Header Image - 2018

Ehre wem Ehre gebührt - Danke Schiri 2018

Letzte Aktualisierung: 19. Februar 2018

klicken zum Vergrößern
Die Geehrten aus den Kreisen Allgäu, Augsburg und Donau umrahmt von den Obleuten und Ehrengästen

Ehre wem Ehre gebührt - Danke Schiri 2018

Bezirksschiedsrichterausschuss Schwaben ehrt neun verdiente Schiedsrichterkollegen und -kolleginnen

Im Rahmen der DFB - Aktion "Danke Schiri" in Schwaben lud der neue BSO Jürgen Hecht die Nominierten der Kreise Allgäu, Augsburg und Donau sowie alle schwäbischen Gruppenschiedsrichterobleute nach Günzburg ein. Als Ehrengäste waren außerdem der Kreisvorsitzende des Kreises Donau Helmut Schneider sowie der Kreisehrenamtsbeauftragte des Kreises Allgäu Dr. Peter Wassermann zugegen um den zu Ehrenden Ihren Dank auszusprechen. Natürlich war auch der neue Bezirksschiedsrichterausschuss mit Manuela Schäfer, Paul Birkmeir und Jan-Erik Wild vollzählig anwesend.

Beim gemeinsamen Frühstück stimmte man sich auf diesen mit Musikstücken untermalten Ehrentag ein. "Es ist mir eine Ehre mit dieser besonderen Veranstaltung in der Funktion BSO starten zu dürfen." waren die einleitenden Worte von Jürgen Hecht. Es folgte die Begrüßung der Ehrengäste, Obmänner, der nominierten Schiedsrichter und dem Musiker . "Danke-Schiri" ist die Wertschätzung an die Schiedsrichter der Basis, erklärte der BSO. Kreisvorsitzender Schneider brachte es in seinem Grußwort auf den Punkt: "Ihr Schiedsrichter sorgt Woche für Woche dafür, dass der Ball rollt. Ohne euch wäre ein geregelter Spielbetrieb nicht möglich".

Für den Kreisehrenamtsbeauftragten Dr. Peter Wassermann spielt das Schiedsrichterwesen in der Vergabe der Rauten eine große Rolle. Ein Verein ohne Schiedsrichter hat es schwer eine Auszeichnung zu bekommen. Er sieht dies als zwingende Voraussetzung an. Auch er bedanke sich bei den Schiedsrichtern für das Engagement welches diese Woche für Woche an den Tag legen.

Anschließend folgten die Ehrungen. Neu in diesem Jahr war, dass die Laudationen von dem jeweiligen Obmann oder Kreisschiedsrichterobmann vorgetragen wurden. In teilweise launigen Ansprachen wurden die Verdienste der nominierten Schiedsrichter vorgetragen. Der BSO bedankte sich herzlich und überreichte anschließend einen schönen Wein Korb an die Kreissieger.

In der Kategorie Frauen wurden von den Kreisen die Schiedsrichterinnen Paulina Koch von der Gruppe Kempten/Oberallgäu, Lena Wöllmer von der Gruppe Neuburg/Donau sowie Irmgard Demeter von der Schiedsrichtergruppe Donau nominiert.
Die Ausgewählten in der Kategorie U50 waren Gregor Lochner von der Schiedsrichtergruppe Ostschwaben, Markus Heumader von der Schiedsrichtergruppe Westschwaben wie auch Werner Geiger von der Schiedsrichtergruppe Ostallgäu.
Zuletzt wurden noch die Schiedsrichter in der Kategorie Ü50 geehrt. Dies waren aus der Gruppe Nordschwaben Hans Breuer, aus der Gruppe Memmingen Gerhard Schumacher und aus der Gruppe Augsburg Horst Schäfer.

Die von den Kreisen nominierten Schiedsrichter haben neben dem großen Engagement vor allem Vorbildcharakter. Jede Gruppe darf sich glücklich schätzen, solche Schiedsrichter in ihren Reihen zu haben. Wir können stolz sein solche Aushängeschilder in Schwaben zu haben, welche unser Hobby Schiedsrichter so exzellent vorleben.

Die erste schwierige Aufgabe für den neuen BSA war es dann, aus diesen 9 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern die drei Personen auszuwählen, welche den Bezirk Schwaben bei der Verbandsehrung am 31. März 2018 in München vertreten. Highlight bei dieser Ehrung wird neben der Veranstaltung sicherlich der gemeinsame Besuch des Bundesliga Knallers FC Bayern München - Borussia Dortmund sein.
Schlussendlich hat sich der BSA entschieden in der Kategorie Frauen Irmgard Demeter, in der Kategorie U50 Werner Geiger sowie in der Kategorie Ü50 Horst Schäfer zu nominieren.

Aus Sicht aller Teilnehmer war dies ein gelungene Veranstaltung die hier in Günzburg einen würdigen Rahmen fand. Um es mit dem ehemaligen stv. Obmann Hans Breuer zu halten, der es mit den Worten:" Ich fühlte mich richtig geehrt" diesen tollen Tag auf den Punkt brachte.

Ein besonderer Dank gilt der SRG Westschwaben um ihren Obmann Robert Zeller, der die Veranstaltung mustergültig vorbereitet hatte. 

Bildquelle: BSA-Schwaben

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de