Header Image - News-Archiv

Saisonauftakt in der Regionalliga Bayern

Letzte Aktualisierung: 12. Juli 2018

klicken zum Vergrößern
Die Vorentscheidung: Alexander Nollenberger erzielt das 3:1 für die Bayern-Amateure.

Der FC Bayern München II hat im Eröffnungsspiel der neuen Saison in der Regionalliga Bayern gleich eine erste Duftmarke gesetzt und einen 5:1 (2:1)-Sieg beim VfB Eichstätt gefeiert. Die Tore für das Team aus der Landeshautstadt um den neuen Trainer Holger Seitz erzielten vor 2800 Zuschauern im ausverkauften Liqui-Moli-Stadion Adrian Fein (3.), Doppel-Packer Wooyeong Jeong (35., 66.), Alexander Nollenberger (50.) und Kwasi Wriedt (68., Foulelfmeter). Für Eichstätt traf Philipp Federl per Kopf zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (27.).

"Top-Kulisse mit einem ausverkauften Stadion, dazu sechs Tore, ein sportlich-attraktives Spiel sowie eine tolle Stimmung - das war ein Saison-Auftakt nach Maß, der Lust auf das macht, was uns die neue Saison gewiss noch bieten wird", bilanzierte Rainer Koch, Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), zufrieden.

"Der VfB Eichstätt hat sich bei der Organisation ordentlich ins Zeug gelegt und mit einem perfekten Ablauf einen würdigen Rahmen für eine erstklassige Partie geschaffen. Es ist angerichtet: Das war ein toller Vorgeschmack auf die neue Saison", ergänzte BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher.

Bayern-Führung nach drei Minuten

Der Minutenzeiger hatte noch keine drei Umdrehungen hinter sich, da klingelte es zum ersten Mal in dieser Saison der Regionalliga Bayern: Adrian Fein vom FC Bayern München II war erster Torschütze der neuen Spielzeit, in der dritten Minute des Eröffnungsspiels beim VfB Eichstätt netzte er nach einem nicht weit genug geklärten Eckball ein - sein Schuss aus 20 Metern landete im rechten Eck des Tors der Gastgeber.

Während die Bayern weiter den Vorwärtsgang eingelegt ließen und sich weitere Möglichkeiten erspielten, wusste Eichstätt nach einer knappen halben Stunde zum Ausgleich zu kommen. Nach einer Flanke von Julian Kügel war Philipp Federl mit dem Kopf zur Stelle und egalisierte den Rückstand (27.). Die Bayern aber fackelten nicht lange, kamen nur acht Minuten später zur neuerlichen Führung: Pal Wills Versuch aus 25 Metern wusste Eichstätts Keeper nicht richtig zu packen, Nutznießer war Bayerns Südkoreaner Wooyeong Jeong, der zum 2:1 abstaubte (35.). Quasi mit dem Pausenpfiff hatte der VfB noch eine Möglichkeit zum Ausgleich, doch Fabian Eberles Plan durchkreuzte eine Abseitsstellung, so dass es bei der verdienten Führung des Titelkandidaten aus der Landeshauptstadt blieb.

klicken zum Vergrößern
BFV-Präsident Rainer Koch im Interview mit SPORT1-Moderatorin Nele Schenker.

Hatte es im ersten Abschnitt drei Minuten gedauert, so waren es im zweiten Durchgang nur 120 Sekunden mehr, ehe die Bayern den ersten Treffer nach dem Seitentausch servierten: Eichstätt klärte im eigenen Strafraum nicht konsequent, brachte die Kugel nicht aus dem Strafraum, sodass Alexander Nollenberger aus elf Metern unbedrängt zur 3:1-Führung einschieben konnte (50.). Eichstätt fügte sich nicht in sein Schicksal, sondern versuchte alles, um gegen die über weite Strecken abgeklärten Bayern zum Anschlusstreffer zu kommen. Julian Kügels Kopfball aber flog über den FCB-Kasten (54.). Münchens Keeper Christian Flüchtl hatte ein paar Augenblicke später keine Probleme, den Schuss von VfB-Akteur Jonas Fries zu parieren - auf der Gegenseite sorgten die Seitz-Schützlinge spätestens mit ihrem vierten Treffer für die Entscheidung in der unterhaltsamen Eröffnungs-Partie: Erneut war Jeong zur Stelle, diesmal netzte er per Kopf ein (66.).

Der Torhunger des FC Bayern München II aber war da noch nicht gestillt. Eichstätts Markus Waffler wusste Nollenberger nur mit einem Foul zu stoppen, den fälligen Strafstoß verwandelte Kwasi Wriedt sicher zum 5:1 (68.). Wriedt hatte beinahe auch das halbe Dutzend voll gemacht, stand bei seinem Treffer allerdings deutlich im Abseits (77.). So blieb es am Ende beim 5:1-Erfolg der Bayern.

Markus Mattes: "Eine tolle Geschichte"

"Wir haben das Spiel verdient gewonnen und auch das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf weitgehend wider. Wir hatten trotzdem unsere Probleme, beim Eichstätter 1:1 hatten wir den einen oder anderen Wackler. Aber unser großes Plus waren die Tore zur richtigen Zeit, das erste nach drei Minuten, das zweite mit dem Halbzeitpfiff und das dritte kurz nach Wiederbeginn. Das waren Nackenschläge für Eichstätt. Es war ein Spiel auf einem sehr ordentlichen Niveau. Aber ich habe noch einige Dinge gesehen, an denen wir arbeiten müssen", erklärte Bayern-Trainer Holger Seitz.

"Es war ein tolle Geschichte, eine sehr schöne Veranstaltung. Wir sind stolz, dass wir das Eröffnungsspiel austragen durften - dafür bedanken wir uns bei den vielen Helfern, den Zuschauern und dem Bayerischen Fußball-Verband. Was das Spiel angeht, geht der Sieg der Bayern auch in dieser Höhe in Ordnung. Erst mit unserem Tor zum 1:1 waren wir stabil, kassieren dann aber kurz vor der Pause ein Tor. Trotzdem haben wir mutig weitergemacht, wurden für unsere Nachlässigkeiten vor dem dritten Bayern-Tor aber bitter bestraft. Und dann besitzen die Bayern eben die Qualität, hier noch zwei Treffer nachzulegen", sagte Eichstätts Coach Markus Mattes.

Zusammenfassung auf www.bfv.tv


SPORT1 übertrug die Partie live im Free-TV, eine Zusammenfassung mit den Toren und Höhepunkten ist ab Freitagmorgen auf www.bfv.tv zu sehen. Am Sonntag präsentiert Moderator Christian Ortlepp in der ersten Ausgabe von "BFV.TV - Das Bayerische Fußballmagazin" nach der Sommerpause ab 20 Uhr dann "Alle Spiele und alle Tore" des Auftakt-Spieltags der Regionalliga Bayern.




 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de