Header Image - 2018

Regionalliga Bayern: Aktuelle News

Letzte Aktualisierung: 29. Juni 2018

klicken zum Vergrößern
Von "Down Under" in die Heimat: Daniel Adlung (links) kehrt nach zehn Jahren zu seinem Heimat- und Ausbildungsverein SpVgg Greuther Fürth zurück. Foto: Getty

Der langjährige Profi Daniel Adlung ist nach zehn Jahren zurück beim Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth. Der 30-jährige Mittelfeldspieler wird spielender Co-Trainer bei der U 23-Mannschaft in der Regionalliga Bayern. Beim FV Illertissen befindet sich Cheftrainer Stefan Anderl auf dem Wege der Besserung, der 1. FC Schweinfurt stellt seine neue Mannschaft bei einem Weißwurstfrühstück vor und Torjäger Fabian Schnabel stürmt nach nur einem halben Jahr in der 3. Liga ab sofort wieder für den SV Schalding-Heining. Die wichtigsten News aus der Regionalliga Bayern.

Von "Down Under" in die Heimat: Daniel Adlung kehrt nach zehn Jahren zu seinem Heimat- und Ausbildungsverein SpVgg Greuther Fürth zurück. Der 30-jährige Ex-Profi, der auf 287 Einsätze in der 2. Bundesliga zurückblicken kann und zuletzt bis September 2017 für den australischen Erstligisten Adelaide United am Ball war, wird spielender Co-Trainer bei der U 23-Mannschaft in der Regionalliga Bayern. Adlung unterschrieb beim "Kleeblatt" einen Vertrag bis 2021. "Wir haben eine sehr junge Mannschaft, mit der wir in die anstehende Regionalliga-Saison gehen. Deshalb war es uns wichtig, mit Daniel eine erfahrene Stütze im Team zu haben. Wir freuen uns, dass es geklappt hat", erklärt Fürths U 23-Teammanager Björn Schlicke. Sportdirektor Rachid Azzouzi ergänzt: "Daniel Adlung ist einer von uns. Er kennt die Spielvereinigung, das Umfeld, ist in Fürth aufgewachsen und identifiziert sich mit dem ,Kleeblatt'. Neben der Aufgabe als Spieler in unserem U 23-Team beginnt für Daniel jetzt auch das erste Kapitel seiner Karriere neben dem Platz." Daniel Adlung betont: "Ich freue mich, in die Heimat zurückzukehren. Ich will mithelfen, dass wir junge Talente so fördern, dass sie eine ähnliche Karriere erleben dürfen wie ich. Das ist eine spannende Aufgabe."

Verletzungssorgen in Illertissen: Stefan Anderl, neuer Trainer des FV Illertissen, befindet sich auf dem Wege der Besserung. Der 52-Jährige, bei dem vor zwei Wochen eine bakterielle Meningitis (Hirnhautentzündung) festgestellt worden war, wird zwar noch im Krankenhaus mit starken Antibiotika behandelt, soll die Klinik aber bei einem weiteren positiven Verlauf voraussichtlich schon in den nächsten Tagen verlassen können. Das bestätigte Anderl, der während der zurückliegenden Saison noch bis zum Herbst beim Ligakonkurrenten FC Memmingen tätig war, gegenüber FUSSBALL.DE. Wann genau er erstmals das Training in Illertissen leiten kann, steht noch nicht fest. Seit Beginn der Vorbereitung wird er interimsweise von U 19-Trainer Markus Schaich sowie den beiden Co-Trainern Hubert Renzhofer und Jürgen Baur vertreten. Neben Trainer Anderl muss der FVI aktuell auch auf einige verletzte Spieler verzichten. Linksverteidiger Sebastian Enderle fällt mit einer Knöchelverletzung noch länger aus, Innenverteidiger Manuel Strahler ist angeschlagen. Auch Mittelfeldspieler Marvin Weiss (Bänderblessur) und Stürmer Oktay Leyla (Schlüsselbeinbruch) stehen nicht zur Verfügung. Darauf reagierte der FVI jetzt mit der Verpflichtung von Philipp Wujewitsch. Der 19-jährige Mittelfeldspieler kickte zuletzt zwei Jahre für die U 19 des Zweitligisten FC Erzgebirge Aue und war dort Kapitän.

Vorstellung der neuen Nachwuchsakademie: Der 1. FC Schweinfurt 05 stellt am Sonntag (ab 10 Uhr) bei einem Weißwurstfrühstück in einem Autohaus seine Mannschaft für die kommende Saison vor. Nach der Vorstellung der Spieler und des Trainerteams findet eine Talkrunde mit Cheftrainer Timo Wenzel, dem Sportlichen Leiter Gerd Klaus sowie Geschäftsführer Markus Wolf statt. Direkt im Anschluss an die Mannschaftspräsentation stellt sich um 12 Uhr die neu aufgestellte "Schnüdel-Akademie" im Willy-Sachs-Stadion vor. Außerdem bekommt jede Jugendmannschaft (U 7 bis U 19) einen Paten aus der Regionalligamannschaft zugeteilt, der gelegentlich beim Training oder bei den Spielen vor Ort und unterstützend tätig sein wird. Ab 14 Uhr kommt es zum ersten und einzigen Test-Heimspiel vor dem Start der Regionalliga Bayern-Saison. Der FCS trifft auf den Bayernligisten SC Eltersdorf. Nach der Partie werden die Jugendmannschaften im Stadion-Innenhof mit ihren zugeteilten Paten vertraut gemacht.

Schnabel kehrt aus Zwickau zurück: Der SV Schalding-Heining kann in der kommenden Saison wieder mit Fabian Schnabel planen. Der 24-jährige Angreifer kehrt nach nur einem halben Jahr beim Drittligisten FSV Zwickau zum SVS zurück, für den er während der Hinserie der zurückliegenden Saison bei 20 Einsätzen 13 Tore erzielt und sich damit für höhere Aufgaben empfohlen hatte. In Zwickau blieb ihm der Durchbruch jedoch versagt (sechs Einsätze, ein Tor). "Der Kontakt zu Fabian ist nie abgerissen. Es freut uns, dass er den Weg zurück in die Heimat gefunden hat", sagt Markus Clemens, Sportlicher Leiter beim SVS. Fabian Schnabel erklärt: "Ich bin froh, dass ich wieder in Schalding bin. Ich habe auch während meiner Zeit in Zwickau alle Spiele des SVS verfolgt und werde mein Bestes geben, um die Ziele des SV Schalding-Heining erreichen zu können."

Kiakos neu in Bayreuth: Die SpVgg Oberfranken Bayreuth hat jetzt seinen vierten Zugang präsentiert. Stürmer Ioannis Kiakos wechselt aus der U 23-Mannschaft der Würzburger Kickers nach Bayreuth. In der vergangenen Bayernliga Nord-Saison erzielte der 20-jährige Grieche bei 31 Einsätzen zehn Tore. "Ioannis ist technisch begabt und schnell, kann im Zentrum und auf dem Flügel eingesetzt werden. Er will in der Regionalliga den nächsten Schritt machen. Wir wollen ihm diese Chance bieten. Ich bin mir sicher, dass er sie nutzen wird", sagt Bayreuths Trainer Josef Albersinger.

Suche nach Coban-Ersatz läuft: Der FC Memmingen hat den kroatischen Abwehrspieler Mario Jokic verpflichtet, der in der vergangenen Saison noch für den Süd-Bayernligisten TSV Kottern am Ball war. Der 27-Jährige war bis auf eine Verletzungspause Stammspieler beim TSV und bestritt 25 Partien. Zuvor spielte Jokic als Profi in seinem Heimatland unter anderem für NK Neretvanac oder GOSK Dubrovnik. Er wurde bei Dinamo Zagreb ausgebildet, war auch schon ein Jahr in der ersten Liga von Litauen aktiv. Der Defensivmann ist sowohl in der Innen- als auch der Außenverteidigung einsetzbar, gilt als zweikampf- und kopfballstark. "Beim TSV Kottern war er ein absoluter Stabilisator in der Abwehr. Als Linksfuß passt er optimal in unser Team", so Memmingens Sportlicher Bernd Kunze. Bedarf haben die Allgäuer jetzt noch auf der offensiven Außenbahn, wo ein adäquater Ersatz für den zum Ligakonkurrenten FV Illertissen abgewanderten Burak Coban gesucht wird. Einige Kandidaten sollen im Probetraining getestet werden. Aufgelöst wurde der Vertrag im Kerim Kalkan. Der 20-jährige Angreifer aus Lindenberg schließt sich dem österreichischen Regionalligisten VfB Hohenems an.

Braungardt bleibt in Schweinfurt: Eigentlich wurde Stefan Braungardt beim 1. FC Schweinfurt bereits verabschiedet. Der 49-Jährige, der zuletzt zwei Jahre Co-Trainer von Gerd Klaus war, wollte den Verein ursprünglich verlassen. Aber jetzt bleibt Braungardt dem ehemaligen Zweitligisten doch erhalten. Er beerbt Jannik Feidel als Trainer der U 17-Mannschaft, die in der Bayernliga am Ball ist. Feidel hatte dem Verein vor kurzem mitgeteilt, dass er sich dazu entschieden hat, die B-Junioren - anders als geplant - nicht weiter zu betreuen.

Bei Dresden, Leipzig und Ingolstadt ausgebildet: Der TSV 1860 Rosenheim hat sich beim Ligakonkurrenten FC Ingolstadt U 23 bedient und Yanick Tobias unter Vertrag genommen. Der 19-jährige Mittelfeldspieler wurde bei Dynamo Dresden, RB Leipzig und dem FC Ingolstadt ausgebildet. In der zurückliegenden Saison gehörte Tobias erstmals zum U 23-Kader des FCI und kam zu sieben Einsätzen in der Regionalliga Bayern. "Der TSV 1860 Rosenheim hat großes Interesse an mir gezeigt und war sehr bemüht, mich zu verpflichten. Da ich nebenbei eine Ausbildung beginnen werde, sehe ich in Rosenheim die besten Möglichkeiten, mich weiterzuentwickeln. Mich hat das Gesamtpaket überzeugt und ich möchte schnellstmöglich Stammspieler werden", sagt Tobias. Hansjörg Kroneck, Sportlicher Leiter des TSV: "Yanick ist ein talentierter Spieler, der eine hervorragende Ausbildung genießen durfte."

Quelle: mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de