Header Image - 2019

Wacker Burghausen: Scheidl kommt aus Berlin

Letzte Aktualisierung: 29. Januar 2019

klicken zum Vergrößern

Bayern-Regionalligist SV Wacker Burghausen muss in der Restrunde ohne Can Coskun auskommen. Der türkische U 21-Nationalspieler verließ den Verein mit sofortiger Wirkung in Richtung SpVgg Greuther Fürth. Dort will sich der 20-Jährige mit guten Leistungen in der U 23 der Franken für höhere Aufgabe im Profikader in der 2. Bundesliga empfehlen. Als weiteren Winterzugang für die Regionalliga-Mannschaft präsentierte das Fürther "Kleeblatt" Angreifer Mark Große (zuletzt Hannover 96 II).

Als Coskun-Ersatz nahm Wacker Burghausen Außenverteidiger Andreas Scheidl, der zuvor in der Regionalliga Nordost beim FC Viktoria 1889 Berlin unter Vertrag stand, unter Vertrag. Der 23-jährige gebürtige Münchner wurde in der Jugend des TSV 1860 München ausgebildet. "Wir hoffen, dass Andreas bei uns den nächsten Schritt macht", sagt Wacker-Geschäftsführer Andreas Huber.

Scheidl, der zwischenzeitlich auch für die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart aufgelaufen war, spielte bereits in drei verschiedenen Regionalliga-Staffeln und bringt die Erfahrung von 100 Einsätzen in der vierthöchsten deutschen Spielklasse mit.

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de