Header Image - 2018

RL Bayern: Die verlegten Partien

Letzte Aktualisierung: 10. April 2018

klicken zum Vergrößern
Fabio Sabbagh (links) bejubelt das 1:0 für Schlusslicht Unterföhring beim 2:0-Heimsieg gegen den FC Ingolstadt 04 II. Quelle: foto2press.
Schon am Dienstagabend rollte in der Regionalliga Bayern wieder der Ball. Insgesamt standen drei verlegte Partien auf dem Programm.

Aufsteiger FC Pipinsried verschaffte sich mit einem 3:0-Heimsieg in einer Nachholpartie vom 24. Spieltag gegen den 1. FC Nürnberg II wetvolle Luft auf die Relegationsplätze. Der SV Schalding-Heining setzte sich in einer Begegnung der 25. Runde gegen den FV Illertissen 2:1 durch und hat den Klassenverbleib damit fast schon sicher.

Der bereits als Absteiger feststehende Tabellenletzte FC Unterföhring beendete seine Negativserie. Das 2:0 gegen den FC Ingolstadt 04 II in einem vorgezogenen Duell vom 34. Spieltag war für die Hausherren der erste Sieg seit Oktober 2017.

24./25./34. Spieltag - Die Partien:

FC Pipinsried - 1. FC Nürnberg II 3:0 (2:0)
SV Schalding-Heining - FV Illertissen 2:1 (1:0)

FC Unterföhring - FC Ingolstadt II 2:0 (1:0)

Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern

FC Pipinsried - 1. FC Nürnberg II 3:0 (2:0)
Aufsteiger FC Pipinsried ist dem Verbleib in der Regionalliga Bayern einen großen Schritt nähergekommen. Auch ohne Spielertrainer Fabian Hürzeler, der in dieser Woche an der Ausbildung zur Trainer-A-Lizenz an der Sportschule in Kamen-Kaiserau teilnimmt und deshalb von seinem Assistenten Marco Krammel vertreten wurde, gelang in einer Nachholpartie vom 24. Spieltag ein 3:0 (2:0)-Heimsieg gegen die U 21 des 1. FC Nürnberg, die als Tabellendritter angereist war. Nach dem vierten Spiel in Serie ohne Niederlage (acht Punkte) hat sich der FCP ein Polster von fünf Zählern auf die Gefahrenzone zugelegt.

Manuel Müller (3.) brachte die Hausherren schon früh auf die Siegerstraße, Atdhedon Lushi (26.) baute den Vorsprung per Kopfball aus. In der Schlussphase sorgte erneut Manuel Müller (88.) mit seinem sechsten Saisontreffer für die Entscheidung und den Schlusspunkt. Der "Club" ging nach dem 0:2 in Bayreuth zum zweiten Mal hintereinander leer aus.

Stimmen zum Spiel:

Marco Krammel (Co-Trainer FC Pipinsried): "Wir  haben alles umgesetzt, was unser Trainer Fabian Hürzeler vorgegeben hatte. Unsere Laufleistung war überragend und das Ergebnis war somit verdient."

Reiner Geyer (Trainer 1. FC Nürnberg II): "Wir erleben gerade ein Auf und Ab. Pipinsried hat einfachen Fußball, aber mit viel Mentalität gezeigt und deshalb verdient gewonnen."

SV Schalding-Heining - FV Illertissen 2:1 (1:0)
Wohl schon frühzeitig für eine weitere Saison in der höchsten bayerischen Amateurspielklasse kann der SV Schalding-Heining planen. Nach dem 2:1 (1:0) in einer Begegnung der 25. Runde gegen den FV Illertissen hat das Team von Spielertrainer Stefan Köck als neuer Tabellensiebter bereits 42 Punkte auf dem Konto.

Dabei war auf Torjäger Markus Gallmaier (44.), der kurz vor der Pause zur 1:0-Führung traf, wieder einmal Verlass. Für den 25-Jährigen war es das 13. Saisontor und vor allem schon der siebte Treffer im siebten Spiel nach der Winterpause. Außerdem bereitete Gallmaier auch noch das 2:0 durch den eingewechselten Christian Brückl (74.) mustergültig vor. Für Brückl endete nur wenig später sein Kurzauftritt von insgesamt 15 Minuten, weil er den Platz dann schon wieder verletzungsbedingt verlassen musste. Für die Gäste aus Illertissen, die im neuen Jahr nur bei Schlusslicht FC Unterföhring gewinnen konnten (3:0), verkürzte der ebenfalls eingewechselte Benedikt Krug, konnte die neunte Saisonniederlage und das Abrutschen auf Rang acht aber auch nicht mehr verhindern.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Köck (Spielertrainer SV Schalding-Heining): "In der ersten Halbzeit waren wir besser im Spiel, haben die Zweikämpfe gut angenommen. Wir hätten zur Halbzeit durchaus schon höher führen können, wenn die Lattentreffer von Gallmeier und Seidl ihr Ziel gefunden hätten. In der zweiten Halbzeit hat es Illertissen richtig gut gespielt und wir sind nach dem Gegentor wieder sehr unsicher geworden. Trotzdem glaube ich, dass es ein verdienter Erfolg für uns war.

Herbert Sailer (Trainer FV Illertissen): "In der ersten Halbzeit haben wir ganz schwach gespielt, hatten eine schlechte Zweikampfbilanz. Leider mussten wir kurz vor der Pause den Gegentreffer hinnehmen. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht. Man darf nicht vergessen,  dass wir personell am Zahnfleisch daherkommen. Trotz der Niederlage, die durchaus höher hätte ausfallen können, muss ich meinen Jungs ein Kompliment machen."

FC Unterföhring - FC Ingolstadt 04 II 2:0 (1:0)
Den ersten Sieg seit fast einem halben Jahr fuhr der Tabellenletzte und bereits feststehende Absteiger FC Unterföhring beim 2:0 (1:0) gegen die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt 04 ein. Den bislang einzigen Dreier in dieser Saison hatte der FCU am 21. Oktober 2017 beim 2:1-Auswärtssieg in Fürth gelandet.

Fabio Sabbagh (17.) sorgte für die 1:0-Führung. Masaaki Takahara (67.) baute den Vorsprung aus. In der Schlussphase drängten die Gäste, bei denen Torjäger Patrick Hasenhüttl (Sohn von RB Leipzigs Bundesligatrainer Ralph Hasenhüttl) erst nach dem 0:2-Rückstand eingewechselt wurde, auf das Anschlusstor. Unterföhrings erst 19-jähriger Torhüter Daniel Shorunkeh-Sawyerr war jedoch nicht zu bezwingen. Ingolstadt verpasste den Sprung auf Platz drei.

Stimmen zum Spiel:

Peter Faber (Trainer FC Unterföhring): "Wir können endlich mal einen Sieg feiern. Es freut mich ganz besonders für die Mannschaft. Von der Einstellung und der Zweikampfstärke her sowie auch spielerisch hat die Mannschaft überzeugt. Dass wir gegen Ingolstadt auch ein wenig Glück benötigen, um nicht in Rückstand zu geraten, ist absolut klar. Was die kämpferische Einstellung betrifft, bin ich hochzufrieden und mit dem Toreschießen hat es auch geklappt. Zu Null zu spielen und zwei Tore zu erzielen, ist für die Moral der Mannschaft sehr wichtig. Endlich hat sich der Aufwand gelohnt. Ich bin sehr zufrieden."

Demir Ersin (Trainer FC Ingolstadt 04 II): "Wir sind eigentlich sehr gut ins Spiel gekommen, waren überlegen und hatten viel Ballbesitz im Spiel. Wichtig ist aber, dass man früh ein Tor erzielt. Wir waren im letzten Drittel zu ungenau, zu unpräzise. Unsere Mannschaft ist jung, im Schnitt unter 20 Jahre. Das soll aber keine Entschuldigung sein, sondern muss eine Warnung sein. Der letzte Pass hat gefehlt, wir waren zu harmlos. Nach dem Rückstand ist es uns nicht gelungen, den Hebel umzulegen. Der FC Unterföhring hat gut gekontert, auch verdient den Kasten getroffen. Wir hätten in der zweiten Halbzeit noch mehr Gegentore bekommen können. Der Sieg geht klar in Ordnung."

Alle Infos zur Regionalliga Bayern

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de