Header Image - 2018

RL Bayern: Der 6. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 11. August 2018

klicken zum Vergrößern
Trainer Wolfgang Schellenberg musste mit dem SV Wacker Burghausen die erste Niederlage hinnehmen. Quelle: Getty.
Am 6. Spieltag in der Regionalliga Bayern hat es auch den SV Wacker Burghausen erwischt. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Schellenberg, die alle fünf bisherigen Saisonspiele für sich entscheiden konnte, unterlag am Samstag beim VfR Garching 1:3. Weil Verfolger 1. FC Schweinfurt 05 gleichzeitig beim FC Augsburg II nicht über ein 1:1 hinauskam, bleibt Burghausen allerdings an der Tabellenspitze. Der Vorsprung vor den weiterhin ungeschlagenen Schweinfurtern beträgt einen Punkt.

Nicht weniger als sieben der insgesamt neun Partien der 6. Runde waren bereits am Freitagabend über die Bühne gegangen. Dabei musste der 1. FC Nürnberg II (0:0 beim zuvor punktlosen FC Pipinsried) seinen ersten Dämpfer in der noch jungen Spielzeit hinnehmen und verpasste ebenfalls den möglichen Sprung an die Tabellenspitze. Die U 23 des FC Bayern München fuhr dagegen mit dem 2:0 beim SV Schalding-Heining im vierten Saisonspiel auch den vierten Sieg ein und ist jetzt als einzige Mannschaft noch ohne Punktverlust.

Der Tabellenletzte SpVgg Oberfranken Bayreuth wartet nach dem 0:2 gegen den VfB Eichstätt weiter auf die ersten Zähler und das erste Tor. Einen weiteren Dämpfer musste auch Aufsteiger SV Viktoria Aschaffenburg durch die 0:1-Heimniederlage gegen die SpVgg Greuther Fürth II hinnehmen. Der TSV 1860 Rosenheim (1:4 gegen den FC Memmingen) und der TSV Buchbach (2:5 gegen den SV Heimstetten) kassierten jeweils ihre erste Heimniederlage. Für Neuling Heimstetten war es im dritten Auswärtsspiel auch der dritte Sieg. Wertvolle Luft verschaffte sich der FV Illertissen durch das 3:2 vor eigenem Publikum gegen den FC Ingolstadt 04 II.

"BFV.TV - Das Bayerische Fußballmagazin" zeigt auf www.bfv.tv die Tore und Höhepunkte des 5. Spieltags in der bayerischen Amateur-Spitzenliga. Wegen des Sonntagspiels ausnahmsweise erst ab ca. 21 Uhr (regulär: 20 Uhr). Die Sendung ist über die kostenlose BFV-App auch auf dem Smartphone in Full-HD-Qualität abrufbar.

6. Spieltag - Die Partien:
FC Pipinsried - 1. FC Nürnberg II 0:0
SV Schalding-Heining - FC Bayern München II 0:2 (0:1)
SV Viktoria Aschaffenburg - SpVgg Greuther Fürth II 0:1 (0:0)
SpVgg Oberfranken Bayreuth - VfB Eichstätt 0:2 (0:1)
FV Illertissen - FC Ingolstadt 04 II 3:2 (3:1)
TSV 1860 Rosenheim - FC Memmingen 1:4 (0:0)
TSV Buchbach - SV Heimstetten 2:5 (1:2)
VfR Garching - SV Wacker Burghausen 3:1 (1:0)
FC Augsburg II - 1. FC Schweinfurt 05 1:1 (1:1)

Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern

FC Pipinsried - 1. FC Nürnberg II 0:0
Nach vier Niederlagen aus den ersten vier Saisonspielen kam der FC Pipinsried am 6. Spieltag in der Regionalliga Bayern zum ersten Punktgewinn. Gegen die U 21 des 1. FC Nürnberg erkämpfte das Team um Spielertrainer Fabian Hürzeler ein 0:0. Für den "Club" war es nach zuvor vier Siegen der erste Punktverlust. Bei den Gastgebern kam Offensivspieler Kasim Rabihic, der eigentlich in den Profibereich wechseln wollte, seinen Vertrag in Pipinsried vor wenigen Tagen aber doch um ein Jahr verlängerte, erstmals in der neuen Saison zum Einsatz. Er gehörte auf Anhieb zur Startformation, spielte 90 Minuten durch. In der letzten Saison war Rabihic bei 23 Einsätzen an 16 Treffern direkt beteiligt (neun Tore, sieben Vorlagen) und damit einer der Garanten für den Klassenverbleib des FCP.

Stimmen zum Spiel:

Fabian Hürzeler (Trainer FC Pipinsried): "Ich denke, wir haben ein gutes und spannendes Regionalligaspiel gesehen. Die erste Halbzeit war relativ ausgeglichen. Die Defensive hat gut funktioniert, das Umschaltspiel hätte aber besser klappen können. Wir hätten gefährlicher spielen und auch das 1:0 machen müssen. Leider fehlte uns das Glück und das Selbstvertrauen vor dem Tor. Natürlich war Nürnberg immer wieder gefährlich und hatte seine Tormöglichkeiten. Wir hatten dann noch am Ende ein bisschen Glück. Neben Bayern ist Nürnberg die beste Mannschaft in der Liga. Für uns war es ein kleiner Schritt, aber ein Schritt in die richtige Richtung."

Reiner Geyer  (Trainer FC Nürnberg II): "Man kann schon sagen, dass das 0:0 ein gerechtes Ergebnis ist. Aber natürlich hätten wir gerne den Dreier mitgenommen. Kurz vor Schluss hätte die letzte Chance noch zum Tor führen können. Wir wussten, dass das Spiel kompliziert werden wird. Wir spielten gegen einen Gegner, der gut verteidigt hat und gut kontern kann. Wir haben nicht - wie in den letzten Spielen - zu unserem Spielfluss gefunden. Der Gegner hat alles versucht, uns das Leben schwer zu machen. Wir nehmen den Punkt gerne mit."

SV Schalding-Heining - FC Bayern München II 0:2 (0:1)
Meisterschaftsaspirant FC Bayern München II gab sich auch im vierten Saisonspiel keine Blöße, fuhr mit dem 2:0 (1:0) beim SV Schalding-Heining auch den vierten Dreier ein und hält damit Anschluss an die Tabellenspitze. Vor 1.733 Zuschauern brachte Meritan Shabani (17.) den Nachwuchs des Rekordmeisters auf die Siegerstraße. Für den Endstand sorgte Routinier Nicolas Feldhahn (66.) mit einem 16-Meter-Schuss. Bei den Gastgebern wurde Neuzugang Maximilian Schuster (zuvor FC Liefering/Österreich) in der zweiten Halbzeit erstmals eingewechselt, konnte die dritte Saisonniederlage der Passauer aber auch nicht mehr verhindern.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Köck (Trainer SV Schalding-Heining): "In der ersten Halbzeit haben wir ordentlich gespielt und die Räume eng gemacht. Wir haben mit fünf Mann im Mittelfeld gespielt, damit wir nicht zu tief stehen. Das erste Gegentor ärgert mich maßlos, da wir alles von den Standards der Bayern wussten. Bei uns hat viel gepasst, aber gegen Bayern muss alles passen. Es war ein verdienter Sieg."

Holger Seitz (Trainer FC Bayern München II): "Es war ein hartes Stück Arbeit für uns. Schalding-Heining hat leidenschaftlich verteidigt und uns gefordert. Wir haben in der ersten Halbzeit einige Chancen liegen lassen, waren aber glücklich, dass wir mit der Führung in die Halbzeit gegangen sind. Mit der zweiten Hälfte bin ich zufrieden. Wir haben das trotz der schwierigen Platzverhältnisse ordentlich gemacht. Am Ende haben wir brutale Chancen nicht genutzt. So war es bis zum Schluss spannend."

SV Viktoria Aschaffenburg - SpVgg Greuther Fürth II 0:1 (0:0)
Zum dritten Mal in Serie ging Aufsteiger SV Viktoria Aschaffenburg beim 0:1 (0:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth II leer aus. Vor 1.205 Zuschauern ließ der eingewechselte Tim Danhof (82.) die Franken mit dem einzigen Tor der Begegnung jubeln. Der erst einen Tag zuvor verpflichtete Viktoria-Zugang Michel Harrer (zuvor SC Wiedenbrück) wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt, konnte die Heimniederlage aber auch nicht verhindern.

Stimmen zum Spiel:

Jochen Seitz (Trainer SV Viktoria Aschaffenburg): "Wir haben in der ersten Hälfte zu tief gestanden, ich war gar nicht zufrieden mit unserem Spiel. Das haben wir in der zweiten Halbzeit durch einen Wechsel geändert, als unser Neuzugang Michel Haller in die Mannschaft kam, der die Bälle besser festmachen sollte. Es war dann auch ein typisches 0:0-Spiel, wenn wir nicht - wie schon in den letzten Wochen - erneut auf skurrile Art und Weise ein Treffer bekommen hätten. Wir schießen uns im Strafraum gegenseitig an, bis der Gegner nur noch einschieben muss. Dennoch werden wir weitermachen und uns dagegen stemmen. Dann wird auch zu uns das Glück zurückkommen."

Petr Ruman (Trainer SpVgg Greuther Fürth II): "Von unserer Seite war es nicht das beste Spiel, da wir nicht gut gegen den Ball gearbeitet haben. Wir haben dennoch die Null gehalten und glücklicherweise noch das eine goldene Tor gemacht, das zum Sieg gereicht hat."

SpVgg Oberfranken Bayreuth - VfB Eichstätt 0:2 (0:1)
Die SpVgg Oberfranken Bayreuth hat auch am 6. Spieltag in der Regionalliga Bayern den erhofften Befreiungsschlag verpasst. Der Tabellenletzte verlor sein Heimspiel gegen den VfB Eichstätt 0:2 (0:1), kassierte damit die sechste Niederlage in dieser Saison. Seit inzwischen 540 Minuten, also exakt neun Stunden, warten die Fans des Traditionsvereins auf ein Tor. Auch gegen Eichstätt gerieten die Gastgeber schon während der ersten Halbzeit auf die Verliererstraße, als Atdhedon Lushi (29.) zur Führung für den VfB traf. Marcel Schelle (71.) machte nach der Pause alles klar. Die Mannschaft von Eichstätts Trainer Markus Mattes blieb zum fünften Mal hintereinander ohne Niederlage.

Stimmen zum Spiel:

Josef Albersinger (Trainer SpVgg Oberfranken Bayreuth): "Ich habe eine gute erste Halbzeit gesehen. Wir hatten guten Zugriff auf das Spiel, hatten einen guten Spielaufbau, sind immer wieder in den Strafraum gekommen und hatten eine klare Chance zum 1:0. Leider sind wir wieder in Rückstand geraten und haben nicht die Stabilität bekommen. Das ist ärgerlich. Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht den Zugriff bekommen, den wir uns vorgestellt haben. Eichstätt hat sehr gut dagegen gehalten, die Räume eng gemacht und uns unter Druck gesetzt. Der Wille war bis zum Schluss da. Aber es geht um technische und läuferische Dinge, um Zweikampfverhalten, da war Eichstätt ein Stück weit besser. Wir konnten nicht die Torchance kreieren, die wir gerne gesehen hätten."

Markus Mattes (Trainer VfB Eichstätt): "Von den Vorzeichen her war es ein schweres Spiel. Wir hatten am Anfang Glück beim Kopfball von Eduard Schwarz. Wenn da das 1:0 fällt, wird es ein komplett anderes Spiel. Mit der Viertelstunde vor der Halbzeit war ich alles andere als zufrieden. Wir hatten in der einen oder anderen Situation Glück. Nach der Pause haben wir es ganz ordentlich gespielt, hinten nichts zugelassen und vorne die eine oder andere Chance kreiert und am Ende deshalb auch verdient gewonnen."

FV Illertissen - FC Ingolstadt 04 II 3:2 (3:1)
Nach zuvor drei Partien ohne Sieg verschaffte sich der FV Illertissen durch den 3:2 (3:1)-Heimerfolg gegen die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt 04 wertvolle Luft. Dabei ließen sich die Hausherren auch durch ein Blitztor von Fatih Kaya (1.), der bereits nach 20 Sekunden zum 0:1 erfolgreich, nicht aus der Bahn werfen. Noch vor der Pause wendeten Philipp Strobel (21./41.) und Kapitän Moritz Nebel (33.) das Blatt. Erneut Kaya (79.) konnte für Ingolstadt nur noch verkürzen. Neben der Partie verlor der FCI auch noch zwei Spieler. Amar Suljic (wiederholtes Foulspiel/80.) handelte sich in der Schlussphase ebenso die Gelb-Rote Karte ein wie Profi Romain Brégerie (Meckern/83.).

Stimmen zum Spiel:

Stefan Anderl (Trainer FV Illertissen): "So ein 0:1 tut natürlich sehr weh. Der Gegner bekommt außerdem Rückenwind. Meine Mannschaft hat sich dann im Verlauf der ersten Halbzeit immer mehr ins Spiel reingesteigert. Die Pausenführung war perfekt nach dem frühen Rückstand. In der zweiten Halbzeit haben wir es über weite Strecken gut gespielt. Nur in der Schlussphase mit der Überzahl haben wir es nicht gut gemacht. Das müssen wir in der Zukunft viel besser lösen. Da darf man nicht mehr so unter Druck und in Bedrängnis geraten."

Ersin Demir (Trainer FC Ingolstadt 04 II): "Wir haben mit dem frühen 1:0 einen sehr guten Start hingelegt mit dem geschenkten Tor. Danach hätten wir aus meiner Sicht noch einen Elfmeter bekommen müssen. Wir hatten weitere Chancen, machen aber das zweite Tor nicht. Der FV Illertissen hat es dann besser gemacht und seine Chancen eiskalt genutzt. Unser Anschlusstreffer ist dann leider zu spät gefallen. Ohne die beiden Platzverweise wäre eventuell noch was zu machen gewesen."

TSV 1860 Rosenheim - FC Memmingen 1:4 (0:0)
Die Erfolgsserie des FC Memmingen setzte sich mit dem 4:1 (0:0) beim TSV 1860 Rosenheim weiter fort. Die Allgäuer, die in der vergangenen Saison erst in der Relegation den drohenden Abstieg verhindern konnten, mischen nach dem dritten Sieg hintereinander mit jetzt 13 Punkten in der Spitzengruppe der Liga mit. Dabei war Rosenheim kurz nach der Pause durch Michael Neumeier (47.) 1:0 in Führung gegangen. Ein Eigentor von Pius Krätschmer (52.) und die Rote Karte für TSV-Mittelfeldspieler Omer Jahic (grobes Foulspiel/56.) leiteten jedoch die Wende ein. Lukas Rietzler (67.), Furkan Kircicek (86.) und Jannik Rochelt (89.) brachten den Dreier für Memmingen unter Dach und Fach.

Stimmen zum Spiel:

Ognjen Zaric (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "Wir haben nun drei englische Wochen hinter uns. Wir wollten in Führung gehen, das ist uns auch gelungen. Dann kamen der unglückliche Ausgleich und die Rote Karte. Die Entwicklung passt zu unserer derzeitigen Situation. Das Glück ist momentan nicht auf unserer Seite. Wir müssen jetzt einfach versuchen, das Glück und die Punkte zu erzwingen."

Stephan Baierl (Trainer FC Memmingen): "Es war ein Deja-vu für mich zur letzten Saison. In der ersten Halbzeit hätten beide Mannschaften in Führung gehen können. Zur Pause habe ich darauf spekuliert, dass wir unsere Physis ausspielen können. Die Rote Karte hat ihr Übriges getan. Das 2:1 war für mich schon jetzt der BFV-Treffer des Jahres. Dann haben wir es gut ausgespielt. 13 Punkte sind für uns eine sensationelle Ausbeute."

TSV Buchbach - SV Heimstetten 2:5 (1:2)
Der TSV Buchbach musste beim 2:5 (1:2) gegen den Aufsteiger SV Heimstetten in einer äußerst turbulenten Begegnung die erste Heimniederlage einstecken. Dabei hielt die Mannschaft von TSV-Trainer Anton Bobenstetter das Duell trotz Unterzahl lange Zeit offen, kassierte die entscheidenden Gegentreffer erst in der Schlussphase. Lukas Riglewski (20.) und Orhan Akkurt (35.) legten zunächst zwei Tore für die Gäste vor. Nachdem Buchbachs Thomas Leberfinger wegen einer Unsportlichkeit ("Schwalbe") die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (39.), gelang Moritz Sassmann (45.) noch vor der Pause das Anschlusstor. Auch nach dem zweiten Treffer von Riglewski (61.) steckte der TSV nicht auf. Aleksandro Petrovic (63.) sorgte fast postwendend wieder für Spannung. Erst Fabio Sabbagh (80.) und erneut Akkurt (90.+4) mit seinem siebten Saisontreffer machten für Heimstetten alles klar und den dritten SVH-Sieg im dritten Auswärtsspiel perfekt.

Stimmen zum Spiel:

Anton Bobenstetter (Trainer TSV Buchbach): "Das Spiel war eine Werbung für den Fußball. In den ersten zwanzig Minuten hatten wir viele Hochkaräter, aber Heimstetten hat uns vorgemacht, wie man die Chancen nutzt. Kompliment an meine Mannschaft, die trotz Unterzahl noch zwei Tore macht und alles versucht hat, das Spiel noch zu drehen."

Christoph Schmitt (Trainer SV Heimstetten): "Auch für mich war das Spiel eine Werbung für den Fußball. Am Anfang hatten wir Probleme und Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Dann kamen wir besser ins Spiel und erzielten die Tore. Zum Schluss war es ein glückliches Ende für uns, aber auch ein verdienter Sieg."
VfR Garching - SV Wacker Burghausen 3:1 (1:1)
Der VfR Garching hat dem SV Wacker Burghausen in der Regionalliga Bayern die erste Saisonniederlage beigebracht. Am 6. Spieltag gewann die Mannschaft von VfR-Trainer Daniel Weber 3:1 (1:1) gegen den Tabellenführer, der zuvor alle fünf Partien für sich entschieden hatte. Dennis Niebauer (28., Foulelfmeter), Tom Zimmerschied (64.) und Mike Niebauer (77.) trugen sich für Garching in die Torschützenliste ein. Für Burghausen hatte Lukas Aigner (45.+3) zwischenzeitlich ausgeglichen. Garching ist seit vier Spielen unbesiegt, holte dabei zehn von zwölf möglichen Punkten und kletterte auf Rang sechs.

Stimmen zum Spiel:

Daniel Weber (Trainer VfR Garching): "Es war ein verdienter Sieg meiner Mannschaft. So langsam kommen die Spieler in den Rhythmus hinein. Meine Jungs waren der Wahnsinn. Sie haben alles überragend gemacht und in den entscheidenden Spielphasen zugeschlagen. Ich bin sehr stolz auf meine Jungs."

Wolfgang Schellenberg (Trainer SV Wacker Burghausen): "Wir sind sehr schwer ins Spiel gekommen und waren eigentlich glücklich, dass wir vor dem Halbzeitpfiff noch den Ausgleich erzielen konnten. In der zweiten Halbzeit war Garching jedoch klar besser. Wir haben in der Schlussphase alles nach vorne geworfen und den einen oder anderen Konter riskiert und leider auch verloren."

FC Augsburg II - 1. FC Schweinfurt 05 1:1 (1:1)
Der 1. FC Schweinfurt 05 verpasste trotz der ersten Niederlage des SV Wacker Burghausen den Sprung an die Tabellenspitze. Die Mannschaft von Trainer Timo Wenzel kam bei der zweiten Mannschaft des FC Augsburg zu einem 1:1 (1:1). Die Gastgeber waren durch einm schnelles Tor von Romario Rösch (6.) zunächst in Führung gegangen. Matthias Strohmaier (37.) stellte den Endstand her. Schweinfurt ist weiterhin ungeschlagen und belegt mit einem Punkt Rückstand auf Burghausen den zweiten Tabellenplatz.

Stimmen zum Spiel:

Dominik Reinhardt (Trainer FC Augsburg II): "Wir waren von Beginn an gut im Spiel und haben kaum etwas zugelassen. Unsere Führung war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Mit zwei Unachtsamkeiten haben wir jedoch Schweinfurt wieder ins Spiel gebracht, denn daraus resultierte auch der Ausgleich. Man hat gesehen, welche Wucht die Gäste nach der Halbzeit noch von der Bank bringen können. Wir können mit dem Punkt auf jeden Fall leben."

Timo Wenzel (Trainer 1. FC Schweinfurt 05): "Wir waren in der ersten Halbzeit überhaupt nicht im Spiel und haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir waren zu weit weg von unseren Gegenspielern und haben ohne Mut gespielt. Nach der Pause war das Spiel in Ordnung und wir haben gegen eine gut ausgebildete Mannschaft noch verdient einen Punkt geholt. Mit etwas Glück hätten wir zum Ende noch einen Handelfmeter bekommen können. Aber man muss auch mal mit so einem Ergebnis zufrieden sein."

Alle Infos zur Regionalliga Bayern

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de