Header Image - News-Archiv

Schweinfurt siegt 3:0 im Frankenderby gegen Nürnberg

Letzte Aktualisierung: 6. November 2017

Der 1. FC Schweinfurt 05 hat am Montagabend im Sport1-Livespiel die Reserve des 1. FC Nürnberg 3:0 besiegt und hat die zuvor punktgleichen Gäste auf den vierten Tabellenplatz verdrängt. Die Hausherren legten vor 651 Zuschauern im Willy-Sachs-Stadion druckvoll los, konnten sich aber zunächst keine klare Torchance erspielen. Als die Mittelfranken dann mehr und mehr Zugriff auf das Spiel bekamen, schlug Schweinfurt doch noch zu. Steffen Krautschneider schlug einen Freistoß aus dem Mittelfeld in den Strafraum, der Ball rauschte durch bis zum zweiten Pfosten, wo Marius Willsch nur noch einschieben musste (22.). Jetzt hatten die Gastgeber wieder Oberwasser, mehr als eine Kopfballchance für Stürmer Adam Jabiri (43.) sollte bis zur Pause aber nicht mehr herausspringen. In der 56. Spielminute dann die Vorentscheidung. Willsch setzte sich auf der Seite durch und legte ab auf den mitgelaufenen Jabiri. Der Goalgetter der 05er behielt dann vor FCN-Keeper Nikola Vasilj die Nerven und vollendete eiskalt zum 2:0. Mit dieser Führung im Rücken verlagerten sich die Gastgeber zunehmend aufs kontern, während die Clubberer mehr und mehr Risiko eingingen. Bei einem dieser Konter setzte Willsch das Leder zunächst noch ans Lattenkreuz, in der dritten Minute der Nachspielzeit machte es Steffen Krautschneider dann besser, der nach Vorlage von Willsch aus kurzer Distanz einnetzte und den Deckel auf die Partie machte. Für den 1. FC Nürnberg II war es nach sieben ungeschlagenen Spielen in Folge - davon sechs Siege - die erste Niederlage. Schweinfurt rückt durch den Sieg bis auf einen Punkt den zweitplatzierten FC Ingolstadt 04 II heran.

Reiner Geyer (Trainer 1. FC Nürnberg): Ich will nicht abstreiten, dass der Sieg von Schweinfurt in Ordnung geht. Schweinfurt war cleverer, zweikampfstark. In der zweiten Halbzeit waren wir besser im Spiel. Der Sieg war eventuell ein Tor zu hoch.

Gerd Klaus (Trainer 1. FC Schweinfurt 05): Der Sieg heute war verdient. Wir haben ein gutes Spiel aufgezogen. Wir müssen es schaffen, eine Konstante in die Mannschaft zu bringen. Wir haben kompakt gestanden. Ich bin sehr zufrieden.

Alle Ergebnisse und Liveticker

Gute TV-Quote trotz parallel stattfindendem Zweitliga-Top-Spiel

Die Liveübertragung bei Sport1 im Free-TV sahen im Schnitt 310.000 Zuschauer in der Zielgruppe ab 3 Jahren (Z3+), in der Spitze verfolgten das Frankenderby 460.000 Zuschauer. Ein guter Wert, zumal parallel das Zweitliga-Topspiel zwischen dem 1. FC Nürnberg und FC Ingolstadt 04 (1:2) stattfand und im Pay-TV live übertragen wurde.

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de