Header Image - News-Archiv

RL Bayern: Der 27. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 10. März 2018

klicken zum Vergrößern
1860-Stürmer Markus Ziereis bejubelt seinen Doppelpack gegen Seligenporten. Quelle: foto2press

Am 27. Spieltag in der Regionalliga Bayern festigte Titelanwärter TSV 1860 München die Tabellenführung. Die Münchner "Löwen" setzten sich am Freitag gegen den abstiegsbedrohten SV Seligenporten im Stadion an der Grünwalder Straße 3:0 (1:0) durch und bauten ihren Vorsprung über Nacht auf neun Punkte aus. Das Nachwuchsteam des deutschen Rekordmeisters FC Bayern verkürzte aber am Samstag durch ein 2:1 gegen die zweite Mannschaft des FC Augsburg wieder auf sechs Zähler. Dem VfB Eichstätt gelang mit einem 3:1 in der vom TV-Sender SPORT1 übertragenen Partie bei der SpVgg Oberfranken Bayreuth ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt. Außerdem begann die "Abschiedstournee" des Tabellenletzten FC Unterföhring, der beschlossen hat, keine Zulassung mehr für die Regionalliga zu beantragen. Der FCU erkämpfte ein 0:0 beim SV Wacker Burghausen

27. Spieltag - Die Partien:

TSV Buchbach - SpVgg Greuther Fürth II 0:2 (0:1)
TSV 1860 München - SV Seligenporten 3:0 (1:0)

FC Bayern München II - FC Augsburg II 2:1 (2:0)
SpVgg Oberfranken Bayreuth - VfB Eichstätt 1:3 (0:1)
SV Wacker Burghausen - FC Unterföhring 0:0
TSV 1860 Rosenheim - VfR Garching 2:2 (2:1)
SV Schalding-Heining - FC Ingolstadt II 1:3 (1:2)
1. FC Nürnberg II - FV Illertissen 3:0 (2:0)
FC Memmingen - 1. FC Schweinfurt 3:4 (1:1)

Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern

TSV Buchbach - SpVgg Greuther Fürth II 0:2 (0:1)

Der TSV Buchbach setzte seine Negativserie durch die 0:2 (0:1)-Heimniederlage gegen die SpVgg Greuther Fürth fort. Die Mannschaft von TSV-Trainer Anton Bobenstetter, die wenige Tage zuvor nach einer starken Leistung erst in der Nachspielzeit bei Ligaprimus 1860 München 1:2 verloren hatte, musste die dritte Niederlage hintereinander hinnehmen und wartet inzwischen seit sieben Spieltagen auf einen Dreier. Auch die Bilanz der Rot-Weißen gegen den Fürther Nachwuchs, der nach einigen witterungsbedingten Absagen sein erstes Pflichtspiel im Jahr 2018 absolvierte, bleibt damit deutlich negativ: Einem Sieg im ersten Vergleich 2012 stehen fünf Unentschieden und sechs Niederlagen gegenüber.

Sammy Ammari (31.) brachte die Gäste aus Franken schon während der ersten Halbzeit in Führung. Tim Danhof (48.) traf kurz nach der Pause zum Endstand und brachte drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib unter Dach und Fach. Dank des siebten Saisonsieges verließen die Fürther zumindest vorerst die Gefahrenzone.

Stimmen zum Spiel:

Timo Rost (Trainer SpVgg Greuther Fürth II): "Für uns war es wichtig, nach neun Wochen Vorbereitung endlich wieder zu spielen. Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und mit einer Führung in die Pause gegangen. Nach dem zweiten Treffer zu Beginn der zweiten Hälfte konnten wir das Spiel kontrollieren."

Anton Bobenstetter (Trainer TSV Buchbach): "Wir konnten in der ersten Halbzeit etwas Druck auf das Tor der Fürther aufbauen. In der zweiten Hälfte hatten wir auch unsere Chancen. Trotzdem ist es, wie es ist: Keine Tore, keine Punkte."

TSV 1860 München - SV Seligenporten 3:0 (1:0)

Der TSV 1860 München hat die Tabellenführung in der Regionalliga Bayern gefestigt. Vor 12.500 Zuschauern im ausverkauften Grünwalder Stadion gab sich das Team von Trainer und Ex-Nationalspieler Daniel Bierofka am 27. Spieltag keine Blöße, fuhr einen letztlich ungefährdeten 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen den abstiegsbedrohten SV Seligenporten ein, auch wenn sich die "Löwen" vor allem in der ersten Halbzeit recht schwer taten. Mit seinem ersten Doppelpack in dieser Saison brachte Markus Ziereis (22./77.) den Favoriten auf die Siegerstraße. Den Schlusspunkt setzte Phillipp Steinhart (86.).

Bierofka musste verletzungsbedingt weiterhin auf Timo Gebhart (Achillessehnenentzündung) und Nicholas Helmbrecht (Patellasehnenspitzensyndrom) verzichten. Winterneuzugang Michael Görlitz (Trainingsrückstand) wurde noch geschont, Simon Seferings meldete sich grippekrank ab. Im Vergleich zum Spiel drei Tage zuvor gegen den TSV Buchbach (2:1) rückte Kapitän Felix Weber nach abgelaufener Gelb-Rot-Sperre wieder in die Innenverteidigung. Für den leicht angeschlagenen Christian Köppel verteidigte Torschütze Phillipp Steinhart auf der linken Abwehrseite, Nicolas Andermatt ersetzte Seferings.

Stimmen zum Spiel:

Roger Prinzen (Trainer SV Seligenporten): "Gratulation an die Sechzger zum Sieg, aber auch an meiner Mannschaft für die gezeigte Leistung. Wir haben mutig nach vorne verteidigt, den Gegner unter Druck gesetzt. Leider war es am Ende nutzlos. Die Defensivarbeit und das Anlaufen haben mir gefallen. Am Ende hat aber die Qualität des Gegners gesiegt."

Daniel Bierofka (Trainer TSV 1860 München): "Die ersten 45 Minuten waren aus meiner Sicht ärgerlich. Die Konter von Seligenporten waren nicht gut abgesichert. Wir haben zu tief verteidigt, die Abstände zwischen den Ketten waren zu groß. Wir waren auch insgesamt nicht so spritzig und laufstark. Da müssen wir uns in allen Bereichen verbessern. Am Ende zählen aber nur die drei Punkte. Wir haben vorgelegt, können nun in Ruhe zuschauen, was die anderen machen. Für Markus Ziereis waren die beiden Tore wichtig für sein Selbstvertrauen und die Selbstverständlichkeit, die ein Stürmer braucht. Ich bin mir sicher, dass er auch in den nächsten Spielen treffen wird."

VIDEO | Abgezockte Löwen bezwingen Seligenporten




FC Bayern München II - FC Augsburg II 2:1 (2:0)

Den fünften Heimsieg in Folge machte der Tabellenzweite FC Bayern München U 23 beim 2:1 gegen die zweite Mannschaft des FC Augsburg perfekt. Mit seinem zwölften Saisontreffer hatte FCB-Torjäger Kwasi Okyere Wriedt (9., Foulelfmeter) die Führung für die Gastgeber im Stadion an der Grünwalder Straße erzielt. Fabian Benko (43.) baute den Vorsprung noch vor der Pause aus.

Für Augsburg gelang Thomas Stowasser (60.) zwei Minuten nach seiner Einwechslung nur noch der Anschlusstreffer. Die dritte Niederlage in Serie konnte der FCA nicht verhindern.

Stimmen zum Spiel:

Dominik Reinhardt (Trainer FC Augsburg U 23): "Wir haben zwei unglückliche Tore gegen uns bekommen. Der Elfmeter resultierte aus einer unnötigen Situation, das zweite Tor war beinahe Slapstick, als der Ball bereits geklärt und dann von uns abgefälscht ins Tor fiel. Die erste Hälfte war nicht gut, in der zweiten waren wir dann besser im Spiel. Wir haben nicht aufgegeben, den Anschlusstreffer erzielt und die Bayern unter Druck gesetzt. Ich sage nicht, dass die Bayern am Ende unverdient gewonnen haben - wir haben unglücklich knapp verloren bei einem Aufstiegsaspiranten."

Tim Walter (Trainer FC Bayern München U 23): "Trotz des Sieges haben mir Einsatz und Leidenschaft gefehlt, so dass ich nicht zufrieden bin. Wir lagen 2:0 in Führung, nach dem Anschlusstreffer der Augsburger ware es dann allerdings schwierig, da wir unsere - durchaus vorhandenen - Chancen nicht konsequent zu Ende gespeilt haben. Das Kraftniveau ist altersbedingt bei einem so einem jungen Team anders als bei anderen Mannschaften. Die Belastung der letzten Woche, mit dem Spiel in Schweinfurt unter der Woche, steckte dem Team in den Knochen. Wenn dadurch die letzte Konsequenz fehlt, ist man zu harmlos vor dem Tor. Dennoch: Die Entwicklung unserer Spieler steht bei uns im Vordergrund, mich stellt es zufrieden, wenn jeder einzelne Spieler den nächsten Schritt macht."

SpVgg Oberfranken Bayreuth - VfB Eichstätt 1:3 (0:1)

Dem Aufsteiger VfB Eichstätt ist ein großer Schritt in Richtung Klassenverbleib gelungen. Bei der SpVgg Oberfranken Bayreuth setzte sich der VfB 3:1 durch und landete damit im zweiten Spiel in diesem Jahr den ersten Sieg. Großen Anteil am Erfolg des Neulings vor 1320 Zuschauern hatte Fabian Eberle (16./90.+1) mit einem Doppelpack. Außerdem traf Benjamin Schmidramsl (84.) für Eichstätt, das nun sieben Punkte vor der Abstiegszone liegt.

Für die Bayreuther, die den Sprung auf einen sicheren Nichtabstiegsrang verpassten, trug sich Kristian Böhnlein (65., Foulelfmeter) in die Torschützenliste ein. Die SpVgg war gegen Eichstätt zum ersten Mal in diesem Jahr im Einsatz.

Stimmen zum Spiel:

Christian Stadler (Trainer SpVgg Oberfranken Bayreuth): "Es war ein verdienter Sieg der Eichstätter. Wir haben uns sehr wenige Chancen herausgespielt. Eichstätt hat es gut verstanden, mit zwei Stürmern unsere gesamte Hintermannschaft zu beschäftigen. Es ist bitter, dass wir nach einem Standard in Rückstand geraten sind, da wir das vorher genau analysiert hatten. In der zweiten Spielhälfte haben wir unser System umgestellt. Nach dem Strafstoß zum 1:1 war eine kurze Verunsicherung der Gäste zu spüren, doch waren wir nicht in der Lage, zuzuschlagen. Dann sind wir wieder nach einem ungeklärten Standard in Rückstand geraten. Beim 1:3 haben dann alle geschlafen. Nun gilt es, die Mannschaft aufzubauen und konzentriert die Aufgabe am Dienstag in Fürth anzugehen."

Markus Mattes (Trainer VfB Eichstätt): "Es war - inklusive des 1:4 im Verbandspokal - das dritte Aufeinandertreffen in dieser Saison mit Bayreuth. In den beiden zurückliegenden Begegnungen hatten wir nicht das notwendige Glück. Über 90 Minuten gesehen war unser Sieg diesmal nicht unverdient. Wir haben über die gesamte Spielzeit hinten nicht viel zugelassen und nach vorne immer wieder Nadelstiche gesetzt."

SV Wacker Burghausen - FC Unterföhring 0:0

Die "Abschiedstournee" des FC Unterföhring begann mit einem 0:0 beim ehemaligen Zweitligisten SV Wacker Burghausen. Damit stehen für den FCU zehn Punkte aus 23 Begegnungen zu Buche.

Burghausen verpasste vor 1037 Zuschauern den vierten Heimsieg hintereinander, kletterte aber vorerst auf Rang sieben. Die größte Chance im Spiel hatte Unterföhrings Andreas Faber (59.), der einen Foulelfmeter über das Tor setzte.

Stimmen zum Spiel

Patrick Mölzl (Trainer SV Wacker Burghausen): "Mit dem Rückenwind aus dem 4:1 gegen Garching vom Mittwoch wollten wir in dieses Spiel gehen. Zur Halbzeit musste ich zwei Wechsel vornehmen, da die Einstellung zum Spiel nicht stimmte. Am Ende sind wir mit dem Punkt zufrieden."

Peter Faber (Trainer FC Unterföhring): "Unmittelbar nach dem Schlusspfiff wusste ich das Spiel noch nicht richtig einzuordnen. Wir sind aber mit dem Punkt zufrieden, weil wir vor allem kein Gegentor bekommen haben."

TSV 1860 Rosenheim - VfR Garching 2:2 (2:1)

Der VfR Garching hat im dritten Spiel nach der Winterpause den ersten Punkt eingefahren. Die Partie beim TSV 1860 Rosenheim endete 2:2. Für die Mannschaft von VfR-Trainer Daniel Weber waren Semi Belkahia (37.) und Mario Staudigl (74.) erfolgreich. Die Rosenheimer Tore gingen auf das Konto von Ludwig Räuber (12.) und Danijel Majdancevic (21.).

Torschütze Majdancevic (48.) handelte sich kurz nach der Halbzeit wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte ein. Das Hinspiel hatte Rosenheim in Garching 4:2 gewonnen.

Stimmen zum Spiel:

Tobias Strobl (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "Es hört sich komisch an, aber wir können nach der 2:0-Führung mit dem einen Punkt sehr zufrieden sein. Ab der 30 Minute hatten wir keinen Zugriff mehr. Ich muss es mir auch zuschreiben, denn es kam zu wenig Input von außen. Für uns ist es es okay, dass wir mit einem Punkt gestartet sind."

Daniel Weber (Trainer VfR Garching): "Für diese Verhältnisse und unsere englische Woche haben wir ein richtig gutes Spiel gesehen. Viele Zweikämpfe, aufreibende Szenen, alles was den Fußball ausmacht: Die ersten 20 Minuten haben wir schlecht gespielt. Nach dem zweiten Gegentor hat die Einstellung gepasst und wir haben das Spiel übernommen. Die zweite Halbzeit haben wir dominiert, verdient den Ausgleich gemacht, es aber versäumt, das dritte Tor zu erzielen."

SV Schalding-Heining - FC Ingolstadt 04 II 1:3 (1:2)

Die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt verteidigte den vierten Tabellenplatz mit einem 3:1-Auswärtssieg beim SV Schalding-Heining. Zwar war Markus Gallmaier (16.) die Führung für die Gastgeber gelungen. Doch Patrick Hasenhüttl (21.), Sohn von RB Leipzig-Cheftrainer Ralph Hasenhüttl, sowie zweimal Ryoma Watanabe (28./58.) drehten die Partie zugunsten der Ingolstädter, die wegen der besseren Tordifferenz vor dem punktgleichen 1. FC Schweinfurt (beide 42 Zähler) liegen.

Am FCI-Sieg änderte auch die Gelb-Rote Karte gegen den Doppeltorschützen Watanabe (71.) wegen wiederholten Foulspiels nichts. Schalding-Heining wartet seit drei Spieltagen auf einen Punktgewinn, rangiert im Mittelfeld.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Köck (Trainer SV Schalding-Heining): "Wir sind gut in die Partie gekommen, haben uns dann aber mit den beiden Gegentreffer selbst bestraft. In der zweiten Halbzeit haben wir wieder ganz dumm den dritten Treffer bekommen. Die Unterzahl konnten wir dann leider nicht nutzen. Trotz der Niederlage bin ich mit der Spielanlage aber nicht unzufrieden.

Ersin Demir (Trainer FC Ingolstadt U 23): "Die ersten 20 Minuten haben wir verschlafen und erst nach dem Gegentreffer begonnen, Fußball zu spielen. Die zwei Treffer in der ersten Halbzeit haben wir clever erzielt. In die zweite Halbzeit sind wir gut gestartet, haben genau zum richtigen Zeitpunkt den dritten Treffer markiert. Auch nach dem Platzverweis haben wir nur wenig zugelassen. Unter dem Strich geht unser Sieg daher in Ordnung."

1. FC Nürnberg II - FV Illertissen 3:0 (2:0)

Das Debüt von Herbert Sailer, seit Anfang Februar Trainer des FV Illertissen, ging daneben. Der FVI musste sich im Gastspiel bei der U 21 des 1. FC Nürnberg 0:3 geschlagen geben. Zuvor hatte Illertissen elfmal in Folge nicht verloren.

Torschützen für Nürnberg waren Lucas Hufnagel (2.), Erik Engelhardt (4.) und Maximilian Krauß (57.). Dank des fünften Spiels hintereinander ohne Niederlage festigte der FCN Tabellenplatz drei.

Stimmen zum Spiel

Reiner Geyer (Trainer 1. FC Nürnberg II): "Ein verdienter Sieg meiner Mannschaft . Meine Jungs waren voll da, direkt drin im Spiel. Einzig die Chancenauswertung ist bei den Kontern zum Schluss zu kritisieren. Insgesamt bin ich mit dem 3:0 zufrieden. Kompliment an die Jungs, sie hatten die richtige Schärfe im Spiel."

Herbert Sailer (Trainer FV Illertissen): "Dank unserer Mithilfe in den Anfangsminuten haben wir es dem Gegner sehr leicht gemacht. Wir haben einfach die Winterpause um fünf Minuten verlängert und sind dementsprechend mit zwei Toren in Rückstand geraten. Kompliment an meine Mannschaft, dass sie sich nicht aufgegeben hat."

FC Memmingen - 1. FC Schweinfurt 05 3:4 (1:1)

Die torreichste Partie des Spieltages gab es beim 3:4 zwischen dem FC Memmingen und dem 1. FC Schweinfurt. Dem FCM reichten beim ersten Auftritt 2018 drei Tore von Furkan Kircicek (5./58.) und Jannik Rochel (46.) nicht zu einem Punktgewinn, weil Steffen Krautschneider (32., Foulelfmeter), Adam Jabiri (51.), Nicolas Görtler (54., Foulelfmeter) und Lukas Kling (64.) für Schweinfurt zur Stelle waren.

Die Mannschaft von FCS-Trainer Gerd Klaus legte damit einen gelungenen Jahresstart hin. Vier Tage vor dem Memmingen-Spiel hatte Schweinfurt ein 1:1 gegen die U 23 des FC Bayern München erkämpft.

Stimmen zum Spiel:

Stephan Baierl (Trainer FC Memmingen): "Ein hart umkämpftes Spiel mit dem schlechteren Ende für uns: Wir hatten beim Stand von 3:3 zweimal die riesige Möglichkeit, in Führung zu gehen und bekommen stattdessen den vierten Gegentreffer. Ich habe es meiner Mannschaft bereits in der Kabine gesagt, dass wir den Nachteil hatten, nicht so abgezockt wie die Schweinfurter Profis zu sein. Ich habe uns in vielen anderen Belangen sogar überlegen gesehen, vor allem vom kämpferischen Einsatz her. Ich bin mir sicher, dass wir unsere Punkte gegen andere Mannschaften holen werden, die mit uns auf Augenhöhe sind und bin nach wie vor der Meinung, dass wir den Klassenerhalt schaffen."

Gerd Klaus (Trainer 1. FC Schweinfurt): "Memmingen hätte genauso gewinnen können, da es ein offener Schlagabtausch war. Der FCM hat alles gegeben, aber zum Schluss waren wir die etwas glücklichere Mannschaft. Mir waren es hinten bei uns zu viele Fehler und wir müssen froh sein, gewonnen zu haben."

Alle Infos zur Regionalliga Bayern

BFV/mspw
 
Spitzenvereine
© 2018 BFV.de