Header Image - 2018

RL Bayern: Die Nachholpartie

Letzte Aktualisierung: 3. Mai 2018

klicken zum Vergrößern
Stefan Köck, Spielertrainer beim SV Schalding-Heining, musste beim 1:1 gegen den FC Pipinsried ins Tor.
Bevor am Samstag und Montag der 37. und damit vorletzte Spieltag der Saison in der Regionalliga Bayern ansteht, ging am Donnerstag noch eine Nachholpartie der 33. Runde über die Bühne. Die Mitte April abgebrochene Begegnung zwischen dem SV Schalding-Heining und dem FC Pipinsried endete 1:1 (0:0).

Das Spiel war beim Stand von 1:0 für die Gäste in der 79. Minute abgebrochen worden, weil ein Zuschauer am Spielfeldrand kollabiert war und reanimiert werden musste. Mit dem jetzigen Punktgewinn bei der Neuauflage der Partie in Passau machte Neuling Pipinsried den Klassenverbleib endgültig perfekt. Der SV Schalding-Heining hatte sich bereits zuvor in Sicherheit gebracht.

33. Spieltag - Die Partien:

1. FC Nürnberg II - VfR Garching 0:1 (0:1)
TSV Buchbach - Bayern München II 0:3 (0:2)
FV Illertissen - 1. FC Schweinfurt 2:3 (1:1)
FC Memmingen - SpVgg Oberfranken Bayreuth 2:2 (2:1)

TSV 1860 München - VfB Eichstätt 5:0 (3:0)
SV Seligenporten - FC Unterföhring 5:0 (2:0)
FC Ingolstadt II - SpVgg Greuther Fürth II 2:1 (1:1)
TSV 1860 Rosenheim - FC Augsburg II 0:2 (0:0)

SV Schalding-Heining - FC Pipinsried 1:1 (0:0)

Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern

SV Schalding-Heining - FC Pipinsried 1:1 (0:0)
Das 1:1 (0:0) beim SV Schalding-Heining reichte dem FC Pipinsried, um endgültig für eine weitere Saison in der höchsten bayerischen Amateurspielklasse planen zu können. Bei sieben Punkten Vorsprung kann der FCP nicht mehr unter den Strich rutschen. Die Gastgeber gingen durch den eingewechselten Stefan Lohberger (65.), der nach guter Vorarbeit von Martin Tiefenbrunner sein fünftes Saisontor erzielte, in Führung. Für den Ausgleich sorgte Pipinsrieds Mittelfeldspieler Kasim Rabihic (77.), dessen Schuss aus 25 Metern unhaltbar neben dem Pfosten einschlug.

In der Schlussphase sah Schalding-Heinings Torhüter Markus Schöller wegen einer Notbremse außerhalb des Strafraums die Rote Karte (78,). Da die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt schon dreimal gewechselt hatten, musste Spielertrainer Stefan Köck das Tor hüten, ließ aber keinen Gegentreffer mehr zu. Nur wenig später wurde FCP-Abwehrspieler Luis Grassow wegen groben Foulspiels ebenfalls mit einer Roten Karte vom Platz gestellt (80.). Er verpasst damit das mit Spannung erwartete Heimspiel am Samstag (ab 17 Uhr) gegen Ligaprimus TSV 1860 München, dem nur noch ein Punkt zum Gewinn der Meisterschaft und zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 3. Liga fehlt.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Köck (Spielertrainer SV Schalding-Heining): "In der ersten Halbzeit hatten wir die Spielkontrolle und Pipinsried die besseren Chancen. Der Führungstreffer war für uns nicht hilfreich, so komisch wie es sich anhört. Letztlich war es eine gerechte Punkteteilung."

Fabian Hürzeler (Trainer FC Pipinsried): "Grundsätzlich war es von uns kein gutes Spiel. Schalding-Heining hat es in der ersten Halbzeit besser gemacht. Zum Schluss war es ein verdientes und gerechtes Unentschieden. Für uns ist der Klassenerhalt ein großartiger Erfolg."

Alle Infos zur Regionalliga Bayern

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de