Header Image - 2019

Jahrestagung: Impulse für den Jugendfußball

Letzte Aktualisierung: 20. Mai 2019

klicken zum Vergrößern
Die Teilnehmer der gemeinsamen Jahrestagung der Kreis-Jugendleiter und des Verbands-Frauen und Mädchenausschusses.

Die gemeinsame Jahrestagung der Kreis-Jugendleiter und des Verbands-Frauen- und Mädchenausschusses (VFMA) des Bayerischen Fußball-Verbandes in Beilngries stand ganz im Zeichen von aktuellen Entwicklungen und Ideen für die künftige Entwicklung im Jugendfußball in den rund 4600 bayerischen Fußballvereinen. Verbands-Jugendleiter Florian Weißmann klärte nach der Eröffnung durch die neue VFMA-Vorsitzende Sandra Hofmann am ersten der zwei Tagungstage über die aktuellen Entwicklungen in Sachen "Minifußball" auf. Ab der kommenden Saison wird es Vereinen möglich sein, neben der bestehenden Spielform auch andere "Minifußball"-Spielformen anzubieten, die unter anderem den Kindern mehr Einsatzzeit verschaffen und noch mehr Spielspaß vermitteln.

Ein positives Fazit konnte Weißmann auch zur Reform des BFV-Talentsichtungstages ziehen. Erstmals in diesem Jahr wurden bereits Anfang Mai die sogenannten Talentsichtungsturniere durchgeführt, um die besten Talente Bayerns für eine regelmäßige Förderung in einem der 64 bayerischen DFB-Stützpunkte zu finden. Im Vergleich zu den Vorjahren stieg die Teilnehmerzahl und die Sichtung im Rahmen von Talentsichtungsturnieren kam bei den Teilnehmern sehr gut an. Gleichwohl wurde noch vor Ort das Feedback der Teilnehmer eingesammelt, das nun in die Weiterentwicklung des Konzeptes einfließt.

 

klicken zum Vergrößern
VFMA-Vorsitzende Sandra Hofmann und Verbands-Jugendleiter Florian Weißmann.

Ebenso kreativ wie produktiv verliefen die Workshops zum Bayerischen BauPokal, dem größten U15-Juniorenturnier Europas. Auch hier wurden viele Ideen gesammelt und diskutiert, die nun priorisiert und auf ihre Umsetzung hin geprüft werden. Weitere Themen waren die Einbindung von U19-Spielern in den Bezirks- und Kreis-Jugendausschüssen des Verbandes, das BallHelden-Projekt, die positive Entwicklung der Junioren-Futsal-Ligen und anstehende Sommerhighlights wie den Kaufland Soccer Cup und die Beachsoccer-Turniere. Ebenso die Entwicklung des Frauenfußballs, die Flexibilisierung des Spielbetriebs und um ganz praktische Fragestellungen zum SpielPlus sowie der BFV-Satzung und den BFV-Ordnungen.

BFV-Vizepräsidentin Silke Raml nutzte die Gelegenheit, um in Ihrer Funktion als OK-Chefin der Fußballiade über den aktuellen Planungsstand der größten Amateurfußballfestes Deutschlands vom 20. bis 23. Juni in Landshut zu berichten. Vier Tage lang wird die Niederbayern-Metropole in einen großen "Fußballplatz" verwandelt. Zehntausende Teilnehmer und Besucher werden erwartet.

"Das war wieder ein gutes und wichtiges Treffen. Für einen reibungslosen Ablauf unseres Spielbetriebs und unserer Projekte ist es wichtig, dass alle Beteiligten auf dem gleichen Wissensstand sind. Und für eine positive Entwicklung unserer Angebote ist es wichtig, Input von den Frauen, Männern und Jugendlichen an der Fußballbasis zu bekommen und in die eigenen Gedanken und Ideen einfließen zu lassen. So funktioniert aktives Verbandsleben und nur so ist eine weiterhin positive Entwicklung möglich", erklärte Verbands-Jugendleiter Florian Weißmann nach der Tagung.

Auch Sandra Hofmann war von ihrer ersten Tagung als Vorsitzende des VFMA angetan: "Besonders positiv finde ich das große Engagement, mit dem alle Teilnehmer bei der Sache waren und wie sich jeder einbringt, um den Jugend- und Amateurfußball in Bayern nach vorne zu bringen und sinnvoll weiterzuentwickeln. Herausragend ist auch der Austausch untereinander, denn nur so können die unterschiedlichen Blickwinkel in die Konzepte einfließen und diese am Ende auch zum Erfolg führen."

 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de