Header Image - 2018

RL Bayern: Die verlegten Partien

Letzte Aktualisierung: 14. März 2018

klicken zum Vergrößern
Aleksandro Petrovic ist nun alleiniger Top-Torschütze der RL Bayern.

Aleksandro Petrovic vom TSV Buchbach hat in der Regionalliga Bayern eine neue Bestmarke aufgestellt. Beim deutlichen 4:0 (4:0)-Auswärtserfolg über den SV Seligenporten in einer Nachholpartie vom 24. Spieltag erzielte der 29-Jährige seinen 54. Treffer in der 2012 eingeführten Bayern-Staffel. Damit führt Petrovic die "Ewige Torschützenliste" nun allein an. Zweiter ist Karl-Heinz Lappe, der für den FC Ingolstadt 04 II und die zweite Mannschaft des FC Bayern München 53 Mal erfolgreich war. Aktuell ist der 30-Jährige in der Regionalliga Südwest für die zweite Mannschaft des FSV Mainz 05 am Ball. Petrovic erzielte alle seine Tore für Buchbach und ist mit insgesamt 190 Einsätzen auch der Spieler mit den meisten absolvierten Begegnungen in der Regionalliga Bayern.

Der FC Ingolstadt 04 II musste sich dem TSV 1860 Rosenheim 0:1 (0:1) geschlagen geben, die SpVgg Greuther Fürth II und die SpVgg Oberfranken Bayreuth trennten sich 1:1 (1:1)

Spitzenreiter TSV 1860 München gab sich am Mittwoch keine Blöße, gewann die vom 31. Spieltag vorgezogene Begegnung gegen das abgeschlagene und bereits als Absteiger feststehende Schlusslicht FC Unterföhring 2:0 (1:0). Der FC Augsburg II kam gleichzeitig zu einem 1:1 (1:0) gegen Aufsteiger FC Pipinsried.

24./25./26./31. Spieltag - Die Partien:

SV Seligenporten - TSV Buchbach 0:4 (0:4)
FC Ingolstadt II - TSV 1860 Rosenheim 0:1 (0:1)
SpVgg Greuther Fürth II - SpVgg Bayreuth 1:1 (1:1)

FC Augsburg II - FC Pipinsried 1:1 (1:0)
1860 München - FC Unterföhring 2:0 (1:0)

Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern

SV Seligenporten - TSV Buchbach 0:4 (0:4)

Beim 4:0 von Buchbach in Seligenporten war Aleksandro Petrovic in der 16. Minute der Treffer zum 2:0 und damit sein Rekordtor gelungen. Außerdem trugen sich Maximilian Bauer (13.) und zweimal Stefan Denk (29./37.) für den TSV in die Torschützenliste ein. Sie bescherten Buchbach den ersten Sieg nach zuvor sieben vergeblichen Anläufen. In diesem Jahr hatte die Mannschaft von TSV-Trainer Anton Bobenstetter noch keinen Punkt aus zwei Partien geholt. In der Tabelle verbesserte sich Buchbach auf Rang elf.

Seligenporten bleibt dagegen in der Gefahrenzone. Seit sieben Spieltagen gelang kein Sieg, die vergangenen drei Begegnungen gingen verloren.

Stimmen zum Spiel:

Roger Prinzen (Trainer SV Seligenporten): "In der ersten Phase der Partie wollten wir nach vorne spielen, doch wir haben in der Abwehr zu leicht den Ball verloren und gleich mehrere Tore gefangen. Es ist alles schief gelaufen, was schief laufen kann. Diese Niederlage ist sehr bitter für uns. In der ersten Halbzeit habe ich nichts von unserem Teamgeist gemerkt. Wir benötigen mehr Stabilität im Spiel, vor allem in der Defensive. Wir werden die nächsten Wochen ein anderes Gesicht im Spiel zeigen!"

Anton Bobenstetter (Trainer TSV Buchbach): "Seligenporten ist ein gutes Pflaster für uns. Meine Mannschaft hat eine großartige Leistung gezeigt. Wir haben unsere Chancen in der ersten Halbzeit gleich genutzt. Zum Schluss hätten wir noch die Konter besser ausspielen müssen."

FC Ingolstadt 04 II - TSV 1860 Rosenheim 0:1 (0:1)

Die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt 04 hat den Sprung auf den dritten Tabellenplatz verpasst. Das Heimspiel gegen den TSV 1860 Rosenheim endete 0:1. Um die U 21 des 1. FC Nürnberg von Platz drei zu verdrängen, hätte der FCI gewinnen müssen. Rosenheim blieb dagegen auch im zweiten Spiel ohne Niederlage. Siegtorschütze in Ingolstadt war Korbinian Linner (12.).

Damit nahmen die Rosenheimer auch Revanche für das 0:2 aus dem Hinspiel. Für TSV-Trainer Tobias Strobl war es das Duell mit seinem alten und zukünftigen Verein. Er wird ab Sommer Co-Trainer von Ersin Demir bei der zweiten Mannschaft der Ingolstädter.

Stimmen zum Spiel:

Ersin Demir (Trainer FC Ingolstadt 04 II): "Die Rosenheimer haben uns den Schneid abgekauft. Sie haben früh gepresst und wir hatten keine Mittel, dagegen etwas zu unternehmen. Meine Spieler müssen sich für die nächsten Aufgaben wieder steigern."

Tobias Strobl (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "Der Sieg meiner Mannschaft geht absolut in Ordnung. Wir wollten den Gegner hoch anlaufen und ihm auf keinen Fall die Kontrolle des Spiels überlassen. Meine Mannschaft hatte das Herz an der richtigen Stelle. Sie war motiviert und hat die taktische Vorgabe richtig gut umgesetzt."

SpVgg Greuther Fürth II - SpVgg Oberfranken Bayreuth 1:1 (1:1)

Die zweite Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth bleibt auf einem Nichtabstiegsrang. Gegen den Tabellennachbarn und direkten Konkurrenten SpVgg Oberfranken Bayreuth gab es ein 1:1 (1:1). Damit bleibt es auch bei den zwei Punkten Vorsprung der Fürther auf die Gäste.

Denis Sitter (15.) war für das 1:0 der Fürther verantwortlich. Der Ausgleichstreffer gelang Tobias Weber (45.) kurz vor der Halbzeit. Bayreuth verhinderte die dritte Niederlage hintereinander.

Stimmen zum Spiel:

Timo Rost (Trainer SpVgg Greuther Fürth II): "Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden, wohl aber mit dem Auftritt meiner Mannschaft. Wir waren in der ersten Halbzeit überlegen, machen das 1:0 und hätten dann nachlegen müssen. In der zweiten Halbzeit hatten wir zwei Pfostenschüsse. Natürlich ist es dann schade, dass wir dieses Spiel nicht gewonnen haben."

Christian Stadler (Trainer SpVgg Oberfranken Bayreuth): "Wir haben zum Ende hin etwas Glück gehabt, Fürth hat sehr viel Druck gemacht. Wichtig war, dass wir aus dem Spiel heraus wenige Chancen zugelassen haben. Insgesamt standen wir gut und haben den Punkt prima verteidigt."
FC Augsburg II - FC Pipinsried 1:1 (1:0)

Die U 23 des FC Augsburg konnte beim 1:1 (1:0) in einer Nachholbegegnung vom 25. Spieltag gegen Aufsteiger FC Pipinsried wieder auf Ex-Bundesligaprofi Markus Feulner zurückgreifen. Der 36-jährige Routinier gehörte nach abgesessener Gelbsperre zur Startformation des FCA, spielte 75 Minuten.

Marco Greisel (45.) brachte die Gastgeber unmittelbar vor der Pause 1:0 in Führung. Mit einem sehenswerten Distanzschuss aus rund 30 Metern gelang Christoph Burkhard (60.) der Ausgleich für den FC Pipinsried, der nach fast vier Monaten Winterpause sein erstes Pflichtspiel im Jahr 2018 bestritt und mit dem Remis seine Position auf einem sicheren Nichtabstiegsplatz festigte. Für die Augsburger reichte es nach zuvor drei Niederlagen hintereinander erstmals wieder zu einem Punktgewinn.

Stimmen zum Spiel:

Dominik Reinhardt (Trainer FC Augsburg II): "Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. In der ersten Halbzeit waren wir nicht gut, haben dann aber das Tor gemacht. Nach dem Wechsel mussten wir dann schnell den Ausgleich hinnehmen. Wir hatten uns zur Pause eigentlich vorgenommen, unser Spiel zu verbessern. Das ist uns nicht gelungen."

Fabian Hürzeler (Spielertrainer FC Pipinsried): "Es sind für uns unter dem Strich zwei Punkte zu wenig. In der ersten Halbzeit habe ich uns richtig gut gesehen, wir hatten auch drei bis vier gute Torchancen. Defensiv haben wir gut gestanden und nichts zugelasen. Aus dem Nichts heraus macht dann Augsburg das 1:0. Wir wollten dann die Ruhe bewahren und ruhig weiter spielen. Dann kam der mehr als verdiente Ausgleich. Ich fand uns über das ganze Spiel hinweg die gefährlichere Mannschaft."

TSV 1860 München - FC Unterföhring 2:0 (1:0)

Spitzenreiter TSV 1860 München hat seinen Vorsprung in der Regionalliga Bayern ausgebaut. In einer vorgezogenen Partie vom 31. Spieltag besiegten die "Löwen" das abgeschlagene Schlusslicht FC Unterföhring 2:0 (1:0) und vergrößerten mit dem dritten Heimsieg innerhalb von nur acht Tagen den Abstand zum ersten Verfolger und Lokalrivalen FC Bayern München II auf neun Zähler. Allerdings hat der Ligaprimus jetzt auch eine Partie mehr ausgetragen als der Lokalrivale FC Bayern II.

Vor 12.500 Zuschauern im erneut ausverkauften Stadion an der Grünwalder Straße sorgte Markus Ziereis (2.) für den frühen Führungstreffer des Favoriten. Der 25-jährige Stürmer traf damit im dritten Spiel in Serie. Dennoch hielten die Gäste zumindest während der ersten Halbzeit gut mit. Kurz nach der Pause baute Defensivspieler Jan Mauersberger (48.) den Vorsprung aus. Wermutstropfen für 1860-Trainer und Ex-Nationalspieler Daniel Bierofka: Mit Kodjovi Koussou (24.) und Nico Karger (59.) musste er gleich zwei Spieler verletzungsbedingt auswechseln.

Der FC Unterföhring, der keinen Zulassungsantrag für die nächste Saison stellen wird und deshalb bereits als erster Absteiger feststeht, blieb zum achten Mal hintereinander sieglos (zwei Remis, sechs Niederlagen).

Stimmen zum Spiel:

Daniel Bierofka (Trainer TSV 1860 München): "Wir haben uns das Leben - trotz der schnellen Führung - selbst schwer gemacht. Es war zu kompliziert, wir haben nicht den einfachen Pass gespielt und somit den Gegner ins Spiel gebracht. In der zweiten Halbzeit war unser Umschaltspiel nicht gut, wir haben häufig die falschen Entscheidungen getroffen. Montag haben wir das nächste schwere Spiel in Ingolstadt."

Peter Faber (Trainer FC Unterföhring): "Wir haben uns gut verkauft. Nach dem frühen 1:0 haben wir uns schnell gefangen und ganz gut mitgespielt. Wie es gelaufen ist, sind wir ganz zufrieden."

Alle Infos zur Regionalliga Bayern

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de