Header Image - 2018

Regionalliga Bayern: Aktuelle News

Letzte Aktualisierung: 19. April 2018

klicken zum Vergrößern
Bänderriss: Der SV Schalding-Heining muss in den kommenden Wochen auf die Dienste von Stürmer Markus Gallmaier verzichten.

Der Traditionsverein TSV 1860 München kann in der Regionalliga Bayern bereits am kommenden Wochenende in der Partie gegen die U 23 des FC Augsburg die Meisterschaft perfekt machen. Das Nachwuchsteam des FC Augsburg darf sich in dieser Begegnung auf zahlreiche Unterstützung der Fans freuen und der TSV Buchbach wünscht sich eine "Granate". Die wichtigsten News aus der Regionalliga Bayern.

Playoffs vor Augen: Spitzenreiter TSV 1860 München kann im Rahmen des anstehenden 35. Spieltages die Meisterschaft in der Bayern-Staffel und die damit verbundene Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur 3. Liga (24./27. Mai) perfekt machen. Voraussetzung ist ein Sieg am Samstag (ab 14.05 Uhr, live im BR-Fernsehen) gegen die U 23 des FC Augsburg und gleichzeitig ein Punktverlust der zweitplatzierten U 23 des FC Bayern München, die am Samstag (ab 14 Uhr) beim SV Schalding-Heining gastiert. Der Vorsprung der Münchner "Löwen" auf das Nachwuchsteam des deutschen Rekordmeisters beträgt bei noch fünf ausstehenden Begegnungen elf Punkte. Für den DFB-Pokal ist der TSV 1860 als "Bayerischer Amateurmeister" bereits qualifiziert. Grund: Die zweiten Mannschaften dürfen nicht am DFB-Pokal teilnehmen und der drittplatzierte 1. FC Schweinfurt ist 18 Punkte entfernt. Der FCS, der ebenfalls noch fünf Spiele absolvieren muss, kann die "Löwen" nicht mehr einholen.

"Granate" erwünscht: Der TSV Buchbach hat jetzt mit gleich fünf Spielern den Vertrag über die laufende Saison hinaus verlängert. Sowohl die Torhüter Egon Weber (27/bis 2019) und Manuel Glasl (18/bis 2021) als auch Defensivspezialist Maxi Drum (26/bis 2020) sowie die Mittelfeldakteure Alexander Linner (19/bis 2019) und Marco Neudecker (20/bis 2019) bleiben dem TSV treu. "Wir haben jetzt inklusive der drei Torhüter 19 Zusagen, das Gerüst steht also für die kommende Saison", sagt Georg Hanslmaier, Sportlicher Leiter in Buchbach. Hanslmaier betont, dass der TSV außerdem noch zwei bis drei neue Spieler verpflichten möchte: "Wir wollen uns nicht nur in der Breite gut aufstellen, sondern auch in der Spitze verbessern. Den Kader werden wir jetzt Stück für Stück verjüngen, da wir in den nächsten Jahren vor einem Umbruch stehen. Und wir müssen auch mal wieder die eine oder andere Granate nach Buchbach lotsen." Priorität hat beim TSV aber erst einmal der Klassenverbleib. Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge beträgt der Vorsprung auf die Relegationsränge nur noch fünf Zähler. Am Freitagabend (ab 19 Uhr) geht es gegen den direkten Konkurrenten SpVgg Oberfranken Bayreuth.

Riesiges Interesse: Für die Begegnung vom 35. Spieltag zwischen Spitzenreiter TSV 1860 München und der U 23 des FC Augsburg am Samstag (ab 14.05 Uhr) gibt es keine Gästekarten mehr. Das Kontingent für die Gästefans ist ausverkauft, es gibt auch keine Tageskasse. Damit darf sich die U 23-Mannschaft des Bundesligisten wie schon im Hinspiel gegen die Münchner "Löwen" auf eine zahlreiche Unterstützung der Fans freuen. Bei der Partie in der Hinserie (3:2), die im Stadion der Profis ausgetragen wurde, kamen 21.219 Besucher. Damit wurde ein neuer Zuschauerrekord in der Bayern-Staffel aufgestellt.

Bänderriss bei Gallmeier: Der SV Schalding-Heining muss in den kommenden Wochen auf die Dienste von Stürmer Markus Gallmaier verzichten. Der 25-jährige Angreifer zog sich in der abgebrochenen Partie gegen Aufsteiger FC Pipinsried (ein Zuschauer erlitt einen Herzinfarkt und musste reanimiert werden) einen Bänderriss zu und wurde bereits nach zehn Minuten ausgewechselt. Gallmeier muss jetzt eine Schiene tragen und fehlt dem SVS rund drei bis vier Wochen. Ob er in dieser Saison noch einmal zum Einsatz kommt, ist fraglich.

Ex-Zweitligaprofi vor Heimdebüt: Nur vier Tage nach seinem erfolgreichen Einstand als Interimstrainer des SV Wacker Burghausen in der Partie bei der SpVgg Oberfranken Bayreuth (2:0) gibt Ex-Zweitligaprofi Ronald Schmidt am Samstag (ab 14 Uhr) gegen den FC Memmingen sein Heimdebüt. Burghausens langjähriger Spieler und bisheriger U 19-Trainer hat für den freigestellten Patrick Mölzl interimsweise bis zum Saisonende die Trainingsleitung übernommen und soll den ehemaligen Zweitligisten vor dem Abstieg bewahren. "Wir sind Ronald sehr dankbar, dass er ohne Zögern in die Bresche springt und uns in dieser schwierigen Situation helfen möchte. Wir setzen auf seine Erfahrung und sind überzeugt, mit ihm die nötigen Punkte für den Klassenverbleib zu holen" so Wacker-Geschäftsführer Andreas Huber. Nach dem Sieg in Bayreuth beträgt der Vorsprung auf die Relegationsplätze sieben Punkte.

"Wischiwaschi" gegen Burghausen: Die SpVgg Oberfranken Oberfranken Bayreuth rangiert nach dem jüngsten 0:2 gegen Wacker Burghausen weiter mit 33 Punkten auf Relegationsplatz 16. Der Rückstand auf die sicheren Nichtabstiegsplätze beträgt fünf Punkte. "Die Niederlage hat sehr wehgetan. Es ist alles schief gelaufen, was schieflaufen kann. Wir wollten mutig nach vorne spielen, aber in der ersten Hälfte war das eher ,Wischiwaschi'. Nach der Pause hatte ich kurz das Gefühl, dass wir das Spiel jetzt an uns reißen, aber dann haben wir Burghausen zwei Tore selbst aufgelegt. Dass wir dann am Ende einen Elfmeter vergeben haben, hat zum Spiel gepasst", war Bayreuths Trainer Christian Stadler enttäuscht über die Leistung seiner Mannschaft. Dennoch gibt sich der SpVgg-Coach vor dem anstehenden Spiel beim direkten Konkurrenten TSV Buchbach am Freitagabend (ab 19 Uhr) optimistisch: "Wir müssen das Spiel gegen Burghausen hinter uns lassen und in Buchbach wieder das zeigen, wozu wir in der Lage sind. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir dort punkten können. Wir werden nicht aufstecken und weiter kämpfen."

Abschied: Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München und Tim Walter, Trainer der U 23 in der Regionalliga Bayern, gehen zum Saisonende getrennte Wege. Der auslaufende Vertrag des 42-jährigen Fußballlehrers wird nicht verlängert. Darauf verständigte sich Walter mit FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Tim Walter war 2015 von der U 19 des Karlsruher SC nach München gewechselt. Dort führte er die U 17 des FC Bayern 2017 zum Gewinn der Deutschen B-Junioren-Meisterschaft (2:0 im Finale gegen den SV Werder Bremen), bevor er im Sommer die U 23 übernahm. In der Regionalliga Bayern liegt die zweite Mannschaft aktuell mit elf Punkten Rückstand auf Tabellenführer TSV 1860 München auf dem zweiten Rang. "Ich hatte eine wunderbare Zeit beim FC Bayern, gekrönt vom Gewinn der Deutschen Meisterschaft mit der U 17, die wir nach zehn Jahren endlich wieder nach München holen konnten. In der aktuellen Saison sind wir mit der jüngsten zweiten Mannschaft aller Zeiten beim FC Bayern auf einem guten Weg - sowohl was den sportlichen Erfolg als auch die Ausbildung von Talenten für die erste Mannschaft und als Bundesliga-Spieler angeht. Nun gilt meine volle Konzentration den restlichen Saisonspielen. Danach ist es an der Zeit, eine neue Herausforderung anzugehen", wird Walter zitiert.

Quelle: mspw

 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de