Header Image - 2019

RL Bayern: Der 30. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 22. April 2019

klicken zum Vergrößern
Trainer Markus Mattes vom Tabellenzweiten VfB Eichstätt darf sich vorzeitig über die Qualifikation für den DFB-Pokal freuen.
Die erste sportliche Entscheidung in der Regionalliga Bayern ist gefallen. Nach dem 30. Spieltag steht der Tabellenzweite VfB Eichstätt als "Bayerischer Amateurmeister" fest und ist damit für den DFB-Pokal in der nächsten Saison qualifiziert. Die Eichstätter, deren eigene Partie beim SV Heimstetten auf Mittwoch, 1. Mai (ab 16 Uhr), verlegt worden war, profitierten von der 2:3 (1:2)-Heimniederlage des 1. FC Schweinfurt 05 am Montagabend gegen den SV Wacker Burghausen. Damit kann neben Spitzenreiter FC Bayern München II nur noch die U 21 des 1. FC Nürnberg in der Tabelle theoretisch vor dem VfB landen. Eichstätt ist daher schon vier Runden vor dem Saisonende definitiv der beste Amateurklub in Bayerns 4. Liga und feiert mit dem Einzug in den DFB-Pokal den größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

Extrem spannend geht es weiterhin im unteren Tabellendrittel zu. Die halbe Liga steckt auch nach der 30. Runde weiter im Kampf um den Klassenverbleib. Am Ostermontag verließ der TSV 1860 Rosenheim durch einen 2:1-Heimsieg gegen die U 23 des FC Ingolstadt 04 zumindest die direkten Abstiegsplätze. Beide TSV-Treffer gingen auf das Konto von Angreifer Markus Einsiedler. Keinen Sieger und keine Tore gab es beim 0:0 zwischen Viktoria Aschaffenburg und dem SV Schalding-Heining. Der FV Illertissen brachte sich durch den 2:1-Auswärtserfolg beim FC Augsburg II wohl endgültig in Sicherheit.

Einen Rückschlag im Rennen um den Klassenverbleib musste die zweite Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth mit dem 2:3 im Frankenderby gegen die U 21 des 1. FC Nürnberg hinnehmen. Keinen Sieger gab es beim 1:1 zwischen dem VfR Garching und der SpVgg Bayreuth. Am Ostersonntag unterlag Schlusslicht FC Pipinsried beim Mitkonkurrenten TSV Buchbach 0:1. Spitzenreiter FC Bayern München II setzte sich mit einem 3:0 beim FC Memmingen drei Punkte von Verfolger VfB Eichstätt ab.

Das zunächst ebenfalls für Ostermontag angesetzte Spiel zwischen dem abstiegsbedrohten SV Heimstetten und Titelaspirant VfB Eichstätt geht erst am 1. Mai über die Bühne, weil in Heimstetten am Osterwochenende ein Nachwuchsturnier mit rund 100 Teams stattfand.

"BFV.TV - Das Bayerische Fußballmagazin" zeigt am Montag ab 21 Uhr auf www.bfv.tv die Tore und Höhepunkte des 29. Spieltages in der bayerischen Amateur-Spitzenliga. Die Sendung ist über die kostenlose BFV-App auch auf dem Smartphone in Full-HD-Qualität abrufbar.

Regionalliga Bayern


30. Spieltag - Die Partien:
SpVgg Greuther Fürth II - 1. FC Nürnberg II 2:3 (0:2)
VfR Garching - SpVgg Oberfranken Bayreuth 1:1 (0:1)

TSV Buchbach - FC Pipinsried 1:0 (1:0)
FC Memmingen - FC Bayern München II 0:3 (0:2)

Viktoria Aschaffenburg - SV Schalding-Heining 0:0
FC Augsburg II - FV Illertissen 1:2 (1:1)
TSV 1860 Rosenheim - FC Ingolstadt 04 II 2:1 (2:1)
1. FC Schweinfurt 05 - SV Wacker Burghausen 2:3 (1:2)

SV Heimstetten - VfB Eichstätt (Mi., 1. Mai, 16 Uhr)

Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern

SpVgg Greuther Fürth II - 1. FC Nürnberg II 2:3 (0:2)
Für die SpVgg Greuther Fürth II wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner. Das 2:3 (0:2) im fränkischen Derby gegen die U 21 des 1. FC Nürnberg war für das Team von Trainer und Ex-Profi Petr Ruman bereits die dritte Niederlage hintereinander. Ganz anders die Lage bei den Gästen aus Nürnberg: Der "Club" festigte mit dem fünften Sieg aus den vergangenen sechs Begegnungen den dritten Tabellenplatz, holte in dieser Phase 16 von 18 möglichen Punkten. Der polnische U 20-Nationalspieler Dominik Steczyk (26.), Cedric Euschen (39.) und der Fürther Verteidiger Michael Guthörl (65., Eigentor) sorgten für einen 3:0-Vorsprung der Gäste. Der eingewechselte Mark Große (79.) und Daniel Steininger (88.) verkürzten für das "Kleeblatt", die Aufholjagd kam jedoch zu spät.

Stimmen zum Spiel:

Petr Ruman (Trainer Spvgg Greuther Fürth II): "In der ersten Halbzeit hatten wir große Probleme. Wir haben zu einfach zwei Gegentore kassiert und konnten unsere Angriffszüge nicht gut genug ausspielen. Nach der Pause hatten die Chance zum Anschlusstreffer, doch der Gegner erzielt im Gegenzug das vorentscheidende 3:0. Hoch anrechnen muss ich meiner Mannschaft, dass sie dennoch weiter Gas gegeben und noch zwei Tore markiert hat."

Fabian Adelmann (Trainer 1. FC Nürnberg II): "Wir haben verdient gewonnen. In der ersten Halbzeit machen wir zwei sehenswerte Tore und können entspannt in die Pause gehen. In der zweiten Hälfte ist das Spiel nach dem 3:0 eigentlich durch. In dieser Phase haben wir Ball und Gegner laufen lassen. Danach sind wir jedoch unachtsam geworden und kassieren noch zwei Gegentore. Wir waren dennoch die klar bessere Mannschaft."

VfR Garching - SpVgg Oberfranken Bayreuth 1:1 (0:1)
Der VfR Garching und die SpVgg Oberfranken Bayreuth trennten sich 1:1 (0:1), sicherten sich damit jeweils einen Zähler für den Klassenverbleib. Die Gäste gingen vor der Pause durch einen Treffer von Anton Makarenko (38.) 1:0 in Führung. Simon Seferings (62.), Garchings Winterzugang vom Drittligisten TSV 1860 München, sorgte für den Ausgleich. Für Seferings, der damit auch im vierten Spiel in Serie traf, war es der sechste Treffer beim zehnten Einsatz.

Stimmen zum Spiel:

Timo Rost (Trainer SpVgg Oberfranken Bayreuth): "Es war ein 50:50-Spiel, in dem jedes Team auf den Lucky Punch gewartet hat. Wir sind mit dem Auswärtspunkt sehr zufrieden und stehen jetzt mit 41 Zählern gut da. Mit einem Heimsieg wollen wir nun alles klar machen."

Daniel Weber (Trainer VfR Garching): "Wir hatten die eine oder andere Chance mehr im Spiel. Aber nach dem Rückstand müssen wir gegen einen sehr starken Gegner mit dem Punkt zufrieden sein. Wir haben ein intensives und spannendes Regionalligaspiel mit gut herausgespielten Chancen auf beiden Seiten gesehen. Die Moral meiner Mannschaft war sehr gut."
TSV Buchbach - FC Pipinsried 1:0 (1:0)
Der TSV Buchbach hat mit dem 1:0 (1:0) gegen den direkten Konkurrenten FC Pipinsried wichtige Punkte im Rennen um den Klassenverbleib eingefahren. Aleksandro Petrovic (30.) traf zum ersten Sieg nach zuvor vier Niederlagen hintereinander. Stefan Denk (48.) verpasste es, den Vorsprung auszubauen. Pipinsrieds Torhüter Thomas Reichlmayr parierte den Foulelfmeter. Bei acht Punkten Vorsprung auf einen Relegationsplatz und noch vier ausstehenden Partien stehen die Chancen des TSV Buchbach auf eine weitere Saison in der Regionalliga Bayern sehr gut. Tabellenschlusslicht FC Pipinsried liegt sieben Punkte hinter der sicheren Zone und fünf Zähler hinter einem Relegationsrang zurück.

Stimmen zum Spiel:

Anton Bobenstetter (Trainer TSV Buchbach):
"Die Mannschaft war nach vier Niederlagen in Folge nervös. Nach einer taktischen Umstellung sind wir besser in die Partie gekommen. Nach der Pause haben wir uns durch den vergebenen Strafstoß das Leben wieder selbst schwer gemacht. Die Mannschaft blieb aber ruhig und erkämpfte sich die drei Punkte. Wir haben diesmal nicht so gut gespielt, aber dafür den Dreier geholt."

Fabian Hürzeler (Spielertrainer FC Pipinsried): "Unser Plan ist bis zum Gegentor, das aus dem Nichts entstanden ist, aufgegangen. Nach dem vergebenen Strafstoß hatten wir wieder mehr vom Spiel, konnten aber die Chancen leider nicht verwerten. Insgesamt eine für uns bittere Niederlage, weil wir noch nie so gut in Buchbach gespielt haben. Wir werden die Flinte aber dennoch nicht ins Korn werfen."

FC Memmingen - FC Bayern München II 0:3 (0:2)
Die U 23 des FC Bayern München hat sich im Meisterschaftsrennen der Regionalliga Bayern vorerst drei Punkte von Verfolger VfB Eichstätt abgesetzt. Die Münchner setzten sich 3:0 (2:0) beim FC Memmingen durch. Der VfB Eichstätt hat allerdings eine Partie weniger als der Tabellenführer absolviert. Vor 2.940 Zuschauern - Ligabestwert für den FC Memmingen - leitete Bayerns Top-Torjäger Kwasi Okyere Wriedt mit einem Doppelpack innerhalb von nur wenigen Sekunden den Sieg für die Münchner ein. Der 24-Jährige steht nun vier Spieltage vor Saisonende bei 22 Treffern und hat damit seine Bilanz aus der vergangenen Spielzeit (21 Tore) bereits übertroffen. Maxime Awoudja (50.) stellte den Endstand her. Der FC Memmingen ging im vierten Spiel in Folge leer aus.

Stimmen zum Spiel:

Stephan Baierl (Trainer FC Memmingen): "Man kann solche Gegner nur besiegen, wenn sie nachlässig sind oder ihre Möglichkeiten nicht nutzen. Wir haben die Gegentreffer zu schnell bekommen. Wir waren insgesamt unterlegen."

Holger Seitz (Trainer FC Bayern München II): "Ich glaube, dass wir über 90 Minuten überlegen waren und auch in dieser Höhe verdient gewonnen haben. Für den Moment ist die Leistung in Ordnung, für die Zukunft müssen wir uns aber steigern. Die Zielstrebigkeit und Entschlossenheit, um weitere Treffer zu erzielen, hat mir gefehlt."
Viktoria Aschaffenburg - SV Schalding-Heining 0:0
Einen Zähler im Rennen um den Klassenverbleib sicherte sich Viktoria Aschaffenburg beim torlosen 0:0 gegen den SV Schalding-Heining vor 1.265 Zuschauern. Mit dem Punktgewinn erhöhten die vom früheren Bundesligaprofi Jochen Seitz trainierten Aschaffenburger das Punktekonto auf 35 Zähler. Der Vorsprung auf die Gefahrenzone wuchs damit auf drei Zähler an. Der SV Schalding-Heining beendete die Partie mit einem Mann weniger auf dem Platz, weil Offensivspieler Stefan Lohberger wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (62.).

Stimmen zum Spiel:


Jochen Seitz (Trainer SV Viktoria Aschaffenburg): "In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt, allerdings einige gute Möglichkeiten liegen lassen. Auch nach der Pause haben wir gut gedrückt. Uns ist aber das Führungstor einfach nicht gelungen. Michel Harrer hatte kurz vor Schluss die beste Chance. So müssen wir mit dem Remis leben. Es ist ein Punkt mehr gegen den Abstieg."

Stefan Köck (Trainer SV Schalding-Heining): "Es war eine sehr engagierte Leistung meiner Truppe. Offensiv waren wir nicht so stark, das hat die Defensive aber kompensiert. Aus dem Spiel heraus haben wir gut verschoben und so kaum Chancen zugelassen. Am Ende haben wir das Unentschieden mit einem Mann weniger mit Leidenschaft über die Bühne gebracht."

FC Augsburg II - FV Illertissen 1:2 (1:1)
Den Klassenverbleib schon dicht vor Augen hat der FV Illertissen. Dank eines Doppelpacks von Burak Coban (14./88., Foulelfmeter) gewann der FVI bei der zweiten Mannschaft des FC Augsburg 2:1 (1:1). Den Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich der Gastgeber steuerte Sebastiano Nappo (26.) bei. Für die Gäste war es der zwölfte Sieg in der laufenden Spielzeit. Mit nun 41 Punkten auf dem Konto beträgt der Vorsprung vor dem ersten Relegationsplatz, auf dem aktuell die Augsburger rangieren, komfortable neun Punkte. Die Mannschaft von FCA-Trainer Josef Steinberger wartet inzwischen schon seit fünf Heimspielen auf einen Punktgewinn.

Stimmen zum Spiel:

Josef Steinberger (Trainer FC Augsburg II): "Wir haben das Spiel eigentlich ausgeglichen gestaltet und man hatte auch nicht das Gefühl, dass hier noch etwas passiert. Und dann entscheidet ein Strafstoß die Partie, was in unserer Situation mehr als bitter ist. Auch der eine Punkt hätte uns weitergeholfen. Jedoch haben wir am Ende gegen eine abgezockte Mannschaft Lehrgeld bezahlt, was nun endlich aufhören muss. Unser junges Team muss sich endlich am Herrenfußball anpassen, damit so etwas einfach nicht mehr passiert."

Marco Küntzel (Trainer FV Illertissen): "Das Glück war auf unserer Seite, besonders beim verwandelten Elfmeter kurz vor Schluss. Obwohl das Spiel in der zweiten Hälfte ein wenig hingeplätschert ist, haben wir aus meiner Sicht dennoch verdient gewonnen. Wir haben uns das Glück, das uns in den letzten beiden Spielen gefehlt hatte, auch irgendwo ein Stück erarbeitet. Dazu gehört auch, sich nach einem Gegentor weiter dagegenzustemmen und bis zum Ende hochkonzentriert weiterzumachen."

TSV 1860 Rosenheim - FC Ingolstadt 04 II 2:1 (2:1)
Mit einem 2:1 (2:1)-Heimerfolg gegen die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt 04 landete der TSV 1860 Rosenheim den erhofften Befreiungsschlag und verließ einen direkten Abstiegsplatz. Maßgeblich am Erfolg beteiligt war Angreifer Markus Einsiedler (12./36.). Der studierte Mathematik- und Sportlehrer schnürte bereits im ersten Durchgang einen Doppelpack. Patrick Sussek (20.) markierte für die Gäste aus Ingolstadt den Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Beide Teams beendeten die Begegnung nicht in voller Mannschaftsstärke. Auf Seiten des FCI hatte Thomas Keller wegen eines groben Foulspiels die Rote Karte gesehen (87.). Nur wenig später wurde auch der Rosenheimer Luftetar Mushkolaj wegen einer Tätlichkeit mit "Rot" vom Platz gestellt (88.).

Stimmen zum Spiel:

Thomas Kasparetti (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "Wenn du dich endlich auch zu Hause belohnen kannst, bist du natürlich glücklich und zufrieden mit dem Spielausgang. Wir haben uns in der Vorbereitung auf dieses Spiel sehr viel Arbeit gemacht. Die Jungs haben es bravourös umgesetzt und sind im Zentrum auch ein hohes Risiko gegangen und konnten uns da in Unterzahl immer gut herauslösen. In der ersten Halbzeit haben meine Spieler schnell das Gefühl bekommen, dass sie Zugriff auf das Spiel bekommen. In der zweiten Halbzeit denkst du, dass das Tor irgendwie vernagelt ist. Woche für Woche musst du so viel Aufwand betreiben, ohne dass ein Tor fällt. Umso schöner ist es dann, das Spiel einfach über die Zeit zu bringen. Das spielt uns auch für die nächsten Wochen in die Karten. Ich muss ich meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen."

Tobias Strobl (Trainer FC Ingolstadt 04 II): "Wir sind ganz gut in das Spiel reingekommen und hatten gefühlt so ein wenig die Kontrolle über das Spiel. Diese haben wir dann verloren und - glücklicherweise für uns - gegen eine sehr gute Mannschaft nur 1:2 verloren. Ich muss Markus Einsiedler ein großes Kompliment machen. So gut und so stark habe ich ihn noch nie gesehen. Wir haben ihn gar nicht in den Griff bekommen. Die beiden Roten Karten waren aus meiner Sicht unnötig, aber beide Mannschaften müssen damit irgendwie zurechtkommen. Es war insgesamt ein sehr verdienter Sieg für Rosenheim."

1. FC Schweinfurt 05 - SV Wacker Burghausen 2:3 (1:2)
Zum Abschluss des 30. Spieltages unterlag der 1. FC Schweinfirt 05 dem SV Wacker Burghausen in einem packenden Live-Spiel 2:3 und verspielte damit auch die letzte Chance auf den Gewinn der "Bayerischen Amateurmeisterschaft" und die damit verbundene Qualifikation für den DFB-Pokal. Bei der dritten Schweinfurter Heimniederlage hintereinander brachte Angreifer Andrija Bosnjak (21./24.) die Gäste aus Burghausen mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße. Der dritte Treffer des SV Wacker ging auf das Konto von Linksverteidiger Thorsten Nicklas (46.), der kurz nach der Pause zum zwischenzeitlichen 3:1 traf. Das Team von Schweinfurts Trainer Timo Wenzel kam durch einen Kopfball von Stefan Maderer (27.) und einen von Florian Trinks (52.) direkt verwandelten Freistoß zweimal bis auf ein Tor heran, konnte die Partie aber nicht mehr drehen. Wacker Burghausen blieb auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen (zehn Zähler) und zog nach Punkten mit dem Tabellenvierten 1. FC Schweinfurt 05 gleich.

Stimmen zum Spiel:

Timo Wenzel (Trainer 1. FC Schweinfurt 05): "Für uns ist es nicht positiv, dass wir wieder nicht gewonnen haben. Die Gegentore haben wir leicht hergeschenkt. Dann mussten wir einem Rückstand hinterherlaufen. Wir hätten es auch nicht verdient gehabt."

Wolfgang Schellenberg (Trainer SV Wacker Burghausen): "Wir sind glücklich, dass wir nach der langen Anreise die drei Punkte mit nach Hause nehmen.Wir haben im richtigen Moment die Tore erzielt. Aus meiner Sicht war es ein glücklicher Sieg."

Alle Infos zur Regionalliga Bayern

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de