Header Image - 2019

"Nein!" zu Rassismus, "Ja!" zu 100% Menschenwürde

Letzte Aktualisierung: 4. März 2019

klicken zum Vergrößern
In den vergangenen Jahren setzte die bayerische Fußballfamilie quer durch alle Spielklassen ein stetiges Zeichen gegen Rassismus.

In Deutschland finden im Amateur- und Profibereich jede Woche etwa 80.000 Fußballspiele statt, die Millionen Menschen als Spieler, Schiedsrichter oder als Zuschauer zusammenführen. In dieser Fußballfamilie stehen Fairplay und gegenseitiger Respekt an erster Stelle.

BFV ruft Vereine zur Teilnahme an "Internationalen Wochen gegen Rassismus" auf

Wir sehen deshalb nicht tatenlos zu, wenn einzelne Unverbesserliche die Begeisterung für unseren Sport dazu missbrauchen, rassistische und fremdenfeindlichen Parolen zu skandieren und Menschen wegen ihrer Hautfarbe, Herkunft, Sprache, Kultur, Religion und sexuellen Identität zu beleidigen oder körperlich anzugreifen. Wir sagen "Nein!" und bleiben am Ball gegen Rassismus und Diskriminierung. Deshalb unterstützt der Bayerische Fußball-Verband (BFV) zusammen mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und der Deutschen Fußball Liga (DFL) wie in den vergangenen Jahren auch 2019 die "Internationalen Wochen gegen Rassismus" der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 11. bis 24. März. Wir fordern alle Vereine und Fußballbegeisterten auf, sich ebenfalls zu engagieren und ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen.

Das kann zum Beispiel mit einer Durchsage beim jeweiligen Amateurfußballspiel geschehen. Einen Entwurf finden Sie unten (auch als PDF-Download). Weitere Materialien wie Plakate und Flyer können auf der offiziellen Internetseite zu den "Internationalen Wochen gegen Rassismus" heruntergeladen werden: hier klicken.

Entwurf einer Stadiondurchsage für die Spiele der Amateurligen

Der Bayerische Fußball-Verband, seine Vereine, Spielerinnen und Spieler setzen sich gemeinsam mit dem Deutschen Fußball-Bund seit Jahren gegen Rassismus und Diskriminierung ein.

Fußball überwindet Grenzen und verbindet Menschen. Bis zu 80.000 Fußballspiele pro Woche führen in Deutschland Millionen Menschen zusammen. Gegenseitiger Respekt, Teamgeist und Solidarität stehen dabei an erster Stelle - unabhängig von Glaube, Herkunft, Hautfarbe oder sexueller Identität.

Wir setzen uns ein gegen Ausgrenzung und Gewalt. Deshalb unterstützen der (Vereinsname) und die gesamte bayerische Fußballfamilie die "Internationalen Wochen gegen Rassismus". Bitte setzen auch Sie mit Ihrem Applaus ein Zeichen für Toleranz und Menschenwürde!

Pressetext-Vorschlag für Ihre Vereinshomepage und Ihre Stadionzeitung

Der Bayerische Fußball-Verband, der Deutsche Fußball-Bund und die Deutsche Fußball Liga engagieren sich seit Jahren aktiv gegen Rassismus und Ausgrenzung. Gemeinsam mit Spielerinnen und Spielern sowie Fans sind sie ein wichtiger Teil der demokratischen Gesellschaft und weltweiten Fußballfamilie.

Fußball überwindet Grenzen, baut Brücken und verbindet Menschen - unabhängig von Glaube, Herkunft, Hautfarbe oder sexueller Identität. Bis zu 80.000 Fußballspiele führen in Deutschland jede Woche immer wieder aufs Neue Millionen Menschen zusammen.

In unserem Sport stehen gegenseitiger Respekt, Teamgeist und Solidarität an oberster Stelle. Ganz gleich ob daheim oder beim Auswärtsspiel: Wir sehen nicht tatenlos zu, wenn Hetze und Gewalt zunehmen. Deshalb unterstützen wir die diesjährigen "Internationalen Wochen gegen Rassismus". Wir rufen alle Fußballbegeisterten auf, "Nein!" zu rassistischen und fremdenfeindlichen Parolen zu sagen.

Wir stehen zusammen - gegen Rassismus und für 100% Menschenwürde!

Entwurf Stadiondurchsage
Stand: 04.03.2019 | PDF (411 kB)
Gemeinsame Erklärung
Stand: 04.03.2019 | PDF (607 kB)
 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de