Header Image - News-Archiv

Regionalliga Bayern 2017/2018: Der 24. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 2. Dezember 2017

klicken zum Vergrößern
Nach einem knappen Monat ohne Spiel gewinnt der VfR Garching die letzte Partie des Jahres gegen den FC Memmingen. Foto: Foto2Press

Mit dem 24. Spieltag hat sich die Regionalliga Bayern in die Winterpause verabschiedet. Allerdings hatte die bayerische Amateur-Spitzenliga am Wochenende stark mit den Witterungsverhältnissen zu kämpfen - sechs der neun angesetzten Partien wurden nicht angepfiffen. Gespielt wurde jedoch am Freitagabend im Grünwalder Stadion, wo der TSV 1860 München mit einem 3:0-Heimsieg gegen den SV Schalding-Heining seine Tabellenführung festigte. Am Samstag feierte der VfR Garching gegen den FC Memmingen ebenfalls einen 3:0-Heimerfolg und sicherte sich damit wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Die Allgäuer, bei denen Interims-Trainer Bernd Kunde zum letzten Mal auf der Bank saß, verpasste es hingegen, sich Luft zu verschaffen. Einen Auswärtssieg feierte am Samstag der VfB Eichstätt. Die Mannschaft von Trainer Markus Mattes setzte sich beim FC Augsburg II mit 1:0 durch.

24. Spieltag: Ansetzungen

TSV 1860 München - SV Schalding-Heining 3:0 (3:0)
VfR Garching - FC Memmingen 3:0 (1:0)
FC Augsburg II - VfB Eichstätt 0:1 (0:1)

Witterungsbedingt abgesetzt:

FC Pipinsried - 1. FC Nürnberg II
1. FC Schweinfurt 1905 - FC Bayern München II
SpVgg Greuther Fürth II - SpVgg Oberfranken Bayreuth
SV Seligenporten - TSV Buchbach
FC Ingolstadt 04 II - SV Wacker Burghausen
FV Illertissen - TSV 1860 Rosenheim

Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen und Liveticker der Regionalliga Bayern

FC Augsburg II - VfB Eichstätt 0:1 (0:1)

Der FC Augsburg II musste im letzten Spiel vor der Winterpause die dritte Heimniederlage in Folge einstecken. Gegen Aufsteiger VfB Eichstätt hieß es am Ende 0:1. Schütze des goldenen Tores war Eichstätts Stürmer Fabian Eberle mit dem Pausenpfiff (45.+2). Die Augsburger waren über die gesamte Spieldauer das bessere Team und bemühten sich redlich. Das Team von Trainer Dominik Reinhardt schaffte es jedoch nicht, sich entscheidend gegen die clever verteidigenden Eichstätter durchzusetzen und Torchancen zu erarbeiten. Der Aufsteiger verlagerte sich aufs Verteidigen und Kontern. Zusätzlicher Wehrmutstropfen für den FCA II: Kilian Jakob sah für ein Nachschlagen die Rote Karte (85.). Jakob wurde zuvor von Eichstätts Marco Witasek gefoult, der für sein Vergehen die Gelbe Karte sah. Der VfB Eichstätt setzt also seinen Lauf fort und verlor nur eins der letzten sieben Spiele und holte dabei fünf Siege. Der Aufsteiger schiebt sich durch den Sieg vor die Augsburger und geht auf einem respektablen neunten Platz in die Winterpause. Augsburg dagegen konnte nur eins der letzten acht Spiele gewinnen (fünf Niederlagen, zwei Remis) und startet als Zehnter ins neue Jahr.

Tore: 0:1 Eberle (45.+2) - Schiedsrichter: Florian Fleischmann
Zuschauer: 165

Stimmen:

Dominik Reinhardt (Trainer FC Augsburg II): "Ich habe nicht viele Chance meiner Truppe gesehen. Wir spielten dem VfB in die Karten. Diese standen sehr tief, was wir ja vorher wussten. Trotzdem haben wir nicht schnell genug und fast nur durchs Zentrum gespielt. Des Weiteren sind wir nicht als Mannschaft aufgetreten und so entsteht ein verdienter Sieg für die Gäste."

Markus Mattes (Trainer VfB Eichstätt): "Ich bin natürlich hochzufrieden. Es war kein schönes Spiel zu erwarten und durchaus ein 'dreckiger Sieg' von uns, den wir aber gerne mitnehmen, gerade bei einem direkten Kontrahenten. In der zweiten Halbzeit hatten wir unsere Konterchancen nicht mehr sauber zu Ende gespielt und mussten stetigen Druck des FCA aushalten. Trotzdem hatten wir sehr gut verteidigt und unterm Strich aus meiner Sicht nicht unverdient gewonnen."

 

VfR Garching - FC Memmingen 3:0 (1:0)

Der VfR Garching hat sein erstes Spiel seit knapp einem Monat und gleichzeitig das letzte Spiel vor der Winterpause 2:0 gegen den FC Memmingen gewonnen. Bei frostigen Temperaturen sahen 190 Zuschauer ein rassiges Regionalliga-Spiel, in dem die Hausherren nach 21 Minuten in Führung gingen. Florian Pflügler hämmerte einen Freistoß unhaltbar neben den rechten Pfosten. Bei den Gästen aus Memmingen scheiterte es oft am letzten Pass in der gefährlichen Zone. In der zweiten Halbzeit hatte Furkan Kircicek die Riesenchance auf den Ausgleich, doch der Stürmer vergab (56.). Dann waren wieder die Garchinger am Zug. Zunächst traf Mario Staudigl nur den Außenpfosten (78.), doch drei Minuten später machte es der eingewechselte Dennis Niebauer besser und erzielte mit einem schönen Treffer das 2:0. In der 89. Minute hatten die Memminger erneut eine Riesenchance, aber auch David Anzenhofer konnte den Ball nicht im Tor unterbringen. Stattdessen nochmal die Garchinger: Mike Niebauer traf mit einem Schuss aus 17 Metern zum 3:0-Endstand. Insgesamt ein verdienter Sieg für den VfR Garching, der einfach das effektivere Team war. Die Gastgeber feiern also nach einem Monat ohne Spiel den zweiten Sieg in Folge und überwintern auf zwölften Tabellenplatz. Die Aufholjagd des FC Memmingen ist dagegen erst einmal gestoppt. Nach einem Unentschieden und einem Sieg zuletzt, geht das Team von Coach Bernd Kunze mal wieder als Verlierer vom Platz und verpasst den Sprung von den direkten Abstiegsplätzen.

Tore: 1:0 Pflügler (21.), 2:0 D. Niebauer (81.), 3:0 M. Niebauer (90.) - Schiedsrichter: Jochen Gschwendtner
Zuschauer: 190

Stimmen:

Daniel Weber (Trainer VfR Garching): "Der Gegner hat es uns heute leichter gemacht als erwartet. Sie haben uns sehr viel Platz gelassen. Nach vorne waren wir heute immer gefährlich und haben die Chancen auch genutzt."

Bernd Kunze (Trainer FC Memmingen): "Die erste Halbzeit waren wir zu passiv und zurückhaltend. Die zweite Halbzeit sind war ganz gut ins Spiel gekommen. Es ist klar, daß sich Chancen für den Gegner ergeben. Es ist schade, daß wir es nicht geschafft haben uns in der Tabelle nach vorne zu arbeiten."

klicken zum Vergrößern
Nico Dantscher (l.) und Stefan Köck (r.) können den Treffer von Löwen-Stürmer Markus Ziereis nicht verhindern. Foto: Foto2Press.

TSV 1860 München - SV Schalding-Heining 3:0 (3:0)

Spitzenreiter TSV 1860 München ist im letzten Saisonspiel des Jahres seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat den SV Schalding-Heining souverän 3:0 besiegt. Die erste Chance im ausverkauften Grünwalder Stadion hatten die Gäste, doch Stefan Rockinger scheiterte freistehend an Löwen-Keeper Marco Hiller. Der erste Angriff der Münchner brachte dann auch gleich die Führung. Markus Ziereis traf auf Vorlage von Nicholas Helmbrecht (6.). Anschließend übernahmen die Gastgeber die Kontrolle über das Spiel und erarbeiteten sich einige Chancen. Eine davon nutze Christian Köppel nach einer Ecke zur 2:0-Führung (28.). Noch vor der Pause machten die "Sechzger" alles klar. Nach einem Pass von Sascha Möders tankte sich Benjamin Kindsvater durch und erzielte das 3:0 (40.). Das war auch gleich der Endstand, denn in der zweiten Halbzeit verwalteten die Löwen das Spiel und ruhten sich auf ihrer komfortablen Führung aus. Der SV Schalding-Heining kam selbst nur noch zu einem Pfostentreffer durch Christian Brückl (72.). Vor allem dank einer starken und effektiven ersten Halbzeit war der Sieg des TSV 1860 München am Ende hochverdient. Nach zuvor zwei Spielen ohne Dreier kann die Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka also wieder gewinnen und baut den Vorsprung auf den Zweiten, den 1. FC Nürnberg II, zumindest vorerst auf sieben Zähler aus. Der SV Schalding-Heining muss die zweite Niederlage in Folge einstecken und überwintert auf einem stabilen Platz im Mittelfeld.

Tore: 1:0 Ziereis (6.), 2:0 Köppel (28.), 3:0 Kindsvater (40.) - Schiedsrichter: Andreas Hummel
Zuschauer: 12.500

Stimmen:

Daniel Bierofka (Trainer TSV 1860 München): "Schalding war in den ersten 15 Minunten sehr mutig und wir mussten uns erst taktisch umstellen, um das Spiel besser in den Griff zu bekommen. Die beiden schnellen Tore haben uns geholfen, das Spiel besser zu kontrollieren. In der zweiten Halbzeit haben wir die ein oder andere Torchance liegen lassen, aber im Gegenzug die Konter von Schalding sehr gut verteidigt."

Stefan Köck (Trainer SV Schalding-Heining): "Es war ein flotter Beginn und wir haben uns vorgenommen, den Gegner früh zu stören. Das ist uns phasenweise auch sehr gut gelungen. Leider kassieren wir aus einem Ballverlust das erste Gegentor und beim 0:2 stimmte die Zuordnung beim Eckball nicht. Insgesamt hat man gesehen, dass die Qualität beim Gegner sehr hoch war. Im zweiten Durchgang hat die starke Abwehr der Löwen kaum mehr etwas zugelassen."




 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de