Header Image - 2019

3:0 gegen Leipzig: Bayern gewinnt DFB-Pokal

Letzte Aktualisierung: 25. Mai 2019

klicken zum Vergrößern
Foto: Getty

Der FC Bayern München hat zum 19. Mal in der Vereinsgeschichte den DFB-Pokal gewonnen und durch das 3:0 (1:0) gegen Endspieldebütant RB Leipzig im Finale im Berliner Olympiastadion zugleich das 12. Double perfekt gemacht. Bundesliga-Torschützenkönig Robert Lewandowski erzielte das Führungstor mit einem sehenswerten Kopfball schon vor der Pause (29.), Kingsley Coman (78.) und erneut Lewandowski (85.) legten in der Schlussphase nach.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit nur kurzen Ballbesitzphasen beider Teams. Die erste gute Gelegenheit hatten die Bayern durch Serge Gnabry, dessen Schuss aus halbrechter Position aber am kurzen Pfosten vorbeirauschte (2.). Auf der Gegenseite bewahrte Manuel Neuer sein Team mit einem starken Reflex gegen den Kopfball von Yussuf Poulsen (10.) vor dem frühen Rückstand. Der Weltmeister von 2014 lenkte den Ball an die Unterkante der Latte.

Lewandowski trifft sehenswert

Die Leipziger entwickelten ein wenig mehr Zug zum Tor und zwangen die Münchner Abwehrspieler mit ihrem schnellen Umschaltspiel ein ums andere Mal zu riskanten Rettungsaktionen. Jubeln durften aber dann doch die Bayern, als Lewandowski eine Flanke von David Alaba per Flugkopfball gegen die Laufrichtung von Keeper Peter Gulacsi ins linke Eck beförderte.

In der Folge suchte Leipzig nach der passenden Antwort, lief aber mehrmals Gefahr, weitere Treffer zu kassieren. So rettete Ibrahima Konaté in der 42. Minute in höchster Not auf der eigenen Torlinie per Kopf gegen Coman, der nach feinem Steilpass Gulacsi schon umspielt hatte. Wenig später war Konaté weieder gefordert, klärte im letzten Moment gegen den einschussbereiten Lewandowski (44.). Und auch Gulacsi musste seine Klasse noch einmal gegen eine Direktabnahme von Mats Hummels aufs kurze Eck unter Beweis stellen (45.).

Leipzig schnuppert am Ausgleich

Die zweite Hälfte begann mit der nächsten Münchner Gelegenheit. Thiago Alcantara setzte seinen Schuss freistehend aus 16 Metern aber zu hoch an (46.). Leipzig konterte mit seinem zweiten Hochkaräter: Emil Forsberg ging gegen die Bayern-Defensive auf und davon, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins am nächsten Reflex Neuers (48.).

RB investierte nun wieder mehr und erhöhte den Druck, Bayern lauerte: Gnabrys Schuss aus kurzer Distanz parierte Gulacsi reaktionsschnell (54.), Lewandowski schloss sein Solo über halblinks zu unplatziert ab (56.). Leipzig schnupperte kurz darauf erneut am Ausgleich. Dieses Mal war Neuer gegen Timo Werners Flachschuss zwar machtlos, Niklas Süle aber kratzte den Ball von der Torlinie (57.).

Chancen im Minutentakt

Dann kamen wieder die Bayern: Erst setzte Hummels von der Mittellinie zu einem Alleingang an, wurde nicht entschlossen attackiert und prüfte Gulacsi aus der Distanz, dann köpfte Thiago nach scharfer Hereingabe von Gnabry um Zentimeter am Tor vorbei (62.). Die Münchner befreiten sich und konterten in der 67. Minute über Coman, dessen Hereingabe Konaté vor Lewandowski klären konnte. Der Pole verpasste beim nächsten Angriff seinen zweiten Treffer des Abends nur hauchdünn (68.).

Coman machte dann alles klar: Nach Zuspiel von Joshua Kimmich versetzte er seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung und ließ Gulacsi mit einem Schrägschuss keine Abwehrchance. Gegen aufgerückte Leipziger markierte Lewandowski mit seinem zweiten Treffer des Abends allein vor Gulacsi den Endstand.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de