Header Image - 2019

Die Spieler der BFV-Auswahl - Teil 3

Letzte Aktualisierung: 15. Juni 2019

klicken zum Vergrößern
Ein eingespieltes Team: Philipp Nagengast (l.) und Co-Kapitän Franz Fischer (Mitte).

Wichtig ist auf dem Platz: Gemeinsam mit seinen beiden Co-Trainern Helmuth Weisensel und Michael Urbansky hat Verbandstrainer Engin Yanova im vergangenen halben Jahr rund 600 Spieler der beiden Bayernligen Nord und Süd gesichtet, um den Kader der Regions'-Cup-Zwischenrunde punktuell zu verstärken. Schließlich ist das Ziel für Endrunde klar: "Das Finale am 26. Juni in Burghausen. Für uns stand von Beginn an fest, dass wir zwar grundsätzlich auf die Spieler bauen, die bereits die Zwischenrunde gespielt haben, aber auch, dass wir den Kader auf einigen Positionen verstärken müssen, damit wir die reelle Chance haben, um den Titel mitzuspielen", erklärt Yanova. In drei Teilen stellen wir die Spieler der BFV-Auswahl vor. Heute: der Sturm.

Franz Fischer (1. FC Garmisch-Partenkirchen, 29): Er ist der Co-Kapitän der bayerischen Auswahl. Neben Spielführer Michael Kraus hat der 29-Jährige schon bei der Zwischenrunde bewiesen, was es heißt, positive Energie auf ein ganzes Team zu übertragen. Über den BCF Wolfratshausen und den FC Penzberg kam er zum 1. FC Garmisch-Partenkirchen, feierte mit den Oberbayern erst vor eineinhalb Wochen den Klassenerhalt in der Landesliga. Bevor es den Stürmer zur nächsten Saison zurück zum Heimatverein nach Penzberg zieht, will er die gegnerische Defensive beim Regions' Cup mit gewohnt durchdachten Laufwegen vor schwierige Aufgaben stellen.

Sebastian Fries (Würzburger FV, 28): Ein Mann mit Drittligaerfahrung! Nach Stationen beim TSV Wiesenfeld und Viktoria Aschaffenburg lief der 28-Jährige sechs Jahre für den FC Carl Zeiss Jena auf. Mittlerweile hat Fries sein sportliches Zuhause in Würzburg gefunden, spielte drei Jahre bei den Kickers und geht seit Sommer 2017 für den Stadtrivalen Würzburger FV auf Torejagd - erfolgreich: In der abgelaufenen Saison steuerte er beim Bayernligisten neun Treffer bei. Als Goalgetter will sich der flinke Offensivakteur auch beim Regions' Cup einen Namen machen.

Philipp Nagengast (SpVgg Jahn Forchheim, 26): Schnell, kopfball- und konterstark: der 26-Jährige bringt alles mit, was ein Stürmer braucht. Ganze 15 Jahre spielte er für seinen Heimatverein TSV Germania Kirchehrenbach, wechselte nach vier Jahren bei der DJK Weingarts im Sommer 2017 zum Bayernligisten SpVgg Jahn Forchheim. Insgesamt 20 Tore schoss Nagengast in den letzten zwei Spielzeiten. Nach seinem Treffer in der Zwischenrunde gegen Malta will er sein Torkonto auch bei der Endrunde des Regions' Cup weiter in die Höhe schrauben.

Ugur Türk (TSV 1860 München, 21): 16 Tore in 20 Spielen: Das ist die top Quote, die das Löwen-Urgestein in der abgelaufenen Bayernliga-Saison erreicht hat. Seit 2010 läuft der 21-Jährige für den TSV 1860 München auf, spielte vorher beim SV DJK Kolbermoor und dem TSV 1860 Rosenheim. Auf Türks Goalgetterqualitäten setzen Yanova und sein Trainerteam nun auch bei der Regions Cup-Endrunde. Klare Aufgabe: Tore schießen, egal ob kunstvoll oder abgestaubt. 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de