Header Image - 2018

Die bayerische Auswahl beim U18-Junioren-Länderpokal

Letzte Aktualisierung: 16. Oktober 2018

klicken zum Vergrößern
Die BFV-U18-Junioren erreichten beim Länderturnier in Duisburg den neunten Platz.

Die BFV-U18-Junioren-Auswahl hat beim Länderpokal in Duisburg den neunten Platz erreicht. Gewinner des Länderpokals ist Niedersachsen, vor den Talenten aus Bremen und Baden.

Zum Auftakt des Turniers setzte sich die Mannschaft von Verbandstrainer Hartmut Herold am vergangenen Freitag mit 2:0 gegen Berlin durch. Zweifacher Torschütze war dabei Benedict Hollerbach vom FC Bayern München. Am Samstag ging es dann gegen Niedersachsen, das im ersten Spiel gegen Schleswig-Holstein ebenfalls mit 2:0 gewonnen hatte. Es war das erwartet schwere Spiel auf Augenhöhe, das am Ende leistungsgerecht 0:0 endete.

Nachdem am Sonntag regneriert wurde, konnten die BFV-Talente die dritte Partie wieder für sich entscheiden. Gegen die Auswahl aus Südwest gewann das Team von Verbandstrainer Herold mit 2:0. Die BFV-Auswahl dominierte die Partie und ging früh durch Giuliano Nyary (SG Quelle in TV 1860 Fürth) in Führung. Einen Schreckmoment mussten die U18-Junioren überstehen, als es einen aus bayerischer Sicht fragwürdigen Elfmeter gab, doch Torwart Julius Schmid (SpVgg Unterhaching) parierte den Strafstoß bravourös. Den 2:0 Endstand besorgte Benedict Hollerbach (FC bayern München) mit seinem dritten Turniertreffer.

Das abschließende Spiel gegen Bremen verlor die BFV-Auswahl mit 1:3, sodass in der Endabrechnung Platz neun zu Buche steht. Den bayerischen Ehrentreffer erzielte Lukas Schröder vom FC Ingolstadt, nachdem die BFV-Auswahl mit 0:3 in Rückstand geraten war. "Wir konnten gegen Bremen nicht an die gezeigten Leistungen der Vortage anknüpfen und haben unter dem Strich verdient verloren. Vielleicht haben sich die Spieler etwas zu viel Druck gemacht, denn mit einem hohen Sieg, wäre ja auch der Turniergewinn noch möglich gewesen", sagte Herold nach der Partie. "Nach dem 0:1-Rückstand hat man gemerkt, dass die Müdigkeit nicht nur in den Beinen, sondern auch in den Köpfen war", führte Herold weiter aus, der seiner Mannschaft aber dennoch ein positives Zeugnis ausstellte: "Wir haben vor allem an den ersten Turniertagen gute und sehr gute Leistungen gezeigt und gehörten zu den stärksten Teams. Durch den Turniermodus rutscht man mit einer Niederlage im letzten Spiel in der Tabelle aber ein wenig ab."

Gespielt wurde nach dem "Hammes-Modell", das dafür sorgt, dass immer möglichst gleichstarke Mannschaften gegeneinander antreten. Der Spielplan orientiert sich dabei an der aktuellen Tabellensituation. Für einen Sieg bekommt eine Mannschaft drei, für ein Unentschieden einen Punkt. Nach den Auftakt-Partien spielt dann der Erste gegen den Zweiten, der Dritte gegen den Vierten, usw.

Ergebnisse und Tabelle finden sie hier.

Kader:

Ade Denis (TSV 1860 München)
Hollerbach Benedict (FC Bayern München)
Huber Quirin (FC Ingolstadt 04)
Jungmann Selim (FC Augsburg)
Kehl Jonas (FC Bayern München)
Mihaljevic Ivan (FC Bayern München)
Ngounou Djayo Johann (TSV 1860 München)
Nyary Giuliano (SG Quelle in TV 1860 Fürth)
Oehler Luca (FC Ingolstadt 04)
Pfeil David (1. FC Nürnberg)
Richert Patryk (TSV 1860 München)
Schmid Julius (SpVgg Unterhaching)
Schmidt Dominic (FC Augsburg)
Schröder Lukas (FC Ingolstadt 04)
Stiller Angelo (FC Bayern München)
Willert Benedikt (1. FC Nürnberg)

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de