Header Image - 2018

DFB-Pokal der Frauen: Die 1. Runde

Letzte Aktualisierung: 12. August 2018

klicken zum Vergrößern
Steht nach dem 3:1-Sieg beim TSV Schott Mainz in Runde zwei: Der FC Forstern.

Auftakt in die Pokalsaison: Am Wochenende stand die 1. Runde im DFB-Pokal-Wettbewerb der Frauen auf dem Programm. Mit dem Bayerischen Pokalsieger FC Forstern und Zweitliga-Aufsteiger SV 67 Weinberg spielten auch zwei bayerische Mannschaften um den Einzug in Runde zwei. Und das sehr erfolgreich: Beide bayerischen Vertreter feierten am Sonntagnachmittag einen Auswärtssieg!

In der zweiten Runde greifen dann jene 14 Mannschaften ins Geschehen ein, die zum Auftakt noch ein Freilos hatten. Dazu zählen unter anderem der amtierende Titelträger und Deutsche Meister VfL Wolfsburg sowie Vorjahresfinalist FC Bayern München. Die Wolfsburgerinnen hatten sich durch das 3:2 im Finale über die FCB-Frauen im Mai zum vierten Mal in Serie und zum fünften Mal insgesamt den DFB-Pokal der Frauen gesichert.

Alle Ansetzungen und Ergebnisse

TSV Schott Mainz - FC Forstern (1:3)

Der bayerische Pokalsieger FC Forstern hat im DFB-Pokal der Frauen die zweite Runde erreicht. Beim TSV Schott Mainz setzten sich die Oberbayerinnen mit 3:1 durch. Nach torloser erster Halbzeit brachte Pija Reininger Forstern in der 59. Minute in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Sophie Linssen (80.), war es in Minute 88 erneut die starke Reininger, die das 2:1 markierte. Den Schlusspunkt setzte schließlich Theresa Eder in der Nachspielzeit (90. +1). "Das war aus meiner Sicht ein hochverdienter Sieg. Wir waen die klar bessere Mannschaft und hätten bereits zur Halbzeit mit ein, zwei Toren in Führung liegen müssen", erklärte Forstern-Trainer Thilo Herberholz nach dem Spiel: "Der Einzug in die zweite Runde ist für unseren Verein natürlich ein toller Erfolg. Jetzt hoffen wir in der zweiten Runde auf ein Heimspiel und einen attraktiven Gegner."

TuS Wörrstadt - SV 67 Weinberg (1:2)

Auch der SV 67 Weinberg hat den Sprung in die zweite Runde geschafft. Beim TuS Wörrstadt setzte sich die Mannschaft von Trainerin Christina Schellenberg mit 2:1 durch. Beide Tore für die Weinbergerinnen erzielte Nina Heisel (23., 66.). Für Wörrstadt traf Loreana Liebetanz in der 78. Minute zum 1:2-Anschluss. "Wir haben schwer in die Partie gefunden, aber mit zunehmender Spieldauer wurden wir immer dominanter. Die 2:0-Führung wa daher auch verdient. Wörrstadt ist dann durch einen Sonntagsschuss noch einmal herangekommen und wir mussten noch ein bisschen zittern. Letztlich haben wir die Fühung aber über die Zeit gebracht", erklärte Weinbergs Co-Trainer Jürgen Schmidt nach dem Spiel.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de