Header Image - 2018

RL Bayern: Der 30. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 29. März 2018

klicken zum Vergrößern
Malcom Olwa-Luta (rechts) erzielte für den FC Unterföhring beim 1:2 gegen Schalding-Heining das erste Tor seit November. Quelle: foto2press

Englische Woche in der Regionalliga Bayern! Im Abstiegskampf hat Neuling FC Pipinsried einen erhofften Sieg beim 0:0 gegen den SV Wacker Burghausen verpasst. Der FC Augsburg II setzte sich dagegen dank eines 1:0 gegen den direkten Konkurrenten FC Memmingen etwas von der Gefahrenzone ab. Der SV Seligenporten holte im Gastspiel beim FC Ingolstadt 04 II ein 1:1, bleibt aber mit vier Punkten Rückstand auf einem Relegationsplatz.

Spitzenreiter TSV 1860 München gelang mit dem 2:0 bei der SpVgg Greuther Fürth II der fünfte Sieg in Folge an. Dreimal hintereinander erfolgreich ist nun der Aufsteiger VfB Eichstätt nach einem 3:1 gegen den TSV Buchbach. Der VfR Garching drehte in einer furiosen zweiten Halbzeit auf und gewann 3:2 gegen den FV Illertissen. Dem FC Bayern München II gelang ein 5:0-Kantersieg gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth.

Abgeschlossen wurde die 30. Runde mit zwei Partien am Gründonnerstag. Schlusslicht FC Unterföhring unterlag dem SV Schalding-Heining 1:2. Damit bauten die Gäste aus Passau ihren Vorsprung vor der Gefahrenzone weiter aus. Der 1. FC Schweinfurt 05 kam vor eigenem Publikum gegen den TSV 1860 Rosenheim nicht über ein 0:0 hinaus.

30. Spieltag - Die Partien:
FC Pipinsried - SV Wacker Burghausen 0:0
VfR Garching - FV Illertissen 3:2 (0:0)
VfB Eichstätt - TSV Buchbach 3:1 (1:0)
FC Augsburg II - FC Memmingen 1:0 (1:0)
FC Ingolstadt 04 II - SV Seligenporten 1:1 (1:1)
SpVgg Greuther Fürth II - TSV 1860 München 0:2 (0:0)
FC Bayern München II - SpVgg Oberfranken Bayreuth 5:0 (2:0)

FC Unterföhring - SV Schalding-Heining 1:2 (0:1)
1. FC Schweinfurt 05 - TSV 1860 Rosenheim 0:0

Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern




FC Pipinsried - SV Wacker Burghausen 0:0
Der Aufsteiger FC Pipinsried wartet auch nach vier Spielen in diesem Jahr noch auf den ersten Sieg. Vom ehemaligen Zweitligisten SV Wacker Burghausen trennte sich der FCP 0:0. Die Gäste aus Burghausen verhinderten die dritte Niederlage in Folge, warten aber seit vier Partien auf den zehnten Sieg in dieser Saison.

Beide Teams beendeten die Begegnung nicht in voller Mannschaftsstärke. Zunächst sah Pipinsried-Spieler Philip Grahammer, der Sohn von Ex-Profi Roland Grahammer, wegen groben Foulspiels die Rote Karte (70.). Wenige Minute später kassierte Burghausens Einwechselspieler Thomas Winklbauer wegen wiederholten Foulspiels "Gelb-Rot" (77.).

Stimmen zum Spiel:

Fabian Hürzeler (Trainer FC Pipinsried): "Es war auf dem tiefen Boden ein kampfbetontes Spiel. Wir haben in der ersten Halbzeit versucht, unser Spiel durchzuziehen. Wir haben keine großen Chancen zugelassen. Wir hatten einige Standards, die wir allerdings nicht optimal verwerten konnten. Nach dem Platzverweis hatten wir einen Knick in unserem Spiel und die Beine wurden immer schwerer. Die Gäste waren sehr defensivstark und haben kaum Möglichkeiten zugelassen. Die Punkteteilung geht in Ordnung."

Patrick Mölzl (Trainer SV Wacker Burghausen): "Es war von Beginn an ein Kampfspiel. Man hat gemerkt, dass wir in den Auswärtsspielen kein großes Selbstvertrauen mitbringen und trotzdem haben wir kämpferisch dagegen gehalten. Insgesamt sind wir mit dem Punktgewinn sehr zufrieden. Ich hoffe, dass die Verletzung von Sascha Marinkovic nicht so dramatisch ist, aber vermutlich sind die Bänder am Sprunggelenk betroffen."

VfR Garching - FV Illertissen 3:2 (0:0)
Hin und her ging es beim 3:2 (0:0) des VfR Garching gegen den FV Illertissen in der zweiten Halbzeit. Die Gastgeber waren zunächst dank Dennis Niebauer (56.) in Führung gegangen, gerieten dann aber durch Treffer von Philipp Strobel (60.) und Nicolas Jann (67.) in Rückstand. Manuel Eisgruber (73.) glich für Garching aus. In der Nachspielzeit gelang erneut Eisgruber (90.+2) das späte Siegtor.

Es war für den VfR der vierte Heimsieg in Folge. Der neue FVI-Trainer Herbert Sailer muss nach vier Spielen unter seiner Regie (ein Remis, drei Niederlagen) noch auf den ersten Sieg warten.

Stimmen zum Spiel:

Daniel Weber (Trainer VfR Garching): "In der ersten Halbzeit haben wir den Ball kontrolliert. Nach dem Führungstreffer waren wir zu passiv. Illertissen hat nach der Führung den Ball gut laufen lassen. Wir sind dann mit unserer Geschlossenheit wieder zurückgekommen und konnten so noch das Spiel drehen."

Herbert Sailer (Trainer FV Illertissen): "Der Gegner hat es uns sehr schwer gemacht. Nach der Führung haben wir es nicht geschafft, den Gegner vom Tor wegzuhalten. Nach dem ersten Gegentreffer sind wir gut zurückgekommen, konnten aber unser Spiel nicht bis zum Schluss durchziehen."

VfB Eichstätt - TSV Buchbach 3:1 (1:0)
Der VfB Eichstätt hat seine gute Form mit einem 3:1 (1:0) gegen den TSV Buchbach untermauert. Der Neuling schaffte damit zum ersten Mal in der Regionalliga Bayern drei Siege hintereinander. Entscheidenden Anteil am Erfolg gegen Buchbach hatten die Torschützen Michael Panknin (33.) und Fabian Eberle (49./82., Foulelfmeter). Das Gästetor ging auf das Konto von Thomas Breu (73.).

Für die Mannschaft von TSV-Trainer Anton Bobenstetter endete eine Serie von drei Siegen. Außerdem verlor Buchbach Markus Grübl mit einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels (90.+5).

Stimmen zum Spiel:

Markus Matthes (Trainer VfB Eichstätt): "In der ersten Halbzeit haben wir unsere schwächste Leistung nach der Winterpause gezeigt. Unsere Pausenführung war schmeichelhaft. Den Sieg haben wir uns in der zweiten Hälfte erarbeitet. Das waren wichtige drei Punkte für unser Saisonziel Klassenerhalt."

Anton Bobenstetter (Trainer TSV Buchbach): "Kompliment an meine Mannschaft für ein gutes Spiel. Nach dem Rückstand war Eichstätt zu stark. Sie sind nicht umsonst eines der besten Rückrundenteams."

FC Augsburg II - FC Memmingen 1:0 (1:0)
Im vierten Spiel ist der U 23 des FC Augsburg der erste Sieg seit der Winterpause gelungen. Gegen den direkten Konkurrenten FC Memmingen behielten die Augsburger 1:0 (1:0) die Oberhand. Efkan Bekiroglu (45.) markierte wenige Sekunden vor der Halbzeit den einzigen Treffer. Der FCA rangiert jetzt vier Zähler vor der Gefahrenzone. Am Sieg gegen den FCM änderte auch die Gelb-Rote Karte gegen Nicola Della Schiava (76.) wegen wiederholten Foulspiels nichts mehr.

Die Gäste aus Memmingen, seit vier Auswärtspartien sieglos, belegen dagegen mit 23 Punkten einen Abstiegsrang. Ein Relegationsplatz ist drei, ein sicherer Nichtabstiegsrang sieben Zähler entfernt.

Stimmen zum Spiel:

Dominik Reinhardt (Trainer FC Augsburg II): "In der ersten Halbzeit waren wir dominant und sind auch verdient mit dem Stand von 1:0 in die Pause gegangen. Bis dahin war ich sehr zufrieden mit dem Spiel. Nach dem Wechsel haben die mentalen Kräfte bei uns nachgelassen. Wir waren nicht mehr so aktiv und Memmingen kam auf. Wir haben unsere Konter nicht mehr sauber ausgespielt. Ich bin froh, dass wir körperlich so dagegenhalten können. Es ist wichtig für uns, dass die zweite Mannschaft in der Regionalliga spielt. Ziel war es, einen Sieg zu landen - egal wie. Das haben wir geschafft."

Stephan Baierl (Trainer FC Memmingen): "Es ist klar, dass wir in unserer Situation nur noch Endspiele haben. Mit einem Sieg hätten wir den FCA noch mit in den Abstiegskampf ziehen können. Im Laufe des Spiels ist meine Mannschaft immer besser geworden, nachdem der FCA zu Beginnn klar besser war. Dumm war dann der Zeitpunkt des Gegentores. Uns fehlt zur Zeit das Selbstvertrauen. Wir müssen es einfach mal schaffen, unser Spiel über 90 Minuten durchzuziehen. Es lag auch nicht am Einsatz oder Willen. Unsere wenigen Konter hätten wir besser nutzen müssen - wie auch die Überzahl in den letzten 15 bis 20 Minuten."

FC Ingolstadt 04 II - SV Seligenporten 1:1 (1:1)
Einen weiteren Zähler im Rennen um den Klassenverbleib holte der SV Seligenporten. Das Gastspiel bei der zweiten Mannschaft des FC Ingolstadt 04 endete 1:1. Patrick Hasenhüttl (22.), der Sohn von Bundesligatrainer Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig), hatte die Ingolstädter in Führung gebracht. Mario Götzendörfer (45.) glich noch im ersten Durchgang aus. Der SVS holte aus den vergangenen drei Begegnungen fünf Punkte und hat jetzt vier Zähler Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Stimmen zum Spiel:

Ersin Demir (Trainer FC Ingolstadt 04 II): "In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel dominiert und auch viel dafür getan, hätten vielleicht sogar ein weiteres Tor erzielen müssen. Die letzten 45 Minuten waren aufgrund der Platzverhältnisse ein unschönes Spiel. Wir haben dann alles riskiert und wollten unbedingt gewinnen. Aber auch der Gegner hatte dann schöne Spielzüge. Die Punkteteilung geht unterm Strich in Ordnung."

Roger Prinzen (Trainer SV Seligenporten): "Ich bin der Meinung, dass wir einen sehr starken SV Seligenporten gesehen haben. Sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung hatten wir unsere Aktionen. Wir haben den Gegner aus dem oberen Tabellendrittel weitgehend kontrolliert. Leider haben wir die eine oder andere Konterchance liegen lassen, so wäre im Endeffekt vielleicht sogar mehr drin gewesen. Unter dem Strich zählt der Punkt und die Art und Weise unseres Spiels aber dennoch viel."

SpVgg Greuther Fürth II - TSV 1860 München 0:2 (0:0)
Der TSV 1860 München marschiert aktuell scheinbar unaufhaltsam in Richtung Meisterschaft. Das 2:0 (0:0) bei der abstiegsbedrohten U 23 der SpVgg Greuther Fürth war bereits der fünfte Sieg in Serie. Der Vorsprung des Tabellenführers auf die zweite Mannschaft des FC Bayern München beträgt zwölf Punkte. Der FCB hat jedoch ein Spiel weniger auf dem Konto.

Torschützen für die Mannschaft von TSV-Trainer Daniel Bierofka vor 2.525 Zuschauern in Fürth waren Markus Ziereis (64.) und Nico Karger (69.). Sie sorgten für die erste Heimniederlage der Fürther in diesem Jahr. Die SpVgg bleibt damit auf einem Relegationsplatz.

Stimmen zum Spiel:

Timo Rost (SpVgg Greuther Fürth II): "Wir haben bis zum ersten Gegentor ordentlich gespielt. Nach den ersten zehn Minuten haben wir umgestellt und danach ein richtig gutes Spiel gemacht. In der zweiten Halbzeit hat sich die individuelle Klasse von 1860 durchgesetzt und der TSV hat zum richtigen Zeitpunkt die Tore erzielt. Danach haben wir es nicht mehr geschafft, den notwendigen Druck zu erzeugen. Das Ergebnis geht in Ordnung."

Daniel Bierofka (TSV 1860 München): "Es war das erwartet schwere Spiel und wir sind froh um die drei Punkte. Fürth hat eine gute Mannschaft, da trügt der Tabellenstand. Das Spiel war insgesamt ausgeglichen, wir waren in der zweiten Halbzeit besser im Spiel und haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht."

FC Bayern München II - SpVgg Oberfranken Bayreuth 5:0 (2:0)
Gut erholt von der 1:3-Heimniederlage gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg präsentierte sich die U 23 des FC Bayern München. Gegen die abstiegsbedrohte SpVgg Oberfranken Bayreuth gelang ein 5:0-Kantersieg. Kwasi Okyere Wriedt (8./53.), Timothy Tillman (41.) und Maxime Aglago Awoudja (48./58.) erzielten die Tore. Kurios: Auch das Hinspiel hatten die Bayern 5:0 gewonnen.

Für die Bayreuther endete mit dem 0:5 im Rückspiel eine Serie von drei Begegnungen ohne Niederlage. Der Vorsprung auf die Relegationsplätze beträgt einen Zähler. Die Partie in München hatte mit einigen Minuten Verspätung begonnen, weil die Gäste Schwierigkeiten bei der Anreise hatten.

Stimmen zum Spiel:

Tim Walter (Trainer FC Bayern München II): "Ich bin sehr zufrieden. Die Jungs haben sich für die gute Trainingswoch mit vielen Toren belohnt und unter Beweis gestellt, über welche Klasse sie verfügen."

Marc Reinhardt (Co-Trainer SpVgg Oberfranken Bayreuth): "Das war ein gebrauchter Tag für uns. Wir hatten uns viel vorgenommen. Unser Konzept wurde aber durch den frühen Gegentreffer über den Haufen geworfen. Es ist uns leider nicht gelungen, den Kombinationsfußball der Bayern zu stoppen. Man darf allerdings auch nicht vergessen, dass wir gegen eine Profitruppe gespielt haben. Trotzdem schade, dass wir am Ende so klar unterlegen waren."
klicken zum Vergrößern
Maxime Awoudja (rechts - hier gegen Bayreuths Johannes Golla) traf für Bayern II doppelt. Quelle: foto2press
FC Unterföhring - SV Schalding-Heining 1:2 (0:1)
Der SV Schalding-Heining ist dem Klassenverbleib in der Regionalliga Bayern einen großen Schritt nähergekommen. Beim abgeschlagenen Schlusslicht und bereits als Absteiger feststehenden FC Unterföhring setzten sich die Passauer zum Abschluss des 30. Spieltages 2:1 (1:0) durch und bauten den Vorsprung vor der Gefahrenzone auf zehn Punkte aus.

Alexander Kurz (18.) brachte das Team von SVS-Spielertrainer Stefan Köck bereits in der der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße. Bereits kurz nach der Pause erhöhte Markus Gallmaier (47.) auf 2:0, ehe Malcom Olwa Luta (58.) für Unterföhring verkürzte. Für den Tabellenletzten war es das erste Tor seit dem 24. November 2017, als Masaaki Takahara beim 2:5 gegen den FC Bayern München II zum zwischenzeitlichen 2:1 für den FCU erfolgreich war. Die folgenden vier Spiele endeten 0:0, 0:2, 0:1 und 0:0.

Stimmen zum Spiel:

Peter Faber (Trainer FC Unterföhring): "Mir fällt es schwer, etwas über das Spiel zu sagen. Die erste Halbzeit war von uns total verschlafen und wir haben außerdem noch pomadig gespielt. Nach der Pause wollten wir noch einmal angreifen, bekamen aber nach zwei Minuten das nächste Tor. Danach waren wir im Schockzustand und brauchten lange, um diesen Rückschlag zu verdauen. Zum Schluss hätten wir mit ein bisschen Glück vielleicht noch den Ausgleich erzielen können."

Stefan Köck (Spielertrainer SV Schalding-Heining): "Wir haben gut angefangen und konnten den Führungstreffer erzielen. Danach hatten wir im unserem Spiel einen Bruch und die Unterföhringer machten uns über die Seiten das Leben schwer. Nach dem Wechsel konnten wir schnell den zweiten Treffer erzielen, zum Schluss war es ein verdienter Sieg. Mit diesen drei weiteren Punkten haben wir für die nächsten Spiele eine gute Ausgangslage geschaffen."

1. FC Schweinfurt 05 - TSV 1860 Rosenheim 0:0
Erneut ohne Sieger blieb das Duell zwischen dem 1. FC Schweinfurt 05 und dem TSV 1860 Rosenheim. Nach einem 2:2 und einem 1:1 in den zurückliegenden beiden Vergleichen fielen diesmal im Willy-Sachs-Stadion keine Tore. Die Schweinfurter verpassten die Chance, zumindest nach Punkten mit dem Tabellendritten 1. FC Nürnberg II gleichzuziehen. Spitzenreiter TSV 1860 München ist inzwischen schon 18 Zähler entfernt.

Für Rosenheim war es bereits das zehnte Unentschieden in dieser Saison. Das ist Liga-Höchstwert (gemeinsam mit dem FV Illertissen). Der Abstand zu einem Relegationsrang beträgt acht Zähler.

Stimmen zum Spiel:

Gerd Klaus (Trainer 1. FC Schweinfurt 05): "Das war kein gutes Spiel. Wir haben mehr erwartet.  Rosenheim hat eine sehr gute Mannschaft. Wir sind hohes Risiko gegangen und haben mit neun neuen Spielern begonnen. Mit dem Punkt müssen wir zufrieden sein."

Tobias Strobl (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "Wir wussten, dass die Messlatte hier in Schweinfurt sehr hoch ist. Wenn du hier etwas holen willst, musst du bei den wenigen Chancen, die man hat einfach da sein. Wir können stolz auf unsere Leistung sein. Das Unentschieden ist gerecht."

Alle Infos zur Regionalliga Bayern

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de