Header Image - 2018

Evaluierungen der Nachwuchsleistungszentren gestartet

Letzte Aktualisierung: 22. November 2018

klicken zum Vergrößern
Evaluierung des Nachwuchsleistungszentrums Weiden
klicken zum Vergrößern
Evaluierung des Nachwuchsleistungszentrums Cham
   

Der Bayerische Fußballverband hat am vergangenen Mittwoch mit der Evaluierung seiner BFV-Nachwuchsleistungszentren begonnen. Nach einer einjährigen Pause tritt der Verband dabei mit einem neuen Bewertungssystem an seine Partnervereine heran und bewertet die jeweiligen Standorte hinsichtlich vielerlei Kriterien. Ziel der Evaluierungen sei die Qualitätskontrolle sowie die permanente Weiterentwicklung an den derzeit 19 BFV-Nachwuchsleistungszentren.

Den Anfang dieser Bewertungsgespräche machten mit dem BFV-NLZs aus Cham und Weiden zwei ostbayerische Förderzentren. Die Verbandsdelegation wurde dabei angeführt von Dr. Felix Brych, in dessen Tätigkeit beim BFV das Ressort der Nachwuchsförderung fällt. Ihm zur Seite standen von Seiten des BFV Verbandssportlehrerin Sabine Loderer sowie die beiden Bezirksjugendleiter Karl Fenzl (Weiden) und Karl Schlecht (Lederdorn). Von Seiten des DFB nahm der DFB-Stützpunktkoordinator Johannes Ederer an den Gesprächen teil.

An beiden Standorten entwickelte sich ein toller Austausch, in dem die Vereine offen ihre Stärken und Schwächen präsentierten. Dabei wurden verschiedenste Kernbereiche der jeweiligen Standorte analysiert und gemeinsam über Lösungswege diskutiert. Der BFV bekannte sich dabei klar und deutlich zu beiden Standorten, die er gleichzeitig aber auch in die Pflicht nahm. "Reinhard Klante hat mit der Initiierung der BFV-NLZ-Konzeption den Begriff der "Leuchttürme einer Region" geprägt. Dieses Gütesiegel gilt für unsere Standorte in Bayern und im Speziellen auch für die BFV-NLZs in Weiden und Cham, die aber damit auch gewisse Pflichten für die jeweilige Region eingehen.", erklärte Brych gegenüber den Vereinen. Der SpVgg SV Weiden wurde im Rahmen der Veranstaltung auch eine Plakette für 10-jährige Arbeit als BFV-NLZ überreicht.

Neben den veränderten Inhalten der Evaluation wurden auch konzeptionelle Änderungen vorgestellt. Demnach werden die BFV-NLZs künftig in einem dreijährigen Zyklus durch den BFV bewertet, wenngleich der regelmäßige Austausch und Qualitätskontrolle im laufenden Spielbetrieb weiterhin der Zuständigkeit der DFB-Stützpunktkoordinatoren obliegt. Den Wunsch des Verbandes brachte Ostbayerns Stützpunktkoordinator Johannes Ederer auf den Punkt: "Die Nachhaltigkeit einer hochwertigen Förderung auf regionaler Ebene ist ein zentraler Baustein der BFV-NLZ-Struktur. Die heimatnahe Ausbildung der Talente muss dabei immer im Vordergrund stehen. Daher versuchen wir Hand in Hand mit den Vereinen möglichst intensiv unsere Talentspieler zu fördern."

Für den Bayerischen Fußballverband gibt es nur wenig Pause, denn noch im laufenden Jahr stehen weitere Evaluierungen auf der Agenda. Als nächster Standort folgt die Bewertung des traditionsreichen Standortes beim SV Wacker Burghausen.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de