hain und Patrick Walleth) erzielte beim 2:2 den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für Spitzenreiter FC Bayern München II. Quelle: foto2press.
Auch nach dem 11. Spieltag in der Regionalliga Bayern führt die U 23 des FC Bayern München (26 Zähler) die Tabelle mit drei Punkten Vorsprung vor dem SV Wacker Burghausen an. Zwar kassierte die Mannschaft von FCB-Trainer Holger Seitz beim 2:2 gegen den TSV Buchbach in der Nachspielzeit noch den Ausgleich. Doch auch die beiden Verfolgerduelle zwischen Burgjhausen und dem FC Memmingen (1:1) sowie dem 1. FC Nürnberg II und dem 1. FC Schweinfurt 05 (2:2) blieben ohne Sieger. Ebenso wie Ligaprimus FC Bayern II ist auch Schweinfurt weiter unbesiegt. Nach einem 4:0-Erfolg gegen den TSV 1860 Rosenheim mischt nun aber auch der VfB Eichstätt in der Spitzengruppe mit, verbesserte sich bereits auf Rang vier.

Der FC Pipinsried verpasste beim 3:3 gegen Aufsteiger Viktoria Aschaffenburg zwar erneut den ersten Heimsieg in dieser Saison, holte dabei aber einen 0:3-Rückstand auf. Der FC Ingolstadt 04 II fuhr beim 3:1 gegen die zweite Mannschaft des FC Augsburg den dritten Sieg hintereinander ein. Die SpVgg Greuther Fürth II beendete ihren Negativtrend mit dem 3:0-Heimsieg gegen den Aufsteiger SV Heimstetten, der FV Illertissen (4:2 gegen den VfR Garching) verschaffte sich ebenfalls ein wenig Luft. Schlusslicht ist weiterhin die SpVgg Oberfranken Bayreuth, die sich beim SV Schalding-Heining trotz frühzeitiger Führung 1:2 geschlagen geben musste.

"BFV.TV - Das Bayerische Fußballmagazin" zeigt am Sonntag ab 20 Uhr auf www.bfv.tv die Tore und Höhepunkte des 11. Spieltags in der bayerischen Amateur-Spitzenliga. Die Sendung ist über die kostenlose BFV-App auch auf dem Smartphone in Full-HD-Qualität abrufbar.

11. Spieltag - Die Partien:
FC Pipinsried - Viktoria Aschaffenburg 3:3 (0:3)
SV Wacker Burghausen - FC Memmingen 1:1 (1:1)
FC Ingolstadt 04 II - FC Augsburg II 3:1 (2:0)

FC Bayern München II - TSV Buchbach 2:2 (0:1)
1. FC Nürnberg II - 1. FC Schweinfurt 05 2:2 (0:1)
SpVgg Greuther Fürth II - SV Heimstetten 3:0 (2:0)
SV Schalding-Heining - SpVgg Oberfranken Bayreuth 2:1 (0:0)
FV Illertissen - VfR Garching 4:2 (1:2)
VfB Eichstätt - TSV 1860 Rosenheim 4:0 (1:0)


Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern

FC Pipinsried - Viktoria Aschaffenburg 3:3 (0:3)
Mit einem Kraftakt verhinderte der FC Pipinsried beim 3:3 (0:3) gegen Aufsteiger Viktoria Aschaffenburg eine drohende Heimniederlage, holte in der zweiten Halbzeit einen 0:3-Rückstand noch auf. Bereits in der Anfangsphase hatte Ugurtan Kizilyar einen frühen Führungstreffer für die Gäste vergeben, als er einen Foulelfmeter über die Latte des FCP-Gehäuses setzte (7.). Nach einer halben Stunde drehte die Viktoria aber auf und nutzte durch Luca Dähn (31.) per Kopfball, Clay Verkaj (45.) mit einem abgefälschten Schuss und Daniel Cheron (45.+1) mit einem Schlenzer die sich bietenden Chancen eiskalt aus. Die Hausherren gaben sich jedoch nicht auf und sorgten für die Wende. Amar Cekic (58.) und der eingewechselte Marian Knecht (60.) brachten Pipinsried mit einem Doppelschlag auf 2:3 heran, ehe erneut Knecht (75.) per Kopf sogar den Ausgleich erzielte. Dabei blieb es bis zum Schluss. Trotz des Punktgewinns belegt Pipinsried weiterhin einen Abstiegsplatz. Die Viktoria rangiert mit 13 Punkten im Tabellenmittelfeld. Beide Teams warten seit drei Spieltagen auf einen Sieg.

Stimmen zum Spiel:


Fabian Hürzeler (Spielertrainer FC Pipinsried): "Wir waren anfangs sehr verunsichert und hatten wenig Selbstvertrauen. Wir haben in der ersten Hälfte einfach nicht ins Spiel gefunden. Aschaffenburg hat sehr routiniert und reifer gespielt. In der zweiten Halbzeit war ein Klassenunterschied zu erkennen. Wir haben nie aufgegeben und sehr viel Druck nach vorne aufbauen können. Wir hätten nach dem Ausgleich unbedingt noch den Siegtreffer erzielen müssen, sind aber mit dem Unentschieden insgesamt auch zufrieden."

Jochen Seitz (Trainer Viktoria Aschaffenburg): "Wir haben gut angefangen und haben sehr gut in der ersten Halbzeit gespielt. Leider haben wir den Strafstoß verschossen. Insgesamt haben wir in der ersten Halbzeit sehr gut umgeschaltet und sind mit einer verdienten Führung in die Halbzeitpause gegangen. Trotz aller Warnungen in der Halbzeitpause, weiter konzentriert zu spielen und keinen Gegentreffer in den Anfangsminuten zuzulassen, konnten wir dies nicht umsetzen und sind selbst immer wieder in Konter gelaufen. Der Druck von Pipinsried war in der zweiten Hälfte einfach zu groß für meine junge Mannschaft. Daher geht das Unentschieden absolut in Ordnung."

SV Wacker Burghausen - FC Memmingen 1:1 (1:1)
Der SV Wacker Burghausen und der FC Memmingen trennten sich im Verfolgerduell 1:1 (1:1). Die Gastgeber blieben zwar zum vierten Mal hintereinander ungeschlagen, verpassten aber die Chance, zumindest vorerst nach Punkten mit Spitzenreiter FC Bayern München gleichzuziehen. Julien Richter (21.) brachte den SV Wacker zwar 1:0 in Führung. Die Gäste aus dem Allgäu glichen aber wenig später durch Jannik Rochelt (28., Foulelfmeter) zum Endstand aus.

Stimmen zum Spiel:

Wolfgang Schellenberg (Trainer SV Wacker Burghausen): "Insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden. In der ersten Halbzeit hatten wir gute Aktionen nach vorne, aber nach hinten haben wir das gegen den Ball nicht so gut gemacht. Wir haben uns in der Halbzeit dann neu sortiert und danach wenig zugelassen. Unsere Angriffe haben wir nicht konsequent zu Ende gespielt. Der Elfmeter war unglücklich. Aber ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass sich das im Lauf der Saison wieder ausgleicht."

Stephan Baierl (Trainer FC Memmingen): "Bisher haben wir aus Burghausen nie viel mitnehmen. Deswegen sind mir mit dem Punkt zufrieden. Es war ein intensives und hochklassiges Regionalligaspiel. Körperlich ist meine Mannschaft in einem sehr guten Zustand und ich habe gehofft, dass wir am Ende das Spiel noch für uns entscheiden können. Beide Mannschaften haben gut nach vorne gespielt. Die Elfmeterszene kann ich nicht beurteilen, weil ich es nicht genau sehen konnte. Mit dem Punkt können wir absolut leben."

FC Ingolstadt 04 II - FC Augsburg II 3:1 (2:0)
Die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt 04 lässt ihren schwachen Saisonstart mehr und mehr vergessen. Beim 3:1 (2:0) gegen den FC Augsburg II kam das Team des neuen FCI-Trainers Tobias Strobl bereits zum dritten Sieg hintereinander und rückte auf Platz neun vor. Der zweifache Torschütze Amar Suljic (12./67.) und Fatih Kaya (36.) ließen Ingolstadt jubeln. Sebastiano Nappo (81., Foulelfmeter) verkürzte für Augsburg, konnte die dritte Niederlage in Serie aber auch nicht mehr verhindern.

Stimmen zum Spiel:


Tobias Strobl (Trainer FC Ingolstadt 04 II): "Es war ein super Spiel, in das wir schon sehr gut gestartet sind. Die Mannschaft war sehr griffig, hat eine super Mentalität und ist verdient in Führung gegangen. Danach hatten wir nach einer Unachtsamkeit Glück, dass Augsburg das Tor nicht macht. Wir haben jedoch insgesamt das Spiel bestimmt und sehr gut gegen den Ball gearbeitet. Mit Fatih Kaya und Amar Suljic haben wir vorne unheimliche Qualität."

Dominik Reinhardt (Trainer FC Augsburg II): "Zumindest in der zweiten Halbzeit haben wir nicht so schlecht gespielt, wie es das Ergebnis vermuten lässt. In der ersten Halbzeit hatte uns Ingolstadt gerade im Bereich der Mentalität einiges voraus. Nach der Pause kamen meine Jungs eigentlich recht ordentlich raus und kassierte dann das 0:3, was wie ein Genickbruch war. Kompliment dennoch an meine Jungs, die nochmal alles reingeschmissen haben. Wir müssen uns jetzt gegenseitig aus dieser Situation rausziehen. In der nächsten Woche haben wir ein wegweisendes Spiel in Pipinsried. Keiner von uns hat Lust, wieder bis zum Schluss zu zittern."
FC Bayern München II - TSV Buchbach 2:2 (0:1)

Die Nachspielzeit in der Begegnung vom 11. Spieltag in der Regionalliga Bayern zwischen Spitzenreiter FC Bayern München II und dem TSV Buchbach hatte es in sich. Der TSV rettete in letzter Sekunde dank eines Treffers von Mittelfeldspieler Christian Brucia (90.+6) noch einen Punkt, nachdem zuvor Angreifer Kwasi Okyere Wriedt (90.+3) zur Führung für den FCB getroffen hatte: Bereits in der ersten Halbzeit waren die Gäste durch Maximilian Hain (21., Handelfmeter) in Führung gegangen. Meritan Shabani (49.) markierte im zweiten Durchgang das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1. Für die zweite Mannschaft der Münchner war es das zweite Remis in der laufenden Spielzeit. Der Ligaprimus bleibt damit weiterhin ungeschlagen, verpasste aber die Chance, den Vorsprung vor dem SV Wacker Burghausen auf fünf Punkte auszubauen.

Stimmen zum Spiel:

Holger Seitz (Trainer FC Bayern München II):
"In einer turbulenten Schlussphase mussten wir mit dem Schlusspfiff noch den Ausgleich hinnehmen. Davor war das 2:1 sehr gut herausgespielt. Wir taten uns in der ersten Halbzeit gegen sehr tief stehende Buchbacher etwas schwer damit, unsere Räume zu finden. Im zweiten Durchgang gelang uns das deutlich besser. Wir müssen unser Defensivverhalten bei langen Bällen noch verbessern."

Anton Bobenstetter (Trainer TSV Buchbach): "Meine Mannschaft hat sich den Punktgewinn verdient. Die beiden Gegentore waren für uns etwas unglücklich. Wir haben damit gerechnet, dass das Spiel 1:1 endet und in einer kuriosen Schlussphase fallen dann noch zwei Tore in der Nachspielzeit. Für uns fühlt sich das wie ein Sieg an und jeder Punkt ist für uns wichtig."

1. FC Nürnberg II - 1. FC Schweinfurt 05 2:2 (0:1)
Den Punktverlust des FC Bayern II konnten die weiteren Verfolger nicht nutzen. Die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg und der 1. FC Schweinfurt 05 trennten sich 2:2 (0:1). Für die Gäste trug sich zweimal Florian Trinks (19./72.), U 17-Europameister von 2009, in die Torschützenliste ein, brachte die Unterfranken dabei jeweils in Führung.
Auf Seiten der Nürnberger glichen Aaron Manu (62.) und Lukas Jäger (88.) in der Schlussphase trotz Unterzahl jeweils aus. Zuvor hatte FCN-Innenverteidiger Jakov Medic wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte gesehen (69.).

Stimme zum Spiel:

Reiner Geyer (Trainer 1. FC Nürnberg U 21):
"Das 2:2 in Unterzahl fühlt sich gut an gegen einen starken Gegner. Ich denke, wir waren in der zweiten Halbzeit besser im Spiel. In der ersten Hälfte hat Schweinfurt besser gespielt. Zum Schluss sind wir mit dem Ergebnis zufrieden."

SpVgg Greuther Fürth II - SV Heimstetten 3:0 (2:0)
Die U 23 der SpVgg Greuther Fürth beendete eindrucksvoll die jüngste Negativserie von vier Niederlagen am Stück. Gegen den Aufsteiger SV Heimstetten setzten sich die Franken 3:0 (2:0) durch. Ilker Yüksel (6.), ein Eigentor von SVH-Defensivspieler Peter Beierkuhnlein (22.) und Levent Aycicek (70.) sorgten dafür, dass die Spielvereinigung den vierten Sieg in der laufenden Spielzeit einfahren konnte. Für die Gäste aus Heimstetten ist die Bilanz exakt ausgeglichen. Jeweils vier Siege und Niederlagen sowie zwei Unentschieden stehen bei einer Tordifferenz von 17:17 zu Buche.

Stimmen zum Spiel:

Petr Ruman (Trainer SpVgg Greuther Fürth II):
"Wir haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert - wie schon in den letzten Wochen. Diesmal haben wir das Spiel aber auch effektiver gestaltet und vorne getroffen. Dennoch auch ein Lob an Heimstetten, die eine sehr gute Spielanlage hatten und gut aufgestellt waren."

Christoph Schmitt (Trainer SV Heimstetten):
"Wir haben den Gegner zum Tore schießen eingeladen.Die Gegentore sind durch individuelle Fehler passiert. Zweikampfstärke und Chancenauswertung waren schlecht. In der Summe waren wir sehr schlecht."

SV Schalding-Heining - SpVgg Oberfranken Bayreuth 2:1 (0:0)
Mit einem 2:1 (0:0)-Erfolg gegen Schlusslicht SpVgg Oberfranken Bayreuth kletterte der SV Schalding-Heining in die obere Tabellenhälfte. Dabei hatte es zunächst danach ausgesehen, als könnten die Punkte nach Bayreuth wandern. Shpetim Sulejmani (56.) brachte die Gäste in Führung. Der SVS drehte aber dank Treffer von Fabian Schnabel (73.) und Stefan Lohberger (78., Handelfmeter) die Partie. Bei den Gästen sah Patrick Weimar in der Schlussphase auch noch wegen groben Foulspiels "Rot" (80.). Aus den zurückliegenden drei Begegnungen holte die Mannschaft von SVS-Trainer Stefan Köck sieben von neun möglichen Punkten. Die SpVgg Oberfranken bleibt mit fünf Punkten aus elf Partien am Tabellenende und wartet weiter auf den ersten Sieg unter ihrem neuen Trainer Timo Rost.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Köck (Trainer SV Schalding-Heining):
"Es war ein glücklicher und dreckiger Heimsieg, für den es auch drei Punkte gibt. Wir haben uns gegen zwei Viererreihen schwer getan. Aber die Mannschaft zeigte einen unbändigen Einsatzwillen, den ich besonders hervorheben möchte."


Timo Rost (Trainer SpVgg Oberfranken Bayreuth):
"Unsere Chancenverwertung war katastrophal. Wir haben uns gegen eine defensiv sehr stabile Mannschaft sieben hochkarätige Chancen erspielt, aber leider nicht verwertet. Es war - trotz der Niederlage - ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Einige Entscheidungen auf dem Feld kann ich nicht nachvollziehen. Selten wäre ein Sieg für die SpVgg Bayreuth verdienter gewesen."


FV Illertissen - VfR Garching 4:2 (1:2)

Einen Heimsieg landete auch der FV Illertissen. Gegen den VfR Garching behielt die Mannschaft von FVI-Trainer Stefan Anderl 4:2 (1:2) die Oberhand. Für Illertissen trafen Felix Schröter (4./90.+3) sowie die beiden eingewechselten Armin Rausch (50.) und Maurice Strobel (85.) zum dritten Saisonerfolg. Der Doppelpack von VfR-Kapitän Dennis Niebauer (33., Foulelfmeter/40.) reichte den Gästen nicht aus, um etwas Zählbares aus Illertissen mitzunehmen. Die Partie beendeten die Garchinger außerdem mit einem Spieler weniger, weil Orkun Tugbay wegen wiederholten Foulspiels die "Ampelkarte" gesehen hatte (64.). Durch die Niederlage schmolz der Vorsprung des VfR auf die Gefahrenzone auf zwei Punkte.

Stimmen zum Spiel:


Stefan Anderl (Trainer FV Illertissen):
"Es war ein guter Beginn von uns, aber dann haben wir komplett unsere Zielstrebigkeit verloren und gedacht, wir müssten nur den Ball laufen lassen, ohne große Vorwärtsbewegungen machen zu müssen oder Agressivität am Ball zu beweisen. Der Halbzeitstand von 1:2 war eigentlich schon überraschend, da die Garchinger in der ersten Hälfte nur zweimal bei uns in den Strafraum gekommen sind. In der zweiten Halbzeit hatten wir ein Chancenplus von 7:1 und haben die Kiste am Ende doch noch herumgebogen bekommen. Kompliment auch an Maurice Strobel und Armin Rausch, die reingekommen sind und den Sieg entscheidend eingeleitet haben."

Daniel Weber (Trainer VfR Garching): "Es war ein ziemlich zerfahrenes und agressives Spiel, da es auch bei Illertissen um wahnsinnig viel ging. Man hat gemerkt, dass bei ihnen viel auf dem Spiel stand und sie ungewohnt bissig gegen uns aufgetreten sind. Nach dem 3:2 hätten wir aus meiner Sicht noch einen Elfmeter bekommen müssen. Dann war da eine Serie von Standardsituationen, bei der es hoch her ging und irgendwann konnten wir einfach nicht mehr dagegen halten. Illertissen hatte uns zwar den einen oder anderen Konter angeboten, aber wir haben uns da sehr unglücklich verhalten. Von daher ist alles ärgerlich für uns verlaufen."

VfB Eichstätt - TSV 1860 Rosenheim 4:0 (1:0)
Im Rennen um die Spitzenplätze mischt nun auch der VfB Eichstätt mit, der seine Partie gegen den TSV 1860 Rosenheim 4:0 (1:0) gewann. Im ersten Durchgang brachte Marcel Schelle (29.) den VfB auf die Siegerstraße. Nach der Pause schraubten Julian Kügel (58./61.) mit einem Doppelpack innerhalb von drei Minuten und Fabian Eberle (90.+1) kurz vor Schluss das Ergebnis weiter in die Höhe. Mit dem sechsten Sieg kletterte Eichstätt bereits auf den vierten Rang. Der TSV Rosenheim, bei dem sich Andrija Bosnjak innerhalb von sechs Minuten wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte einhandelte (89.), rangiert mit neun Punkten auf einem möglichen Abstiegsplatz.

Stimmen zum Spiel:

Markus Mattes (Trainer VfB Eichstätt):
"In den ersten 30 Minuten kamen wir nicht ins Spiel. Wir hatten zunächst keinen Zugriff darauf, aber das nötige Glück. Unsere Gäste kamen schnell über die letzte Linie. Im zweiten Abschnitt, als der TSV Druck machte, kam unser Doppelschlag, was uns gut in die Karten gespielt hat. Bei uns spielten sieben Jungs unter 23 Jahren. Das ist gut für die Zukunft des Vereins."

Ognjen Zaric (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "Glückwunsch an Eichstätt zum Sieg. Der VfB steht zurecht vorne in der Tabelle. Dennoch hätten wir zunächst in Führung gehen können, doch der Doppelschlag war der Genickbruch. Es gibt nichts schönzureden."

Alle Infos zur Regionalliga Bayern

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de