Header Image - News-Archiv

Landesligen: Der 32. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 7. Mai 2017

klicken zum Vergrößern
Pure Freude: Der 1. FC Schweinfurt 05 II ist Meister der Landesliga Nordwest. Foto: 1. FC Schweinfurt 05
Mit der DJK Gebenbach (Landesliga Mitte) steht seit vergangenem Wochenende der erste Landesliga-Meister fest, seit Samstag ist nun auch der Titelträger in der Landesliga Nordwest bekannt: der 1. FC Schweinfurt 05 II. Am Sonntag krönte sich im Südwesten zudem der TSV Schwaben Augsburg zum Meister. Auch im Südosten hätte der TuS Holzkirchen die Meisterschaft perfekt machen, war dabei jedoch auf Ausrutscher der Verfolger angewiesen. Und die taten der Mannschaft von Gediminas Sugzda diesen Gefallen nicht. Ganz eng geht es weiterhin in der Landesliga Nordost zu: Der Spitzenreiter FSV Erlangen-Bruck und der Tabellenzweite TSV Kornburg stehen drei Spieltage vor Ende der Saison bei jeweils 66 Punkten, wobei Erlangen-Brucknach dem Kornburger Sieg am Sonntag gewaltig unter Zugzwang stand...

Alles zu den Landesligen

Der 1. FC Schweinfurt 05 II ist Meister der Landesliga Nordwest! Am Samstag setzte sich die Regionalliga-Reserve mit 2:1 beim FC Viktoria Kahl durch und ist zwei Spieltage vor Ende der Saison nicht mehr vom ersten Tabellenplatz verdrängt werden. Der Rückstand der zweitplatzierten SpVgg Jahn Forchheim beträgt zwar "nur" sechs Punkte, der direkte Vergleich spricht aber für die Schweinfurter. Forchheim, das 2:1 bei der TG Höchberg gewann, hat jedoch auch Grund zu Jubeln. Da der TSV Abtswind mit 0:2 gegen den ASV Rimpar verloren hat, ist der Mannschaft von Trainer Christian Springer Relegationsplatz zwei nicht mehr zu nehmen. Im Abstiegskampf holte der FC Eintracht Bamberg beim 0:0 gegen den 1. FC Lichtenfels einen wichtigen Zähler. Der ehemalige Regionalligist ist zwar immer noch Tabellenletzter, hat punktetechnisch jedoch zur FVgg Bayern Kitzingen, die 2:5 beim TSV Kleinrinderfeld verloren hat, aufgeschlossen.

Tabelle, Ergebnisse und Ansetzungen der Landesliga Nordwest

Der Zweikampf um die Meisterschaft zwischen dem Spitzenreiter FSV Erlangen-Bruck und dem TSV Kornburg ging in der Landesliga Nordost am Wochenende in die nächste Runde. Beide Mannschaften haten nach 31 absolvierten Spielen 66 Punkte auf dem Konto und durften sich nun keinen Ausrutscher mehr erlauben, um sich den Titeltraum zu erfüllen. Für Kornburg stand am Samstag das Auswärtsspiel beim ASV Pegnitz auf dem Programm. Und das Team von Trainer Herbert Heidenreich meisterte die Aufgabe mit Bravour - nach 90 Minuten stand es 3:1. Erlangen-Bruck empfing am Sonntagnachmittag um 17 Uhr den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf im eigenen Stadion und musste nachziehen. Und das gelang: Zwar ging Veitsbronn-Siegelsdorf nach elf Minuten durch Sven Ulrich in Führung, Bastian Lunz (35.) und Hayri Özdemir (38.) drehten die Partie aber mit einem Doppelschlag noch vor der Pause. Nach dem Wechel schraubten Oliver Seybold (52.) und Mario Foth (65.) den Spielstand weiter nach oben und brachten dem FSV die Tabellenführung zurück.

Tabelle, Ergebnisse und Ansetzungen der Landesliga Nordost

In der Landesliga Mitte steht die DJK Gebenbach bereits als Meister und Bayernliga-Aufsteiger fest. Der Kampf um den zweiten Tabellenplatz, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt, spitzt sich auf der Zielgeraden der Saison jedoch immer weiter zu. Aktuell steht der SV Donaustauf von Trainer Klaus Augenthaler mit 58 Punkten auf dem zweiten Rang, nur einen Zähler dahinter lauert jedoch der SV Fortuna Regensburg. Mit 55 Punkten ist auch der Tabellenvierte 1. FC Bad Kötzting noch im Rennen um den Relegationsplatz vertreten. Spannung pur ist am Wochenende also angesagt, auch wenn kein direktes Duell auf dem Plan steht: Regensburg verpasste es bereits am Freitagabend gegen den ASV Cham, vorzulegen. Die Domstädter unterlagen klar mit 1:3. Bad Kötzting machte es am Samstagnachmittag hingegen besser uns bezwang den SC Ettmannsdorf klar mit 5:1. Die Augenthaler-Elf aus Donaustauf gastierte am Sonntag beim TSV Seebach, wobei sich der SVD auch von einem zweimaligen Rückstand nicht beirren ließ und am Ende 3:2 gewann.

Tabelle, Ergebnisse und Ansetzungen der Landesliga Mitte
klicken zum Vergrößern
Der TSV Schwaben Augsburg hat die Meisterschaft in der Landesliga Südwest perfekt gemacht. Foto: Erich Jaut

Der Durchmarsch des TSV Schwaben Augsburg von der Bezirksliga in die Bayernliga ist perfekt: Die Mannschaft von Trainer Sören Dreßler gewann am Sonntagnachmittag das Stadtderby gegen Türkspor Augsburg mit 3:1 und hat damit die Meisterschaft in der Landesliga Südwest perfekt gemacht. Jerome Faye brachte die Hausherren zwar bereits in der neunten Minute in Führung, Lorenzo Gremes (17.) und Fabio Ucci (30.) drehten den Sielstand jedoch noch vor der Pause um. Den Schlusspunkt für den Schwabenritter setzte schließlich Marius Kefer in der 59. Spielminute. Das einzig Positive für Türkspor Augsburg an diesem Wochenende: Da der FV Illertissen II am Samstag mit 0:2 gegen den SV Raisting verloren hat, blieb der Vorsprung auf Platz drei trotz der Niederlage bei vier Punkten bleiben.

Tabelle, Ergebnisse und Ansetzungen der Landesliga Südwest

Auch in der Landesliga Südost hätte am Wochenende die Titel-Entscheidung fallen können, allerdings war der Tabellenführer TuS Holzkirchen dafür auf Ausrutscher der Verfolger angewiesen. Und die , namentlich der SB Chiemgau Trainstein und der ASV Dachau, taten Holzkirchen, diesen Gefallen nicht: Traunstein gewann bereits am Freitagabend mit 3:0 beim FC Töging, Dachau siegte 2:1 beim FC Deisenhofen. Da jedoch auch Holzkirchen (4:2 beim TSV Eching) einen Sieg feierte, bleibt das Fünf-Punkte-Polster weiter bestehen. Im Tabellenkeller verpasste es der Tabellenletzte TSV Vilsbiburg bei der 2:4-Niederlage gegen den SV Türkgücü-Ataspor München, den sich wieder an die Relegationsplätze heranzuarbeiten. Der Rückstand beträgt weiter drei Punkte.

Tabelle, Ergebnisse und Ansetzungen der Landesliga Südost

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de