Header Image - 2018

Koch reagiert auf Gündogan-Erklärung

Letzte Aktualisierung: 14. Mai 2018

klicken zum Vergrößern
BFV-Präsident Rainer Koch fordert von Nationalspieler Ilkay Gündogan ein Statement ein.

Rainer Koch, Vize-Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), hat in einem Post auf seiner facebook-Seite auf die Erklärung von Nationalspieler Ilkay Gündogan reagiert. Der 27-jährige Gündogan hatte in seiner Stellungahme erklärt, wie es zum Treffen mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan und der Trikotübergabe für den "Präsidenten des Heimatlandes unserer Familien" in London gekommen ist.

"Ich respektiere, dass Nationalspieler mit Migrationshintergrund die deutsche Nationalhymne nicht mitsingen, habe das immer verteidigt und werde das auch weiterhin verteidigen. Ich bin persönlich auch dafür, dass in Deutschland geborene Bürger mit Migrationshintergrund zwei Staatsbürgerschaften besitzen können. Allerdings meine ich, lieber Ilkay Gündogan, dass man als Deutscher mit türkischen Wurzeln wenige Wochen vor der Fußballweltmeisterschaft, bei der man im deutschen Nationaltrikot spielen möchte, schon auch deutlich sagen und aussprechen sollte, dass der deutsche Staatspräsident mindestens auch "mein Präsident" ist. Ich würde mich freuen, wenn ein solches Statement in den nächsten Stunden kommen würde", appelliert Koch auf seiner facebook-Seite an Gündogan.


 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de