Header Image - 2018

RL Bayern: Der 28./34. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 17. April 2018

klicken zum Vergrößern
Nico Karger (rechts) erzielte beim 4:1 in Ingolstadt kurz vor der Pause den wichtigen 1:1-Ausgleich für Spitzenreiter 1860 München. Quelle: foto2press.
Der TSV 1860 München ist in der Regionalliga Bayern auf dem Weg zur Meisterschaft kaum noch aufzuhalten. Die Mannschaft von Trainer und Ex-Nationalspieler Daniel Bierofka setzte sich am Dienstag in einer Nachholpartie vom 28. Spieltag bei der zweiten Mannschaft des FC Ingolstadt 04 trotz eines 0:1-Rückstands am Ende noch deutlich 4:1 durch und verteidigte damit den Elf-Punkte-Vorsprung vor dem ersten Verfolger FC Bayern München II (2:1 gegen den TSV 1860 Rosenheim in einer Begegnung der 34. Runde). Aus den verbleibenden fünf Begegnungen fehlen den Münchner "Löwen" damit nur noch fünf Zähler, um auch die letzten rechnerischen Zweifel am Titelgewinn und an der Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga zu beseitigen. Im besten Fall könnte schon am kommenden Spieltag alles klar sein.

Neben der Nachholpartie in Ingolstadt gingen am Dienstag der 34. Spieltag über die Bühne. Im Kampf um den Klassenverbleib konnte der Tabellenvorletzte FC Memmingen keinen Boden gutmachen, unterlag dem 1. FC Nürnberg II durch ein spätes Tor 0:1. Die direkten Konkurrenten SV Seligenporten (1:4 beim 1. FC Schweinfurt 05) und SpVgg Oberfranken Bayreuth (0:2 gegen den SV Wacker Burghausen) gingen allerdings ebenfalls leer aus und bleiben auf den Abstiegsrelegationsrängen. Für Ex-Profi Ronald Schmidt war es ein Einstand nach Maß als Interimstrainer beim ehemaligen Zweitligisten aus Burghausen. Der 1. FC Schweinfurt 05 kletterte durch den zweiten Sieg in Serie auf Rang drei. Unter den Zuschauern im Willy-Sachs-Stadion war auch der zukünftige Trainer Timo Wenzel, früher Bundesligaprofi beim VfB Stuttgart.

Der FV Illertissen vergrößerte den Vorsprung vor der Gefahrenzone durch ein 1:1 beim Aufsteiger VfB Eichstätt, die zweite Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth verschaffte sich durch den 2:1-Heimsieg gegen den VfR Garching wertvolle Luft. Wohl endgültig keine Sorgen mehr um den Klassenverbleib muss sich der SV Schalding-Heining nach dem 2:0 beim FC Augsburg II machen.

Weil die Partie zwischen Schlusslicht FC Unterföhring und dem FC Ingolstadt 04 II (2:0) bereits in der letzten Woche ausgetragen wurde und die Begegnung zwischen Aufsteiger FC Pipinsried und Spitzenreiter TSV 1860 München erst am 5. Mai über die Bühne geht, fanden am Dienstagabend lediglich sieben Spiele der 34. Runde statt.

28./34. Spieltag - Die Partien:

SpVgg Oberfranken Bayreuth - SV Wacker Burghausen 0:2 (0:0)
VfB Eichstätt - FV Illertissen 1:1 (1:0)
FC Ingolstadt 04 II - TSV 1860 München 1:4 (1:1)
FC Memmingen - 1. FC Nürnberg II 0:1 (0:0)
SpVgg Greuther Fürth II - VfR Garching 2:1 (1:0)
1. FC Schweinfurt - SV Seligenporten 4:1 (3:1)
FC Augsburg II - SV Schalding-Heining 0:2 (0:2)
FC Bayern München II - TSV 1860 Rosenheim 2:1 (0:1)

Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern

SpVgg Oberfranken Bayreuth - SV Wacker Burghausen 0:2 (0:0)
Einen Einstand nach Maß als Interimstrainer beim SV Wacker Burghausen feierte Ex-Zweitligaprofi Ronald Schmidt, der vor wenigen Tagen die Nachfolge von Patrick Mölzl angetreten hatte. Bei der SpVgg Oberfranken Bayreuth setzten sich die Schwarz-Weißen 2:0 (0:0) durch und bauten den Vorsprung vor der Abstiegszone auf sieben Zähler aus.

Ein Doppelschlag brachte Mitte der zweiten Hälfte die Entscheidung. Martin Holek (67.) ließ den SV Wacker erstmals jubeln. Nur zwei Minuten später sorgte Manuel Omelanowsky (69.) für die Entscheidung. Für die Hausherren ist ein sicherer Nichtabstiegsplatz jetzt schon fünf Punkte entfernt.

Stimmen zum Spiel:

Christian Stadler (Trainer SpVgg Bayreuth): "Es ist ein sehr, sehr bitterer Tag für uns. Es ist alles schief gelaufen, was schieflaufen kann. Wir waren überhaupt nicht auf dem Platz. Wir wollten mutig nach vorne spielen. In der ersten Halbzeit war das Wischiwaschi. Nach der Halbzeit hatte ich kurz das Gefühl, jetzt kommt's. Aber dann ist immer irgendein leichter Fehler gekommen. Wir haben das erste Tor selbst aufgelegt. Es war ein verdienter Sieg für Burghausen."

Ronald Schmidt (Trainer SV Wacker Burghausen): "Wir sind überglücklich, dass wir das Spiel über die Bühne gebracht haben. Wir wussten, was uns erwartet. Im Großen und Ganzen geht der Sieg aufgrund der Chancen in Ordnung. Die Jungs haben sich das erarbeitet."

VfB Eichstätt - FV Illertissen 1:1 (1:0)
Neuling VfB Eichstätt und der FV Illertissen trennten sich 1:1 (1:0). Michael Panknin (20.) legte für die Gastgeber vor. Marco Hahn (73.) sicherte das Remis für den FVI, der seinen Vorsprung vor einem Abstiegsrelegationsrang zumindest auf acht Punkte vergrößerte.

Illertissen verhinderte durch das Unentschieden in Eichstätt die dritte Niederlage in Serie, der VfB blieb vor eigenem Publikum zum vierten Mal hintereinander unbesiegt.

Stimmen zum Spiel:

Markus Mattes (Trainer VfB Eichstätt): " Kompliment an meine Mannschaft. Es war ein sehr wichtiger Punkt, mein Team war einfach körperlich platt. Illertissen ist spielerisch sehr gut. Der Gegner hat viel Druck ausgeübt, vor allem in der zweiten Halbzeit. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Es war ein leistungsgerechtes Unentschieden."

Herbert Sailer (Trainer FV Illertissen): "Wir wussten, dass es ein schweres Auswärtsspiel wird. Wir haben mit langen, hohen Bällen agiert und in der ersten Halbzeit keinen richtigen Zugriff auf das Spiel gehabt. In der zweiten Halbzeit mussten wir auch verletzungsbedingt die Taktik ändern, kamen dadurch besser ins Spiel. Die logische Folge war der verdiente Ausgleich. Den Punkt nehmen wir in unserer Situation gerne mit."

FC Ingolstadt 04 II - TSV 1860 München 1:4 (1:1)
Bereits seinen achten Sieg hintereiander machte der souveräne Spitzenreiter TSV 1860 München mit dem 4:1 (1:1) in Ingolstadt perfekt. Vor 3.919 Zuschauern in Ingolstadt sah es zunächst nicht nach einem deutlichen Erfolg des Spitzenreiters aus. FCI-Torjäger Patrick Hasenhüttl (9.) traf zur frühen Führung für die Hausherren, nachdem 1860-Torhüter Hendrik Bonmann bei seinem Debüt - er vertrat den rotgesperrten Marco Hiller - einen Schuss von Takahiro Sekine nicht festhalten konnte.

Erst kurz vor der Pause gelang Nico Karger (45.) mit einem fulminanten Schuss unter die Latte der umjubelte Ausgleich. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit stellte Simon Seferings (48.) die Weichen auf Sieg. Kapitän Felix Weber (75.) per Kopfball und der eingewechselte Kodjovi Koussou (90.+3) in der Nachspielzeit machten alles klar.

Stimme zum Spiel:

Daniel Bierofka (Trainer TSV 1860 München): "Wir haben nicht gut begonnen, vor allem schlecht in der Arbeit gegen die zweiten Bälle. Nach 25 Minuten kamen wir besser ins Spiel und hatten auch Abschlüsse. Gegen eine robuste und starke Mannschaft spielten wir in der zweiten Halbzeit dominant und brachten das Spiel verdient nach Hause."

FC Memmingen - 1. FC Nürnberg II 0:1 (0:0)
Der Tabellenvorletzte FC Memmingen konnte die Niederlage des direkten Konkurrenten aus Seligenporten nicht nutzen, verlor vor eigenem Publikum gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg 0:1 (0:0) und bleibt damit auf einem direkten Abstiegsplatz. Der Abstand zu einem Relegationsrang beträgt aber nur einen Punkt.

Erst in der Schlussphase war Philipp Hercher (85.) für den "Club" erfolgreich und sicherte seinem Team das erste Erfolgserlebnis nach zuvor drei Niederlagen hintereinander.

Stimmen zum Spiel:

Stephan Baierl (Trainer FC Memmingen): "Es war ein eng umkämpftes Spiel, das auf beide Seiten hätte kippen können. Wir hatten unsere Möglichkeiten, haben es aber verpasst, in Führung zu gehen. Bitter ist es auf jeden Fall, so spät noch den Nackenschlag zu bekommen. Es hat leider nicht gereicht für uns."

Reiner Geyer (Trainer 1. FC Nürnberg II): "Auf dem schweren und tiefen Boden war es eine intensive Partie. Memmingen hat auf Konter gelauert und darauf gewartet, dass wir die Räume öffnen. Wir haben aber sehr diszipliniert gespielt und das war auch unser Plan: Geduldig zu bleiben und auf unsere Chance zu warten. Ich denke, es war ein verdienter Sieg. Wir freuen uns über drei Punkte."

SpVgg Greuther Fürth II - VfR Garching 2:1 (1:0)
Wertvolle Luft im Kampf um den Klassenverbleib verschaffte sich auch die SpVgg Greuther Fürth mit dem 2:1 (1:0) gegen den stark ersatzgeschwächten VfR Garching, der lediglich mit 15 Spielern angereist war. Unter anderem fehlten die beiden Niebauer-Brüder Dennis und Mike. Kurz vor dem Anpfiff musste dann auch noch Abwehrspieler Dominik Hepp passen und aus der Startformation gestrichen werden.

Alexandros Kartalis (35.) und Nik Omladic (78.) waren für das Team des Fürther Trainers Timo Rost erfolgreich. Daniel Sack (58.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich. In der Nachspielzeit handelte sich der Fürther Tim Danhof noch wegen groben Foulspiels die Rote Karte ein (90.+3).

Stimmen zum Spiel:

Timo Rost (Trainer SpVgg Greuther Fürth II): "Das war der vierte Sieg im fünften Spiel in Folge. Es war ein hartes Stück Arbeit für uns. Wir haben ein tolles Spiel gegen einen starken Gegner abgeliefert. Meine Mannschaft hat nie aufgehört weiterzumachen. Diese riesige Moral wurde am Ende belohnt."

Daniel Weber (Trainer VfR Garching): "Ich muss eine unverdiente Niederlage kommentieren. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, obwohl uns viele Stammspieler gefehlt haben. Dennoch haben wir das überragend gemacht. Das 1:1 wäre verdient gewesen. Dann aber werden wir ausgekontert und bekommen das 1:2. Wir haben dem Gegner alles abverlangt. Ich bin stolz auf unsere Mannschaft."

1. FC Schweinfurt - SV Seligenporten 4:1 (3:1)
Neuer Tabellendritter ist der 1. FC Schweinfurt 05 nach dem 4:1 (3:1)-Heimsieg am 34. Spieltag gegen den abstiegsbedrohten SV Seligenporten. Auf die Meisterschaft haben die Unterfranken bei 18 Zählern Rückstand auf 1860 München aber schon keine Chance mehr.

Der zukünftige Schweinfurter Trainer Timo Wenzel (früher unter anderem Bundesligaprofi beim VfB Stuttgart) sah im Willy-Sachs-Stadion zunächst das Führungstor der Gäste durch Raffael Kobrowski (17.). Noch vor der Pause wendeten jedoch Dominik Weiß (30.), Marius Willsch (32.) und Philip Messingschlager (35.) mit drei Toren innerhalb von nur fünf Minuten das Blatt. In der zweiten Halbzeit setzte der eingewechselte Florian Pieper (70.) den Schlusspunkt.

Stimmen zum Spiel:

Gerd Klaus (Trainer 1. FC Schweinfurt 05): "Wir hatten sehr viel Ballbesitz. Es gibt wenige Mannschaften im Tabellenkeller, die so stark aufspielen wie der SV Seligenporten. Wir konnten es ´ausnutzen, dass die Gäste sich durch die Anreise direkt nach der Arbeit nicht optimal vorbereiten konnten. Die drei Punkte haben wir uns verdient."

Roger Prinzen (Trainer SV Seligenporten): "Es war aus Tabellensicht klar, dass wir hier nicht viel erben. Individuelle Fehler haben uns den Mannschaftserfolg gekostet. Wir sind um 16 Uhr losgefahren, unsere Spieler sind direkt von der Arbeit gekommen. So war eine geordnete Vorbereitung auf das Spiel nicht möglich."

FC Augsburg II - SV Schalding-Heining 0:2 (0:2)
Wohl schon engültig für eine weitere Saison in der höchsten bayerischen Amateurspielklasse kann der SV Schalding-Heining nach dem 2:0 (2:0) beim FC Augsburg II planen. Alexander Kurz (29.) und Stefan Lohberger (38.) erzielten schon während der ersten Halbzeit beide Treffer für die Passauer.

Der SVS, der ohne seinen Torjäger Markus Gallmaier (Außenbandriss im Sprunggelenk) auskommen musste, kletterte auf Rang sechs. Der FCA muss den Blick in der Tabelle dagegen weiter nach unten richten.

Stimmen zum Spiel:

Dominik Reinhardt (Trainer FC Augsburg II): "Wir mussten den beiden blöden Gegentoren hinterherlaufen. Dann ist uns nicht mehr viel eingefallen. Wenn man ehrlich ist, hätte der Sieg auch höher ausfallen können. Es war ein verdienter Sieg für den SV Schalding-Heining. Wir müssen dieses Spiel schnell analysieren und abhaken, damit wir uns gezielt auf München vorbereiten können."

Stefan Köck (Spielertrainer SV Schalding-Heining): "Wir haben erneut taktisch sehr diszipliniert gespielt. Genau diese hohe Disziplin war entscheidend für den verdienten Sieg. Die 45 Punkte dürften nun reichen. Doch wir probieren natürlich alles, um weitere Punkte zu sammeln."

FC Bayern München II - TSV 1860 Rosenheim 2:1 (0:1)
Einem 0:1-Rückstand musste der Tabellenzweite FC Bayern München II beim 2:1 (0:1) gegen den TSV 1860 Rosenheim zunächst hinterherlaufen. Korbinian Linner (12.) ließ die Gäste mit seinem Führungstreffer auf eine Überraschung hoffen. FCB-Torjäger Kwasi Okyere Wriedt (53.) sorgte mit seinem 16. Saisontreffer für den Ausgleich, Milos Pantovic (75.) stellte den Endstand her.

Zuvor hatten auch die Gäste einige gute Möglichkeiten, selbst den Siegtreffer zu erzielen. Nach dem siebten Spiel in Serie ohne Dreier haben die Rosenheimer weiterhin sechs Punkte Vorsprung vor der Gefahrenzone.

Stimmen zum Spiel:

Tim Walter (Trainer FC Bayern München II): "Wir hatten viel Ballbesitz, waren aber nicht konsequent genug. Es war zu wenig Tempo und Bewegung in unserem Spiel. Mit der Leistung bin ich nicht zufrieden. Mit dem Ergebnis schon."

Tobias Strobl (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "Wir haben ein sensationelles Spiel abgeliefert und sehr kompakt verteidigt. Leider können wir uns davon aber nichts kaufen. Bayern wäre zu knacken gewesen. Wir nehmen das Positive mit und werden mit Rückenwind in die letzten Spielen gehen."

Alle Infos zur Regionalliga Bayern

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de