Header Image - 2018

RL Bayern: Der 36. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 29. April 2018

klicken zum Vergrößern
Timo Gebhart gab beim 1:3 des TSV 1860 bei Bayern II nach langer Verletzungspause sein Comeback. Quelle: foto2press.
Die Meisterfeier des TSV 1860 München musste erneut verschoben werden. In der Spitzenpartie vom 36. Spieltag beim zweitplatzierten FC Bayern München II im mit 12.500 Zuschauern ausverkauften Grünwalder Stadion verloren die "Löwen" 1:3 (0:2).  Dennoch hat der TSV 1860 den Titel bereits so gut wie sicher. Der Vorsprung auf Bayern II beträgt bei noch zwei ausstehenden Begegnungen sechs Zähler und zwölf Tore. Nur ein Punkt fehlt zur Meisterschaft.

Im Krisenduell zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und der SpVgg Oberfranken Bayreuth gab es beim 1:1 keinen Sieger. Der drittplatzierte 1. FC Schweinfurt 05 hat nach dem spektakulären 7:3 gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth 4:2 beim VfR Garching gewonnen, der FV Illertissen und der FC Augsburg II trennten sich 0:0. Zwischen Schlusslicht FC Unterföhring und Greuther Fürth II gab es ein 2:2.

Eröffnet wurde der 36. Spieltag bereits am Freitagabend mit vier Partien. Dabei beseitigten Aufsteiger VfB Eichstätt (1:0 gegen den FC Ingolstadt 04 II) und der SV Wacker Burghausen mit dem dem vierten Sieg unter der Regie von Interimstrainer Ronald Schmidt (4:0 gegen den 1. FC Nürnberg II) auch die letzten Zweifel am Klassenverbleib. Der SV Seligenporten (1:0 in Pipinsried) holte drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf. Der ebenfalls stark gefährdete FC Memmingen kam erst in der Nachspielzeit zu einem 1:1 gegen den direkten Konkurrenten TSV Buchbach, bleibt aber auf einem direkten Abstiegsplatz.

36. Spieltag - Die Partien:
VfB Eichstätt - FC Ingolstadt 04 II 1:0 (1:0)
FC Pipinsried - SV Seligenporten 0:1 (0:1)
SV Wacker Burghausen - 1. FC Nürnberg II 4:0 (2:0)
FC Memmingen - TSV Buchbach 1:1 (0:0)

FC Unterföhring - SpVgg Greuther Fürth II 2:2 (2:1)
VfR Garching - 1. FC Schweinfurt 2:4 (1:1)
FC Augsburg II - FV Illertissen 0:0
SpVgg Oberfranken Bayreuth - TSV 1860 Rosenheim 1:1 (1:0)

FC Bayern München II - TSV 1860 München 3:1 (2:0)

spielfrei: SV Schalding-Heining

Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern

VfB Eichstätt - FC Ingolstadt 04 II 1:0 (1:0)
Die Niederlagenserie der zweiten Mannschaft des FC Ingolstadt 04 setzte sich fort. Das Team von Trainer Ersin Demir unterlag beim Aufsteiger VfB Eichstätt 0:1 (0:1) und ging damit bereits zum vierten Mal in Folge leer aus. Eichstätts Torjäger Fabian Eberle (33.) verwandelte einen Foulelfmeter zum einzigen Treffer der Partie. Es war bereits sein 19. Saisontor. Nur der Schweinfurter Adam Jabiri hat häufiger getroffen.

Der VfB ist nun seit fünf Heimspielen unbesiegt und holte dabei 13 von 15 möglichen Zählern. Absteigen kann Eichstätt bei 48 Zählern definitiv nicht mehr.

Stimmen zum Spiel:

Markus Mattes (Trainer VfB Eichstätt): "Ich denke, das war für uns der entscheidende Schritt. Was unsere Mannschaft und der Verein über das gesamte Jahr leisten mussten, das ist Wahnsinn. Ich bin stolz, Trainer dieser Mannschaft zu sein. Wir mussten diesmal etwas gutmachen, die Klatsche aus der Vorrunde war noch in den Köpfen. Es war ein Klasse-Spiel unserer Mannschaft. Der Sieg war absolut verdient."

Ersin Demir (Trainer FC Ingolstadt 04 II): "Es war für Eichstätt aus meiner Sicht ein glücklicher Sieg durch einen kleinlich gepfiffenen Elfmeter. Es war ein unterhaltsames Derby und ein gutes Spiel. Eichstätt war gut eingestellt und hat eine hervorragende Rückserie gespielt. Sie haben uns gut unter Druck gesetzt. Wir mussten schnell spielen, konnten uns aber keine Chancen herausarbeiten. Die letzten 25 Minuten von uns waren gut. Mit etwas Glück hätten wir durchaus noch den Ausgleich erzielen können."

FC Pipinsried - SV Seligenporten 0:1 (0:1)
In einem direkten Abstiegsduell behielt der SV Seligenporten beim Aufsteiger FC Pipinsried 1:0 (1:0) die Oberhand und wahrte damit die Chance auf den direkten Klassenverbleib. Schütze des einzigen Treffers war Fotios Katidis (45.).

Die Mannschaft von SVS-Trainer Roger Prinzen ist nun seit drei Partien unbesiegt und holte in diesem Zeitraum sieben Zähler. Für Pipinsried war es dagegen das dritte Spiel in Serie ohne Sieg und ein herber Rückschlag. Der Vorsprung vor der Gefahrenzone ist auf drei Punkte geschrumpft.

Stimmen zum Spiel:

Fabian Hürzeler (Spielertrainer FC Pipinsried): "Wir haben alles vermissen lassen, was man von einer Mannschaft in einem solchen Abstiegsduell erwartet. Der SV Seligenporten hat diese Tugenden alle gezeigt. Bei uns hat die Einstellung gefehlt. Vielleicht fehlt uns zur Zeit auch ein wenig das Glück. Wir werden in den letzten Spielen alles geben."

Roger Prinzen (Trainer SV Seligenporten): "Unter dem Strich war es ein glücklicher Sieg. Der FC Pipinsried hatte speziell in der ersten Halbzeit sehr viele Chancen und auch mehr Ballbesitz. Wir sind über den Kampf ins Spiel gekommen. Mit der spielerischen Leistung bin ich gar nicht zufrieden. Wir können mehr, hatten aber durch die Belastung der letzten Wochen schwere Beine. Dennoch hat es zu drei Punkten gereicht. Darüber sind wir natürlich sehr glücklich."

SV Wacker Burghausen - 1. FC Nürnberg II 4:0 (2:0)
Ex-Zweitligist SV Wacker Burghausen präsentiert sich in der Regionalliga Bayern weiterhin in ausgezeichneter Verfassung. Zum Auftakt des 36. Spieltages gelang den Gastgebern mit dem 4:0 (2:0) gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg der vierte Sieg im vierten Spiel unter der Regie des neuen Trainers und Ex-Profis Ronald Schmidt. Mit jetzt 49 Punkten ist der Klassenverbleib auch rechnerisch endgültig unter Dach und Fach.

Julien Richter (14.), Muhamed Subasic (19.) sowie Doppeltorschütze Martin Holek (70./76.) sorgten mit ihren Treffern für die dritte Niederlage der Nürnberger U 21 in Folge. Dennoch belegt der "Club" nach wie vor Rang vier. Für Burghausen war es der bislang höchste Saisonsieg.

Stimmen zum Spiel:

Ronald Schmidt (Trainer SV Wacker Burghausen): "Es ist überraschend, dass es so schnell und vor allem so gut läuft. Es war wieder ein verdienter Sieg. Die Mannschaft zeigt Spielfreude und hat Vertrauen in ihr Können. Großen Respekt vor dieser Leistung."

Reiner Geyer (Trainer 1. FC Nürnberg II): "In der ersten Halbzeit haben wir es nicht geschafft, den Gegner unter Druck zu setzen und zu Torchancen zu kommen. Die zweite Halbzeit wollten wir anders Fußball spielen. Das haben wir - trotz der Gegentore - geschafft und darauf wollen wir aufbauen."

FC Memmingen - TSV Buchbach 1:1 (0:0)
Über zumindest einen Zähler im Rennen um den Klassenverbleib konnte sich der Tabellenvorletzte FC Memmingen freuen. Die Mannschaft von Trainer Stephan Baierl holte gegen den direkten Konkurrenten TSV Buchbach dank eines späten Treffers zumindest noch ein 1:1 (0:0). Dem eingewechselten Abdülkerim Kalkan (90.+5) gelang erst in der Nachspielzeit der Ausgleich. Buchbach war durch Maximilian Hain (65.) zunächst in Führung gegangen.

Der TSV verpasste durch das Last-Minute-Gegentor den ersten Sieg seit acht Partien. Vier Punkte beträgt der Abstand zum ersten Relegationsrang. Memmingen bleibt auf einem direkten Abstiegsplatz.

Stimmen zum Spiel:

Stephan Baierl (Trainer FC Memmingen): "Uns war klar, dass es ein sehr wichtiges Spiel ist. Wir wollten nach dem Erfolg vom Dienstag unbedingt nachlegen. Wir müssen zur Halbzeit eigentlich 3:1 führen. Aber wir benötigen zu viele Möglichkeiten. Dann war es bitter, dass wir nach einem Standard in Rückstand geraten. Ich möchte wissen, was noch passieren muss, damit wir einen Elfmeter bekommen. Von unserer Spielweise und dem Einsatz kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen."

Anton Bobenstetter (Trainer TSV Buchbach): "Kompliment an alle Spieler für das Pensum, das sie derzeit als Amateure abliefern. Unser Ziel war ein Unentschieden. In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt, waren die bessere Mannschaft. Es war klar, dass die Memminger in der zweiten Halbzeit stärker kommen würden. Memmingen hatte sehr gute Chancen und Daniel Maus hat uns im Spiel gehalten."
FC Unterföhring - SpVgg Greuther Fürth II 2:2 (2:1)
Das abgestiegene Schlusslicht FC Unterföhring erkämpfte gegen die zweite Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth ein 2:2. Nach Treffern von Philipp Schmidt (14.) und Masaaki Takahara (25.) hatte der FCU sogar zweimal in Führung gelegen. Mario Baldauf (15.) sowie Korbinian Burger (73.) glichen jeweils für die SpVgg aus. In der Hinrunde hatte sich der Aufsteiger Unterföhring in Fürth 2:1 durchgesetzt.

Stimmen zum Spiel:

Peter Faber (Trainer FC Unterföhring): "Ich finde das Unentschieden absolut gerecht, auch wenn wir vielleicht ein wenig Glück hatten. Wir haben gerade im Sturm sehr effektiv gearbeitet, wobei uns dann allmählich auch die Körner ausgegangen sind. Man hat den Fürthern ihre Professionalität ansehen können, auch bei den hohen Temperaturen Vollgas zu geben. Dennoch großes Kompliment an meine Mannschaft, die gekämpft und sich daher den einen Punkt verdient hat."

Timo Rost (Trainer SpVgg Greuther Fürth II): "Wir haben große Moral gezeigt, vor allem in der zweiten Halbzeit - allerdings auch zweimal einem Rückstand hinterherlaufen müssen, bei dem sich keiner erklären konnte, weshalb wir überhaupt zurückliegen. Es ist immer schwer, gegen eine Mannschaft zu spielen, die hinten tief steht und nur kontern möchte. Dennoch hätten wir das eine oder andere Tor mehr erzielen müssen. Aus meiner Sicht war unser Abseitstreffer regulär, aber da mache ich dem Schiedsrichtergespann keinen Vorwurf."

VfR Garching - 1. FC Schweinfurt 05 2:4 (1:1)
Erneut in Torlaune präsentierte sich der ehemalige Zweitligist 1. FC Schweinfurt. Der Tabellendritte siegte beim VfR Garching 4:2. Damit fielen in den vergangenen fünf Begegnungen mit Schweinfurter Beteiligung insgesamt 31 Tore. Bisheriger Treffer-Höhepunkt war das 7:3 gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth drei Tage vor dem Auftritt in Garching.

Torschützen für die von Gerd Klaus trainierten Schweinfurter waren diesmal Herbert Paul (22.), Lukas Kling (59.), Florian Pieper (63., Foulelfmeter) und Adam Jabiri (79.). Für Garching trafen Dusan Jevtic (27.) und Emre Tunc (75.). Der VfR hatte zuvor daheim siebenmal in Serie nicht verloren.

Stimmen zum Spiel:

Daniel Weber (Trainer VfR Garching): "Ich hatte das letzte Aufgebot auf dem Feld und wir haben versucht, nicht überrannt zu werden. Ich war überrascht, dass wir in der ersten Halbzeit so viel Ballbesitz hatten. Die Jungs haben es sehr gut gemacht. In der zweiten Halbzeit hat uns dann die Kraft gefehlt. Trotzdem ist es eine tolle Saison bisher von uns. Die 50  Punkte werden wir noch schaffen."

Gerd Klaus (Trainer 1. FC Schweinfurt 05): "Die Jungs wussten nicht, dass sie drei Tage frei bekommen, wenn wir hier endlich einmal gewinnen. Unter dem Strich ging der Sieg in Ordnung. Garching hat es uns sehr schwer gemacht. Wichtig für uns ist, dass sich niemand verletzt hat und wir im Hinblick auf das Pokalfinale regenerieren können."

FC Augsburg II - FV Illertissen 0:0
In einem Duell zweier Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld trennten sich die U 23 des FC Augsburg und des FV Illertissen 0:0. Beide Mannschaften müssen sich damit um den Klassenverbleib keine großen Sorgen mehr machen. Die Augsburger blieben dank des 0:0 zum dritten Mal hintereinander ohne Niederlage. Illertissen gelang dreimal in Folge kein eigener Treffer.

Stimmen zum Spiel:

Dominik Reinhardt (Trainer FC Augsburg II): "Die erste Halbzeit war ganz klar nichts von uns. Wir haben ein schlechtes Spiel abgeliefert und konnten von Glück sprechen, dass wir nicht noch in Rückstand geraten sind. Die zweite Halbzeit war leider nicht viel besser. Insgesamt war es ein müder Sommerkick."

Herbert Sailer (Trainer FV Illertissen): "Wir hatten uns vorgenommen, tief zu stehen, auf Fehler des Gegners zu warten und dann schnell nach vorne zu spielen. In der zweiten Hälfte haben wir die Taktik beibehalten. Aufgrund der vielen Spiele ist die Belastung immens und bei unserer Personaldecke war einfach nicht mehr drin."

SpVgg Oberfranken Bayreuth - TSV 1860 Rosenheim 1:1 (1:0)
Nach drei Niederlagen in Folge hat der TSV 1860 Rosenheim wieder gepunktet. Das Gastspiel bei der SpVgg Oberfranken Bayreuth endete 1:1. Damit verteidigten die Rosenheimer ihren Vorsprung von fünf Punkten auf die SpVgg, die auf einem Relegationsplatz rangiert. Tobias Weber (19.) hatte Bayreuth in Führung gebracht. Danijel Majdancevic (48.) gelang der Ausgleich. Seit sechs Begegnungen wartet die SpVgg auf den elften Saisonsieg. Ein sicherer Nichtabstiegsrang ist vier Punkte entfernt.

Stimmen zum Spiel:

Christian Stadler (Trainer SpVgg Oberfranken Bayreuth): "Man muss im spielerischen Bereich zufrieden sein. Die Mannschaft war präsent und hat ganz gut gespielt. Mit einer Standardsituation kamen wir zum 1:0. Wir hätten auf 2:0 erhöhen müssen. Nach der Halbzeit kam dann gleich das unnötige Gegentor nach einem Eckstoß. Zum Schluss war die Mannschaft platt und wir konnten nicht mehr zusetzen."

Tobias Strobl  (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "Wir hatten uns viel vorgenommen und haben trotz des Gegentores in der ersten Hälfte gut gespielt. In der zweiten Hälfte haben wir mit einem Glückstor zum 1:1 ausgeglichen. Zum Schluss kam Bayreuth noch einmal auf, doch wir konnten den Punkt retten. Wir sind zufrieden und konnten die anderen Mannschaften auf Abstand halten."

FC Bayern München II - TSV 1860 München 3:1 (2:0)

Tabellenführer TSV 1860 München hat es verpasst, vorzeitig Meister zu werden. Im Stadtderby bei der U 23 des FC Bayern München im mit 12.500 Zuschauern ausverkauften Grünwalder Stadion mussten sich die Münchner "Löwen" 1:3 (0:2) geschlagen geben. Schon das Hinspiel gegen das Nachwuchsteam des deutschen Rekordmeisters hatte der TSV 1860 verloren (0:1). Bayerns U 23 rückte durch den sechsten Sieg in Serie bis auf sechs Zähler an 1860 heran. Bei noch zwei ausstehenden Begegnungen hat 1860 München die Meisterschaft aber dennoch unmittelbar vor Augen. Der Vorsprung beträgt nicht nur sechs Punkte, sondern auch zwölf Tore.

Torjäger Kwasi Okyere Wriedt (19.) hatte die Gastgeber mit seinem 19. Saisontor früh in Führung gebracht. Raphael Obermair (44.) erhöhte kurz vor der Halbzeitpause auf 2:0. Daniel Wein (66.) brachte 1860 zwischenzeitlich noch einmal heran. Derrick Kohn (88.) machte in der Schlussphase aber den Deckel für Bayern drauf. Für die "Löwen" endete eine Serie von 13 Partien ohne Niederlage.

Beim TSV 1860 gab Ex-Bundesligaprofi Timo Gebhart nach langwieriger Verletzung (Achillessehne) sein Comeback. Der 31-jährige ehemalige deutsche Juniorennationalspieler und U 19-Europamester von 2008 kam zu einem Kurzeinsatz, nachdem er zuvor sein letztes Spiel im September beim 0:0 gegen die U 23 des FC Ingolstadt bestritten hatte.

Stimmen zum Spiel:

Tim Walter (Trainer FC Bayern München II):
"Es war fast alles sehr positiv. Die erste Halbzeit waren wir dominant, hatten viele Positionswechsel und das Spiel unter Kontrolle. In der zweiten Halbzeit haben wir zu viele Standards zugelassen und dadurch das 1:2 kassiert. Insgesamt bin ich aber richtig stolz auf die Leistung unserer Mannschaft."

Daniel Bierofka (Trainer TSV 1860 München):
"In der ersten Halbzeit waren wir zu halbherzig, konnten die Bayern nicht in Schach halten. Vor dem 0:2 hat die Zuordnung gefehlt. Nach dem 1:2 war es noch ein richtig enges Spiel. Verloren haben wir das Spiel in der ersten Hälfte."

Alle Infos zur Regionalliga Bayern

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de