Header Image - 2018

RL Bayern: Der 35. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 22. April 2018

klicken zum Vergrößern
Bayreuths Torschütze Patrick Hobsch (l.) im Luftkampf mit den Buchbachern Maximilian Hain und Johannes Maier. Quelle: Buchholz/TSV Buchbach.
Am 35. Spieltag der Regionalliga Bayern ist im Titelrennen noch keine Entscheidung gefallen. Der Tabellenführer TSV 1860 München musste sich gegen die zweite Mannschaft des FC Augsburg mit einem 1:1 zufriedengeben, gleichzeitig gewann die zweitplatzierte U 23 des FC Bayern München 4:2 beim SV Schalding-Heining. Beide Mannschaften trennen nun neun Punkte.

Beim SV Wacker Burghausen verlief das Heimdebüt von Interimstrainer Ronald Schmidt beim 2:0 gegen den abstiegsbedrohten FC Memmingen erfolgreich. Im "kleinen" Frankenderby verlor der 1. FC Nürnberg II 0:2 gegen die SpVgg Greuther Fürth II. Der 1. FC Schweinfurt 05 hat seine Positivserie mit einem 3:2  im Spiel beim FC Ingolstadt 04 II fortgesetzt, der FV Illertissen und Aufsteiger FC Pipinsried trennten sich 0:0. Außerdem fielen auch beim Duell zwischen dem SV Seligenporten und Liganeuling VfB Eichstätt keine Tore.

Bereits am Freitagabend ging es im Duell zwischen dem TSV Buchbach und der SpVgg Oberfranken Bayreuth (1:1) um wichtige Punkte für den direkten Klassenverbleib. Der TSV verhinderte seine sechste Niederlage hintereinander und bleibt fünf Punkte vor der Gefahrenzone. Eröffnet wurde die 35. Runde mit dem 3:1-Heimsieg des VfR Garching gegen Schlusslicht FC Unterföhring.

Sogar eine "Doppelschicht" legten an diesem Wochenende die SpVgg Oberfranken Bayreuth und der FC Unterföhring ein, die sich am Sonntag in einer Nachholpartie vom 25. Spieltag gegenüberstanden. Beide Teams bestritten damit jeweils zwei Ligapartien innerhalb von weniger als 48 Stunden. Unterföhring überraschte in Bayreuth mit einem 2:1-Erfolg.

35. Spieltag - Die Partien:
VfR Garching - FC Unterföhring 3:1 (2:0)
TSV Buchbach - SpVgg Oberfranken Bayreuth 1:1 (1:1)

1. FC Nürnberg II - SpVgg Greuther Fürth II 0:2 (0:1)
SV Wacker Burghausen - FC Memmingen 2:0 (1:0)
SV Schalding-Heining - FC Bayern München II 2:4 (1:2)
FV Illertissen - FC Pipinsried 0:0
SV Seligenporten - VfB Eichstätt 0:0
FC Ingolstadt II - 1. FC Schweinfurt 2:3 (2:0)
TSV 1860 München - FC Augsburg II 1:1 (0:0)

spielfrei: TSV 1860 Rosenheim

25. Spieltag - Die Nachholpartie:
SpVgg Oberfranken Bayreuth - FC Unterföhring 1:2 (1:0)

Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern

VfR Garching - FC Unterföhring 3:1 (2:0)
Der VfR Garching kann für eine weitere Spielzeit in der Regionalliga Bayern planen. Die Mannschaft von Trainer Daniel Weber ließ in einer Partie vom 35. Spieltag gegen den Tabellenletzten und bereits feststehenden Absteiger FC Unterföhring nichts anbrennen und verbesserte sich dank des ungefährdeten 3:1 (2:0)-Heimsieges zumindest über Nacht auf den sechsten Tabellenplatz. Den Vorsprung vor der Gefahrenzone bauten die Garchinger auf komfortable zwölf Punkte aus, sind damit so gut wie auf der sicheren Seite.

Defensivspieler Silas Göpfert (20./42.) brachte die Hausherren schon vor der Pause mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße. Dusan Jevtic (46.) baute den Vorsprung in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit aus. Erst kurz vor Schluss stellte Philipp Schmidt (81.) für die Gäste aus Unterföhring den Endstand her. Garchings 22-jähriger Rechtsverteidiger Lirim Kelmendi gewann damit auch das Familienduell gegen seinen ein Jahr älteren Bruder Arijanit, Abwehrspieler beim FCU. Beide Kelmendis spielten 90 Minuten durch.

Stimmen zum Spiel:

Daniel Weber (Trainer VfR Garching): "Es war extrem schwer für uns. Nach dem intensiven Spiel am Dienstag in Fürth und bei der Wärme waren die Füße sehr schwer. Wir haben dennoch ein gutes Spiel gezeigt. Wir haben es souverän runtergespielt und nichts anbrennen lassen."

Peter Faber (Trainer FC Unterföhring): "Bis zum 1:0 war das Spiel relativ ausgeglichen. Man hat dann aber gemerkt, dass die Mannschaft in sich nicht so stabil ist. Nach den beiden Toren vor und gleich nach der Halbzeit war das Spiel gelaufen. Die Planungen für die nächste Saison laufen. Es gibt aber noch nicht Konkretes."

TSV Buchbach - SpVgg Oberfranken Bayreuth 1:1 (1:1)
Der TSV Buchbach bremste nach zuvor fünf Niederlagen hintereinander seinen freien Fall, erkämpfte gegen den direkten Abstiegskonkurrenten SpVgg Oberfranken Bayreuth zumindest ein 1:1 (1:1). Beide Treffer der Partie fielen bereits zu Beginn. Bayreuths Angreifer Patrick Hobsch (8.), Sohn von Ex-Nationalspieler Bernd Hobsch (unter anderem SV Werder Bremen), brachte die Gäste schon früh in Führung. Buchbachs Defensivspieler Thomas Leberfinger (12.) gelang aber nur wenig später der Ausgleich. Dabei blieb es bis zum Schluss. Unmittelbar nach dem Abpfiff sah Buchbachs Aleksandro Petrovic, Rekordspieler und -torschütze der Regionalliga Bayern, wegen zu Reklamierens die Gelb-Rote Karte (90.+2).

Durch das Remis rangiert der TSV weiterhin fünf Punkte vor der SpVgg Bayreuth, die den ersten Abstiegsrelegationsrang belegt. Allerdings haben die Oberfranken noch zwei Nachholpartien in der Hinterhand, unter anderem bereits am Sonntag (ab 17 Uhr) gegen Schlusslicht FC Unterföhring.

Stimmen zum Spiel:

Anton Bobenstetter (Trainer TSV Buchbach): "Wir haben vor einer tollen Kulisse gespielt und unsere Fans haben uns lautstark angefeuert. Wir waren anfangs sehr angespannt wegen der Niederlagen in den letzten Spielen. Nach dem Ausgleichstreffer hatten wir eine Riesenchance auf den zweiten Treffer, den wir hätten erzielen müssen. In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft ordentlich gekämpft. Leider sind wir jetzt mittendrin im Abstiegskampf und uns stehen heiße Wochen bevor."

Christian Stadler (Trainer SpVgg Oberfranken Bayreuth): "Die erste Halbzeit ging klar an Buchbach. Sie waren deutlich überlegen und haben mit viel Körpereinsatz das Spiel klar beherrscht. Erst kurz vor der Halbzeit haben wir wieder ins Spiel gefunden und konnten vor der Halbzeit noch einige Akzente setzen. In der zweiten Halbzeit haben wir unser Spiel durchgezogen und waren klar die bessere Mannschaft. Mit dem Ergebnis bin ich zwar nicht zufrieden, aber froh um den einen Punkt. Insgesamt war es ein sehr intensives  und faires Spiel."

1. FC Nürnberg II - SpVgg Greuther Fürth II 0:2 (0:1)
Im "kleinen" Frankenderby bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg setzte sich die U 23 der SpVgg Greuther Fürth 2:0 durch und holte den fünften Sieg aus den vergangenen sechs Begegnungen (bei einer Niederlage). Großen Anteil am Erfolg der Fürther hatten Stefan Maderer (14.) und Sammy Ammari (76.) mit ihren Toren. Das Hinspiel hatte die SpVgg 0:2 verloren.

Die Stimmen zum Spiel:

Reiner Geyer (Trainer 1. FC Nürnberg II): "Uns hat das Quäntchen Glück gefehlt, um selbst in Führung zu gehen. Der Gegner hat mit großem Selbstvertrauen gespielt. Die Mannschaft ist trotzdem im Spiel geblieben und hat es immer wieder probiert, was bei diesen Temperaturen schwierig war."

Timo Rost (SpVgg Greuther Fürth II): "Ich bin mit der Entwicklung der Mannschaft sehr zufrieden. Wir haben taktisch diszipliniert gespielt, wie es im Derby wichtig ist. Es war bei zwei Lattentreffern allerdings auch etwas Glück im Spiel."

SV Wacker Burghausen - FC Memmingen 2:0 (1:0)
Nur vier Tage nach seinem erfolgreichen Einstand als Interimstrainer beim SV Wacker Burghausen in der Partie bei der SpVgg Oberfranken Bayreuth (2:0) gewann Ex-Zweitligaprofi Ronald Schmidt auch sein Heimdebüt. Gegen den Tabellenvorletzten FC Memmingen behauptete sich Burghausen 2:0 und setzte sich von der Gefahrenzone ab. Die Treffer für den ehemaligen Zweitligisten markierten Maurizio Scioscia (13.) sowie Lukas Pöllner (76.).

Die Stimmen zum Spiel:


Ronald Schmidt (Trainer SV Wacker Burghausen): "Wir wollten abwarten und Memmingens Aufbauspieler Dennis Hoffmann kaltstellen. Beides ist gelungen, so dass wir nicht unverdient mit einer sehr jungen Elf, die alles rausgehauen hat, als Sieger vom Platz gehen. In den nächsten Spielen gilt es nun, die beiden Siege gegen Bayreuth und Memmingen zu vergolden. Wir wollen baldmöglichst mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben."

Stephan Baierl (FC Memmingen): "Glückwunsch an Burghausen. Wir haben es uns wieder selbst schwer gemacht, weil uns vor dem ersten Tor erneut ein individueller Fehler unterlaufen ist. Insgesamt waren wir wieder gleichwertig. Aber unser altes Leid ist einfach, dass wird die Tore nicht machen. Dennoch müssen wir weitermachen und in den restlichen Spielen die notwendigen Punkte gegen den direkten Abstieg holen."

SV Schalding-Heining - FC Bayern München II 2:4 (1:2)
Die U 23 des FC Bayern München war beim 4:2-Auswärtssieg vor 1520 Zuschauern bei Schalding-Heining durch einen Treffer von Christian Seidel (28., Handelfmeter) in Rückstand geraten. Doch Marco Hingerl (29.), Timothy Tillman (35.) und Franck Evina (48.) drehten die Begegnung zugunsten des FCB, der die jüngsten vier Spiele allesamt gewann. Nach dem Anschlusstreffer durch Christian Seidl (75.) stellte Kwasi Okyere Wriedt (89.) den alten Abstand wieder her.

Die Stimmen zum Spiel:


Stefan Köck (Spielertrainer SV Schalding-Heining): "Wir haben zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen. In der zweiten Hälfte haben wir läuferisch viel investiert. Doch die individuelle Klasse der Bayern ist gnadenlos. Dennoch hat meine Mannschaft sehr diszipliniert gespielt. Es ist ein verdienter Sieg der Bayern."

Tim Walter (Trainer FC Bayern München II): "Für uns war es nicht ganz einfach. Mein Team ist schwer ins Spiel gekommen. Wir haben am Anfang sehr wenig nach vorne gemacht. Erst nach dem Elfmeter sind die Jungs aufgewacht. Schalding-Heining hat es sehr gut gemacht. Es war eine sehr gute Leistung der Schaldinger, aber am Ende hat die individuelle Klasse meiner Mannschaft den Unterschied ausgemacht."

FV Illertissen - FC Pipinsried 0:0
Je einen Zähler für den Klassenverbleib holten der FV Illertissen und der Aufsteiger FC Pipinsried beim 0:0. Illertissen-Spieler Fabian Rupp (39.) handelte sich wegen einer Notbremse die Rote Karte ein. Während der FVI seit vier Partien nicht mehr gewonnen hat, blieb Pipinsried im fünften Spiel hintereinander ohne Niederlage. Bereits im Hinspiel (1:1) hatte es keinen Sieger gegeben.

Die Stimmen zum Spiel:

Herbert Sailer (Trainer FV Illertissen): "Die erste Hälfte war in Ordnung von meiner Mannschaft. Die Rote Karte muss ich mir noch einmal im Video anschauen. Aber was meine Mannschaft in der zweiten Hälfte geleistet hat, war top und bei diesen hochsommerlichen Temperaturen nicht einfach. Deshalb denke ich, dass das Unentschieden verdient ist.

Fabian Hürzeler (Spielertrainer FC Pipinsried): "Bei den hochsommerlichen Temperaturen war es kein einfaches Spiel. Illertissen machte die Räume zu und hat nichts zugelassen. In der zweiten Hälfte hatten wir allerdings durch die Überzahl Oberwasser und bei besserer Chancenverwertung wäre durchaus ein Sieg möglich gewesen. Wir können aber auch mit dem Unentschieden leben."

SV Seligenporten - VfB Eichstätt 0:0
Der sichere Klassenverbleib ist für den SV Seligenporten, der einen Relegationsplatz belegt, kaum noch machbar. Nach dem 0:0 gegen den Aufsteiger VfB Eichstätt bleibt der Rückstand bei neun Punkten. Ein direkter Abstiegsplatz ist dagegen nur zwei Zähler entfernt. Neuling Eichstätt wartet seit drei Begegnungen auf einen Sieg.

Die Stimmen zum Spiel:


Roger Prinzen (Trainer SV Seligenporten): "Eichstätt stand kompakt und wir waren einfach zu langsam, um in die Räume zu kommen. Wir waren war stets bemüht, aber es hat einfach nicht gereicht. Uns hat das nötige Durchsetzungsvermögen gefehlt. Wir können von Glück sprechen, dass wir nicht mit der letzten Aktion auch noch verlieren. Die Mannschaft hat sich aufgeopfert und ordentlich gekämpft. Das Ergebnis geht leider so in Ordnung. Im nächsten Spiel gegen Rosenheim müssen wir jetzt die Punkte holen."

Markus Mattes (Trainer VfB Eichstätt): "Wir sind in den ersten zwanzig Minuten sehr gut in Spiel gekommen, haben aber unsere Angriffe nicht ordentlich zu Ende gespielt. Danach wurde Seligenporten stärker. Mit etwas Glück oder auch mehr Konzentration hätten wir noch gewinnen können. Das Ergebnis geht aber so in Ordnung."

FC Ingolstadt 04 II - 1. FC Schweinfurt 05 2:3 (2:0)
Jede Menge Moral zeigte der 1. FC Schweinfurt. Beim 3:2-Auswärtserfolg über die U 23 des FC Ingolstadt hatte der ehemalige Zweitligist nach Toren von Patrick Hasenhüttl (7.) und Ryoma Watanabe (36.) schon 0:2 zurückgelegen. In der zweiten Halbzeit sorgte dann Adam Jabiri (50./55./67.) mit einem Hattrick innerhalb von nur 17 Minuten für die Wende. In der Schlussphase kassierte der Schweinfurter Christopher Kracun (85.) wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte. Der FCS ist seit vier Pflichtspielen ohne Punktverlust.

Die Stimmen zum Spiel:

Ersin Demir (Trainer FC Ingolstadt 04 II): "Ich kann nicht meckern. Der Gegner hat halt in der zweiten Halbzeit sehr viel Druck ausgeübt. Das dritte Tor war aber ein Geschenk von uns."

Adam Jabiri (Dreifach-Torschütze 1. FC Schweinfurt 05): "In der ersten Halbzeit war Ingolstadt effektiver. Wir haben aber nicht aufgegeben. Es gibt solche Tage, an denen alles gelingt. Mir fielen die Bälle einfach vor die Füße."

TSV 1860 München - FC Augsburg II 1:1 (0:0)
Vor 12.500 Zuschauern im Grünwalder Stadion war es der ehemalige Augsburger und 1860-Torjäger Sacha Mölders (62.), der für den Führungstreffer verantwortlich war. Den Ausgleich erzielte der eingewechselte Jonas Reppmeir (85.). Zuvor hatte der TSV achtmal hintereinander gewonnen. TSV-Trainer Daniel Bierofka: "Das 1:1 war unnötig. Wir hätten den Sack vorher zumachen müssen.

Als "Bayerischer Amateurmeister" (beste erste Mannschaft in der Regionalliga Bayern) und damit als sicherer DFB-Pokal-Teilnehmer stand der TSV 1860 schon vorher fest. Die Meisterschaft könnte nun schon am Dienstag endgültig entschieden werden. Der TSV 1860 München ist ab 19 Uhr beim FV Illertissen zu Gast, die zweite Mannschaft des FC Bayern bereits ab 18.15 Uhr beim FC Pipinsried.

Die Stimmen zum Spiel:

Daniel Bierofka (Trainer TSV 1860 München): "In der ersten Halbzeit war es ein sehr intensives Spiel und Augsburg hat uns gut unter Druck gesetzt. Wir haben uns dennoch gute Chancen erarbeitet. Nach dem Führungstreffer in der zweiten Halbzeit müssen wir einfach das 2:0 machen und das Spiel entscheiden. Beim Gegentor haben wir sowohl die Flanke als auch im Zentrum schlecht verteidigt. Wir haben zwei Punkte liegen lassen, aber dennoch weiterhin alles selbst in der Hand."

Dominik Reinhardt (Trainer FC Augsburg II): "Wir haben ein sehr gutes Spiel von beiden Seiten gesehen. Zur Halbzeit kam 1860 München besser auf und auch nach der Halbzeit sind wir nicht entschieden genug draufgegangen. In dieser Phase haben wir auch um das Gegentor gebettelt. Nach dem Rückstand haben wir aber sehr gut dagegengehalten und ein sehenswertes und verdientes Tor zum Ausgleich erzielte. Wir wollten die Löwen etwas ärgern. Das ist uns gelungen."
SpVgg Oberfranken Bayreuth - FC Unterföhring 1:2 (1:0)
Der FC Unterföhring, Schlusslicht und bereits feststehender Absteiger, hat für eine Überraschung gesorgt. Das 2:1 (0:1) bei der abstiegsbedrohten SpVgg Oberfranken Bayreuth in einer Nachholpartie vom 25. Spieltag war der dritte Saisonsieg des FCU. Pascal Putta (66.) und Philipp Schmidt (89.) markierten die Treffer für Unterföhring.

Bayreuth war durch einen Treffer von Patrick Hobsch (35.) in Führung gegangen. Kurz danach sah Mannschaftskollege Ivan Knezevic (40.) wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte. Für Knezevic war es das zweite "Rot" in dieser Saison. Seit vier Partien hat die SpVgg nicht gewonnen, rangiert nach wie vor auf einem Relegationsplatz. Ein sicherer Nichtabstiegsrang ist weiterhin fünf Zähler entfernt.

Stimmen zum Spiel:


Peter Faber (Trainer FC Unterföhring): "Das Spiel war über weite Strecken ausgeglichen. Nach zwei Tagen wieder eine Partie zu bestreiten, war schon sehr hart. Wir haben zu Beginn sehr viele Fehler gemacht und sind dann auch in Rückstand geraten. In der zweiten Hälfte konnten wir - auch wegen des Platzverweises - das Spiel drehen."

Christian Stadler (Trainer SpVgg Oberfranken Bayreuth): "Wir sind enttäuscht, haben total schlecht gespielt. Zuerst hat sich Kristian Böhnlein verletzt, dann haben wir uns mit der Roten Karte selbst geschadet. Zum Schluss fehlten die Kraft und die Cleverness."

Alle Infos zur Regionalliga Bayern

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de